Aale 2020

börnie

Aalroundangler
Ein dickes Petri Börnie zu den schönen Schlangen! Tolle Bilder, was ist das für ein Netz/siebeinsatz auf dem letzten Bild?
Kannst du uns den mal im ganzen zeigen?
Danke :)
Das Teilchen hängt im Bootsschuppen und mache ich wenn ich wieder da bin. Ist eigentlich ´n ganz normaler alter Setzkescher. Bestimmt schon 30 Jahre alt. Die Ringe sind noch aus Metall.
LG
 

Aalzheimer

Well-Known Member
Ihr habt bestimmt gute Tipps, was man hätte besser machen können!
Hi Timo,
Was will man da großartig besser machen? Einfaches Aalangeln. Wenn die nicht wollen, oder wenig drin ist, kannste dich auf den Kopf stellen. Da deine Begleitung ja berichtet hat, dort schon "gut" Aal gefangen zu haben, passten entweder die Bedingungen nicht, oder die Platzwahl. Persönlich würde ich immer die Pose dem Grundblei vorziehen. Sämtliche Lockmittel würde ich dahin tun, wo sie hingehören, in den Müll. Und die Partygarnelen hätte ich selber gegessen. Bienenmaden funktionieren so richtig gut meistens in Tidengewässern, oder im NOK. Aber auch nicht immer. Bei uns im Kanal sind sie ein Lustkiller. Wenn ich die Dinger schon sehe. Unbeweglich, und auch wenn ich keine Aalnase habe, kann ich mir nicht vorstellen, das die für die Schlange eine natürliche Lockwirkung haben. In dem kleinen Flüsschen wäre meine Wahl auf Tau-, Mist- oder Regenwurm gefallen. Dazu gerne auch Fisch oder Fetzen. Das ganze angeboten an unterschiedlich platzierten Stellfischrute, fein ausgelotet mit einer entsprechenden Pose. Aber wie gesagt, nicht jeder Tag ist Fangtag.
 

Aalzheimer

Well-Known Member
Ich schleiche heute Nachmittag Mal an den MLK und werde die spundwand nach Zandern und vielleicht auch noch nem Aal abgrasen. Wobei mir die Stachler wirklich willkommener wären. Obwohl ich auch nie gedacht hätte, dass ich das Mal sagen werde :laugh2 ;)
 

Rheinspezie

Fischender Gentleman
@Aalzheimer

Grüß´ Dich und hol ´ Dir Deinen schönen Zander heute thumbsup

Punkto Bienenmade habe ich eine Frage - wenn Ihr die am Tidegewässer bspw. Weser nehmt, wie viele BM. verwendet ihr pro Wurf ?

Und braucht man spezielle Haken oder tun es kleinere Aalhaken ebenso?

Grüße,

R.S.
 

Chief Brolly

Well-Known Member
Mit was für Ködernadeln zieht ihr beim Aalangeln die Tauwürmer auf den Haken?
Mit den langen Wurmnadeln oder denen mit den beweglichen Öhren?
Zuerst mit dem Schwanz- oder dem Kopfteil?

Habe mir heute beide gekauft, dabei ist mir eine Idee gekommen: Es gab doch vor kurzem einige Meinungen zu einem Video übers Aalangeln am kleinen Fluß und Lockstoffeinsatz: Wie wärs, wenn man die Köder/Wurmnadel z. B. Mit Vanille- oder Krabbenöl behandelt, bevor man einen Wurm aufzieht?

So kann der Lockstoff bzw. das Locköl jedenfalls nicht überdosiert werden, zudem gleitet der Wurm so besser über die Nadel, den Haken und das Vorfach!
 

Meerforelle 1959

Well-Known Member
Also ich verwende immer Ködernadeln ohne Öhr, kurz oder lang ist von der Größe der Würmer abhängig. Meine Würmer lege ich in das Öl der Ölsardinen ein, ist relativ erfolgreich. Allerdings funktioniert die Kombi im See (wegen stehendem Wasser) als im Fluss. was auch gut geht sind kleine Häppchen Bifiwurst. Mann soll sich wundern, wie gut.
 

Aalzheimer

Well-Known Member
2 bienenmaden auf einen vierer Haken. Eine aufgezogen und die andere davor. Zander gab es am Dienstag gleich 4 Stück. Leider alle zu Klein. Drei Aale gab es auch. Zweimal Lütt und einmal gut 60..
 

Anhänge

Drillsucht69

Well-Known Member
Mit was für Ködernadeln zieht ihr beim Aalangeln die Tauwürmer auf den Haken?
Mit den langen Wurmnadeln oder denen mit den beweglichen Öhren?
Zuerst mit dem Schwanz- oder dem Kopfteil?

Habe mir heute beide gekauft, dabei ist mir eine Idee gekommen: Es gab doch vor kurzem einige Meinungen zu einem Video übers Aalangeln am kleinen Fluß und Lockstoffeinsatz: Wie wärs, wenn man die Köder/Wurmnadel z. B. Mit Vanille- oder Krabbenöl behandelt, bevor man einen Wurm aufzieht?

So kann der Lockstoff bzw. das Locköl jedenfalls nicht überdosiert werden, zudem gleitet der Wurm so besser über die Nadel, den Haken und das Vorfach!
ich zieh meine Würmer ohne jegliche Nadel auf... Früher hab ich auch eine benutzt, mittlerweile finde ich es zu aufwendig und es geht auch so...
Versuche soviel wie möglich von den Wurm auf den Haken gepresst aufzuziehen dann schiebe ich den Wurm aufs Vorfach und stecke erneut den Haken in die austrittstelle wieder ein und mach das ganze noch ein oder zweimal und so ist der Wurm wie Mit Ködernadel aufgezogen am Vorfach und Haken...Mit bisschen Übung geht es ganz einfach und ich muss da nicht mit der Ködernadel rumfuchteln... Wenn ich zwei draufmache dann den ersten etwas aufs Vorfach und dann den Rest gebündelt so das es „appetitlich“ nach Gefühl aussieht ...
Oft mach ich auch nur 3/4 damit das noch einfacher und schneller geht und das alles ohne Ködernadel aufs Vorfach aufziehen...Am Rhein mach ich immer nur ein halben drauf mit einmal ganz normal aufziehen...
Mit Aromen habe ich es noch nicht probiert obwohl ich Angler kenne die da drauf schwören... Wenn ich lockstoff angeboten habe dann nur Hähnchenleber im Madenfutterkorb, hat immer gut funktioniert aber man hat nicht immer welche und es ist auch eine umständliche und schmierige Angelegenheit... Wer es ausprobiert hat weiß worüber ich spreche, zudem muss man die auch vorher immer frisch besorgen und Würmer hat man meist im Kühlschrank...
 

Aalzheimer

Well-Known Member
Petri Torsten !!!
Viel Spaß noch und ne geile Nacht voller Action!!!!
Feierabend ist. Im Großen und Ganzen ein sehr enttäuschender Abend. Zwei Mann seit 15:00 Uhr am DEK. Ein Biss auf Köfi, 30er Barsch, 1 Biss auf Tau- die Schlange. Dazu ne Menge Sturm. Aber lecker gegrillt. Mein Kumpel blieb komplett ohne biss. Hatte mir zumindest auf Zander mehr erhofft
 

Chief Brolly

Well-Known Member
Bei mir ist der Abend/die Nacht auch recht enttäuschend, heut Nachmittag haben mir die Grundeln viele Köfis weggefressen, von einem 20 - cm Rotauge war nach ein paar Stunden nur noch die Hälfte übrig!
Eine Kampfgrundel auf nen kleinen Gründling, die jetzt in 2 Hälften selbst als Köfi dient, sonst überhaupt nichts.

