Angelkurve / Boltenhagen; Klütz; Wismar; Poel

Rosi

ostseetauglich

Südliche Lübecker Bucht und Name der Angelkurve reichen doch aus;
Hm, südliche Lübecker Bucht steht nicht in der Überschrift, aber was solls.
Hier hat schon lange keiner mehr so heimlich getan. Vielleicht liegt es daran? Die Ostsee ist weit und hat Platz genug für alle Bellyangler. Wer fragt schon nach Koordinaten?
Man hat doch Augen im Kopf.:silly
 
Hier hat schon lange keiner mehr so heimlich getan. Vielleicht liegt es daran?
Erstens hat das nichts mit Heimlichtuerei zu tun, sondern ich habe einfach zur Genüge erlebt, was auch nur circa-Angaben bedeuten. Zweitens poste ich in der richtigen Angelkurve. Und drittens: Wenn es doch sowieso egal ist, warum muss es dann genauer als 50km sein? Ich möchte weder etwas zu genauen Orten, noch zu Ködern sagen. :)
Die Ostsee ist weit und hat Platz genug für alle Bellyangler.
Echt? Hmm... Also mir rücken Sie auf dem Wasser weniger als Wurfweite auf den Pelz, egal ob Belly, Kajak oder Kleinboot. Und apropos: bei den Blicken und Kommentaren anderer Angler, wenn ich am Strand doch mal einen 60er oder gar 70er Dorsche putze, war bisher nicht viel "oh, das freut mich aber für Dich" dabei. :whistling

PS: In den letzten sieben Tagen hat der Thread 2.000 Aufrufe gehabt.;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Man muss auch mal Schwein haben und schon fällt das Bilderbuchwetter auf einen freien Tag. :laugh2
Es liegen soviele zu erledigende Dinge zu Hause rum, aber man lebt nur einmal. Also hab ich mich dreieinhalb Stunden in's Kajak geschwungen und Seelachsen nachgestellt. Besseres Novemberwetter gibt es einfach nicht. Sonnenschein bei 9°, eine Süd-2 und kristallklares Ostseewasser. Das Leben kann so schön sein. :D:D
Nach nur einer Viertelstunde kam auch schon der erste 55er Dorsch zum Vorschein, bei gerade einmal 11' Wassertiefe. Ich mir natürlich gedacht "na dann bleib' ich erstmal flach". Fataler Irrtum. :rolleyes:
Die nächsten eineinhalb Stunden nicht ein Kontakt, komplette Stille. Dafür anstrengende und nervenzehrende Geduldsprobe inmitten von Feuerquallen. Man sollte denken, 8° sind mittlerweile zu kalt. Zumindest dachte ICH das. Klar sind nicht mehr die Massen wie noch vor 3 Wochen vorhanden, aber insgesamt habe ich allein per Auge (ohne Echo) mindestens 5 Dutzend gesehen.
Irgendwann hatte ich keine Lust mehr die Quallen zu beangeln und habe mich ich in's Tiefere geangelt.
Bei 20' kam der zweite ernsthafte Kontakt des Tages und kurze Zeit später hielt ich einen 59er Dorsch in Händen. :07_Cool Am gleichen Spot kam noch ein 48er Dorsch, der mich doch tatsache beißen wollte. Hab' ich ihn schnelllllll wieder zurückgesetzt. :roflmao Der nächste gute Dorsch hatte glatte 60cm; die ganzen größeren Dorsche hatten irgendwie wenig Lust. Die kleinen stürzten sich wie immer auf die Köder, aber die größeren waren eher so "bäähhh, ich will heute nicht so wirklich". Und von Köhlern auch keine Spur...
Die nächste Zeit kam ein gutes halbes Dutzend Dorsche in 41-60cm kurz zum Sonnetanken an die Oberfläche; alle aus Tiefen zwischen 17' und 22'. Tiefer bin ich nicht mehr gefahren, hatte genug Action gefunden. :cool:
Dann kam ein erwähnenswerter Einschlag, bei dem ich mir nicht sicher war, ob es überhaupt Dorsch bzw. Fisch war. Drilllte sich wie ein quergehakter 60er Hecht oder ein großer Stiefel: plump mit wenig Gegenwehr. Mir kamen echt schon die Gedanken, etwas (kleines) Säugetierartiges gehakt zu haben. :surprised Endlich unterm Kajak war eindeutig Dorsch am Grund in 18' zu identifizieren, der sich dann aber vom Acker machen konnte. Ich will ja nix sagen, aber gute 70cm hatte der. :whistling;):D Da ich mein Abendessen bereits eingesackt hatte, konnte ich es verschmerzen. :roflmao Der Wind frischte auf Südost3 auf, es kamen noch zwei oder drei 50er Dorsche auf dem flacher werdenden Heimweg und dann war auch schon wieder Sonnenuntergang am Ostseestrand.
Anderhalb Dutzend gefangene Dorsche (zwei der größeren Sorte kamen mit), keine Köhlerattacke, viel Sonnenschein bei wenig Wind, aushaltbare Temperaturen und (da Donnerstag) fast allein auf dem Wasser, ein Traum. :laugh2
Zum Abendbrot zweierlei handgeangelten Biodorsch, einmal MojoPicon-spanisch für die Frau, für mich die klassische Salz-Pfeffer-Mehl-Variante mit Pellkartoffeln. Und plötzlich werden die sonst großen und wichtig erscheinenden Dinge, nichtig und klein... :07_Coolthumbsup
 

