Angler verletzt Steinewerfer mit seiner Rute

Newsmeldung

Ein Angler verletzte nach einem Streit einen steinewerfenden Jugendlichen mit seiner Montage. Nun ermittelt die Polizei.

lake-3440171_1920.jpg

In Eichstätt kam es zu einem Zwischenfall zwischen zwei Jugendlichen und einem Angler (Beispielbild)

Zwei Brüder im Alter von 18 und 26 Jahren aus Eichstätt und Ingolstadt haben am Herzogsteg in Eichstätt einen Angler absichtlich gestört. Das wollte sich der 37-Jährige aus Neuburg nicht bieten lassen und holte mit seiner Angelrute aus.
Der Angler saß laut Polizei gegen 11.35 Uhr an der Altmühl, um dort zu fischen. Einige Meter entfernt stellten sich die beiden Brüder ans Ufer und warfen Steine ins Wasser, um die Fische zu vertreiben. Zunächst kam es zu einem Streit zwischen den Brüdern und dem Angler, dann soll der 37-Jährige nach Polizeiangaben seine Angelrute über den Kopf des 26-Jährigen ausgeworfen haben, wobei dieser getroffen wurde. Eine Verletzung war laut Polizei jedoch nicht zu sehen.
Den beiden Brüdern wurde von den Beamten ein Platzverweis erteilt. Der 37-Jährige konnte einen gültigen Anglerschein vorweisen. Gegen den Mann wird nun wegen versuchter Körperverletzung ermittelt.



Quelle: dpa
 
Das Gleiche ist mir beim Angeln vor zwei Jahren am Rhein passiert, ich stand an einer Buhne und der Typ von der PETA auf dem Deichkopf und schmiss ständig mit Kieselsteinen nach mir. Mit dem Handy habe ich die Polizei verständigt die dann aber auch sehr schnell an Ort und Stelle war.

Der Typ von der PETA bekam auch einen Platzverweis erteilt und ich habe zusätzlich auf der Wache eine Anzeige gegen ihn erstattet. Das Ganze wurde sechs Wochen später aber wegen Geringfügigkeit mit eine Geldstrafe von 350€ gegen den Typen eingestellt.

Sich mit Fäusten auseinander zu setzen bringt nichts, da schadet man sich nur selbst bei, eine Anzeige bring sehr viel mehr, ich habe den Typ bis heute nicht einmal mehr am Wasser stehen sehen.
 
Meine Auseinandersetzungen beim Angeln am Mittellandkanal und an der Aller haben sich bis dato zum Glück nur auf Rechtsradikale, predigende Zeugen Jehovas und geistig verwirrte Senioren beschränkt. Ich scheine Glück zu haben, dass ich nur mit Laberköppen aneinander gerate und nicht mit Menschen, die physisch in Aktion treten. Wenn Jemand Steine werfen täte, wären die Blaulichter schneller von mir informiert als die bis 3 zählen können.
Und wenn die Polizei nicht kommt.....
Anfüttern auf Waller ist immer eine Option.
 
Frechheit, eigentlich haben die Jugendlichen gegen das Recht verstoßen und sollten strafrechtlich verfolgt werden .... wenn ich auswerfe und irgendeiner mir u nter die Rute springt kann ich ja nix für ....
 
Oben