Beratung für eine neue Zanderrute für den Rhein

Nordlichtangler

Well-Known Member
Auf die markierten Ruten werfe ich einen besonderen Blick :)

Ruten:
Shimano Yasai Zander Shad - 2,70m 24-52 wg
Mitchell Traxx MX7 Spinning 272 2,70m 20-60 wg
Shimano SPEEDMASTER DX PREDATOR 270MH 2,70m 14-42g
Zumindest zu den 3 Ruten kann ich wg. meiner vorhandenen Vormodelle (die halte ich für top) einen Hinweis abgeben, und worauf zu achten:

Die neuen Yasei sind laut meinem Vergleich über alle Aspius leider nicht auf dem Blanklevel der alten 4 Yasei Aspius weiße Serie.
Sonst wäre die Sachlage sehr einfach, zumal bei einer gesuchten Mittelaktion (mod.fast)

Die Mitchel MagPro Extreme 36t waren bombe, aber auch richtig hart und unterzeichnet (=mehr real). Von daher was das universelle betrifft, mit Vorsicht zu betrachten.

Die Speedmaster waren immer sehr universell (N),AX,BX,CX , sozusagen der dauerhafte Archetyp der universellen Spinne, die fast alles einigermaßen kann, ab BX CX auch ordentlich Dampf.
Dafür sind sie gerne überzeichnet (=weniger real), eine Speedmaster würde ich immer min. 1Stufe höher als scheinbar passend nehmen und selbst die 270 und 300XH sind weit entfernt von einem Brett.

Vergleichbar universell mit einer sehr modernen Aktion sind noch Daiwa Prorex (N/AD),X,XR und Caldia (N/AD), die sind i.d.R. sogar leichter.

Viel Erfolg beim suchen und vergleichen!

Ich habe für mich die Qual der Wahl längst aufgelöst.
 
Zuletzt bearbeitet:

49er

Member
Ich hab die SPEEDMASTER DX in MH und H zuhause. Da JaGaOW sein Ködergewicht auf 20g Jigs + Gummi reduziert hat, reicht die MH.
Von den Gewichten her ist er jetzt ähnlich Unterwegs wie ich und ich würde die H am liebsten wieder verkaufen, weil ich sie eigentlich gar nicht brauche. Das war auch so eine falsche Online-Entscheidung... :)
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Ich würde empfehlen, beide zu behalten, warum sich von einer guten im WG benachbarten gleichartigen Rute trennen?
 

Esox 1960

Well-Known Member
Macht doch bloß nicht immer so eine Wissenschaft, aus dem Kauf einer Angelrute.
Die Frage kann ihm sowieso keiner beantworten. Das ist ja, als wenn man gefragt wird ,welche Haarfarbe
bei Frauen,ist am schönsten,.............blond, braun,rot ,schwarz oder grau.
Da wird jeder was anderes sagen
Die Karnevalfreunde sagen, jeder Jeck ist anders,dass ist bei den Zanderanglern genauso, mit ihrem Heiligtum,
dem Zandersticken. ;)
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Macht doch bloß nicht immer so eine Wissenschaft, aus dem Kauf einer Angelrute.
Leider muss ich dir da voll widersprechen, gerade weil keiner der Anbieter ordentliche Wissenschaft draus macht bzw. sich davor drückt, und sich um die angebotenen Ruten eigentlich einen feuchten Kehricht schert. Deswegen gibt es das Problem so, dass das Aussuchen wie in einem Irrgarten abläuft.

Dabei gibt es die Selektionsmethoden längst!
Nur, weil man den Spezifikationsaufwand einsparen kann, durch einfach mal ein paar Zufallszahlen draufschreiben seitens Hersteller Handel Händler, wird das leider zunehmend unexakter gemacht. So wie man Griffe immer mehr weglässt, auch da wird es hingenommen, die weit besser gemachten Referenzstücke existieren und existieren noch. (das nächste wichtige Thema zu Ruten+Kaufen)

Und die tumben brav leidenden Angler schreiben nicht jeder jeden Tag wenigstens eine böse Email :devilish an alle Hersteller und Händler, wo sie sich überfordert im Shop und Angebot sehen, sondern tragen das auf ihre Weise aus bzw. erleiden Frust und finanzielle Verluste durch Fehlkäufe.