Wind stört nicht, mache noch bis um 1.00....
IMG_20201002_210324.jpg
 

Aalzheimer

Well-Known Member
Also nach kurzer Überlegung woran es gestern gelegen haben könnte, ist mir aufgefallen, dass gestern alle böse Sachen auf einmal da waren:

1. Ostwind
2. Vollmond
3. Luftdruck unter 1000

Zählt das als ausrede ab52 ab52
 

ExoriLukas

Active Member
Hallo zusammen,

Dicke Petri an alle Fänger der letzten Wochen/Tage !

Ich habe noch eine Woche Urlaub und werde es die nächsten Abende nochmal am DEK bei uns ausprobieren, Köder werden Grundeln und Tauwürmer sein, ganz herkömmlich an der Stellfisch ...

Mein Zurückblick auf diese Saison: Anfangs sehr erfolgreich mit wirklichen Kloppern, oft mehrere dicke hintereinander - mitten im Hochsommer allerdings nur noch Schnürsenkel und nichts verwertbares mehr. Bislang konnte ich insgesamt knapp 20 Aale fangen, von denen aber nur ca. die Hälfte gut für den Räucherofen waren.
Trotzdem bin ich sehr zufrieden (der dickste biss in einer warmen Vollmondnacht), somit konnte ich dieses Vorurteil auch ausräumen.Vielleicht geht ja jetzt nochmal eine dicke Schlange an den Haken, ich werds ausprobieren. Spätestens 18.00 Uhr werde ich morgen Abend sitzen.

Gruß,
Lukas
 

Chief Brolly

Well-Known Member
Na dann Wünsche ich Dir viel Petri und Erfolg, Lukas! War vor kurzem am MDK vor ner Schleuse bis 1.00 Ansitzen, tagsüber und am Abend haben sich die Grundeln auf sämtliche meiner ausgelegten Köfis in jeder Größe gestürzt!

Ich weiß zwar nicht, wie die Grundelplage bei euch ist, aber die beste Idee ist, die auch als Köfi zu verwenden!
Größere (ab 12 cm) am besten in 2 Hälften, kleinere im ganzen aufziehen ( ein paar mal einschneiden oder mit der Ködernadel punktieren....

Ist so auch gut auf Zander!
 

ExoriLukas

Active Member
Moin,
So, das war alle nichts mehr ... , alles versucht - vergebens ...
Der Wind war noch ziemlich doll und auch relativ frisch. Ausreden findet man ja immer ...
@ Chief , Grundeln gab es bei mir auch satt und genug, zehn Stück in zehn Minuten ist gar kein Problem. 16er Haken, zwei Maden und dann eben an der Stippe ca. 2m über der Steinpackung. In dieser Kombi fange ich fast immer die für mich optimale KöFi-Größe. Ich ziehe die Grundel dann ganz normal mit Ködernadel auf, meistens den 4 bzw. 6er Aalhaken ins Maul versteckt und die Schwanzflosse mit einer Schlaufe im Vorfach "fixiert". So sitzt die Grundel relativ sicher und der Haken verschwindet nicht so schnell aus seiner Position.
Gefangen habe ich dieses Jahr noch keine Aale/Zander auf KöFi. Lediglich ein paar stramme Kanalbarsche, aber alle auf Pose - auf Grund dauert es nicht lange und man hat irgendeine Art Krabben dran, bzw. die Viecher schneiden einem das Vorfach einfach ab,oder Zerlegen die Grundel in ihre Einzelteile ...
Ich habe aber von einigen Mitanglern gehört, dass die Schwarzmaulgrundel in vielerlei Hinsicht ein Top Köderfisch sein soll. Ein mir Bekannter hat auf eine Art "Grundel-Bündel" sogar schon schöne Waller gefangen. Mir gehen die Viecher persönlich echt auf die Nerven, wenn man nicht exakt die passende Stelle angeworfen hat und zu Nah an den Steinen fischt, gibts bei denen kein Halten mehr ...

Naja - ich kümmere mich die nächsten Wochen dann mal um den Inhalt meiner Fisch/Wildtruhe (Aale/Forellen).

Allen noch fleissigen Schlangenfängern viel Erfolg und petri Heil! " ich habe feddich für dieses jahr".

Lukas
 
Oben