ANGLERBOARD-Gerätekiste: der Deracoup von Illex

Heute stelle ich Euch einen meiner absoluten Top-Köder fürs Barschangeln vor: den Deracoup von Illex. Dieser Köder ist ein Tail Spinner und bescherte mir letztes Jahr in Schweden am Lesjön echte Traumstunden. Genrell fische ich diese Ködersorte sehr gerne und möchte Euch hier erklären, warum.

Besonderer Lauf
Der Deracoup kommt immer dann zum Einsatz, wenn ich die Barsche suchen muss. Außerdem ist er ein hervorragender Köder auf aktiv jagende Punker. Ausgestattet mit einem Spinnerblatt am Ende des schweren Metallkörpers fliegen diese Baits extrem weit. Das Besondere an diesem Köder ist sein Lauf, denn beim Einkurbeln flattert nicht nur das Spinnerblatt. Durch die spezielle Körperform vibriert der ganze Tail Spinner und erzeugt starke Druckwellen. Genau das Richtige für die gefräßiger Stachelritter.

Produkt.JPG

Der Deracoup ist top für aktive Räuber

Echter Weitenjäger

Den Deracoup gibt es in drei Größen – 10, 14 und 21 Gramm. Klingt erst einmal nicht viel, doch durch die kompakte Körperform ist der Köder ein lupenreiner Weitenjäger. Somit können wir in kurzer Zeit sehr viel Wasserfläche absuchen. Dabei führe ich den Deracoup recht schnell mit kurzen Spinnstopps unter der Wasseroberfläche. Sind aktive Barsche in der Nähe, dauert es nicht lange, bis die ersten Fische Interesse zeigen. Habe ich die Räuber gefunden, wechsle ich nicht gleich den Köder. Ich fische den Deracoup einfach mit einer anderen Köderführung weiter. Nun lasse ich den Tail Spinner zum Boden absinken und führe ihn mit aggressiven Sprüngen. Die Bisse kommen oft beim Anlupfen oder in der Absinkphase. Den Köder gibt es in zehn Farben. Das Firetiger-Dekor ist eine echte Waffe! Und nicht nur Barsche stehen auf den Köder. Auch Rapfen, Forellen und Döbel lassen sich mit dem kleinen Tail Spinner überlisten.

Vorzeiger.JPG

An diesem Tag waren die Barsche zickig. Mit dem aggressiv gejiggten Deracoup kamen aber die Bisse

Durch die sehr varientenreiche Führung, die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten, diesen Köder zu fischen und die enorme Wurfweite, ist dieser Köder mittlerweile immer mit in der Box.

Habt Ihr auch Erfahrungen mit Tail Spinnern gesammelt? Was sind Eure Topköder für Barsche? Ich freue mich auf Eure Kommentare!
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin
Na wer zeigt den ersten Barsch?
Noch keiner los gewesen?
Los war ich, Barsch hatte ich auch schon, aber noch viel zu wenig reproduzierbar als, dass ich es ernsthaft mit nem Jigg-Spinner versucht hätte, aber immerhin habe ich gestern einen paar Male geworfen.

Grüße JK
 
So wir waren heute Nachmittag mal 2 Stunden mit den Spintails unterwegs, aber ohne einen einzigen Biss. Es ist aber auch noch sehr viel Kraut da gewesen.
 
Na zum Glück befindet sich so ein Teil bereits bei einem Anfänger in der Köderbox.... (ok, Süßwasseranfänger) gester hat er mir noch nix eingebracht. Heute versuche ich es nochmal...aber der Rhein hat echt viel Wasser. Da sind die Buhnenfelder futsch.
 
Heute wollten nicht mal Forellen im Fopu auf die dinger beissen, statt dessen ging nur Dropshot mit Seitenarm in Zeitlupe geführt.
 
Nachdem ich jetzt mehr über diese Art kukö gelesen habe musste ich mir die Dinger mal in natura ansehen.
Naja,nur beim gucken blieb es dann nicht ganz.
_20190102_174610.JPG
Also mal eben ab ans Wasser und mal sehen wie sie sich so machen .
Die Wurfweite ist klasse.
Einfach einleiern,jiggen, twitchen, gefällt mir.
Auch bei ganz langsamer Führung arbeitet der Köder prima.

Krönung wäre jetzt noch ein Fisch gewesen aber dann halt beim nächsten mal.
 
Ja, meine kann ich auch ganz langsam einleiern oder sogar faulenzen.
Aber kein Fisch bisher.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hab mir ein 30g geholt, werde den mal auf Dorsch probieren :07_Cool
Hab ich gerade letzte Woche getestet. Die Dorsche waren generell zickig den Tag. 4 Stück konnte ich landen, aber nur auf Snaps. Gummi und die jig spinner ( spinmad) haben sie ignoriert... versuchen werde ich es aber wieder
 
Moin, mein Vorrat an China-Flitzern ist nun auch vollständig.
Linke Reihe erscheint mir überraschend wertig. Kleinteile scheinen richtig gut zu sein, waren aber noch nicht im Wasser.
Mittlere Reihe habe ich schon gefischt, Drillinge und vor allem Sprengringe sind nicht so der Knaller. Lauf ist ok, jedoch brechen die Köder beim Jiggen zur Seite aus, Faulenzen und Leihern funz aber einwandfrei.
Rechte Reihe sind 2 ASP und ein Profiblinker aus meinem Bestand.
Gewichte stimmen überwiegend nur die kleineren China-Köder sind alle etwa 1g zu leicht.
021.JPG



Könnte also losgehen, müsste nur noch wissen wo die Barsche stecken.:O_o

Grüße JK
 
Man man man habt ihr mal die Wetter prognose für das kommende WE gesehen, da ist an Angeln ja gar nicht zu denken und dafür kann man aber zur Messe.
Trotzdem die Zeit mit dem Thema Angeln verbringen, so mag ich das ;)
 
Oben