jason 1

Well-Known Member
Schöner Bericht mit tollen Bildern. Petri Heil und guten Appetit. Wenn ich das nächste Mal zu euch hoch fahre, bin ich besser vorbereite.

Gruß Jason
 
@Ostsee-Belly wieder ein schöner Bericht. Wir sind gestern um 21 Uhr aus der Brandung abgehauen. Ergebnis 5 Fische, davon 2 maßige Platten, 2 untermaßige Platten und ein Minidorsch (ca. 8 - 10 cm). Als der Wind auf Nord drehte, war es schlagartig vorbei mit den Bissen.
 

Ostseesilber

Active Member
Jo Petri OstseeBelly...wieder schöne Bilder. Ist auch gut, dass du immer mal wieder dein Echo mit ablichtest, damit der gemeine Uferangler besser abschätzen kann, wie seine Chancen stehen.

In der Küche ist frischer Fisch natürlich unschlagbar. Guten Appetit nachträglich.
 
schnubbi1307 schrieb:
Ergebnis 5 Fische, davon 2 maßige Platten, 2 untermaßige Platten und ein Minidorsch (ca. 8 - 10 cm). Als der Wind auf Nord drehte, war es schlagartig vorbei mit den Bissen.
Joa Petri! Hättest doch mindestens ein schönes Bild anhängen können. ;)

Ostseesilber schrieb:
In der Küche ist frischer Fisch natürlich unschlagbar. Guten Appetit nachträglich.
Vielen leckeren Dank. :07_Cool

