Aktionsvergleich einiger Spinnruten

Captain_H00k

Well-Known Member
@alexpp
Du guck mal als Bspl Dein erster Post auf dieser Seite vom 31. März,da wird direkt die Lexa erwähnt.Und auch davor,fast in jedem Post von mir.
Wenn er dann noch fragt,bedeutet das ,dass er wohl absolut NIX, außer meinen Post mit der Aussage richtig gelesen hat :laugh2
Sollte nicht "streng" rüber kommen,hab ich ja auch keinen Anlass zu.Nur er hätte ja auch einfach ein wenig lesen können,und es dann auch direkt gewusst.
Ich hab mir generell einfach abgewöhnt dann auf sowas zu reagieren,weil es finde ich nicht unfair ist, wenn man davon ausgeht, dass jemand sowas zumindest mal vorher überfliegt.Mache ich auf jeden Fall auch wenn ich ne Frage habe,look at all my posts :)

Edit : @Nordlichtangler hat volkommen Recht,war auch nicht bös gemeint oder so !
 
Zuletzt bearbeitet:

Nordlichtangler

Well-Known Member
Leute, ist alles gut! smile01

Threads zu Grundsätzen zu Forennutzung und Verhalten und Anstandsregeln usw. gibt es schon anderswo,
das schadet höchstens dem Thread.
 

Captain_H00k

Well-Known Member
Um mal back zum Topic zu kommen,die Technium Spinning STEC82H ist glaube ich ein richtig cooler Stick.Leider werd ich ja nicht solche Bilder machen können wie hier, trotzdem kann ich demnächst vielleicht was zum Blank sagen wenn die etwas gefischt wurde :)
Die Verarbeitung ist auf jeden Fall richtig nice,und dieser blaue Lack am Blank :love

Edit: Ahh und habe aus Fun mal den Lexa Korkgriff in Leinöl getränkt und aushärten lassen.
Gibt ne richtig feine Versiegelung,davon kann ich mal Pics posten falls das jemand interessiert.
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Da bin ich auch sehr gespannt, vor allem ob sie den Level der DX halten können oder noch ausbauen.
Mit den CX haben sie für mein Gefühl ja schonmal sowas wie einen Rückschritt gemacht.
 

alexpp

Well-Known Member
...Die Verarbeitung ist auf jeden Fall richtig nice,und dieser blaue Lack am Blank :love
Ist für den Preis mit Alconite Ringen ausgestattet, nicht schlecht.

Da bin ich auch sehr gespannt, vor allem ob sie den Level der DX halten können oder noch ausbauen.
Mit den CX haben sie für mein Gefühl ja schonmal sowas wie einen Rückschritt gemacht.
Ich hoffe, dass die Rolle von unten festgeschraubt wird, bin inzwischen wählerischer geworden. So ein Rollenhalter von der Qualität einer Lunamis wäre toll.
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Um mal back zum Topic zu kommen,die Technium Spinning STEC82H ist glaube ich ein richtig cooler Stick.
Passend zum Threadthema landet man mit dieser neuen blauen Technium-Serie bei einer sehr spitzenorientierten Aktion und darunter einen Punkt mit starkem Rückgrat, das hat einige Auswirkungen.
Ich habe solche Ruten mit Stradic und Biomaster und Sustain inzwischen passend zusammen in 8ft+ und 9ft+ , die sind toll für einiges, aber für anderes nicht.
Ich sehe einen großen Vorteil beim Gufieren und einen deutlichen Nachteil beim Drillen anspruchsvoller Fische.
 
Zuletzt bearbeitet:

Captain_H00k

Well-Known Member
Fischt einer von euch die Lesath oder hat das schonmal ?
Ich hab mich bei denen immer gefragt ob da der Preis gerechtfertigt ist,auch was die Verarbeitung angeht.
Rein von den Specs hören sich manche Modelle ja echt cool an.

PS: Genau so wie Du beschreibst fühlt sich die Rute auch an @Nordlichtangler
Ich konnte die in die Hand nehmen und war angetan.Zudem ne coole Länge für mich, und das Gewicht ist auch ok.
 
Zuletzt bearbeitet:

alexpp

Well-Known Member
Fischt einer von euch die Lesath oder hat das schonmal ?
Ich hab mich bei denen immer gefragt ob da der Preis gerechtfertigt ist,auch was die Verarbeitung angeht.
Rein von den Specs hören sich manche Modelle ja echt cool an.
Mich hat tatsächlich nur der Rollenhalter vom Kauf abgehalten, dachte, die Rutenserie ist schon paar Jährchen auf dem Markt, wartest besser auf den Nachfolger.

Ob sie den Aufpreis wert sind ? Puh, ist schwierig, wirken im Vergleich zu Mittelklasse-Ruten schon überteuert. Andererseits begeistert mich das Gewicht einer Lunamis S90ML, es ist ja keine sehr weiche Rute. Die ist dann in der Art sicher nicht für 150€ Verkaufspreis herzustellen.
 

Captain_H00k

Well-Known Member
Hab mal geguckt,122g ist bei ner 2,74er schon echt ne Ansage für die Lunamis :laugh2
Werde mir die Lesath auch mal live angucken,wenn denn bald echt ne Nachfolgereihe rauskommt.Einfach aus Interesse,und jetzt wo ihr davon schreibt ist man neugierig geworden.
Am meisten bin ich auf den Kork gespannt,bei dem Preis,muss das ja eigentlich best of the best sein oldie2
 

Captain_H00k

Well-Known Member
So,habe mal 2 Bilder bezüglich des behandelten Korkgriffs gemacht.Jeweils oben und rechts im Bild der Lexa Griff,und unten und links eine unbehandelte Rute.
Wobei ich dazu sagen muss,es handelt sich dabei um eine alte Berkley Series One die ich voller Stolz damals vom @rhinefisher übernehmen durfte :cool:
Habe extra die ausgewählt,weil die a) nen qualitativ sehr hochwertigen Kork verbaut hat,und das über den kompletten Griff.
Und b) ,weil die Rute schon was älter ist,vielleicht kann der ehemalige Besitzer das ja eingrenzen,und zudem über die Zeit öfter mit Ballistol behandelt wurde.
So sieht man richtig deutlich wie "shiny " die Textur nach der Behandlung wird,selbst im Vergleich mit Griffen die auch so ab und zu gefettet wurden ;)
Normalerweise würde man das Werkstück z.B. bei Holz komplett in Leinöl oder Leinölfirnis tränken 24-48 Std,und dann aushärten lassen ( ca ne Woche,Minimum 2-3 Tage je nach Größe ).
Bei Angelruten schwierig,da der Kork ja verbaut ist.Zudem hat die Lexa unter dem unteren Kork Element ja noch Duplon.Also habe ich die Korkstücke mit Küchentuch immer wieder über mehrere Tage behandelt / eingerieben.
Habe es während der sehr heißen Tage gemacht,so konnten die Griffe in der prallen Sonne bei knapp 30°C trocknen,perfekte Bedingungen !
Am besten dreht man die auch ab und zu,damit jeder Bereich gleichmäßig bestrahlt wird.
Diesen Vorgang habe ich 2 Mal durchgeführt,da ja ein Tränken nicht möglich war.
Ergebnis ist aber ganz cool geworden :)
Die Oberfläche fühlt sich unmittelbar nach dem Trocknen leicht klebrig an,ist aber normal.Nach den ersten Stunden am Wasser stellt sich eine glatte,fast schon Lack ähnliche Haptik ein,sehr sehr geil.
Schutz vor Wasser und anderen Einflüssen ist garantiert,und mir gefällt es auch optisch.Nach ner Zeit kann man ohne Probleme mit Leinöl pflegen und sauber halten.

Kleiner Hinweis falls es jemand nachmachen sollte:

In Leinöl / Leinölfirnis getränkte Lappen / Baumwolltücher sollten nach der Benutzung in einem verschraubbaren Glas aufbewahrt werden.Es besteht hierbei sonst die Gefahr der Selbstentzündung oldie2
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Captain_H00k

Well-Known Member
Ich belebe den thread mal und frage die Rutengurus hier,hat einer von euch schonmal was von den Ark Ruten gehört,im speziellen die Ark Randall Tharp Honey Badger Series ?
Japanische Toray 40T Blanks,Fuji K Concept Ringe und insgesamt scheinbar ein gutes Preis / Leistungs Verhältnis.Gibts als Casting und Spinning Versionen :)
Anderes Ding wären die St. Croix Triumph Ruten,deren günstige Reihe,die aber auch scheinbar sehr solide ist.Die Blanks sind wohl aus diesen SCII graphite,und wenn ich das richtig verstanden habe,gilt das als relativ stiff,dafür sollen die Blanks aber besonders mitteilungsfreudig sein.
Hat da jemand Erfahrungen mit ?

Als Anhang noch ein Blick auf die Lexa gepaart mit ner Stradic,thx nochmal dass ihr mich auf die Rute gebracht habt.Jetzt wo ich die ne Weile gefischt habe muss ich sagen,einfach nur ein geniales Teil für den Preis !
Und daneben die Palms Molla als Baitcaster mit ner Curado MGL,hatte ein Freund die Tage dabei als wir am Wasser waren.Auch ne schöne Rute,sehr edel in der Verarbeitung.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Laeufer

New Member
Hallo miteinander,

ich habe eine Abu Garcia Vendetta 903ML (3-teilige Spinnrute mit einem WG von 7-28 Gramm und einer Länge von 274 cm).
Grundsätzlich bin ich mit der Rute zufrieden, ich habe allerdings das Gefühl, dass sie mit der Weserströmung etwas überfordert ist. Ich bin noch Anfänger und fische mit Wobblern, Spinnern und Blinkern. Irgendwann möchte ich auch gerne mit Gummifischen angeln.

Welche Lexa-Rute wäre nach oben hin eine gute Ergänzung für meine vorhandene Spinnrute? Ich hätte vielleicht an die 240er mit einem WG von 15-50 oder 30-70 gedacht. Ließen sich damit auch leichtere Köder mit einem Gewicht von 12-15 Gramm angenehm werfen?
 

Laeufer

New Member
Fallen die 240er gegenüber den 270ern in Bezug auf das aufgedruckte Wurfgewicht denn auch deutlich weicher aus?
Mit welcher Rute wäre ich allroundmäßig gut aufgestellt? Befürchte, dass ich mit der 15-50 gr. schon zu nah an der 7-28 gr. bin.
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Der Unterschied 240 zu 270 ist so, weicher über die Länge, weil die HTs deutlich dünner und weicher sind, trotz kürzer sind die Ruten im brutto schwächer.
Die WGs sind bei Lexa 270 bis zur -60g und 240 bis zur -70g deutlich übertrieben,
geh' mal für optimale Führung von der Hälfte des max. angegebenen WG bei Gummi und Wobbler mit 2 Drillingen aus.
Mit Lexa 270 -60g und 240 -70g feuere ich auch noch 10g Wurfpfeile so weit und leicht wie mit einer Super-Mefo-Rute, mit guter Unterstützung durch Rutenaufladung.
 

Captain_H00k

Well-Known Member
Kann ich so bestätigen, wie immer top beschrieben vom @Nordlichtangler !
Wobei man fairer Weise sagen muss, mit der 2,70er Lexa 15-50g geht z.B. 25g Dropshot inkl. Köder auch problemlos, aber viel mehr im Bezug auf Gummi würde ich dann auch nicht unbedingt damit raushauen wollen.Dafür ist die Rückmeldung in dem Bereich aber top.
Weser kann ich nix zu sagen, aber hier am Rhein auch bei guter Strömung absolut kein Problem und richtig schön zu fischen :)
 

Dakarangus

Active Member
Der Unterschied 240 zu 270 ist so, weicher über die Länge, weil die HTs deutlich dünner und weicher sind, trotz kürzer sind die Ruten im brutto schwächer.
Die WGs sind bei Lexa 270 bis zur -60g und 240 bis zur -70g deutlich übertrieben,
geh' mal für optimale Führung von der Hälfte des max. angegebenen WG bei Gummi und Wobbler mit 2 Drillingen aus.
Mit Lexa 270 -60g und 240 -70g feuere ich auch noch 10g Wurfpfeile so weit und leicht wie mit einer Super-Mefo-Rute, mit guter Unterstützung durch Rutenaufladung.
Interessant, was würdest du als maximales WG der 240 / 70g lexa sehen?
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Also ich habe ausprobiert meine Lexa AX 11110-243 2.40m 30-70g, es gibt noch BX und die sich stark unterscheidene 3.+aktuelle Version CD mit kurzem Split-Grip, die i.d.R. so -10% weicher ausfällt. Das ist wichtig von wegen Verallgemeinerung.
Meine ausprobiert als exakt :07_Cool führend und werfend mit bis 41g.
Aber ich habe auch problemlos 20er GuFi mit insgesamt 77g geworfen und ordentlich geführt, das ist nur nicht mehr so schön, kommt beim Wurf ein weiches Gefühl auf, aber diese Aktion funktioniert in dann sehr langer Aufladung erstaunlich :oops: mit immer höheren Gewichten einfach so immer weiter, kein Max festgestellt, da nicht an 23er GuFi und Sets bis 150g gedacht ...

Bei Ruten mit einer B-Aktion findet man das inzwischen häufig, die Rute findet beim Wurf einen brauchbaren Übergang in die kräftige Mitte und beschleunigt die Ködermasse immer noch gut, die ja zwangsläufig gut fliegt, und beim Einholen und Führen sind die neuen Blankmaterialien in ihrer Normalgeraden echt sehr steif und man kann selbst bei hoher Anhängelast immer noch führen.

Wie es beim Anschlag effektiv aussieht, ist eine andere Sache, hängt aber auch von noch mehr als der Rutenspitze ab.
 

49er

New Member
Darf man sich hier auch Biegekurven von bestimmten Ruten wünschen? :)
Bin gerade auf der Suche nach einer neuen Spinnrute für die Donau und habe folgende Ruten in der näheren Auswahl:

+ Tailwalk Del Sol S802H SPII, 2,43m, WG 10g - 60g
+ Abu Garcia Hornet Stinger Plus 902 MH, 2,74m, WG 20g - 50g
+ Abu Garcia Mass Beat II 902 MH, 2,74m, WG 20g - 50g

Gamakatsu Akilas, Shimano Speedmaster und Greys Platinum Specialist 2 hat Alex ja schon gezeigt. Die habe ich auch noch auf dem Schirm.
 
Oben