Waller am Rhein

Dieses Thema im Forum "Wallerangeln" wurde erstellt von Djschlod1, 1. November 2018.

  1. rheinfischer70

    rheinfischer70 Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    4
    Ich frage mich, warum es schwer sein soll einen Rheinwaller zu fangen, wenn alle schon von einer Welsplage sprechen. Angeblich ist der Rhein doch wallerverseucht.
     
  2. Bobster

    Bobster Wiedergänger in Eigenzeit

    Registriert seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    5.402
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Sauerland
    Als eingefleischter Spinnfischer besuche ich den Rhein mehrmals im Jahr.
    Vor 2-3 Jahren habe ich mir dafür extra eine Spinnausrüstung zu kommen lassen :laugh2
    (kann man hier auch noch nachlesen - wurde auch gut beraten !)

    Jede Session beinhaltet auch das werfen mit Kunstködern (Wobbler, Blinker, Gufi,...)
    mit
    dem entsprechenden Gerät auf Waller......NIX, NADA, ZERO....bis jetzt.

    Ich gebe aber nicht auf :laugh
     
  3. rheinfischer70

    rheinfischer70 Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    4
    Entweder bist du dann total doof oder der Bestand ist doch nicht so hoch.
    Da es den meisten meiner Bekannten wie dir geht, gehe ich davon aus, dass es nicht an dir liegt.

    Es gehört das Wissen der richtigen Stelle, richtigen Köder und richtigen Zeit um regelmäßig erfolgreich zu sein.
    Aber von einer Plage und einem riesigen Bestand sind wir weit entfernt.
     
  4. Rheinangler

    Rheinangler Member

    Registriert seit:
    15. Mai 2003
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    10
    Jepp - so siehts aus. Gehe auch schon seit Jahren an den Rhein zum Zanderangeln mit Gufi. Ich persönlich hatte noch NIE einen Wels Kontakt. Einer meiner Kollegen hat tatsächlich mal einen auf Gummi im dunkeln gefangen - vielleicht auch noch mal den einen oder anderen kurz dran gehabt. Aber von einer Welsplage zu sprechen ist glaube ich auch übertrieben. Wenn man die richtigen Stellen zum gezielten Welsangeln kennt, wird es sicherlich möglich sein Welse regelmäßig an den Haken zu bekommen. Z.B. an Warmwassereinläufen - da hört man doch von regelmäßigen Fängen. Aber so nebenbei auf Gummi beim zandern ist mir noch nicht gelungen und ich mache das schon ein paar Jährchen....
     
  5. Taxidermist

    Taxidermist Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2007
    Beiträge:
    9.165
    Zustimmungen:
    117
    Ort:
    Sinsheim
    Hier hat überhaupt niemand, außer dir, von einer "Welsplage" gesprochen?

    Und jetzt fängst du auch noch mit dem Quatsch an!

    Alle schreiben hier einhellig, dass es wohl nicht so einfach ist einen Waller auch tatsächlich zu fangen.
    Obwohl davon meiner Meinung nach, genügend vorhanden sind.
    (Achtung meine Meinung, erhebt keinen Anspruch auf allgemeine Gültigkeit!)
    Zudem sollte man in der Bestandsgröße auch noch unterscheiden, zwischen dem Oberrhein und dem Niederhein.
    Wir haben hier im Süden doch einige Jahre Vorsprung, einfach weil die Ausbreitung hier im Oberrhein ihren Anfang nahm.
    Noch kann man aber sicher nicht von einer Plage sprechen, aber das kann ja noch kommen?
    Schließlich ist die Alterspyramide noch nicht komplett.
    Bei einer Fischart die 80 Jahre alt wird, manche sprechen sogar von 100 Jahren, sind wir ja erst am Anfang einer zu erwartenden Bestandsentwicklung.

    Jürgen
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2018
  6. rheinfischer70

    rheinfischer70 Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    4
  7. nostradamus

    nostradamus Active Member

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.569
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hessen, Kassel
    hi,
    ich bin auch voll bei Jürgen!
     
  8. Lajos1

    Lajos1 Well-Known Member

    Registriert seit:
    4. März 2015
    Beiträge:
    3.034
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Fürth
    Hallo,

    ein zwei-Meter Waller ist zwischen 30 und 40 Jahre alt (kommt auf die Futterbedingungen an), das heißt es hätten dort schon vor 50 bis 60 Jahren zumindest kleine Waller gefangen werden müssen. Ist in dieser Richtung aus den 1960ern was bekannt? Wenn nicht, stimmt irgend etwas nicht.
    Ich habe in dieser Zeit nichts von Wallern im Rhein gehört. Bin aber kein Rheinexperte.

