Ab welcher Schnurklasse macht ein Schusskopf Sinn?

Dieses Thema im Forum "Fliegenfischen" wurde erstellt von barsch_zocker, 29. Juni 2008.

Schlagworte:
  1. barsch_zocker

    barsch_zocker Member

    Registriert seit:
    6. April 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am Bodensee
    Meine Frage bezieht sich aufs Barsch Streamern, oft wären bei mir weitere Würfe nötig um an die Barsche erstmal heranzukommen. Aber macht ein Schusskopf an einer 6er Rute Sinn? Ne höhere Rutenklasse würde ich ungern nehmen, da sonst vom Drill an sich nicht mehr viel bleiben würde.

    Daher meine Frage an euch, wer fischt Schussköpfe in dieser Klasse und wann ist es empfehlenswert, wann nicht?
    Positive/ negtive Erfahrungen mit Schussköpfen? (gerne auch allgemein)

    Das es um das Wurfgefühl beim Werfen von Schussköpfen nicht zum besten ist leuchtet mir ein, doch es bringt auch wenig wenn mir einfach die Wurfweite fehlt;)

    Greez Chris
     
  2. kof

    kof Guest

    AW: Ab welcher Schnurklasse macht ein Schusskopf Sinn?

    hi,

    versuche es doch mal:

    ne billige DT gekauft, zerschnippelt, hinten was amnesia / 60er mono dran und ab damit.

    stück für stück an´s richtige gewicht rantasten, feddich.

    wie weit wirst du werfen müssen?

    gruss,
    marc
     
  3. jflyfish

    jflyfish Member

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    AW: Ab welcher Schnurklasse macht ein Schusskopf Sinn?

    Moin,
    an der Küste sind SK's in allen Schnurklassen von #6 bis #8 im Gebrauch -- auch bei mir ab #6. Einige der neuen WF-Schnüre sind genau so aufgebaut -- schwerer Kopf und dünne Runningline, die als 5er für Meeräsche und Hornhecht.
    jflyfish
     
  4. barsch_zocker

    barsch_zocker Member

    Registriert seit:
    6. April 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am Bodensee
    AW: Ab welcher Schnurklasse macht ein Schusskopf Sinn?

    Ging ja fix;)

    Wie weit ich werfen müsste? Schwer zu sagen, an manchen Tage reicht 10-15m problemlos... nur meistens läufts eben so das man irgendwann genervt zur Spinnrute greift... ich schätz mal meistens kommen die Würfe etwa im Bereich um die 10m zu kurz...
    will jetzt nicht falsches schreiben und vermutlich is die Angabe oben schon überzogen|rolleyes Wurfweiten schätzen is so ne Sache...

    Is es empfehlenswert sich gleich den ersten Schusskopf komplett selbst zu schnibbeln, oder is es wirklich nur dt mittig schneiden und dann trimmen?

    Wenn einige neue WF Schnüre so aufgebaut sind, wenn vielleicht auch nich so ganz extrem, wie groß sind denn dann die Unterschiede zum Schusskopf, gerade in Bezug auf Handling beim Wurf und letztendlich Wurfweite?

    @jflyfish Welche Hersteller sind bei dir auf der Rolle?
     
  5. jflyfish

    jflyfish Member

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    AW: Ab welcher Schnurklasse macht ein Schusskopf Sinn?

    Moin, komisch Gartenzaun6 ist ein Smiley. Typen sind meist alte Loop Einhand SK's, oder aus verschlissenen Schnüren neu zusammengesetzt.

    Z.B. wenn eine WF verschlissen ist -- da wo immer der Doppelzug angreift -- eine neue Runningline anspleissen -- wirft sich meist besser als zuvor.

    jflyfish
     
  6. kof

    kof Guest

    AW: Ab welcher Schnurklasse macht ein Schusskopf Sinn?

    hi.

    ich hoffe, meine antwort kam net unfreundlich rueber.. hatte nur keine zeit, ordentlich zu schreiben.

    weit zu werfen ist in erster linie ne frage einer guten wurftechnik, das wird mir schmerzlich bei jedem angeln bewusst ;-)

    du kannst vllt mal schnüre a la guideline presentation, oder bullet (oder irgendwas mit ähnlichem taper versuchen). das hat mir geholfen: fette keule & sehr duenne running line, fliegt seeeehr gut.

    schussköpfe zu basteln ist für mich momentan auch noch zu hoch, habe mich da mal grob eingelesen.
    die baseline ist, dass man es so, wie oben kurz angerissen machen kann.
    länge des SK festlegen, schnur stückeln, auswiegen, probewerfen und so weiter... bis es passt.
    => *alte* DT-leinen bekommt man mitunter günstig bei ebay... welche schnurklasse es sein muss? gute frage ....

    testhalber könnte man auch fertige SK probewerfen und schauen, ob es das ist, was man sich versprochen hat.

    gruss,
    marc
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Juni 2008
  7. barsch_zocker

    barsch_zocker Member

    Registriert seit:
    6. April 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am Bodensee
    AW: Ab welcher Schnurklasse macht ein Schusskopf Sinn?

    Nee, war nichts unfreundliches dran...
    Aber direkt einen selbst bauen wollte ich eigentlich nicht, falls es also noch Empfehlungen zu bestimmten Modellen gibt, nur her damit!
     
  8. dat_geit

    dat_geit Guest

    AW: Ab welcher Schnurklasse macht ein Schusskopf Sinn?

    Ich möchte zu bedenken geben, dass man mit einem Schusskopf keineswegs automatisch weiter kommt.......;)

    Schußköpfe haben ihren Hauptvorteil anderweitig.

    Hast du nach hinten nicht genug Platz???? dann macht er Sinn.
     
  9. Flatfischer

    Flatfischer Hardcore-Fliegenfischer

    Registriert seit:
    6. Dezember 2004
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    2
    AW: Ab welcher Schnurklasse macht ein Schusskopf Sinn?

    Hallo,

    das Problem hatte ich auch. Ich habe mir eine Lee Wulff Bass Taper in Klasse 6 besorgt und bin sehr zufrieden.Weitwürfe sind kein Problem und das Wurfverhalten ist gegenüber einem "echten" Schußkopf erheblich komfortabler.

    Gruß Flatfischer
     
  10. fluefiske

    fluefiske Member

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    668
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Kaiserslautern
    AW: Ab welcher Schnurklasse macht ein Schusskopf Sinn?

    Hallo Barsch Zocker !
    Wenn Du auf Barsch fischen willst,mußt Du ja in etwas tiefere Regionen.Dazu würde ich Dir eine Schnur empfehlen mit integrierter Sinkspitze von Teeny oder anderer Hersteller z.B. in 200 grain.Diese Schnüre lassen sich wesentlich besser werfen als Schußköpfe,da keine Verbindungsschlaufen vorhanden sind.Ich benutze so eine an den Fjorden Norwegens,um auf Pollack und Co zu fischen.Läßt sich sehr gut werfen und gehen richtig weit,wenn die Wurftechnik stimmt.

    Gruß Erich
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden