Angelkarte und Fischereischein vergessen

dreampike

Active Member
Wenn ich beim Fischen oder bei der Anfahrt merke, dass ich meine Papiere nicht dabei habe (oder den Kescher, Lösezange etc.), dann höre ich auf bzw. drehe um. Wenn ich als Fischereiaufseher einen mir bekannten Fischer ohne Papiere antreffe, dann muss er das Fischen aufhören und seine Papiere holen. Dasselbe gilt, wenn er die Papiere im (weit entfernten) Auto hat: Losmarschieren und Papiere holen.
Kenne ich die Person nicht, stelle ich die Personalien fest.
Die größten Diskussionen ergeben sich immer dort, wo auch Gastkarten erhältlich sind. Dass man seine Papiere beim Fischen bei sich haben muss, wird von vielen als "Kann"-Regelung ausgelegt. Die Papiere könnten ja nass werden oder schmutzig...
Ein Erlebnis ist mir noch in besonderer Erinnerung: Ein Gastfischer baut an einer engen Angelstelle neben mir auf (natürlich ohne zu fragen, ob mich das evtl. stören würde). Als ich mich als Aufseher zu erkennen gebe, gibt er an, die Papiere im Auto zu haben. Also schicke ich ihn zum Auto (Angelgerät blieb quasi als Pfand am Platz), nach 5 Minuten hätte er eigentlich wieder da sein müssen. Aber nichts dergleichen, er kommt nicht und kommt nicht. Allerdings habe ich gesehen, dass sein Auto noch am Platz ist. Also marschiere ich nach 20 Minuten hin und finde ihn fluchend und suchend im Gebüsch neben seinem Wagen umherkrabbelnd. Die Sache sei so, erklärte er, dass er seine Autoschlüssel immer nahe am Auto verstecke, damit er sie nicht verlieren könne. Allerdings seien sie dieses Mal so gut verborgen, dass sie nicht mehr auffindbar seien.. Ok, dann soll er halt seine Frau anrufen, damit sie ihm den Ersatzschlüssel vorbeibringt. Ginge nicht, da das Handy im Auto sei und er ja nicht dran komme. Ok, ich biete ihm mein Handy an. Ginge nicht, sie wäre nicht zuhause und er wüsste ihre Handynummer nicht auswendig. Hm, das war mir als Aufseher so auch noch nicht untergekommen. Ich war kurz davor, die Polizei anzurufen, da sah ich im Gebüsch 5m vom Auto entfernt etwas in der Sonne blinken. Seinen Autoschlüssel... und tatsächlich hatte er alle Papiere im Auto. Ich empfahl ihm nach einer eindringlichen Mahnung den Erwerb von Ziplock-Beuteln für seine zukünftigen Angelausflüge...
Wolfgang aus Ismaning
 

zokker

Mecklenburger Seenplatte
@dreampike Du kontrolierst Leute die du kennst und weißt das sie gültige Papiere haben? So was wird mir immer ein Rätsel bleiben. Was soll das, hast du ein übersteigertes...???
 

Hecht100+

Well-Known Member
ich habe Kopien der Scheine eingeschweißt und unter in meiner Angelkiste gebunkert. Für den Notfall. Ist zwar noch nicht vorgekommen, aber man fühlt sich dadurch einfach sicherer. Und da bei uns in Niedersachsen der Schein auf Lebenszeit ausgestellt ist, brauchen die Kopien auch nicht erneuert werden. Unser Kontrolleur ist auch der Meinung, Kopie ist besser als Garnichts.
 

dreampike

Active Member
Gut erkannt, ich bin eigentlich ein kleines Licht und mein Selbstbewusstsein ist nur gering ausgeprägt, daher muß ich mich über das Amt des Fischereiaufsehers größer machen als ich in Wirklichkeit bin. Außerdem komme ich aus Bayern und der Lederhosenkomplex macht mir zu schaffen, aber wenn ich meine Aufsehermarke zücke, dann ist das für mich so, als würde mir das übernatürliche Kräfte verleihen.
Dazu kommt, dass ich mich schriftlich nicht so virtuos ausdrücken kann, dass es wirklich jeder versteht.

In meiner unbeholfenen Art wollte ich eigentlich zum Ausdruck bringen, dass es durchaus Situationen gibt, in denen ich auch mir persönlich bekannte Vereinsmitglieder kontrolliere: z.B. am Anfang der Saison, ob wirklich alle die erforderliche Erlaubnisscheine haben und ob der Fischereischein noch gültig ist (wenn die Polizei jemanden ohne gültigen Fischereischein beim Fischen antrifft, ist das Schwarzfischen!). Dann schaue ich mir bei sichtbaren Fängen zumindest sporadisch den Fangbucheintrag an (gerade weil mir die Mitnahmegewohnheiten einiger meiner Mitfischer persönlich bekannt sind) und wenn ich während der Sperrzeiten jemanden beim Fischen antreffe. Gastfischer kontrolliere ich immer, allein schon, um sie auf die Besonderheiten und Gefahren des Gewässers aufmerksam zu machen, den einen oder anderen Tipp zu geben oder sie auf so innovatives Zubehör wie ein Stahlvorfach hinzuweisen, wenn sie auf Hecht fischen.
Wolfgang aus Ismaning
 

Testudo

Schützer und Nutzer
wenn die Polizei jemanden ohne gültigen Fischereischein beim Fischen antrifft, ist das Schwarzfischen!).
In meiner Welt wäre das ein begründeter Verdacht, der aber durch vorzeigen der Papiere widerlegbar wäre. Und selbst wenn ich die Papiere verloren hätte, wäre bei den Ausstellungsbehörden die Ausgabe der Papiere dokumentiert.

Ihr macht euch das zu leicht, ich kann mir nicht vorstellen, daß dies die Realität abbildet.
 

zokker

Mecklenburger Seenplatte
Ach Wolfgang, das ist wohl eine andere Welt bei euch im Süden.
Hier kenne ich alle Fischereiaufseher (waren meist die grössten Fischräuber zu DDR-Zeiten) persönlich und bei der Polizei und Wapo habe ich richtig gute Kumpels. Die wollen doch auch keine zusätzliche Arbeit und Schreibkram...
 

Nemo

Heckbremser
Ach Wolfgang, das ist wohl eine andere Welt bei euch im Süden.
Hier kenne ich alle Fischereiaufseher (waren meist die grössten Fischräuber zu DDR-Zeiten) persönlich und bei der Polizei und Wapo habe ich richtig gute Kumpels. Die wollen doch auch keine zusätzliche Arbeit und Schreibkram...
Andere Welt mit Sicherheit. In BW schleichen die Flics durchs Gebüsch z. B. auf der Jagd nach "Poser-Anglern".
 
Oben