Auf was sollte ich beim Spinnangeln achten?

Buds Ben Cêre

ehemals Singvogel
Frag freundlich in einem Angelladen nach, wo ne gute Stelle auf Zander ist. Wenn du auf bedürftig machst, hilft man dir schon ;-)
und dann geh da mit Gummi in den frühen Morgenstunden und abends bis in die Nacht hin. So würde ich das machen...
 

Andal

Teilzeitketzer
In der Lage des TE gibt es sogar Situationen, wo ihm Erfahrung im Weg sein kann, weil sie ihn möglicherweise auf falsche Fährten lockt. Da ist es dann besser, wenn man unbeschwert und unvoreingenommen herumexperimentiert. Irgendwann geht der Knopf schon auf.
 

el.Lucio

Kreuzkümmel
Vielleicht liegt es ja tatsächlich auch mit an dem Streckenabschnitt.
Für nächstes Jahr ist definitiv eine Jahreskarte für die gesamte Mosel angedacht. Lohnt sich dieses Jahr halt nicht mehr.

Werd mir aber für meinen nächsten Ausflug, mal die Erlaubniskarte unterhalb der Staustufe Müden zulegen. Hier habe ich zu mindestens schon öfter von Fängen gehört. Was bei meinem derzeitigen Abschnitt, leider nicht der Fall ist. :D

Und wenn ich ab nächster Woche, dann gezwungener Maßen wieder etwas mehr Zeit habe, würde ich durchaus auch mal längere Strecken in Kauf nehmen.

Vielleicht kann ja wer ein Gewässer im Umkreis von ~150-200km um 56xxx empfehlen.
Würde an deiner Stelle auch mal moselaufwärts, so in Richtung Sehnheim schauen. Da gibt es auch gute stellen. Andere Gewässer, hm, schau mal in die Eifel Richtung Maare. Da geht eigentlich auch immer was.
 

zandertex

Well-Known Member
den wobbler erst am ufer aus dem wasser heben......falls du mal nachts losziehst.
 

Tari

Member
"Auf was sollte ich beim Spinnangeln achten?"

Das erste was mein Sohnemann sagte, als er die Threadüberschrift las.

Nicht in den Baum werfen.

Recht hat er.

Da hat der Sohnemann natürlich Recht :D


Frag freundlich in einem Angelladen nach, wo ne gute Stelle auf Zander ist. Wenn du auf bedürftig machst, hilft man dir schon ;-)
und dann geh da mit Gummi in den frühen Morgenstunden und abends bis in die Nacht hin. So würde ich das machen...

Ja, ab nächster Woche noch einmal etwas mehr Zeit, da werd ich definitiv noch mal einige Stunden am Wasser verbringen. :)
Und da ich sowieso noch paar Sachen kaufen wollte, werd ich da definitiv mal fragen. :)

Alles was dir was bringt ist dich selber reinzufuxen. Stur bleiben und drauflosfischen. Ein neues Gewässer will erarbeitet sein und da spielt es keine große Rolle, ob du nun seit 4 Wochen, oder 40 Jahren Angler bist.

Das mach ich natürlich weiterhin.
Wie bereits vorher erwähnt, mir geht es am Ende des Tages tatsächlich nicht um den Fisch. Ab und an mal einer, wäre aber trotzdem mal schön. :D

Aber das wird schon, ich glaube ganz fest daran :D


In der Lage des TE gibt es sogar Situationen, wo ihm Erfahrung im Weg sein kann, weil sie ihn möglicherweise auf falsche Fährten lockt. Da ist es dann besser, wenn man unbeschwert und unvoreingenommen herumexperimentiert. Irgendwann geht der Knopf schon auf.

Hier muss ich dir zustimmen.
Wenn ich tatsächlich überlege, wie viel Theorie mir gerade die ersten Male am Wasser durch den Kopf gegangen ist, bin ich mir sicher, dass jeder "erfahrene" Angler gedacht hätte:
"Mein Gott, der ist aber verkrampft" :D


Würde an deiner Stelle auch mal moselaufwärts, so in Richtung Sehnheim schauen. Da gibt es auch gute stellen. Andere Gewässer, hm, schau mal in die Eifel Richtung Maare. Da geht eigentlich auch immer was.

Werd definitiv mal andere Abschnitte versuchen.
Richtung Senheim hab ich noch gar nicht geschaut wie es darüber aussieht. War mich aber bereits Lehmen/Kobern bisschen am umschauen und hab da den ein oder anderen Spot den ich nächste Woche mal ausprobieren möchte.

Ach, klar die Maare... Als gebürtiger Eifeler hätte ich da auch selbst drauf kommen können. :D
Werd ich mir definitiv mal im Hinterkopf behalten.
den wobbler erst am ufer aus dem wasser heben......falls du mal nachts losziehst.

Das mach ich sogar. :D aber auch im hellen hab ich hier noch nicht einmal einen Nachläufer gesehen :D
 
Oben