Und hier im AB Forum soll jetzt geholfen werden,
und das dann noch von Leuten, die auf Wissenschaft und Daten schei...en.

Ihr würdet immer noch in eurer Steinhöhle im dunkeln hocken und vor sich hinfrieren und hungern, wenn es nicht die wenigen Rebellen gäbe, die sich nicht zufrieden geben, die Wissen erarbeiten und dann vor allem kumulieren mit anderen. Weil ganz alleine nur mit sich selber schafft jemand in seiner mickrigen Normallebenszeit nicht besonders viel, erst mit dem Zusammen und wenn andere ihm aushelfen und auf die Sprünge helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nordlichtangler

Well-Known Member
Die Zanderpeitsche die ich gerne hätte, muss noch erfunden werden... Ich hoffe einer von den Spezialisten baut die noch....
Da hast du hochwahrscheinlich genau recht, wobei der zweite Teil scheint eigentlich machbar.

Der erste Teil "ich gerne hätte" ist das schwierige, und dazu musst du sie beschreiben, bzw. lernen sie genau beschreiben zu können.


Leider gibt es die "Stiftung Anglerbildung" noch nicht, da wo ein breites Spektrum an Ruten zum ausprobieren zur Verfügung stehen täte.
Falls ich mal richtig viel zuviel Geld haben sollte, werde ich sowas tun.

Derweil kann man sich am besten helfen mit Treffen vieler Angler und vieler Ruten zum tauschenden Ausprobieren, das wurde innerhalb des Rahmens Anglerboard Forumsmitglieder schon einige Male erfolgreich gemacht, und findet in kleinem Rahmen immer wieder statt.
 
Zuletzt bearbeitet:

49er

Member
Ruten:
Shimano Yasai Zander Shad - 2,70m 24-52 wg
Sportex Godspeed 2,70m 17-51 wg
Mitchell Traxx MX7 Spinning 272 2,70m 20-60 wg
shimano technium STEC90H 274cm 21-56 wg
Tailwalk DelSol S802H SPII 243,00 cm 10-60 wg
Spro Specter Finesse Spin 2,68m 18-48g
Greys Prowla Platinum Specialist II Spinrute 9" 2,74m 20-50 wg
Shimano SPEEDMASTER DX PREDATOR 270MH 2,70m 14-42g
Quantum 2,70m Throttle Spin 12g - 44g
Quantum Zanderkant 2,65 m 15-90 g
Bullseye Ultraboost Spinning Zander+Hecht 2,65m 10-50 wg
Sportex Hydra Speed 2,70m 13-52 wg

Nochmal was... :)
Wenn Du sagst max. Gewicht 20g + Gummi, finde ich, bist Du bei den meisten Ruten zu stark unterwegs. Mit nem dicken Gummi kommst Du vielleicht auf 30g Gesamtgewicht beim Werfen.
Ganz grob kann man bei den Ruten sagen: Maximal angegebenes WG x 0,75 = Optimales Wurfgewicht.
Nimm hier beispielsweise die DelSol, dann landest Du bei 45g optimales Wurfgewicht. Du hast aber nur 30g.
Von daher würde ich bei den meisten Ruten eine Stufe runter gehen. Das kommt auch Deiner Wobbelei zu Gute!

Ich würde empfehlen, beide zu behalten, warum sich von einer guten im WG benachbarten gleichartigen Rute trennen?

Ja... hast ja recht! Tu mich auch schwer damit, den Schritt "Verkauf" wirklich anzugehen... :laugh2
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Ganz grob kann man bei den Ruten sagen: Maximal angegebenes WG x 0,75 = Optimales Wurfgewicht.
Das ist eine wagemutige Aussage und Annahme, die einfach bei den in der Rutenrealität oft anzutreffenden -50% bis +100% nicht hinlänglich passt. Schon gar nicht beim Nachmessen der Rutenpower. Sowie dann dem individuellen Empfinden des jeweiligen Anglers.

Du kommst auch noch dahinter, dass man nicht jedesmal einen Schraubenschlüssel sucht und kauft, wenn man ihn braucht, sondern besser einen abgestimmten Satz kauft.
Das ist sogar günstiger, wenn man ein gutes Angebot abgreift, und viel Energie+Zeit-schonender.
 

Mr. Sprock

Ich mag Binden und Affen
Ganz grob kann man bei den Ruten sagen: Maximal angegebenes WG x 0,75 = Optimales Wurfgewicht.
Nimm hier beispielsweise die DelSol, dann landest Du bei 45g optimales Wurfgewicht. Du hast aber nur 30g.
Der Tipp passt möglicherweise für die Auswahl für einen Casting-Wettbewerb, aber er möchte angeln - in mittelstarker bis starker Strömung.
 

Andal

Teilzeitketzer
Auf eine Angelrute, die Spinnrute im besonderen, kann man noch so ehrliche und genaueste Werte schreiben. Jeder Angler wird sie etwas anders erleben und wahrnehmen.

Die für mich ideale Jig Rute auf Zander bestünde wohl aus einem 2-teiligen, pfeilschnellen Fliegenblank der #8/9 in 9 1/2 ft..
Da das aber momentan weder wirklich nötig, noch geldlich drin ist, bleibe ich bei den "Luftkonstruktionen" und meinem 10 ft. Liebeling in #7.
 

Drillsucht69

Well-Known Member
Ich finde die Rückmeldung und Schnelligkeit der Rute enorm viel wichtiger als das Wurfgewicht um am erfolgreichsten an Fisch zu kommen... mir nützt keine taube Rute mit dem optimalen wurfgewicht...
Wie schon erwähnt, vorher mehrere Ruten und am besten gleichzeitig in der Hand vergleichen um sich ein optimales Bild zu machen... Voraus gesetzt man weis was man will....
 

DenizJP

Well-Known Member
Daran gebricht es ja leider oft und es wird im Gegenzug zu viel auf die Reden der Influencer gegeben. Allerdings erlangt man dieses Wissen halt nur auf dem Wege der eigenen Erfahrung und etwas Lehrgeld.
andererseits - welcher Anfänger kommt und sagt "ich will zu 99% mich nur auf Zander konzertieren und spezialisieren" ?

grundsätzlich will man ja erstmal Angeln.

und da sucht man sich eben meistens Sachen raus die das breite Spektrum abdecken ODER hat in Kürze nen Ruten- und Rollenwald daheim... ^^
 

Andal

Teilzeitketzer
andererseits - welcher Anfänger kommt und sagt "ich will zu 99% mich nur auf Zander konzertieren und spezialisieren" ?

grundsätzlich will man ja erstmal Angeln.

und da sucht man sich eben meistens Sachen raus die das breite Spektrum abdecken ODER hat in Kürze nen Ruten- und Rollenwald daheim... ^^
Wenn es einfach wäre, wäre es Fussball! ;)
 

JaGaOW

New Member
andererseits - welcher Anfänger kommt und sagt "ich will zu 99% mich nur auf Zander konzertieren und spezialisieren" ?

grundsätzlich will man ja erstmal Angeln.

und da sucht man sich eben meistens Sachen raus die das breite Spektrum abdecken ODER hat in Kürze nen Ruten- und Rollenwald daheim... ^^
Genau so bin ich zu meiner ersten Rute gekommen und bin jetzt auf der Suche :D
 

Andal

Teilzeitketzer
Da müssen erstmal alle durch ohne Erfahrung...
Das Wort Erfahrung sagt ja schon aus, dass man sich selber auf einen Weg begeben muss. Sicher ist es leicht, sich in unseren modernen Zeiten viel zu erfragen und ich bin auch nicht abgeneigt, diese Fragen nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten. Aber alles kann man halt nicht rüberbringen. Da muss man selber ran und eben erfahren... selber ein Gefühl entwickeln.
 
Oben