Bachforellenpirsch

jochen68

Zupfangler
So, 2te Session dieses Jahr ist beendet. Was soll ich sagen, Forellen habe ich weder gesehen noch gefangen. Am letzten Spot hatte ich noch den kleinen alten Gufi drauf, mit dem ich es am Grund versuche und siehe da, doch entschneidert. Nach 1 Minute Landgang gingen die 81cm wieder zurück ins Wasser. Es gibt schlechtere Tage ohne Zielfisch ;-)
... hatte auch mal (im Sommer) einen ähnlichen Zander von knapp 9 Pfund beim Äschenfischen auf 14er Goldkopfnymphe an der Fliegenrute. Im Salmonidengewässer (Lenne). Da habe ich während des längeren Drills lange überlegt, was denn da hängen könnte ;-)
 

DenizJP

Well-Known Member
Ich glaube ich spare mir den Ausflug

von Kollegen erfahren dass die Bachstrecke wo ich hinwollte seit letzter Woche im Akkord beackert wird....

Wenn ich am Wochenende dort bin angel ich an nem leeren Fluss
 

Seele

Böhser Siluro
Teammitglied
DenizJP du musst nur anders angeln als die Anderen. Ganz leer wird so ne Strecke nie. Bei uns an den Seen beißt angeblich auch keine Forelle mehr..... Fischt ja auch dort niemand mit der UL und Streamer :) Ich kann mich nicht beschweren und habe eigentlich immer meinen Fisch, auch wenn's halt nicht mehr so leicht ist und man etwas Zeit aufwenden muss, aber es ist ja Angeln und nicht Fische holen.
 

DenizJP

Well-Known Member
Nochmal danke an alle die mich ermuntert haben net gleich an meinem Bach es sein zu lassen

hat sich gelohnt

tatsächlich stromaufwärts mit Spoon ^^

52ED983B-2D9B-4E46-A2F8-C173F12B88E5.jpeg
25372EAC-7C34-4EDC-8191-F8908EB1E97A.jpeg
 

Bilch

Otto-Normalangler
ne Frage hierzu - die BaFos werden bis zu so maximal 40-50cm groß an meinem Bach.

aktuell habe ich eine 1000er Daiwa Ninja LT drauf. Lieber auf ne 2000er upgraden?
Der Einzige Unterschied zwischen der 1000er und 2000er ist Spulengröße bzw. Schnureinzug, beide haben 5 kg Bremskraft, was mehr als genug ist.
 

kridkram

Well-Known Member
Im Normalfall reicht das dicke aus. Meine 60er Bafo hab ich mit ner 1000er Shimano gefangen und 12er geflochtene. Da war die Bremse manchmal überfordert! Hängt auch mit davon ab, wie breit dein Gewässer ist. Bei 2-3 m ist das auch ein ganz anderes handling als bei 10-12m breiten Fluss wie es bei mir war. Da hat der Fisch mehr Platz zum toben.
Aber das sind dann die anglerischen Highlights die man nie vergisst!!!
 

kridkram

Well-Known Member
Gestern Abend bin ich nochmal los, der Drang war einfach größer trotz Wind und 7 Grad.
Am Wasser kam ich mir vor, als wäre ich an der Ostsee beim Mefo angeln!
Es gab ne kleine Bafo und einen Anstupser. Um halb 8 kam wieder Regen auf und ich bin wieder los.
Das sind paar Bilder vom " nahen" Fluss. Ich kann da soviel km befischen, je nach Stelle fahr ich da 15 min bis 1h.
 

Anhänge

  • 20210506_182158.jpg
    20210506_182158.jpg
    1.004,7 KB · Aufrufe: 37
  • 20210506_182149.jpg
    20210506_182149.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 37
  • 20210506_182145.jpg
    20210506_182145.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 37

Bilch

Otto-Normalangler
Gestern Abend bin ich nochmal los, der Drang war einfach größer trotz Wind und 7 Grad.
Am Wasser kam ich mir vor, als wäre ich an der Ostsee beim Mefo angeln!
Es gab ne kleine Bafo und einen Anstupser. Um halb 8 kam wieder Regen auf und ich bin wieder los.
Das sind paar Bilder vom " nahen" Fluss. Ich kann da soviel km befischen, je nach Stelle fahr ich da 15 min bis 1h.
Mir ist es gestern ähnlich gegangen, es war aber noch ein Bisschen kälter und es hat die ganz Zeit geregnet. Das war aber mein einziger freier Vormittag in dieser Woche und das Wetter konnte mich nicht daran hindern angeln zu gehen. Der Luftdruck musste extrem niedrig gewesen sein, denn ich konnte die ganze Zeit schwärmen von Schwalben beobachten, wie sie über dem See nach Insekten jagten. Das sagte mir die Fische sind wahrscheinlich am Grund, habe aber trotzdem zuerst mit einem flach laufenden Wobbler versucht, dann aber auf einen GuFi am Chebu-Rig gewechselt. Den habe ich über dem Boden gezupft und so einen vorsichtigen Biss bekommen, den ich nicht realisieren konnte. Wahrscheinlich hat die Forelle nur in den Schwanz gebissen. Nach einer Stunde war ich nass bis auf die Haut und hatte schon Schmerzen unter den Fingernägeln und bin wieder nach hause gegangen :laugh2
 
Zuletzt bearbeitet:

Meerforelle 1959

Well-Known Member
Moin Moin,
ich habe einmal eine Frage an den Kreis der Bachforellenspezialisten. Mein Schwerpunktfisch ist die Meerforelle und die Saison klingt jetzt so langsam aus.
Ich habe immer noch das Bachforellenfischen auf meiner Agenda, aber in Schleswig Holstein sind wir ja nicht so stark mit den Fischen bestückt, wie in den
südlicheren Gefilden der Republik.
Ich wäre dankbar wenn hier einmal ein Tipp bzw Rat gegeben wird, wo ich das in Schleswig Holstein einmal bzw mehrmals probieren kann.
Auf diesem Weg schon vorab einmal vielen Dank für die Infos.
 

Hecht100+

Moderator
Teammitglied
Im Großen Plöner sind richtig gute Seeforellen drin, aber das ist dann nicht der Fisch der 1000 Würfe, ich tippe mal auf erheblich mehr. Und die Chance in der Zwischenzeit einen Esox an die Leine zu bekommen ist dafür sehr groß.
 

kridkram

Well-Known Member
Hallo Mefo59

in Schleswig Holstein kenn ich mich nicht aus und kann somit dir auch keinen Tipp geben. Wenn du aber doch mal paar Tage fürs angeln frei nehmen kannst und willst, könnte ich dir schon paar Flussabschnitte nennen, wo du für moderates Geld gut auf Bafo fischen kannst zB in Thüringen.
Wäre auch kein Problem sich zu treffen und ich zeig dir bissel was.
Einfach mal melden bei Bedarf.
 
Oben