    Petri Heil

    Lajos
     
  9. jkc

    jkc ...und Jessy; nun in "NL" :-(

    Registriert seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.552
    Zustimmungen:
    52
    Ort:
    NRW
    Moin, meiner Meinung nach können Waller deutlich eher die 2m überschreiten, ich meine mich an einen 1,50er erinnern zu können, der 9 Jahre alt war. In den 90ern wurden auf jedenfall schon 2m Fische gefangen, mann muss dabei auch bedenken, dass nicht jeder Fisch wie heute viral geganen ist.
    Obs eine Plage ist liegt immer im Auge des Betrachters...

    Grüße JK
     
  10. Bobster

    Bobster Wiedergänger in Eigenzeit

    Registriert seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    5.402
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Sauerland
    Ich weiß ja nicht Leute....
    Also wenn mir einer eine "Grundel" Plage im Rhein verkaufen möchte...
    das würde ich akzeptieren.......aber eine "Waller-Plage" ?

    Fehlt nur noch das jemand um die Ecke kommt und
    erklärt das die "Grundeln" die "verbutteten" Waller sind :XD
     
  11. Lajos1

    Lajos1 Well-Known Member

    Registriert seit:
    4. März 2015
    Beiträge:
    3.034
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Fürth
    Hallo,

    natürlich ist das Wachstum von den Lebensumständen geprägt, besonders auch vom zur Verfügung stehenden Futter. 1,50 Meter nach 9 Jahren, also so rund 25 Kilo, das ist natürlich eine Hausnummer. Allerdings dürfte das Wachstum mit zunehmenden Alter deutlich langsamer werden.
    Mein Sohn fing mal einen, bei uns, von 2,41 Metern bei 82 Kilo Gewicht. Da wurde eine Altersbestimmung durchgeführt, der Fisch war 47 Jahre alt.

    Petri Heil

    Lajos
     
  12. Snâsh

    Snâsh Member

    Registriert seit:
    21. Dezember 2015
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Frankfurt
    Hey, ich habe auch vor mir eventuell anfang nächsten Jahres eine Waller-Spinn Kombo zuzulegen.
    Ich muss leider zugeben, dass ich dieses Jahr mehr Waller als Zander gefangen habe (ich fische eigentlich nur auf Zander & mit dem entsprechenden Equip)
    2 große habe ich an der leichten Ausrüstung verloren.
    Selbst das gezielte Fischen hat bei einem Kollegen dieses Jahr zum Erfolg beim 3 versuch geführt. Alles auf kleine (5cm-7cm) Gummis. Die Fische waren alle zwischen 1m - 1,4m
    Ich werde es nächstes Jahr mal geziehlt mit größeren Ködern auf größere Fische versuchen.
    Ich beangel aber auch nicht den Rhein, sondern den Main ungefähr 20km von der Rheinmündung entfernt :)
     
  13. lute

    lute Member

    Registriert seit:
    1. November 2006
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Düsseldorf
    Ich kann mich Jürgen anschließen, der Bestand ist am Oberrhein definitiv besser als am Niederrhein, auch was die durchschnittliche Größe der Fische angeht, ist der Oberrhein besser.
    Das liegt zum einen sicherlich daran, dass sie sich am Oberrhein zuerst ausgebreitet haben, zum anderen aber auch an der Struktur des Flusses. Gleicht der Niederrhein einer Sand- und Kieswüste, gibt es am Oberrhein viel felsige Struktur, Untiefen und reichlich Altarme bzw. beruhige Wasserzonen.

    In NRW haben wir vor 20 Jahren regelmäßig die ersten Welse beim Aalangeln am Niederrhein gefangen, fast ausschließlich Exemplare um 20-50cm.
    Inzwischen sind viele Exemplare um 1m Länge unterwegs, diese scheinen den Durchschnitt zu bilden. Ich filme jedes Jahr mehrere hundert Stunden mit 2 WaterWolf Kameras an meinen Stammplätzen, an denen fast alle für Angler interessanten Fische vertreten sind und es ist immer wieder mal ein Wels dabei der besagten Größe, allerdings deutlich weniger als z.B. Zander oder Barsche. Kapitale Welse sind dabei extrem selten, aber vorhanden. Einen Fisch der verhältnismäßig selten vorhanden ist und sowohl auf Kunstköder wie auch toten Köderfischen nur widerspenstig beißt gezielt zu beangeln, erfodert sehr viel Geduld, da ist es deutlich leichter eine Mefo an der Ostsee zu blinkern. Darüber sollte man sich im klaren sein, wenn man es am Niederrhein gezielt auf Waller versucht, sonst zweifelt man schnell an sich selbst.
    Ich komme vom Zanderangeln, angel fast ausschließlich nur noch auf Welse und bin mit 3 Fischen der Metermarke im Jahr sehr zufrieden. Schneidertage sind für mich also das normalste der Welt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2019
    Kochtopf und Taxidermist gefällt das.
  14. rheinfischer70

    rheinfischer70 Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    4
    Super Info. Das mit der WaterWolf interessiert mich auch sehr? Ist der Rhein überhaupt klar genug? Und wie bringst du die Kamera raus und hältst diese in der Strömung? Wäre mal sehr interessant zu erfahren.
     
  15. lute

    lute Member

    Registriert seit:
    1. November 2006
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Düsseldorf
    Die Trübung vom Rhein schwankt stark, zum filmen ist Niedrigwasser über einige Wochen hinweg im Winter am besten, aber Niedrigwasser ist generell gut. Dann sieht es aus wie hier:


    Beim Welsangeln kann man die WaterWolf einfach mit auf das Vorfach ziehen, wie in diesem Video. Ausgelegt per Rheinboard oder Nachbau. Normales u-Posen Vorfach, bewegt sich halt recht viel in der Strömung, wie hier:


    Ansonsten benutze ich eine Dropshotmontage mit 175g Blei am Ende des Vorfachs, einfach ausgeworfen am Grund abgelegt, wie auch im ersten Video. Die Waterwolf verbindet dabei Vorfach mit Hauptschnur, sitzt also genau dazwischen. Allerdings neigt die Montage zu Fehlbissen, da wenig Spiel bevor der Fisch Widerstand spürt. So zu sehen hier:



    Generell ist die Qualität der originalen Aufnahmen immer ein bisschen besser als die Videos nach dem Rendern und Hochladen, somit für den Eigenbedarf noch besser geeignet. Steigende Pegel bringen fast immer starke Trübung mit sich, dann bringt es nicht mehr viel zu filmen.
    Generell bleibt zu sagen, dass man einen 90° Winkel zur Strömung vermeiden sollte, denn wenn die Strömung die ganze Zeit von der Seite auf die WaterWolf drückt, verwackeln die Aufnahmen sehr.

    Momentan Plane ich noch ein neues Projekt, für welches ich einen schweren Bleifuß von 200g für die Waterwolf selber bauen werden, um stabile Bilder zu bekommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2019
    nostradamus und rheinfischer70 gefällt das.
  16. Bobster

    Bobster Wiedergänger in Eigenzeit

    Registriert seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    5.402
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Sauerland
    Interessant - Danke Dir fürs einstellen.
     
  17. rheinfischer70

    rheinfischer70 Member

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    4
    Fantastisch. Will ich auch haben. Wie lange hält die Batterie/Akku wirklich 4 Stunden und gibt es Modellunterschiede oder irgendetwas zu beachten?

    Z.B. für 140€ bei Askari
    Water Wolf Unterwasser Video Kamera HD
    Eine Unterwasserkamera, die speziell für das Angeln entwickelt wurde. Es gibt vielfältige Verwendungsmöglichkeiten, z.B. beim Schleppen, Werfen, an der Pose, als Action Cam am Cappy oder am Rig beim Karpfenangeln. Mit Anti-Wobbling-Effekt, um beim Einholen Drall zu verhindern. Bis zu vier Stunden Aufnahmezeit. Geeignet für bis zu 120 m Tiefe. Auflösung: 1280×720 Pixel. Mit eingebautem Mikrofon, Li-ion Akku, 120°x90° Weitwinkel, Batterieanzeige. Aufnahme im H.264/.MOV-Format. Geeignet für Micro SD Cards (nicht im Lieferumfang enthalten). Extra-Zubehör im Lieferung enthalten.
     
  18. lute

    lute Member

    Registriert seit:
    1. November 2006
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Düsseldorf
    Gibt nichts zu beachten außer, dass manche noch die alte Version 1.0 verkaufen zum Preis der neuen, Version 1.1
    Bei der neuen wurde im wesentlichen nur das Mount verbessert soweit ich weiß, wobei ich auch dieses mit Sekundenkleber optimiert habe.
    Akku hält bei mir ziemlich exakt 4 Stunden und 15 Minuten, nach Jahren noch keine Ermüdungserscheinungen, der scheint hochwertig zu sein. Micro-sd-Karten werden nur bis 32GB unterstützt.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden