Barsch und Aal Rute

Hallo,

ich suche eine Rute die ich für das Aal und Barsch fischen mit Köderfisch oder Wurm an der Pose bzw. leichtem Grundblei im See nutzen kann. Könntet ihr mir ein Wurfgewicht bzw. Testkurve, eine Schnurstärke und Art und ein Posengewicht empfehlen?

Viele Grüße
BlnBrandenburg
 

zokker

Mecklenburger Seenplatte
AW: Barsch und Aal Rute

Hallo,

max 60-80g Wurfgewicht, parabolische Aktion

35er Mono

10g Knicklichtpose


Grüße zokker
 

Aalbubi

Angler xD
AW: Barsch und Aal Rute

Ich weiß das Zokker ein sehr guter Aalangler ist, aber ich finde das man eine Spinnrute bis max 40g nehmen sollte, die aber Rückrat hat.
Pose reicht je nach See auch 2-10 Gramm.
0,25mm Mono würde für Barsch gehen, auf Aal ist es wirklich grenzwertig.
 

Michael.S

”Und eines Tages kommt hoffent
AW: Barsch und Aal Rute

Eine 10 gramm Rute reicht vieleicht für einen Miniaal , einen kapitalen Aal kannst du nicht drillen , der mus raus auf biegen und brechen sonnst setzt er sich fest ich würde da nicht unter 60 gramm gehen
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
AW: Barsch und Aal Rute

Mit Barschequip würd ich aber auch nicht auf Aal ansitzen.

Von daher hat Zokker vollkommen Recht...mit dickerem Zeug fängste auch problemlos Barsche, mit dünnerem verlierste aber deine Aale. ;)
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Barsch und Aal Rute

Für das Naturköderfischen auf Barsche darf es ruhig schon eine Rute mit Format sein. Gute Barsche brauchen keine winzigen Köder und mit stattlichen Beifängen darf man dann immer rechnen, wenn man Köderfische um die 12 cm anbietet.

Als gutes Mittel würde ich zu einer semiparabolischen 11 ft. Rute mit 2.00 lbs. raten - also 330 cm und bis 60 gr. Wurfgewicht.
Damit ist auch Aalfischen kein Problem.
 

Mozartkugel

Active Member
AW: Barsch und Aal Rute

wollt ihr den Aal mit einer 60g Rute erschlagen? Am See nutze ich eine 4-7g Pose und auf Grund eine 6 bis max. 10g schwere Sbiro.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andal

Teilzeitketzer
AW: Barsch und Aal Rute

Das kannst du halten, wie du möchtest. Ich orientiere mich da bei der Rutenwahl eher an dem, was beissen kann, als an dem was man werfen möchte.
 

DeralteSack

Diplomzyniker
AW: Barsch und Aal Rute

Ich finde die Grätsche zwischen Aal und Barsch schon schwierig.

Für Aal brauche ich schon was robustes. Für den Barsch eher was sensibles.
Ich habe keine Ahnung, an welchen Gewässern der TE fischen will. Ist es am See, im Kanal, im Amazonas, ist dort tief, flach, verkrautet, steinig, Strömung,...

Ich stelle mir jetzt einfach mal vor, dass dort Meteraale vorkommen, es auch mal Strömung gibt und die Fische zwischen Kraut und Steinen hindurchgepummpt werden müssen und auch mal ein entsprechendes Blei dran muss.
Auch stelle ich mir nun mal vor, dass sich mal ein kleiner Wels von so 90 cm+/- sich evtl. an dem Wurmbündel, das eigentlich für den Aal gedacht war erfreut. So was ist nicht unweg, da ich es selbst erlebt habe.
Dann brauche ich was robustes. Da scheiden die sensiblen feinen Stöcke für Barsch aus.
Auch muss man jederzeit mit diversen Beifängen rechnen.

Ich brauche nun also was, womit ich beides einigermaßen bedienen kann.

Hierzu fallen mir Feederruten oder eine Universalrute nur ein. Klar kann man auch Spinrute nehmen. Evtl. wäre das auch noch was für ne schwere Posenrute, wie die Aqualit Power Float. Die schafft das auch noch.
Ne leichte Karpfenrute, wie sie Andal empfohlen hat, passt auch.
Feedern kann ich auf Aal und auch auf Barsch. Letzteres aber nich optimal.
Als Universal Rute fällt mir z.B. ne Jenzi Continuum ein.

https://www.koeder-laden.de/Angelruten/Spinnruten/Jenzi-Angelrute-Continuum-2-40m-20-100g-oxid.html

Nicht über das angebene Wg wundern. Die kann man sowohl für Grundblei, als uch Pose nutzen. Die Spitze ist sehr sensible und fein, so dass man auch mal den Barsch beißen merkt.

Letzlich wird man hier Kompromisse eingehen müssen
 

zokker

Mecklenburger Seenplatte
AW: Barsch und Aal Rute

Warum empfehlt ihr so leichte Posen?
Schon mal einen Köfi gegen Wind geworfen? Das Blei muss den Köder auch noch runter ziehen und die Schnur durch die Pose. Bei +3m Tiefe kommt einem dann die Montage wieder ein paar Meter entgegen. Auch Seen haben oft Stömung.
Auf Barsche muss man auch nicht so fein fischen, eher schnell wenn mal ein Schwarm da ist.
Von Aal brauchen wir erst gar nicht reden, den stört eine gut ausgebleite 10g Pose nicht die Bohne.
 

bombe20

Thomasianer
AW: Barsch und Aal Rute

ich benutze für diese art der angelei eine 3m spinnrute mit 50g und semiparabolischer aktion. hat damals um die 30€ gekostet.

habe gerade nachgesehen: smart razor spin 300
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Barsch und Aal Rute

Beim Barschfischen gehe ich jetzt von der Wurmfischerei auf handlange Bärschchen aus, sondern da meine ich durchaus ein solides Specimen Fischen mit toten Köderfischen auf stattliche Barsche. Da schadet eine 2.00 lbs Rute nun wirklich nicht, zumal man bei den entsprechenden Ködern durchaus mal einen guten bis sehr guten Hecht dabeihaben kann. Und 2.00 lbs sind auch gegenüber strammen Aalen nicht überfordert.
 

ae71

Member
AW: Barsch und Aal Rute

Hallo, die Idee von Andal ist garnicht schlecht, ich habe ein 2 lb Black Widow von Daiwa das ist eine sehr weiche Rute, da kann ich mir das gut vorstellen damit Barsch und Aal zu fangen, das schöne an dieser Rute, sie hat sehr große Ringe somit kann man mit Schwimmer und Stopper gut ins Tiefe werfen. Auch Barsche werden spaß an der Rute machen und reißen dem Barsch das Maul nicht auf. Und mal hart gegen einen Aal zu zerren wird die Rute auch schaffen. Ich würde vielleicht auf eine Rolle setzen die eine Ersatzspule hat und auf Barsch eine 0,25mm und auf Aal 0,35mm montieren. Falls beides gleichzeitig gefischt werden soll dann 0,30mm als kompromiß.
 

wobbler68

Active Member
AW: Barsch und Aal Rute

Hallo

Warum hängt ihr euch so an den Posen auf?

Einen kleinen Wirbel auf die Schnur gezogen und schon kann man die Pose schnell wechseln, etwas Blei ab oder dazu ist mit 3gr. Klemmbleien auch kein Hexenwerk.;)

Karpfenruten sind zwar schön haben für mich den Nachteil vom langen Griffteil.
Da gehen mal schnell 30cm von der Rutenlänge für darauf.
Da habe ich dann statt 3,3m nur 3m .
Und oft ist Kraut vor dem Ufern, über das der Köder muss,da ist Länge von Vorteil.|rotwerden

Wichtiger ist doch das sie auch mit den Beifängen klarkommt.
Und das sind mit Sicherheit Hechte,grade wenn es auf Barsch mit kleinen Köfis geht.:q


Ich habe dafür Angeln(mit großen Ringen) von 3,3 -3,8 m mit einem max. 60/80 gr Wg. dazu 30/35 Mono .
Sind alles Teleruten aus den 1990/2000 ,deshalb kann ich keine Rute speziell empfehlen.;)
 

Mozartkugel

Active Member
AW: Barsch und Aal Rute

Ich glaub ihr habt zu wenig Vertrauen in eure Angelruten. Vorausgesetzt man hat natürlich gescheites Material zur Hand, also keine 30,- Euro Rute von Balzer oder so.

Die Art der Angelrute sollte sich nach dem zu verwendenden Ködergewichten richten und nicht nach etwaigen Beifängen. Ich hab mit meinen Barschruten als Beifang schon unzählige Hechtdamen erfolgreich gekeschert, war alles kein Problem. Die Krönung war bislang ein 80er Huchen mit einer 5/16oz. Barschrute mitten in der Strömung. Zugegeben war damals aber vom Kajak aus.
 

Kochtopf

Chub Niggurath
AW: Barsch und Aal Rute

Sehe ich anders. Endlose Drills mit zu leichtem Gerät unter Vorsatz halte ich persönlich für nicht Waidgerecht. Wenn ein Fisch beisst will ich ihn so schnell wie möglich landen - und das gilt erst recht für Aale. klar ist es möglich, sehr leicht sehr große Fische zu drillen, aber deutlich Tier- wie Anglergerechter ist imho Andals rangehensweise. 2lbs Karpfenrute und Feierabend
 

Mozartkugel

Active Member
AW: Barsch und Aal Rute

endlose Drills ist ja stark übertrieben. Einen kapitalen Hecht hab ich auch mit einer leichten Barschrute innerhalb von wenigen Minuten im Kescher.

Wenn ich das Wort waidgerecht schon höre/lese... ist es nicht am waidgerechtesten die Fische überhaupt nicht zu belästigen? (duck und weg...) |supergri
 

Kochtopf

Chub Niggurath
AW: Barsch und Aal Rute

Nein, weil das mit der Waid (jagd etc) nix zu tun hat.
 
Oben