Besten lieben Dank Hering58! thumbsup
 
Für die Angelkurve war heute zwar kräftiger Ostwind vorhergesagt, dafür aber auch Sonne und ertragbare Temperaturen. Wer nicht wagt, der nicht angelt, also das Kajak auf's Auto geschmissen und los zum Strand. Die Fahrt über schon gesehen, dass der Wind wirklich ziemlich ostig kommt (man kann ja hoffen), für Angelbedingungen in der südwestlichen Ostsee hat das selten gute Auswirkungen. Auf dem Parkplatz ergaben sich gemischte Gefühle: zwar 10° (Ende November :surprised), aber nicht der angesagte Sonnenschein. Und der Wind war echt kalt; da habe ich bei weit tieferen Temperaturen weniger gefröstelt.
Nichtsdestotrotz Gerödel aufgeladen und zum Strand gestiefelt. Die gute Nachricht: windstill und warm, geil. :07_Cool
Die schlechte: was für ein Surf, shit. :sick:poop
Ein paar Minuten Wasser geguckt und mich entschlossen, mein Zeug trotzdem aufzubauen. Ein Rip sah zwischendurch immer wieder mal paddelbar aus. In's Kajak eingestiegen und vorsichtig losgetastet. Nach der zweiten Sandbank hatte ich dann aber trotzdem soviel Wasser im Boot, dass ich aussteigen und schöpfen musste. Dank Echolot trotz des sand- und luftgefüllten Wassers kein Problem, die passende Tiefe zu finden. thumbsup
Da ich ja nun schon im Wasser stand, hab' ich mir die Wellen weiter draußen genauer anschauen können. Da stand geschrieben: "Du kommt hier heute nit rein!" ;)
Ich wäre zwar rausgekommen, aber was dann? Irgendwann auf jeden Fall wieder rein. Und das laut Plan mit 15-20kg (Fisch+Wasser) hecklastig. Bei 2' Swell keine so glorreiche Idee. Zumal alles sehr kabbelig. Klar gab's in diesem Moment einen (recht breiten) Rip. Aber was ist in zwei Stunden? Frisch der Wind nochmal um eine Windstärke auf? Dreht der Wind nochmals 15°-20°Richtung Norden? Setzt noch Strömung ein? :surprised
Im besten Fall hält Wind & Wetter so, wie es gerade ist. Bei nur leicht ungünstigeren Verhältnissen gibt's ruckzuck einen 3'-Swell und dann stehe ich da... :eek:
Also ab zurück zum Strand und Zeug wieder zusammengepackt, ohne einen Wurf gemacht zu haben. So ist das manchmal halt. War trotzdem geil. Salzige Luft geatmet, nass geworden, im Kajak gesessen und gepaddelt. :laugh2:D:cool:thumbsup
BellyBoat wäre heute eindeutig die bessere Wahl gewesen, habe ich aber verpennt drüber nachzudenken. :whistling:rolleyes: Glücklicherweise habe ich einen kleinen Tiefkühlschrank, durch den ich solche Durststrecken überbrücken kann.

PS: Das Wasser in Strandnähe hatte 9,3°. Netze waren keine zu sehen und auch keine anderen Boote oder Angler.
Das führt mich doch glatt nochmals zu: Die in diesem Posting geschilderten Handlungen können zu schwerwiegenden Verletzungen und/oder lebensgefährlichen Situationen führen!

Wer denkt "da wird schon Hilfe kommen, wenn was passiert", sollte einen Schritt weiterdenken und sich fragen: WELCHE Hilfe denn? Von WEM? Und: wie lange braucht diese Hilfe, WENN sie kommt und findet??

--> Ohne Luft ist schlecht mit Atmen!! <--


Screenshot_2019-11-23-09-11-12-436_com.android.browser.png

IMG_20191123_114337.jpg


IMG_20191123_120219_1.jpg
IMG_20191123_123811.jpg
 

Hering 58

Hamburger Jung
Für die Angelkurve war heute zwar kräftiger Ostwind vorhergesagt, dafür aber auch Sonne und ertragbare Temperaturen. Wer nicht wagt, der nicht angelt, also das Kajak auf's Auto geschmissen und los zum Strand. Die Fahrt über schon gesehen, dass der Wind wirklich ziemlich ostig kommt (man kann ja hoffen), für Angelbedingungen in der südwestlichen Ostsee hat das selten gute Auswirkungen. Auf dem Parkplatz ergaben sich gemischte Gefühle: zwar 10° (Ende November :surprised), aber nicht der angesagte Sonnenschein. Und der Wind war echt kalt; da habe ich bei weit tieferen Temperaturen weniger gefröstelt.
Nichtsdestotrotz Gerödel aufgeladen und zum Strand gestiefelt. Die gute Nachricht: windstill und warm, geil. :07_Cool
Die schlechte: was für ein Surf, shit. :sick:poop
Ein paar Minuten Wasser geguckt und mich entschlossen, mein Zeug trotzdem aufzubauen. Ein Rip sah zwischendurch immer wieder mal paddelbar aus. In's Kajak eingestiegen und vorsichtig losgetastet. Nach der zweiten Sandbank hatte ich dann aber trotzdem soviel Wasser im Boot, dass ich aussteigen und schöpfen musste. Dank Echolot trotz des sand- und luftgefüllten Wassers kein Problem, die passende Tiefe zu finden. thumbsup
Da ich ja nun schon im Wasser stand, hab' ich mir die Wellen weiter draußen genauer anschauen können. Da stand geschrieben: "Du kommt hier heute nit rein!" ;)
Ich wäre zwar rausgekommen, aber was dann? Irgendwann auf jeden Fall wieder rein. Und das laut Plan mit 15-20kg (Fisch+Wasser) hecklastig. Bei 2' Swell keine so glorreiche Idee. Zumal alles sehr kabbelig. Klar gab's in diesem Moment einen (recht breiten) Rip. Aber was ist in zwei Stunden? Frisch der Wind nochmal um eine Windstärke auf? Dreht der Wind nochmals 15°-20°Richtung Norden? Setzt noch Strömung ein? :surprised
Im besten Fall hält Wind & Wetter so, wie es gerade ist. Bei nur leicht ungünstigeren Verhältnissen gibt's ruckzuck einen 3'-Swell und dann stehe ich da... :eek:
Also ab zurück zum Strand und Zeug wieder zusammengepackt, ohne einen Wurf gemacht zu haben. So ist das manchmal halt. War trotzdem geil. Salzige Luft geatmet, nass geworden, im Kajak gesessen und gepaddelt. :laugh2:D:cool:thumbsup
BellyBoat wäre heute eindeutig die bessere Wahl gewesen, habe ich aber verpennt drüber nachzudenken. :whistling:rolleyes: Glücklicherweise habe ich einen kleinen Tiefkühlschrank, durch den ich solche Durststrecken überbrücken kann.

PS: Das Wasser in Strandnähe hatte 9,3°. Netze waren keine zu sehen und auch keine anderen Boote oder Angler.
Das führt mich doch glatt nochmals zu: Die in diesem Posting geschilderten Handlungen können zu schwerwiegenden Verletzungen und/oder lebensgefährlichen Situationen führen!

Wer denkt "da wird schon Hilfe kommen, wenn was passiert", sollte einen Schritt weiterdenken und sich fragen: WELCHE Hilfe denn? Von WEM? Und: wie lange braucht diese Hilfe, WENN sie kommt und findet??

--> Ohne Luft ist schlecht mit Atmen!! <--


Anhang anzeigen 333236
Anhang anzeigen 333239

Anhang anzeigen 333240 Anhang anzeigen 333241
Netter Bericht und schöne Fotos.thumbsup
 

Salziges Silber

Salzwassersüchtig
für mich stand zu keiner zeit die frage ob oder ob nicht. das we habe ich abgehakt.
der freitag war fischbar, aber die brötchen müssen auch aus dem ofen gezogen werden.
somit hoffe ich auf den weihnachtsmonat und speziell auf den silvestertag. in diesem sinne reingehauen...
 
für mich stand zu keiner zeit die frage ob oder ob nicht. das we habe ich abgehakt.
Bis auf die Welle waren die Bedingungen echt gut. Wasser war zwar aufgewühlt, aber (bis auf direkt auf der Sandbank) gut sichtig, da wird eine Menge Futter abzugreifen sein. Ein bissel höherer oder niedrigerer Wasserstand wäre (für mich) heute in Strandnähe fischbar gewesen.
Mal schauen, ob der Wind am Montag/Dienstag wie angesagt auf Süd dreht. :love:love

Ohne Geld kein fischen und ohne Zeit auch kein fischen. Alles hat seinen Preis. :redface:unsure
 

Ostseesilber

Active Member
....Ostsee-Belly du Pirat....an den vielen Fragen die du dir am Wasser zur möglichen

weiteren Entwicklung des Wetters gestellt hast hättest du merken können und

m.M.n. auch müssen das es unfischbar war und du auf dem Wasser nichts zu suchen

hattest... Kein noch so leckeres Dorschfilet wiegt diese Gefahren auf...

Sorry...will dich nicht belehren oder beningeln aber es wäre schade wenn du uns nicht

mehr berichten kannst wie es außerhalb unserer Wurfweite vom Ufer mit den Dorschen

aussieht...;)
 

Salziges Silber

Salzwassersüchtig
Am Dienstag hätten wir beste Wetterverhältnisse, aber wie ich schon schrieb...die Brötchen :-(
Nochmals zum Thema Sicherheit. Was gab es nicht schon für Diskussionen...Ostseetauglichkeit, Motorisierung, Größe der Boote und so weiter.
Und heute, befahren Seekajaks, Bellyboote und Co. das Meer.
Was aber passen muss sind die Wetterverhältnisse, also Füße still halten und nicht jedem Schwanz hinterherrennen.
Wir haben jetzt endlich einen Platz zum Gedenken, nur so schnell muß dieser Trööt nicht gefüllt werden.
 
Kein noch so leckeres Dorschfilet wiegt diese Gefahren auf...
Keine Ahnung, ob ich eine komische Art zu schreiben habe oder Du eine eigenartige Lesetechnik. :O_o;)
In MEINEN Augen habe ich geschrieben: "Schlechte Bedingungen angesagt, schlechte Bedingungen vorgefunden, schlechte Bedingungen probiert, ABGEBROCHEN."
Um Touristen/Tagesurlauber zu zeigen, dass selbst Einheimische manchmal abbrechen, obwohl sie schon vor Ort sind.
Eben weil es bestimmt richtig schwerfällt, zwei oder drei Stunden Anfahrt zu haben und dann doch nicht zu fischen. Zumindest sehe ich es oft genug, dass Autofahrer mit südlich-A2-Kennzeichen noch draußen sind, während ich mich schon vom Acker gemacht habe. :annoyed:surprised

Was aber passen muss sind die Wetterverhältnisse, also Füße still halten und nicht jedem Schwanz hinterherrennen.
Eben. Und gestern waren die Bedingungen so schlecht, dass Kajakfischen nur unter Aufbrauchen meiner Sicherheitsreserven möglich gewesen wäre.
Für den interessierten Angler heisst das: bei einer Ost-4/6 ist die Wahrscheinlichkeit, in dieser Angelkurve nicht fischbare Bedingungen vorzufinden, außerordentlich hoch.
Ich finde solche Berichte wesentlich hilfreicher, denn einfach nur Spots zu teilen.

Wenn jemand ein Parcoursvideo auf Youtube sieht und dann meint, er/sie könne das einfach so auch probieren, dem ist wohl sowieso nicht zu helfen.

Nachtrag: Ich war schon maximal ablandig! Nicht das jemand denkt, dass wären auflandige Bilder. ;):D:roflmao
 
Zuletzt bearbeitet:

Salziges Silber

Salzwassersüchtig
Heute zum Adventfische sind wir nach Boltenhagen gefahren, bis auf das Fehlen der wärmenden ☀ war es ein sehr geiler Angeltag.
Einziger Vermuthstropfen...wenn man schon zum Fische abgreifen mir nach fährt muss man sich nicht noch in meine Drift legen und so tun als wäre dieses voll in Ordnung.
Euch allen wünsche ich einen schönen 1.Advent


IMG-20191201-WA0007.jpg
IMG-20191201-WA0003.jpg
IMG_20191201_083126.jpg
IMG_20191201_083117.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Hering 58

Hamburger Jung
Heute zum Advent Fische nach Boltenhagen gefahren, bis auf die wärmende ☀ war es ein sehr geiler Angeltag.
Einziger Vermuthstropfen...wenn man schon zum Fische abgreifen mir nach fährt muss man sich nicht noch in meine Drift legen und so tun als wäre dieses voll in Ordnung.
Euch allen wünsche ich einen schönen 1.advent


Anhang anzeigen 333571 Anhang anzeigen 333572 Anhang anzeigen 333573 Anhang anzeigen 333574
Dickes Petri Maik,wünsche euch auch einen schönen 1. Advent.thumbsup
 

Salziges Silber

Salzwassersüchtig
Ist für mich auch kein Problem, aber ein gewisser Abstand sollte eingehalten werden.
Aber der Futterneid manchen Zeitgenossen lässt zu wünschen übrig.
Wir hatten heute viel gelacht, selbst nachdem unsere Kameradrone sich langsam der Wasseroberfläche näherte um dann gänzlich in den Fluten zuversinken. (Wert ca.400 Euronen)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben