Angeln am Rhein Worms bis Ginsheim/Kornsand

CoBra98

Member
AW: Angeln am Rhein Worms bis Ginsheim/Kornsand

Ich denke dass ein Großteil der Rheinangler in Südhessen, die wirklich sehr oft am Wasser sind, sich mittlerweile untereinander kennen und auch sich gegenseitig respektieren. Da darf man als Spinnangler auch mal zwischen den abgespannten Leinen der anderen angeln, weil man sich eben vom Sehen her kennt. Aber es gibt auch andere Beispiele. Als Spinnangler war ich schon häufig zu erst am Platz auf dem Buhnenfeld, plötzlich kamen dann Wallerangler mit dem ganzen Gepäck an und fingen an am Sandstrand ihr Camp aufzubauen und Leinen rauszufahren, obwohl ich zu erst da war. So nach dem Motto, der geht schon von alleine weg. Oder einen echt krassen Fall hatte ich vor ca. 10 Wochen mal am Schusterwörth gesehen, da hatten welche eine Miontage über drei Buhnenköpfe gespannt un umgelenkt, vom Standplatz entfernt. D.h. in drei Buhnenfelder kann kein Boot reinfahren und drei Buhnenköpfe sind dicht. Das ist manchmal wie bei Karpfenanglern, die im See Ihre Monatge bis ans andere Ufer werfen anstatt einfach von der anderen Uferseite aus zu angeln.
Der Rhein wird ja nicht nur von uns benutzt, das gibt es noch Kanufahrer etc. und man sollte m.E. nicht unverhältmäßig abspannen. Wir sind ja hier nicht am Mittellauf vom Po, sondern einem Gewässer, was von vielen genutzt wird. Mehr über 200 Meter am Buhnenfeld abspannen finde ich unverhältmäßig. Aber so hat jeder seine Meinung - direkt ins Gepsräch gehen vor Ort ist sicherlich angebrachter als sich innerlich zu ärgern und Frust schieben....
 

martin_darm

New Member
AW: Angeln am Rhein Worms bis Ginsheim/Kornsand

Sorry für die späte Antwort. Ich habe es früher nicht geschafft.

auch ich bin der Meinung wenn andere Angler in der Nähe sind sollte man sich auf seinen Bereich konzentrieren und nicht mit aller gewalt versuchen andere zu beeinträchtigen !
Ich denke, dass alle anderen dieser Aussage zustimmen.


Meiner Meinung kann man gerne soweit spannen wie man will solange kein anderer in der Nähe ist ansonsten bitte nur den Bereich um sich nutzen.
Hier fängt aus meiner Sicht das Problem an. Tauchen andere Angler in hunderten Metern Entfernung auf, müsste man eigentlich seine Montage einkurbeln, wenn man rücksichtsvoll angeln will. Sowas werden wohl die wenigsten machen.


So wie ich das Verstehe war der Wallerangler früher an dem Platz?
Ich bin der Meinung wenn ich an einen Platz fahre und niemand an dem Platz Angelt lege ich meine Montagen raus und das können schon mal 200m vom Platz sein wo ich sitze, was ist daran Falsch? Das ist so beim Wallerangeln.
Ja, der Wallerangler war vor mir da, aber eben sehr weit entfernt. Zudem wollte ich nicht in den zwei Buhnenkesseln angeln, die an ihm grenzten. Das Problem ist, dass überhaupt nicht ersichtlich ist, dass eine fremde Montage im Wasser liegt wenn der Angler so weit entfernt ist. Im konkreten Fall habe ich nichts ahnend die Montage gefangen, was zu Frust auf beiden Seiten geführt hat.
Das Scheinargument "Das ist so beim Wallerangeln" lass ich nicht gelten. Wieso können Wallerangler nicht in der Nähe ihres Köders sitzen? Weil die Walleranglerszene das so propagiert?
Man würde mich doch für bescheuert erklären, wenn ich festlegen würde, dass man mindestens 100 Meter vom Köderfisch für Zander entfernt sitzen muss. Ich möchte aber klarstellen, dass ich überhaupt kein Problem damit habe, wenn man auf einem Buhnenkopf sitzend beide angrenzenden Buhnenkessel beangelt.


Wenn ich an einen Platz komme und da sitzt jemand Passe ich mich an und such mir einen anderen Platz.
Das sehe ich genauso. Die Frage ist nur: Wo fängt der Platz des Anglers an, der zuerst da war? Wo hört er auf? Welchen Platz darf ich mir als erster zugestehen, wenn ich meine Montagen rausbringe? Sehen die anderen, wo meine Montage liegt? Das ist doch das Kernproblem.


Ich habe schon so viel Probleme gehabt von Leuten die denken sie kommen jetzt und müssen genau da fischen wo ich schon den ganzen Tag sitze nur weil sie unbedingt da Fischen wollen.
Wenn die anderen im Bereich deines Sitzplatzes angeln wollen, oder wissentlich ihre Köder in die Nähe deiner Schnur bringen, bin ich voll und ganz auf deiner Seite.


Geigenseitige Rücksichtsnahme ist das Zauberwort - aber in Zeiten wo jeder Fisch gefühlt hart erkämpft ist, ist der Nachbar kein Hobby-Gleichgesinnter mehr oder ein elender Konkurrent (So kommt es oft rüber).
Ich denke das trifft leider zu. Der Konkurrenzgedanke zeigt sich oft auch in der ablehnenden Haltung, wenn man Gespräche mit anderen Anglern aufbauen will. Auch, wenn man nicht nach Fängen und Angelplätzen fragt.
Es mag vielleicht auch daran liegen, dass man ans Wasser fährt um seine Ruhe zu haben. Aber dann ist Rücksichtnahme nicht zu viel verlangt.


Aber so hat jeder seine Meinung - direkt ins Gepsräch gehen vor Ort ist sicherlich angebrachter als sich innerlich zu ärgern und Frust schieben....
Wie waren denn deine Erfahrungen, wenn du andere auf rücksichtsloses Verhalten angesprochen hast? Hast du auch die beschriebenen Wallerangler angesprochen?
 

bootszander

Member
AW: Angeln am Rhein Worms bis Ginsheim/Kornsand

Hallo.
Ich war jetzt drei wochen in kroatien, zu erst an der donau im raum bei vukowar. Dort konnte ich nicht mit meinem boot slippen, sie war einfach zu flach. Nach drei tagen bin ich dann an die sava gefahren im raum brutschko. Hier gab es eine stelle zum slippen. Aber 1 klm flussab beginnt ein anderer angelbereich, sebien. Zwei klm flussauf kommt eine stelle wo ich nur noch 30 cm wassertiefe unter meinem kiel hatte. Also auch schluss. So blieb es nur bei den weißfischen da keine wallerstelle dabei war. Ich hatte es trotzdem versucht aber nicht mal ein babiwaller war zu erwischen. Somit drei wochen und 3000 klm ohne fisch.
 

bootszander

Member
AW: Angeln am Rhein Worms bis Ginsheim/Kornsand

Zu eurem davor angeln.


Erst vor 4 wochen am rhein.
Ich stellte mich kurz vor eine landzunge, so ca 5 - 7 m und 3 -4 m vom ufer damit mein boot nicht von den frachtschiffen deren sog um die landzunge gezogen wird. Ein angler meine er müßte sich auf die landzunge an die spitze setzen und warf seine angeln dirckt vor meine ausgelgten angeln.



Ich räumte daraufhin nichtssagend den platz.
Allerdings machte ich diesen platz bevor ich ihn verließ für die nächsten 3 tage für fische unbrauchbar.


Fragt jetzt nicht wie. Nur soviel, er bekam davon nichts mit.


Gegenseitige rücksichtname???



Ich bin der meinung, wer so was macht würde nur streiten wollen.



Meine meinung. Gruß Jürgen
 

bootszander

Member
AW: Angeln am Rhein Worms bis Ginsheim/Kornsand

Hallo oldhesse
Neee.
Wie gesagt, fragt nicht wie.
Ich habe nur ein wenig (futter) ins wasser gegeben was sie überhaupt nicht mögen.

Nach drei tagen hat es sich aufgelöst und alles ist wieder beim alten.

Gruß Jürgen
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
AW: Angeln am Rhein Worms bis Ginsheim/Kornsand

Der alte Klostein Trick wie beim Wett --ähh Hegeangeln.... ist auch egal. Bin von sowas auch kein Fan.
 

martin_darm

New Member
Wen von euch hab ich gestern an den Schusterwörther Buhnen gesehen? Zwei Buhnen waren wohl belegt.
Ich war hinten an der Kurve bis ca. 10 Uhr. Bis auf einen Biss auf Dendrobena den ich nicht verwandeln konnte, habe ich nur 10 Grundeln gefangen.
Habt ihr was gefangen?
 

Taylor87

New Member
Nabend allerseits. Ich befische seid september die buhnen bei Rh.dürkheim. Ich habe leider noch keine Ahnung vom Rhein. War bis jetzt 4 mal am Wasser, jedoch konnte ich bis auf 2 Barsche noch nichts an den Haken bekommen. Wie schaut es denn in der Gegend mit Zander aus? Der Pegel ist ja auch noch sehr niedrig was denke ich mal auch einiges aus macht. Ich Fische mit gufi und wobbler.
 

martin_darm

New Member
Ich bin jetzt nicht der Angelprofi wie manch anderer hier, aber 2 Barsche auf 4 Angeltrips ist durchaus besser als meine Statistik. Auf der hessischen Seite konnte ich ab Ende der Schonzeit bisher nur 2 Zander fangen. Und einer der beiden war ziemlich klein. Ist wohl eher nichts ungewöhnliches, dass du bisher keinen Zandererfolg hattest. Das wichtigste ist wohl, sich nicht von Youtube blenden zu lassen. Die Realität sieht - zumindest in unserem Raum - anders aus.

EDIT: Achja, ich glaube das wichtigste ist, viel auszuprobieren. Und damit meine ich nicht unbedingt die Angeltrends, die uns von der Angelindustrie und den Youtube-Influencern vorgegeben werden, sondern die Stellen die du beangelst.
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
Ich habe bestimmt 10 Jahre und mehr am Rhein in der Ecke geangelt. Teils auch vom Boot. Hatten viele Trips mit 0 Fischen.... Zeit und der Weg haben irgendwann dazu geführt, dass wir den Rhein links liegen gelassen haben und uns dem Main gewidmet haben - aber nur weil der eben näher ist. Du kannst am Rhein echt tolle Fänge haben - aber wenn man nicht gerade vor Ort wohnt oder bereit ist gefühlt jede freie Stunde am Wasser zu stehen - stehen die Chancen nicht sooo gut. Klingt vlt. hart - aber so ein Fluss verändert sich andauernd. Was das eine Wochenende fängt und wo die Fische stehen - kann ne Woche später ganz anders sein. Es gehört auch viel Glück dazu.... ich kenne viele schöne Ecken die quasi nach Fisch "riechen". Die kennen die anderen aber auch und dann sollte man sich fragen, ob es die richtige Taktik ist, sich als 10ter auf die Buhne zu stellen, die davor quasi ausgefischt wurde.....
 

CoBra98

Member
Sagt mal Ihr Leute, wie läuft es bei Euch mit der langen Niedigwasserphase am Rhein? Ich bin echt verzweifelt - es beißt nichts, noch nicht mal in der Dämmerung oder im Dunkeln. Bin sogar, weil es der Wasserstand derzeit und das klare Wasser erlaubt, mit der Wathose jetzt mehrmals in den Rhein reingelaufen, was nicht ganz ungefährlich ist. Aber nichts. Als ob die Fische verschwunden bzw. abgezogen sind. Auf der Strecke von Biblis bis Ginsheim war ich jetzt die letzen 4 Wochen ganz intensiv unterwegs - aber nichts. Normal war der Oktober und November immer meine erfolgreichste Jahreszeit...., aber bei anderem Wasserstand eben. Aber fressen müssen die Fische doch trotzdem, was also bedeuten würde, dass sie tatsächlich abgezogen sind. Nur wohin ?
 

PsychoBo

Member
Gibt schon ein paar Stellen, wo die Fische sich versammelt haben. Leider wissen das auch die Goldzahnkormorane und schlagen sich den Bauch voll. Da wird seit Wochen Tag und Nacht geangelt. Möchte nicht wissen wie viele Zander da abgeschlagen wurden.

@CoBra98
Was geht denn an den „versunkenen“, die müssten doch bei dem Wasserstand ideal sein.
 

CoBra98

Member
War da auch, und vorhin wieder am Schusterwürth. Holger (aus Goddelau) war der einzige der auch da war, hatte eine Biss auf Kofi auf Dropshot, zumindest war der Köfi weg - kann auch die Strömung gewesen sein. Ansonsten wieder heute Abend in der Dämmung nichts. Echt frustierend. Hatte mir extra mal diesen Deeper smart sonar pro plus gekauft und heute vorher im Wasser getestet. Man erkennt am Rhein damit sogar die Tiefen - und zwar sehr genau, aber "Fischalarm war nicht". Dass es am Schusterwörth zum Beispiel, trotz wenig Wasser noch Tiefen bis zu 7 Meter gibt, hätte ich nicht gedacht - aber trotzdem keine Fische - weit und breit. Auf der anderen Seite waren im Dunkeln viele Kopflampen zu sehen - aber ist dort auch arg flach, warum sollten die Fische dort sein? Ich suche weiter nach den Fischen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja Betreff Zander und Barsch , hab ich noch nie einen besseren Monat erlebt als diesen November.
4 mal draußen gewesen für ca 15 Std insgesamt und bestimmt 35-40 Zander gefangen.
Natürlich auch kleinere dabei , aber die Frequenz stimmt auf alle Fälle smile01
 

-MW-

Member
Am Rhein geht gar nix....von wegen 35-40 Zander in 15 Std., jeden den man trifft erzählt das es Mega Schwierig ist...selbst Nachts habe ich mit Mühe und Not mal Einzefische. Sehe auf der andren Seite auch dauern Kopflampen und denke das sind Friedfischangler oder Wallerangler, wobei ich mir bei dem flachen Wasser auch nicht vorstellen kann, das gut gefangen wird. Habe dieses Jahr am Rhein allerdings auch keinen Nachtansitz gemacht.
@ Kunstköder1084.. ich möchte nichts unterstellen, aber man hört von einigen das nichts geht bei dem Wasserstand. Im Bereich von RÜD habe ich auch mit einigen Anglern gesprochen die mir wenig positives erzählt haben. Hast Du mit Gufi, Drop Shot, Köfi oder Wobbler gefangen? Wenn Du so gut fängst wäre es cool dein Wissen per PN zu teilen, muss ja nicht öffentlich sein. Oder poste doch mal 3-4 Bilder welche deine Aussage untermauern...Thx
 

CoBra98

Member
@ Kunstköder: Verarschung?
Holger und ich waren heute unterwegs - viele Kilometer gemacht - auch im Dunkeln - auf den Steinen nicht ganz ungefährlich, bei diesem Wasserstand. Sogar da- wo man sonst normal nicht hinkommt. Ein Fisch - mehr nicht. !
 
Zuletzt bearbeitet:

Fr33

Gummi Getier Dompteur
Guten Morgen,

CoBra98 und -MW- lasst euch nicht ärgern. Ggf meint er die Waal :D Gehört ja irgendwie auch fast zum Rhein. Ich habe dem Rhein den Rücken gehkehrt, da die Fahrerei einfach zu aufwendig war. Aber am Main läufts auch nicht sooo viel besser. Barsche ja - Zander nein. Hechte so gut wie nicht vorhanden....Hab ein mageres Jahr hinter mir - aber war immer schnell am Wasser....
 

Drillsucht69

Well-Known Member
Es geht schon einiges, wenn man weiß wo, wann und wie !!!
Es ist aber auch nicht die feine Art erfolgreicheren Angler sofort mit der Staatsanwaltschaft zu drohen....
Ich kann es mir gut vorstellen, 30-40 Zander in 15-20 Stunden zu fangen...Warum sollte man es nicht schaffen, auch wenn nicht immer...
Mein Rekord liegt bei 17 Stück in vier Stunden...Kumpel hatte vorgestern elf in fünf Stunden...Warum sollte es nicht gehen???
Ich würde mir lieber da die Frage stellen, wie das möglich ist und nicht abpowern und mit der Staatsanwaltschaft drohen...
Der Rhein ist schon ein geiles Gewässer...

Mein Beitrag bezieht sich auf CoBra98...
Er hats nun geändert und die Drohung mit der Staatsanwalt rausgenommen...
Jetzt hat er es wenigstens eingesehen, wäre mir auch unangenehm....
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben