Anglerdemo- Aktuelles

Wegberger

aus dem Westen
AW: Anglerdemo- Aktuelles

Hallo Ossipeter,

Wieso wacht keiner in den oberen Verbänden, die noch mit dem DAFV verbandelt sind auf und schiebt da einen Riegel vor?
Weil sie Angler nicht vertreten !

Sie sind als erstest gescheiterte Politiker und X, Y und Z Funktionäre, denen die reine Eigenbeweihräucherung schon Ziel und Erfüllung genug ist. Sie vertreten Bewirtschafter- und Naturschutzinteressen. Sie haben die Situation erkannt und nutzen diese, sich auf nationalen und internationalen Parkett wichtig zu finden.

Sie führen Phseudo-Diskussionen um dem "einfachen Angler" Aktionismus vorzugauckeln.

Und sie haben einen dankbare Angelklientel, die sie sogar noch finanziert. Halt der deutsche Angel-Michel.


Und .... es wird noch viel schlimmer kommen .....
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: Anglerdemo- Aktuelles

Neue Einschränkungen für Meeresangler von der EU in Vorbereitung? Jetzt Nordsee!

Die Frage nach immer neuen Verboten und Einschränkungen für Angler seitens der EU, gegenwärtig auch für die Nordsee in Vorbereitung, stellen wir uns mittlerweile immer häufiger! Mittlerweile erhalten wir für unser Hobby nahezu täglich Informationen zu neuen Beschränkungen und Verboten, die von verschiedenen Seiten auf uns Angler hereinbrechen. Für uns kommen manche Vorschläge aus heiterem Himmel, andere haben sich in den letzten Monaten bereits angekündigt. Wo manche Angler und Angelvertreter diese Beschränkungen mit Applaus begleiten, versuchen wir zu informieren und zu warnen.

Was kommt in den nächsten Jahren auf uns Angler in Deutschland eigentlich noch alles zu?

In erster Linie waren die Meeresangler in der westlichen Ostsee betroffen, dann folgte mit dem Entnahmeverbot für den Wolfsbarsch der erste Einschnitt in der Nordsee.

Einfluss der EU auf die Freizeitfischerei wird stärker

Das Europäische Parlament und die EU- Kommission arbeiten weiterhin mit Hochdruck an der Integration der Freizeitfischerei in die Common Fisheries Policy (CFP). Vor den Folgen haben wir in den letzten Wochen mehrfach gewarnt. Diese Integration wird sicherlich noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Dieses scheint auch einigen Gruppierungen innerhalb der EU-Kommission bewusst geworden zu sein und so können diese Verantwortlichen anscheinend nicht mehr so lange abwarten.

Beim Dorsch in der westlichen Ostsee hat man in der EU- Kommission ja bereits im Jahre 2015 erkannt, wie einfach man die Fangquoten der kommerziellen Fischerei erhöhen kann, nämlich indem man der Freizeitfischerei einen Teil der Fänge durch ein Baglimit entzieht. Einen spürbaren Widerstand von Seiten der Anglerverbände gab es nicht oder zumindest für uns kaum wahrnehmbar und ist - wie wir bei dem aktuellen ICES Advice für 2019 für den Dorsch in der westlichen Ostsee erkennen können – voraussichtlich auch für die Zukunft nicht zu erwarten.

Der ICES Advice für 2019 zeigt deutlich auf, dass unsere Behauptungen aus der Vergangenheit zur Verteilungsgerechtigkeit zutreffen. Beim ICES Advice für 2019 sollen die Fangquoten einseitig zum Vorteil für die kommerzielle Fischerei erhöht werden. Darüber hinaus wird die Quote weiterhin am höchstmöglichen Dauerertrag festgelegt werden. Das unterstreicht also einmal mehr unsere Aussage, dass ein Baglimit NICHT den Dorschbeständen zugutekommt und wir Angler einzig und allein beschränkt werden, um der Fischindustrie eine größtmögliche Ausbeutung der Bestände zu ermöglichen. Das gilt übrigens für alle Beschränkungen der Freizeitfischerei und so auch für Schonzeiten oder eine Erhöhung des Mindestmaßes.

Vorbild Westliche Ostsee

Das was in der westlichen Ostsee also bereits durch die Kommission erfolgreich umgesetzt wird, soll anscheinend in Kürze auch für die Nordsee praktiziert werden. Zumindest laufen die rechtlichen Vorbereitungen für eine Fangbeschränkung der Freizeitfischerei auf Hochtouren. Die EU hat sich als Ziel gesteckt, bis zum Jahr 2020 alle Bestände auf FMSY Niveau (Referenzpunkt für den höchstmöglichen Dauerertrag) zu befischen. Vor diesem Hintergrund müssen die Anstrengungen intensiviert werden, das Ziel bis zum Jahre 2020 zu bewerkstelligen.

Somit werden aktuell zum Beispiel Mehrjahrespläne für die Grundfischerei - und alle Fischereien betreffend, die diese Bestände befischen - in der Nordsee erstellt. Da sind wir am Punkt angelangt, wo einmal mehr die Freizeitfischerei den Kopf hinhalten soll und vermutlich auch wird.

Neue Mehrjahrespläne integrieren die Freizeitfischerei

Mit diesem Mehrjahresplan sollen die Verordnungen (EG) Nr. 676/2007 des Rates und (EG) Nr. 1342/2008 ersetzt werden. Schauen wir uns den Entwurf jetzt im Detail an, wird die Freizeitfischerei an 2 Punkten für Angler entscheidend erwähnt.

Zum ersten Mal unter Punkt 21. Dort heißt es:

„Berücksichtigt der Rat die erheblichen Auswirkungen der Freizeitfischerei in der Rahmen der Fangmöglichkeiten für einen bestimmten Bestand sollte er eine TAC bei kommerziellen Fängen festsetzen können, bei denen das Volumen der Freizeitfänge berücksichtigt wird und/oder andere Maßnahmen zur Einschränkung der Freizeitfischerei ergreifen, wie z.B. die Begrenzung der Fangmengen, Baglimits und Schonzeiten.“

Im Kapitel VI im Artikel 10 Punkt 4 erhält die Freizeitfischerei erneut die Aufmerksamkeit:

„Wenn wissenschaftliche Gutachten zeigen, dass die Freizeitfischerei einen signifikanten Einfluss auf die die fischereiliche Sterblichkeit eines bestimmten Bestands, so berücksichtigt der Rat sie und kann Begrenzung der Freizeitfischerei bei der Festsetzung der Fangmöglichkeiten, um Überschreitungen des Gesamtzieles der fischereilichen Sterblichkeit zu vermeiden.“

Diesen Satz finde ich schon sehr deutlich formuliert und muss man wirklich einmal analysieren. Die gewählte Formulierung bedeutet nämlich nicht zwingend nur ein Baglimit für Angler, sondern der Rat kann hierdurch die Quote zu 100% der kommerziellen Fischerei zusprechen und gleichzeitig ein vollständiges Angelverbot aussprechen! Hier wird die Verteilungsgerechtigkeit bereits von vornherein per Verordnung in Frage gestellt.

Gibt es wirklich noch Angler, die sich die Integration der Freizeitfischerei in die CFP wünschen?

Zu verhindern wird dieses vermutlich nicht mehr sein, da ja u.a. der DAFV dieses befürwortet.

Zukünftig werden alle Angler in der EU die Folgen spüren

Jeder Angler sollte spätestens jetzt erkennen, dass die Aufnahme der Freizeitfischerei in die CFP die größte Gefahr für unser Hobby darstellt! Da sind NABU, BUND und PETA wirklich harmlos und als „kleine Störung unseres Hobbies“ zu bewerten. Noch reden wir übrigens über das Meeresangeln, spätestens 2019 jedoch auch über die Ausübung unseres Hobbies in den Binnengewässern in Deutschland.

Übrigens muss jetzt niemand kommen und sagen „dann fahre ich halt nach Holland oder Dänemark“, denn diese anglerfeindliche Politik kommt aus Brüssel und betrifft wirklich alle Angler innerhalb der EU!

So bleibt mir abschließend nur die Frage „Quo vadis?“

Anbei noch der Link zum Nachlesen der "REGULATION OF THE EUROPEAN PARLIAMENT AND OF THE COUNCIL" establishing a multiannual plan for demersal stocks in the North Sea and the fisheries exploiting those stocks, specifying details of the implementation of the landing obligation in the North Sea and repealing Council Regulations (EC) No 676/2007 and (EC) No 1342/2008


http://data.consilium.europa.eu/doc/document/PE-14-2018-INIT/en/pdf
 

raubangler

Bin immer friedlich...

Deep Down

Well-Known Member
AW: Anglerdemo- Aktuelles

Die Ideologie der Beschränkung der Angler, nach dereren Einbeziehung in die Bewirtschaftung, letztlich mit dem bloßen Ziel die kommerzielle Fischerei im bisherigen Raubbau aufrecht zu erhalten, hat sich erkennbar innerhalb kürzester Zeit verfestigt!

Es ist doch absehbar, dass auch da Ghostfische gefunden werden, die angeblich die Angler bisher gefangen haben sollen, die aber gar nicht vorhanden sind!

Wenn dann der Bestand, was abesehbar ist, weiterhin zurückgeht oder sich verbessert, werden ausschliesslich die Angler weiter beschränkt oder Beschränkungen gar nicht mehr zurückgenommen!

Da knallen in der kommerziellen Fischereiwirtschaft wahrscheinlich echt die Sektkorken!

Da brechen gerade alle Dämme! Die Vorschläge und Umsetzungen werden immer augenfälliger und man versucht gar nicht erst diese Machenschaften zu verklausulieren.

Warum auch! Der DAFV klatscht noch Beifall zu dem Treiben und merkt gar nicht, dass dadurch die Fischbestände erst so richtig nachhaltig ruiniert werden!

Wie dumm muss man sein!
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: Anglerdemo- Aktuelles

Die Ideologie der Beschränkung der Angler, nach dereren Einbeziehung in die Bewirtschaftung, letztlich mit dem bloßen Ziel die kommerzielle Fischerei im bisherigen Raubbau aufrecht zu erhalten, hat sich erkennbar innerhalb kürzester Zeit verfestigt!

Es ist doch absehbar, dass auch da Ghostfische gefunden werden, die angeblich die Angler bisher gefangen haben sollen, die aber gar nicht vorhanden sind!

Wenn dann der Bestand, was abesehbar ist, weiterhin zurückgeht oder sich verbessert, werden ausschliesslich die Angler weiter beschränkt oder Beschränkungen gar nicht mehr zurückgenommen!

Da knallen in der kommerziellen Fischereiwirtschaft wahrscheinlich echt die Sektkorken!

Da brechen gerade alle Dämme! Die Vorschläge und Umsetzungen werden immer augenfälliger und man versucht gar nicht erst diese Machenschaften zu verklausulieren.

Warum auch! Der DAFV klatscht noch Beifall zu dem Treiben und merkt gar nicht, dass dadurch die Fischbestände erst so richtig nachhaltig ruiniert werden!

Wie dumm muss man sein!
Ich stimme Dir zu.

Wir haben noch so einige Pfeile in unserem Köcher, die wir in den kommenden Monaten bei Bedarf einsetzen können. Es sind so viele Dinge, die mich schlecht schlafen lassen! Andere haben leider das Problem, dass sie nicht aufwachen...
 

Anglerdemo

Well-Known Member
AW: Anglerdemo- Aktuelles

Der ICES Advice 2019 für den Dorsch in der westlichen Ostsee- Hoffnung für Meeresangler? Eine Info der Initiative Anglerdemo!

Die Initiative Anglerdemo kämpft weiter für den Angeltourismus und gegen die anglerfeindliche Politik im Land, im Bund und in der EU!


https://youtu.be/6Ss1oOZWBl4
 

Anglerdemo

Well-Known Member
AW: Anglerdemo- Aktuelles

100 Tage Umweltministerin Svenja Schulze (SPD)- Gibt es Neuigkeiten aus dem Umweltministerium zum Angelverbot im Fehmarnbelt?

Eine aktuelle Zusammenfassung der Initiative ANGLERDEMO zum Angelverbot im Fehmarnbelt!

www.youtube.com/watch?v=_vYbhr4cZB4&t=4s
 
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: Anglerdemo- Aktuelles

Ich habe am 18. Juni erneut Helene Clark (EUROPEAN COMMISSION DIRECTORATE-GENERAL FOR MARITIME AFFAIRS AND FISHERIES) zum Anlandegebot für die Freizeitfischerei angeschrieben und nach dem aktuellen Stand gefragt, da ja u.a. der DAFV nach Gesprächen mit dem BMEL veröffentlicht hat, dass es kein Anlandegebot geben wird.

Dear Director Helene Clark,
is it correct that the Commission considers that Article 15 of Regulation 1380/2013 also applies to recreational fishermen? Do we have to remove all cod from 2019 in the Baltic Sea and are not allowed to reset it?
I thank you for your reply in advance!
Kind Regards from Germany

Freitag 29. Juni 2018 kam die - leider sehr deutliche - Antwort.

Dear Mr. Wernicke,
Thank you very much for your e-mail dated 18 June 2018 on the issue of recreational fishing for cod in the Baltic Sea.
I would like to confirm that the landing obligation indeed also applies to recreational anglers.


Übersetzt heißt das, JA, das Anlandegebot gilt auch für Angler!

Die Mail beinhaltet auch noch einmal eine Erklärung zur Notwendigkeit des Baglimits, aber auch einen Hinweis dass sich die Dorschbestände erholen. Es bleibt also spannend...
 
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: Anglerdemo- Aktuelles

Heißt also auf deutsch der DAFV hat gelogen?
Das denke ich nicht, aber da ich es nicht weiß, kann ich die Frage nicht beantworten.

In der PM vom 13.Juni 2018 hat der DAFV geschrieben (Zitat)„Passagen, wie über das Rückwurfverbot für Angler, werden in Deutschland keine Umsetzung finden“, so Ministerialrat Dübner vom BMEL."

https://www.dafv.de/projekte/europaarbeit/item/201-bag-limit-dorsch-2019-ernuechterung-in-bruessel-hoffnung-in-bonn.html


Da kann man jetzt sicherlich streiten, ob der Ministerialrat Dübner nicht so im Thema ist, der DAFV nicht weiß, dass Deutschland verpflichtet ist, die Vorgaben der EU umzusetzen oder man in dem Gespräch nicht richtig zugehört hat.

Fakt ist, dass die EU weiterhin am Anlandegebot für Angler festhält!
 

Meefo 46

Active Member
AW: Anglerdemo- Aktuelles

Moin .

Und wie ist das dann bei den Berufsfischern.

Der Nachweis über den Gesamtfang muß dann aber Nachweisbar

und Überprüfbar sein.Egal wie .
 
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: Anglerdemo- Aktuelles

Moin .

Und wie ist das dann bei den Berufsfischern.

Der Nachweis über den Gesamtfang muß dann aber Nachweisbar

und Überprüfbar sein.Egal wie .
Ist es doch. Die schreiben die Daten in Ihre Bücher und dann schaut da mal irgendwann einer rein und addiert diese Mengen. In der Ostsee wurden 6,5% der Fahrten kontrolliert (2014-2016), 1% auf Dorsch begleitet. Leider sind mir die Zahlen zur Beanstandung nicht verfügbar. Mich würde natürlich interessieren, ob die begleiteten Fahrten ähnliche Ergebnisse beim Discard bringen würden, wie im Durchschnitt angegeben. Zahlen, die mir vorliegen, enthalten dann leider nur Angaben zu Dorsch UND Plattfisch, nicht jedoch getrennt.
 

Meefo 46

Active Member
AW: Anglerdemo- Aktuelles

Moin.

Märchenbücher schreiben überlasse ich anderen.

Und was anderes ist diese art der Dokumentation dann für mich nicht.
 

Forelle2000

Active Member
AW: Anglerdemo- Aktuelles

Hier sollten sich manche mal den Schaum vom Mund abwischen. Sobald was kommt, fragt man begierig: also hat der DAFV gelogen?

Der DAFV bezieht sich eindeutig bei seiner Auskunft auf die Rückfrage beim Ministerialrat Dübner. Das Ding ist kompliziert und hier spielt Politik wohl mehr einen Rolle als fachliche Argumente. Das merkt ihr wohl gerade an Merkel und Seehofer was EU Recht und Nationales Recht für eine Rolle hier spielen.
 

Deep Down

Well-Known Member
AW: Anglerdemo- Aktuelles

Hier sollten sich manche mal den Schaum vom Mund abwischen. Sobald was kommt, fragt man begierig: also hat der DAFV gelogen?
Mein Eindruck ist eher, dass der DAFV sich diesen Ruf selbst hartnäckig erarbeitet haben könnte!
Allein durch sachgerechte Arbeit könnte er dies korrigieren! Daran scheitert es aber wohl.
 

Forelle2000

Active Member
AW: Anglerdemo- Aktuelles

Mhmm...einen Eindruck von etwas zu haben ist ja nicht schlecht. Wenn Dein Eindruck aus Beiträgen beruht, die Du hier gelesen hast hast...gut..für mich verständlich. Schon die Titel der Mehrheit der Beiträge zur Angelpolitik sind ja schon mal nicht nicht neutral und wertfrei.
"Chronik des Versagens"...."Gülle Queen"...etc. Da fällt natürlich manchmal Objektivität oder Unvoreingenommenheit nicht immer leicht.
 

Wegberger

aus dem Westen
AW: Anglerdemo- Aktuelles

Hallo Forelle2000,


mach einfach einen neuen Beitrag, in dem du uns die tolle Arbeit und Meilensteine des des DAFV aufzählst und erklärst.


Ist ganz einfach.
 

Forelle2000

Active Member
AW: Anglerdemo- Aktuelles

Ja, genau auf die Antwort/Forderung darauf habe ich gewartet. ;-)

Ja, dann erklär doch mal fix warum der Verband so toll ist. ;-)))
Wo habe ich mit einem einzigen Wort gesagt das der DAFV tolle Arbeit leistet oder Meilensteinen setzt?

Du wirst lachen, es gibt auch noch andere Farben als schwarz und weiß.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben