Aal - meine Ausrüstungsspläne ...

DonChullio

euer Gnaden
Wunderschönen Sonntag Nachmittag!
Da die Ferien vor der Tür stehen, werde ich wohl wieder jeden zweiten Tag zum See fahren und auch dort nächtigen. Da ich bisher fast immer auf Friedfisch geangelt habe und ich auch für das Nachtangeln noch nicht sehr viel übrig hatte, bin ich auf dem Gebiet noch sehr neu.

Da ich auch erst seit ca. 3 Monaten angele, bin ich auch noch nicht sehr gut Ausgerüstet, doch bevor ich hier noch grosartig abschwelge einfach mal mein "Aalplan":

Ruten:
Die erste Rute ist eine Allrounder mit einer recht vernünftigen Rolle mit einer Maximalschnuraufnahme von 180/0.3mm, 120/0,35mm oder 100/0,4mm.
Diese Rolle möchte ich mit 0,35mm Schnur bespulen, als Montage möchte ich diese Rute mit einer Laufbleimontage versehen.
Als Haken möchte ich einen 6er Aalhaken mit einem .36er Vorfach verwenden.


Die zweite Rute ist eine beringte Stippe von 4 Metern länge und einer Rolle mit einem Maximalfassungsvernögen von 100/0,23mm, die mit .2er Schnur bespult werden soll. Als Montage soll eine 6g Laufpose mit einer eingestellten Angeltiefe von ca. 50cm und ebenfalls ein 6er Haken mit .36er Vorfach.

In beiden Fällen soll der Köder natürlich auf dem Grund liegen, als Köder sollen Tauwürmer herhalten.

Als kleines Lockmittel werde ich einen Nylonstrumpf mit zerhakten Tauwürmern und ein paar Tröpfchen Lockmittel ins Wasser hängen, das soll`s dann aber auch schon gewesen sein.

Dies wäre mein "Aalplan", den ich alsbald in die Tat umsetzen werde, ich bitte um Kritik :m

Grüße
DonChullio
 

BigEarn

Puff"angeln", nein danke!
AW: Aal - meine Ausrüstungsspläne ...

0,20er Hauptschnur und 0,36er Vorfach? Das passt nicht zusammen #d
 

Toni_1962

freidenkend
AW: Aal - meine Ausrüstungsspläne ...

Für beide Ruten:

Da Aale sich oft festsetzen und dadurch die Gefahr des Abreißens besteht, nimm NIEMALS ein stärkeres Vorfach als die Hauptschnur !!!

( ... was eigentlich auch grundsätzlich gilt)
 

ThomasRö

Benutzerbild gelöscht
AW: Aal - meine Ausrüstungsspläne ...

DonChullio schrieb:
Ruten:
Die erste Rute ist eine Allrounder mit einer recht vernünftigen Rolle mit einer Maximalschnuraufnahme von 180/0.3mm, 120/0,35mm oder 100/0,4mm.
Diese Rolle möchte ich mit 0,35mm Schnur bespulen, als Montage möchte ich diese Rute mit einer Laufbleimontage versehen.
Als Haken möchte ich einen 6er Aalhaken mit einem .36er Vorfach verwenden.


Die zweite Rute ist eine beringte Stippe von 4 Metern länge und einer Rolle mit einem Maximalfassungsvernögen von 100/0,23mm, die mit .2er Schnur bespult werden soll. Als Montage soll eine 6g Laufpose mit einer eingestellten Angeltiefe von ca. 50cm und ebenfalls ein 6er Haken mit .36er Vorfach.
Wie schon gesagt, Tragekraft der Hauptschnur grösser als die des Vorfaches, nicht nur wenn sich der Aal festsetzt sondern auch wenn man abreissen muss, dann verliert man nämlich nur das Vorfach und nicht auch noch das Blei und den Wirbel. Wirbel ist sinnvoll, da die Aale ja meistens schlucken, sodass man am besten das Vorfach aushakt und einen neuen montiert, was mit einem Wirbel natürlich viel schneller geht.
Zum Aalangeln Schnurstärke immer über 0.30mm, 0.20mm Monofile kommt nicht in Frage, zu schwach für einen harten und schnellen Drill. Auch die Ruten müssen genug Rückrat besitzen, ich weiß nicht ob eine Stipprute geeignet ist.
 

Mühle

Popanz
AW: Aal - meine Ausrüstungsspläne ...

Nimm 0,20er Geflochtene und schon stimmt das Verhältnis wieder.:)

Gruß Mühle
 

Pikebite

Madenverpuppenlasser
AW: Aal - meine Ausrüstungsspläne ...

Hi Don,

wie Earn und Toni schon gesagt haben, sollte das Vorfach immer etwas dünner als die Hauptschnur sein. Da du erst seit kurzem angelst, vermute ich, dass du durch fertig gebundene Vorfächer auf den Trichter gekommen bist.

Ich würde dir raten, deine Vorfächer selbst zu binden, da kannst du selbst entscheiden, welche Haken/Schnur-Kombination du nimmst. Außerdem kannnst du dann auch die Vorfächer so lang oder kurz machen, wie du es gerade brauchst.

Übrigens: Aale müssen zügig aus dem Wasser, da sie sich sonst gerne am Grund festsetzen. Um einen guten Aal schnell rauszukurbeln ist ne 20er Schnur für meinen Geschmack zu schwach. 30er sollte es schon sein.
 

DonChullio

euer Gnaden
AW: Aal - meine Ausrüstungsspläne ...

Danke für die netten Antworten, ich habe mir nun folgendes überlegt:
Da man Aale meist eh nicht so recht drillen kann (bzw. sie sich nicht soviel Schnur nehmen dürfen, es ist ein ziemlich krautiger See), kann ich meine Ersatzspulen einfach mit 0,3er Schnur bespulen lassen, das sollte gehen.

Zum Haken selber binden:
Ich habe hier noch eine volle Packung Aalhaken (Selberbinden müsste ich probieren) herumliegen und die will ich schon noch verbrauchen, es sei denn es bricht alle Tabus mit einem Vorfach zu angeln, das dicker ist als die Hauptschnur (tut es das?).

Wirbel benutze ich generell immer, ich werde mir für das Aalangeln noch spezielle Sicherheitswirbel besorgen - letztens ist mir beim Drill einer Schleie (einer kleinen) ein wirbel aufgebogen - seitdem schwimmt eine Schleie mit einem Haken im Maul durch die Gegend, und das obwohl ich extra teure "Qualitätswirbel" verwendet habe, danach habe ich erstmal den Hersteller gewechselt.

Leztens hat mir wer erzählt, er hätte vor ein paar Monaten Aalfutter bei unserem lokalem Angelgeschäft gekauft, und er hätte darauf massiv Aale gefangen, 5 Stück (verhältnismässig große) in einer Nacht, und das des Öfteren.
Da dieses Futter wohl eine spezialanfertigung für diesen Laden war und die das Rezept nicht herausrücken wollen, wende ich mich einfach mal an euch:
Kennt wer ein Rezept für ein solches Futter? Blut muss dabei wohl einen hohen Stellenwert eingenommen haben, aber mehr weiß ich auch nicht ...

Naja, ich hoffe wieder auf Antworten!
Grüße
DonChullio
PS: Die Aale, die in unserem See sind, werden meist nur bis maximal einen Meter lang. Ich glaube, da muss ich mich um meine Stippe (ist eine Balzer Modul Speed) keine Gedanken machen, oder täusche ich mich da?
 

Toni_1962

freidenkend
AW: Aal - meine Ausrüstungsspläne ...

DonChullio schrieb:
Da man Aale meist eh nicht so recht drillen kann (bzw. sie sich nicht soviel Schnur nehmen dürfen, es ist ein ziemlich krautiger See),
Ich habe noch nie einen Aal gedrillt, kennen (bisher) auch keinen, der Aale drillt. Hole Aal so schnell du kannst heran, wähle dementsprechend stark dein Gerät
kann ich meine Ersatzspulen einfach mit 0,3er Schnur bespulen lassen, das sollte gehen.
da es verkrautet ist, nehme lieber 0,35


es sei denn es bricht alle Tabus mit einem Vorfach zu angeln, das dicker ist als die Hauptschnur (tut es das?).

Ja .. das ist ein Tabu

Wirbel benutze ich generell immer, ich werde mir für das Aalangeln noch spezielle Sicherheitswirbel besorgen - letztens ist mir beim Drill einer Schleie (einer kleinen) ein wirbel aufgebogen - seitdem schwimmt eine Schleie mit einem Haken im Maul durch die Gegend, und das obwohl ich extra teure "Qualitätswirbel" verwendet habe, danach habe ich erstmal den Hersteller gewechselt.
Schleie Wirbel aufgebogen? |kopfkrat Solltest tatsächlich die Marke wechseln

Da dieses Futter wohl eine spezialanfertigung für diesen Laden war und die das Rezept nicht herausrücken wollen, wende ich mich einfach mal an euch:
Kennt wer ein Rezept für ein solches Futter? Blut muss dabei wohl einen hohen Stellenwert eingenommen haben, aber mehr weiß ich auch nicht ...
Leber, Forrellenpellets, Köderfischen, Fischinnereien usw. durch den Fleischwolf und als kleine "Knödel" anfüttern.

PS: Die Aale, die in unserem See sind, werden meist nur bis maximal einen Meter lang. Ich glaube, da muss ich mich um meine Stippe (ist eine Balzer Modul Speed) keine Gedanken machen, oder täusche ich mich da?
nur 1 Meter #q , nicht größer? |uhoh: na da würde ich mich aber an deiner Stelle ganz schön ärgern :m
 

hawkeye

Nordlicht
AW: Aal - meine Ausrüstungsspläne ...

JUNGE!!! Mit der Stippe Aale angeln, das wird leider nix.:(

Die Stippe hat auf keinen Fall genug Rückrad um einen ordentlichen Aale (>= 1 Pfund) rauszukriegen.
Ich würde dir eher empfehlen an der Stippe eine leichte Knicklichtpose zu montieren (3 Gramm) und die Angel mit 1 bis 2 Mistwürmern zu beködern um so die eine odere andere Schleie zu überlisten.
Glaub mir, falls du doch mit der Stippe auf Aale gehst bedeutet das deutlich mehr Frust als Lust, weil du die guten Fische verlierst...#c
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Aal - meine Ausrüstungsspläne ...

Naja, auf kurze Strecke gehts auch mit einer Stipprute und feinerem Gerät mit Pose. Wenn die Rute denn belastbar (GFK) genug ist :m

Das mit dem Vorfach ist in der Tat ein "Tabu".
Weil bei korrekter Wahl von Vorfach echt kleiner + schwächer als Hauptschnur ein festsitzender Aal nur noch den Haken oder evtl. ein kurzes Stückchen glatte sich ausgezogen verjüngende Schnur im Maul hat und damit sehr gut die Zeit bis zum Abstoßen der Geschichte überstehen kann. Die Schlaufe muß sehr gut gebunden sein, sonst reißt der Haken IMMER vor dem Schlaufenknoten ab. Besser bindet man z.B. Ösenhaken zum Aalangeln nur relativ schwach an, damit genau der Knoten reissen wird. Ob die Monatge 3 oder 4 kg Zerreisskraft hat, wird in Praxi weniger eine Rolle spielen, denn wenn der Aal wirklich hängt reichen auch die 4kg bei weitem nicht.

Nämlich mal den gegenteiligen Fall analysiert: man nähme starkes Vorfach mit starkem Haken und einen dicken Einhängewirbel und dahinter dünnere Hauptschnur. Beim richtig festhängenden Aal reißt dann -- die Hauptschnur ab, der Wirbel samt Vorfach hängt am Aal und das Gedöns wird sich gut verhängen - unsauber Sache |krach:

In der Praxis hält zwar eine gebundene 0,36 an einem Plättchenhekn bedeutet weniger als man denkt, meist sogar weniger als ein ordentlich selbst-gebundener Haken mit einer 0,25er :m aber darauf spekulieren ist eben nicht statthaft. Hoffe klar gemacht zu haben, daß die Planung der Sollbruchstelle gerade bei prinzipiell hängenden Aalen wichtig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

DonChullio

euer Gnaden
AW: Aal - meine Ausrüstungsspläne ...

Wunderschönen Mittag!

Da ich am Wochenende wohl etwas Zeit haben werde (die 6-wöchige "Angeltour" geht erst am Montag los), werde ich mir meine Aalhaken dann selber binden.

Als Haken werde ich die benutzen, die ich noch mit den vertigen Vorfächern hier habe; es sind Cormoran 6er Aalhaken. Die Vorfächer werde ich dann entfernen und mir so an die 10 Haken mit einem 30er Vorfach binden, da der Zerreispunkt durch meine 35er Schnur dann deutlich nach vorne gebracht wird - schliesslich möchte ich weidgerecht angeln.

Kennt wer von euch eine spezielle Hakenbindetechnik oder kann ich einfach die gewöhnliche nehmen, die in den Angelbüchern abgebildet sind?
Und kennt evtl einer einen guten Knoten für die Öse, die an den Wirbel kommt?

Ihr seht, ich habe einige Fragen, aber auch Google und die Suchfkt. konnten mich dabei nicht so recht weiterbringen, ich werde es aber gleich nochmal versuchen. #6

Zur Stippe: Wie fein sollte denn die Pose für das Schleienangeln sein? Würde eine 2 Gramm Pose mit einem 60cm .22 Vorfach mit einem recht kleinen Schleienhaken reichen, oder sollte ich auch meine Aalhaken verwenden (schliesslich soll der Wurm ja schön fest sitzen)?

Die Stippe scheint mir nicht besonders instabil zu seien, ich denke für unsere kleinen Äalchen sollte es noch gehen. Ansonsten nehme ich auch an diese Pose einfach einen Tauwurm und ab dafür, den Aal und die Schleie haben wir am Wochenende auch auf einer entfernung gefangen.

Noch eine Frage: Gibt es Plätze, die besonders Aaltauglich sind und wenn ja, woran erkenne ich sie? (das der Aal die Dunkelheit liebt weiss ich ja, aber ... |supergri )

Grüße
DonChullio
PS: Ein super Forum habt ihr hier, ihr könnt sehr stolz darauf sein!#6
 
Zuletzt bearbeitet:

Toni_1962

freidenkend
AW: Aal - meine Ausrüstungsspläne ...

Zum Binden von Haken nehme einfach Wurmhaken mit Ör. In das Ör kannst du ohne Probleme das Vorfach knoten.
In das Ör kannst du sogar bei Dunkelheit leicht Vorfächer knoten.
Wenn du einen Aal hast, kannst du später den Haken entfernen (notfalls rausschneiden) und wieder verwenden.

Allträchtige Stellen? Wo? Im See? Dort lege ich an den Rand von Krautbänken. Bei dem warmen Wasser fange ich die Aaale im Uferbereich, genauer nur 3 Meter vom Ufer entfernt im Flachen.
Im Fluß? An ruhigen flachen Stellen mit Uferbewuchs (Bäume die ins Wasser ragen, Wurzeln usw)
 

hawkeye

Nordlicht
AW: Aal - meine Ausrüstungsspläne ...

Geheimtipp:

Wenn du irgendwo laichende Fische wie z.B. Brassen, Karpfen etc siehst, dann hast du eine Superstelle zum Aale-angeln gefunden!!!!
Solange die Fische laichen geht da nämlich mega der Punk ab...:m
 
Oben