Alles Belly oder was?

MichaelB

BB-Manimal
Moin,

nachdem mein Interesse mehr als nur geweckt ist kam mir die Idee zu diesem thread, der bestimmt nicht nur den Greenhorns eine Hilfe sein kann.
Vielleicht wird es ja sowas in der Art wie von Mario zur Ausrüstung beim Spin-Angeln.

Mit welchem Belly seid Ihr unterwegs und warum?
Mit welchem Belly seid Ihr nicht mehr unterwegs und warum nicht mehr?
Welche technischen Änderungen habt Ihr an Eurem Belly vorgenommen( Schutz vor Wellenschlag, Erhöhung des Auftriebs (?), Rutenhalter.... )

Welche Flossen sind der Antrieb des Vertrauens und warum?
Welche Flossen benutzt Ihr nicht mehr und warum nicht?
Wo gibt es welche empfehlenswerten Flossen zu welchem Preis?

Welcher Schwimmweste vertraut Ihr Euer Leben an, mußtet Ihr sie evl schon benutzen?
Wo ist diese Lebensversicherung erhältlich und zu welchem Preis?

Was ist die "optimale" Rute für´s Belly?

Gruß
Michael

P.S.: ich werde dieses Thema vorerst "pflegen", eine entsprechende Liste erstellen und stets aktualisieren
 
M

MxkxFxsh

Guest
AW: Alles Belly oder was?

Ich bin mit dem Togiak unterwegs.
1. weil es eine hohe Tragkraft hat (ein BB sollte soviel wie möglich davon haben)
2. weil es durch die Pontoons sehr Strömungsgünstig sich im Wasser verhält.
3. ich "hänge" mit meinem Ar... nicht mehr im Wasser, sondern sitze fast drauf. Dadurch ist auch weniger Wasserverdrängung!
4. weil es ein "echtes" Zweikammersystem ist.

Technische Änderung ist: ein kleines Kindersurfbrett aus Schaumstoff habe ich in das Ablagenetz des Togiaks eingebunden. Der Effekt ist, das mir die kleinen Ribbelwellen nicht mehr an den Sitz und somit in den Rücken platschen und das Teil hat noch ca. 10Kg Auftrieb.
Stabilen Rutenhalter habe ich auch noch angebaut. Weiter gibt es noch eine Gummiseilhalterung für den Anker, damit die Wellen nicht so sehr am BB zerren sondern im Gummiseil gepuffert wird.
Ach ja.... eine 0,5cm starke Kunststoffplatte habe ich mir noch über dem Schaumstoffsitz gesteckt, somit sitze ich fast wie auf einem Stuhl und das Gewicht wird wunderbar gleichmäßig über dem Sitz verteilt. #6
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Blauortsand

stripperliebhaber
AW: Alles Belly oder was?

Mein Bellyboot
Outcast - Fat Seacat
Vorteile
-Der Hintern ist über dem Wasser
-Das Belly ist etwas größer als das Togiak
-Schlauchbootventile
-Hat zwei Rutenhalter die man auch als Dosenhalter benutzen kann
-liegt gut im Wasser
-läßt sich hervorragend steuern
-ist sehr schnell (Kraftsparend)
-Ablage hält die Wellen ab (hat aber auch nen Wasserablauf)
-große Taschen für Tackle
-gut verarbeitet
-robustes Material
Nachteile
-Kostet viel
-Schrumpft das Luftvolumen über kaltem Wasser so drückt das Belly im Beinbereich zusammen und das paddeln wird dadurch erschwert (keine Stange im Beinbereich der Sitz hält auch nicht auseinander, da er auch aus Luftpolstern besteht aber da will ich mir noch was basteln.

Ausrüstung
-Feststoffweste bis 100kg
-Taucherflossen zum überstulpen
-Klappanker mit 1m Ankerkette 30m Ankerseil
-Smart Cast Armbanduhrecholot
-Rute: Shimano Aspire 240cm 5-20gr
-Rolle: Twinpower 3000er
-Schnur: 9er power pro
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
AW: Alles Belly oder was?

Hi,
Ich fahre ein U-Boot von Creek Company.
Für mich lohnt sich kein größeres oder besseres Boot weil ich es nur 2-3 mal im Jahr nutze bei den berüchtigten AB Treffen. ;) Sonst fahre ich kaum damit los.
Als Flossen habe ich die normalen sogenannten Entenfüße. Aus dem Grund weil meine Watschuhe zu groß sind so das ich in keine anderen Flossen rein komme.
Als Schwimmweste habe ich eine Automatische 150N von Marienepol. Das Teil ist überhaupt das wichtigste. Soll ja immer noch Leute geben die ohne Weste los fahren.

Rutenhalter habe ich auch und zwar aus 40iger Abflußrohr mit einem Riemen am Boot befestigt.
Als Rute verwende ich meine normale Spinnrute 3,05 Meter Daiwa Shogun Z und eine 2,5m Inliner Daiwa Emblem Z.

 
Zuletzt bearbeitet:

Maddin

- ECW -
AW: Alles Belly oder was?

Moin Michael!

Mit welchem Belly seid Ihr unterwegs und warum?
Colorado von Trout Unlimited, Vorgänger vom Togiak. Gründe 1-4 von Mike.


Mit welchem Belly seid Ihr nicht mehr unterwegs und warum nicht mehr?
Round-Boat von Creek-Company....runde, vorne geschlossene Bellys sind einfach zu umständlich.


Welche technischen Änderungen habt Ihr an Eurem Belly vorgenommen
Rutenhalter

Welche Flossen sind der Antrieb des Vertrauens und warum?
Welche Flossen benutzt Ihr nicht mehr und warum nicht?
Wo gibt es welche empfehlenswerten Flossen zu welchem Preis?
Ich hab mir im Tauchershop an der Bramfelder Chaussee Flossen von Mare gekauft...damaliger Preis 89 DM. Andere Flossen habe ich noch nie benutzt.


Welcher Schwimmweste vertraut Ihr Euer Leben an, mußtet Ihr sie evl schon benutzen?
(Halb)automatische Weste gekauft bei AWN in Hamburg für 50€. Toi toi toi noch nie benötigt.

Wo ist diese Lebensversicherung erhältlich und zu welchem Preis?
Greift nicht jede x-beliebige LV, wenn BBoaten nicht ausdrücklich nicht versichert ist :) ?

Was ist die "optimale" Rute für´s Belly?
Eine "gute" mit nem kurzen Griff. Beim Colorado, Togiak oder dem Belly von BOS kannt du auch eine gute Spinnrute mit normalem Griff nehmen, da du bedeutend mehr Armfreiheit als z.B. im U- oder V-Boat hast.

Hoffe geholfen zu haben #h
 
Zuletzt bearbeitet:

Reppi

Zuckerpüppchen.....
AW: Alles Belly oder was?

Also ich gehöre ja auch zur Togiak-Fraktion !
Die Vorteile gegenüber einem Runden (Browning) und einem RT, sind natürlich von Mike schon bestens beschrieben worden !
Als Rute fische ich eine 2,10 Cormoran Cortec und eine 2,40 Spro Exclu-Spin; kosten beide "kein" Geld und sind trtzdem gut !!
Und hier muss ich Maddin widersprechen....ne 3,00 m ist für meine "kurzen Armen" vom Handteil her zu lang !

Weste: Secumar Halbautomatik
Flossen: von Creek Company, die mit dem steifen Blatt.....
Extra: verchromte Auspuffrohre
2 Rutenhalter (schau Dir mal die Teile von Medo an !!)
 

Ace

Selten da
AW: Alles Belly oder was?

Mein erstes Belly:

Ron Thomsen V-Tube
Vorteile:
* Sehr gut in Preis-Leistung
* Fast überall zu bekommen
* Ersatzschläuche können leicht nachgekauft werden
* Gut durchdachte und einfach zu hanhabende Ventiltechnik
* Sehr schnell auf- u. abgebaut
* Viel Sitzkomfort auch mit weniger Luft
* Kurststabil und wenig driftanfällig
* leicht zu händeln und sehr wendig
* einfacher und logischer Aufbau

Nachteile:
* schlechter Ruf wegen Problemen mit den Näthen bei Vorläufermodellen
* Nur ein Hauptschlauch
* nur 2 brauchbare Taschen
* Mit dem Mund auf dem Wasser nur mit großer Mühe nachblasbar
* Man sitzt recht tief im Wasser
* Metallteile die Rost ansetzen

sonstige Vorkommnisse:
* ein defekter Hauptschlauch der aber nach einem knappen Jahr anstandslos auf Garantie ersetzt wurde(HH-Rahlstedt)

Veränderungen:
* Rutenhalter aus Kunstoffrohr
* Ankerlaufleine um die Boatsspitze
* Größere Laschen an den Reisverschlüssen(kalte Finger)



Mein zweites und jetziges Belly:

Trout Unlimitedt Kennebec
Vorteile:
* Schön hohe Sitzposition
* wenig Kraftaufwand beim paddeln
* ziemlich schnell bei glatter See
* hohe Tragkraft
* sehr groß
* viele nützliche Taschen, alle gut erreichbar
* gute Erreichbarkeit auch der eigenen Jacken- bzw. Westentaschen
* Zwei sehr große Hauptschläuche
* Luftauslass lässt sich gut dosieren(Sommer)
* Luft kann auf dem Wasser problemlos nachgeblasen werden
* Viel Armfreiheit
* hervorragende Verarbeitung und Materialien
* tolle Optik

Nachteile:
* Hoher Preis
* Seeehr dünnes Händlernetz in Germany
* Komplizierter Aufbau und zu viele unsinnige Einstellmöglichkeiten(Sitz)
* Presschlauch hinter dem Rücken(presst beide Pontons auseinander) unglückliche Lösung bzw. schlechte handhabe
* Muss immer mit volle Pulle Luft gefahren werden sonst drehen sich die Pontons durch das Eigengewicht nach innen(unbequem)
* nimmt relativ viel Wasser bei Wellengang.
* drift- & windanfällig
* Luft braucht lange um zu entweichen

Sonstige Vorkommnisse:
* keine

Veränderungen:
* Rutenhalter aus Kunststoffrohr


Ausrüstung:
* Geräteflossen von Scubaro(Wathose mit Gummistiefeln...Watschuhe passen nicht in die Flossen) sehr groß und hart, sorgen für reichlich Vortrieb erfordern aber auch viel Kraft und Kondition.(17 Euro e-bay Risikokauf wegen der Größe)
* Automatikweste Compass Compact II 150N für 49,90 bei Compass24.de
* vorher Feststoffweste unbequem aber zusätzlich Wärme im Winter
* 750g Anker und 20m Ankerseil mit Puffer...nutze ich aber kaum.
* Wasserdichte Taschen bei aquapac.de für Handy & Cam
* Fischstringer
* Tupperdosen für verschiedene Köder

Rute:
Shimano Diaflash 240 MH 15-40g WG 2,40m Griff endet am Ellenbogen.
auch schon gefischt: Dega Belly Boat II...ziemlich weich aber super zum UL-Fischen.
Beide Ruten sind extrem leicht

Rolle:
Shimano Stradic 3000 FE
Team Daiwa 3500 S-CU

Schnur:
Fireline 0,12mm

Fliegenrute:
Greys GRX 10´ #7/8

Rolle:
Okuma Airstream

Schnur:
Fenwick Steelhead WF9F/S (13m Schnellsinkende Keule)

hoffe ich hab nix vergessen.
 

Anhänge

R

Rausreißer

Guest
AW: Alles Belly oder was?

Super Leute,
schon mal zwischendurch Danke für die tollen Tips #v
So eine Darstellungsform ist wirklich Klasse #6
Da ist für jeden was dabei..
Bitte weitermachen....
Gernot #h
 

Maddin

- ECW -
AW: Alles Belly oder was?

@Reppi
Dann kommt es wohl auf die 3m-Rute an, oder? Nicht bei jeder ist ein "zu langes" Handteil dran. Meine Carboxy hat ein ganz passables.
 

Agalatze

Die AALGLATZE
AW: Alles Belly oder was?

moin,
als tip habe ich noch eine rute von spro. weiß leider nicht wie die heißt, aber die ist der hammer. habe sie mir letztens bei uns im laden angesehen und mein kumpel hat sich die letzte dann gleich untern nagel gerissen ! es ist glaube ich auch eine extra bb-rute.
sie sieht dazu noch sehr gut aus. ist silber. und sie hat richtig power !!!
als rolle würde ich ne ganz normale spinn-rolle nehmen mit geflochtener fireline.
wie beim mefoangeln.

petri heil
 

MichaelB

BB-Manimal
AW: Alles Belly oder was?

Moin,

bis hierher schon mal vielen Dank für die ganzen Infos! :m
Was mich immer noch verschärft interessiert ist die Sitzhöhe, hat evl mal jemand seinen Sitz mit z.B. 30mm Iso-Matte aufgepolstert? Als Verbesserung der Stabilität könnte ich mir seitliche "Ausleger" aus diesen runden Schwimmhilfen vorstellen.
Wie sieht es aus mit seitlicher Stabilität, also gegen zu schnelles Abdriften wenn man nicht geankert hat? Hat schon mal jemand über eine Art "Schwert" nachgedacht?
Wieviel wiegt so´n Belly Boat eigentlich? Trägt man das auch mal einen etwas längeren Weg zum Wasser?

Fragen über Fragen... ich fürchte, es ist bei mir nur noch eine Frage der Zeit...

Gruß
Michael
 

Maddin

- ECW -
AW: Alles Belly oder was?

Moin Michael,

hast du schon einen Favoriten? Der Sitz ist (z.B. :) ) beim Togiak, ziemlich dick. Da brauch man sich wegen der Stabilität keine Gedanken machen. Auch seitliche Ausleger würden meiner Meinung nach nur im Weg sein. Mein Colorado, wie gesagt der Vorgänger vom Togiak, liegt auch ohne Ausleger gut auf dem Wasser. Wiegen tun die Teile auch kaum was. Bei meinem Belly waren so Trageriemen dabei, damit kannst du das alles schultern und ohne Probleme weitere Strecken schleppen. Was meinst du mit Schwert? So eine Art Kiel? Das Teil würde bestimmt beim Ein- und Austeigen immer aufsetzen....außer du erfindest irgendeine Konstruktion, so dass man das Schwert erst später draußen ausklappen kann :)

Gruß
 

Blauortsand

stripperliebhaber
AW: Alles Belly oder was?

Also zur Gewichtsfrage:

Das kann schon sehr verschieden bei den Bellys ausfallen! Ich hatte mal sonen Ring der hatte nen Gewicht wie ein Luftballon mein jetziges hat jetzt schon nen paar Kilo aber mit den Trageriemen gar kein Problem!
Schwer ist eigentlich dann nur manchmal der doppelt besetzte Fischgalgen auf den Rückwegen!
 

MichaelB

BB-Manimal
AW: Alles Belly oder was?

Moin,

@Ace:
* Seeehr dünnes Händlernetz in Germany
Noch irgenwo anders als in dem Link von letztens?

@Maddin: an eine Art Ausleger dachte ich auch nur im Zusammenhang mit einer Sitzerhöhung. Eine Art "Kiel" meinte ich tatsächlich, war aber ( vorerst ) nur so eine wilde Idee... eine von vielen eben ;)

@Togiak / Kennebec Kapitäne: wie lief denn der Versand, wie lange hat das gedauert, wie hoch waren die Versandkosten?

Gruß
Michael
 

grieme

Member
AW: Alles Belly oder was?

So Dann:

Meine ersten Bellys:

Creek-Company / Snowbee, beides U-Boote:
Vorteile:
bekannt

Nachteile:
* Nur ein Hauptschlauch, für mich der Mega-Nachteil, wenn der mal platzt bei 4-Grad Ostseewasser, dann "Gute Nacht, Marie" #d . Fazit: die 250 Euro für was Besseres (s.u.) sind mir mein Leben dann doch wert !!
* wenig Ablagemöglichkeiten
* tiefe Sitzposition = kalter A....

Veränderungen:
das Creek-Company habe ich mal mit Bauschaum ausgeschäumt, wird dann sehr schwer und der Schaum ist auch nicht 100% Salzwasserbeständig.
Beim Snowbee ein Versuch, es mit Styroporkügelchen zu füllen = Riesensauerei!! #q und man bekommt sie nicht dicht genug gepresst.

Mein zweites und jetziges Belly:

Trout Unlimitedt Togiak #v

Vorteile:

alle genannt

Nachteile:

* nur bei Brinkhoff, daher Preis-Monopol
* Sehr winddriftanfällig


Veränderungen:
bisher keine, ist erst ein halbes Jahr alt

Außerdem habe ich:

Festrumpf - Pontoonboot von Hobie, das Hobie Float Cat.
http://www.hobiecat.com/fishing/models_floatcat75.html
Eigenimport aus den USA durch einen Kollegen, gibts hier so nicht.
wird gerudert, daher kaum mit normalen Bellys vergleichbar. Ist eher schon ein kleines Boot und wird von mir fast ausschließlich zum küstennahen Schleppfischen eingesetzt (übrigens sehr erfolgreich) #h

Ausrüstung:
* Geräteflossen Mares Plana Avanti Quattro, trage ich mit Füßlingen für Taucher über den Füßlingen der Wathose,
von den ganzen Teilen, die man per Schnürung über die Watschuhe zieht, kann ich nur abraten, zu wenig Vortrieb, sitzen zu wacklig.
* Automatikweste, Hersteller weiß ich ausm kopf nicht
* 1500 g Anker und 20m Ankerseil mit 2m Kette vorm Anker und immer 20m Extraseil dabei, ums bei Bedarf einzuklinken.
* Driftanker
* Fischstringer
* Echolot mit Eigenbau-Schwimmgeber (manchmal)
* Markierungsbojen

Rute:
Berkley Fireflex, 2,7m, 7-28gr., am Griffteil eingekürzt auf Ellenbogenlänge
Shimano Catana Telespinnrute, 2,4m für alle Fälle wenn ich eigentlich mit der Fliege fischen will
+ div. andere
Rolle:
Shimano Stradic 4000 u.ä.

