Äschenbesatz für die Ach

Newsmeldung

Der Angelsportverein Uhldingen-Mühlhofen setzte 600 Äschen in die Aach ein.

flayfishing-4685964_1920.jpg

600 Äschen wurden in die Ach gesetzt (Beipsielfoto)


In der Hinteren und Seefelder Ach sind Äschen sehr selten geworden. Aus diesem Grund setzte der örtliche Angelverein vor Kurzem 600 Jungtiere in die Fließgewässer ein. Ziel dieser Maßnahme ist, diesen begehrten Speisefisch wieder in der Ach anzusiedeln.
Was solche Projekte angeht, ist der Verein sehr engagiert. An der Fischtreppe in Mühlhofen werden regelmäßig Eier von See- und Bachforellen eingesetzt, mit der Hoffnung, dass sich diese Fischarten etablieren und selbstständig vermehren.
Bei den Äschen setzt der Verein allerdings auf Jungtiere. Die Ach setzt spezielle Bedingungen an die Fische, die den Äschen aber voll in die Karten spielen. Durch Renaturierungsmaßnahmen ist das Gewässer sehr struktur- und abwechslungsreich.


Quelle: https://www.suedkurier.de/region/bo...es-mit-der-aktion-auf-sich;art372496,10913424
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
stimme zu,

Besatz ist meist nur eine Behelfslösung, wenn die natürliche Verlaichung nicht klappt bzw. die Jungfische wegen fehlender Habitate nicht hoch kommen, versaut man sich unter Umständen mit den Besatzfischen den Restbestand vollends.

Umfangereiches zu Äschen, die verschiedenen Habitate, Wachstum...


Grüße
 
Oben