Schnur:
Fireline 0,12mm
selten: 0,25 Monofil

Fliegenruten:
verschiedene, am häufigsten im Einsatz:
Snowbee Prestige II, 9'6'', #8 , 4-teilig (sehr viel Rute für günstiges Geld)
Vision Eigenbau, 10', #7/8
Vision 3-Zone SW, 9', #10, 4-teilig (zum Dorschfischen mit Sinkschnüren)
experimentiere gerade mit einer Eigenbau 12' #7/8 als Zweihand #:

Rollen:
Okuma Airstream
ABU Diplomat 378
Ron Thompson DynaDisc 7/8

Schnur:
Teeny WF-8 F
Scierra Avalanche WF-8 F/I
Div. Schußköpfe
Teeny 400 Sinkschnur
 

Reppi

Zuckerpüppchen.....
AW: Alles Belly oder was?

@MichaelB
Wollte erst gehässig sein und nen Link auf "meinen" alten Threat setzen :q .
Aber da Du als Stormbringer ausgedient hast..........
Also das Togiak lässt sich sehr gut schultern und ist leicht zu transportieren;
ABER die 250 Kilo Blinker und der 3,5 Anker machen das Ding ein wenig schwerer.
Und das Schlimmste ist tatsächlich der volle Galgen......habe jetzt schon 1-2 gedacht, ich würde 2 volle Bierkisten schleppen.. #:
Ich habe 129,- Dollar(!) bezahlt, hinzu kamen ca. 40,.Euronen Fracht.
Der Zoll hat mich zufrieden gelassen, aber bei einer Lieferung +- 10 solcher Teile.....
Bei dem Kurs mache ich mir auch keine Gedanken hinsichtlich Ersatzteile; dann kommt ein neues auf´m Tisch ..
@Maddin
Magst recht haben; ist wahrscheinlich nur ne "Gefühlssache" aber ich komme mit den kurzen Ruten besser klar - nicht nur beim Wurf, sondern vor allem bei der Landung des Fisches....
 
R

Rausreißer

Guest
AW: Alles Belly oder was?

Hm, hm son ein fast Katamaran ist schon ne Überlegung wert.
Die Geschwinigkeitsvorteile müssen ernorm sein..

Also der Madison aus der Garage ist ja wohl ein Quantensprung der BB-Technik
oder schätz ich das falsch ein??
Wist Ihr den Unterschied zwischen dem Kennebec Float und dem Togiak???
Preislich sind nur 16,- Euronen...

Für den Import mal ne Vorüberlegung:
- kaufpreis in €, umgerechnet
- evtl. Auslandseinsatz Kreditkarte 1%
- 16% Einfuhrumsatzsteuer
- 4,5% Zoll für Sportgeräte wenn dat noch stimmt?
- Porto
- Nachnahme-Gebühr der Post (des Zusteller für Zoll und Steuer)

Ich rechne mal locker mit 30-35% Importkosten at all.

Der Versand sollte per Post erfolgen. Das Porto hält sich dann in Grenzen. UPS oder Fedex sind dagegen unbezahlbar im internationalen Versand.
Das Paket wird vom Zoll auf jeden Fall geprüft.

Für die Log. Abwicklung sollte man mal nen Spezi zurate ziehen...
Gibs da Erfahrungen?

Gernot #h
 

Reppi

Zuckerpüppchen.....
AW: Alles Belly oder was?

Hallo Gernot !
Mein Schwager (Free) hat im Jan. 2 Pontoon-Floats drüben geordert; hier kosten die knapp 600,. Euro, drüben 220 Dollar !!!
Also bist Du immer noch auf der sicheren Seite !!
Bernd, erzähl mal was ?!!!!
 

MichaelB

BB-Manimal
AW: Alles Belly oder was?

Moin,

yo Schwager, lass mal hören und berichte #4

So langsam wäre das bei den vielen Interessenten ja mal ein Fall für unseren Top-Shop...

@Reppi: na los, meine Suchfunktiuon hat unter "Reppi´s thread" leider nichts rausgetan - wo bleibt der link? #h

Gruß
Michael
 

MichaelB

BB-Manimal
AW: Alles Belly oder was?

Moin,

@Reppi: wie schaut´s denn nun mit Schwager und Link aus? #h

Gruß
Michael
 
Oben