Bigbait Rute von Sportex

Wir haben Georg Baumann unsere Hydra Speed Baitcast zum Testen geschickt. Der begeisterte Hechtangler war von der Rute sehr angetan, doch lest selbst, was er dazu geschrieben hat:

Die Hydra Speed Baitcast
Das filigrane Kraftpaket von Sportex


AB_Aufmacher.JPG

Georg mit strammen Boddenhecht. Den Biss übertrug die Rute perfekt

Eine Rute für Jerkbaits, eine für mittlere Wobbler und die dritte für Bigbaits?! Das will ich nicht, denn ich schleppe ungern viel Tackle mit ans Wasser. Die Gerte muss daher ein möglichst breites Spektrum abdecken. Viele Bigbait-Ruten tun sich aber schwer mit leichteren Ködern. Seit einiger Zeit fische ich die 2,20 Meter lange Hydra Speed Baitcast mit einem Wurfgewicht von 180 Gramm. Ein Fall für ausschließlich ganz schwere Brocken, sollte man meinen. Von wegen! Mit ihr katapultiere ich auch „normale“ Hardbaits noch auf akzeptable Weiten. Der leichte Blank überträgt sogar die Vibrationen eines 15-Zentimeter-Wobblers. Eine leichtere Baitcastrute kann ich somit getrost zu Hause lassen.
AB_Einhängeöse.JPG

Nettes Detail: Eine Hakenöse fehlt bei anderen hochwertigen Ruten häufig

Richtig wohl fühlt sich die schlanke Gerte in dieser Ausführung dann aber doch bei Ködern jenseits der 100 Gramm. Dafür wurde sie schließlich gebaut. Große Gummis, Jerkbaits und dicke Wobbler lassen sich mit der Hydra Speed präzise und kraftschonend werfen. Der Griff schmiegt sich perfekt in die Hand. Wenn Ihr beim Fischen den Zeigefinger auf den Blank legt, spürt Ihr so gut wie alles. Egal ob der Köder gegen Unterwasserpflanzen stößt oder ob ein Hecht kurz am Gummifisch „schnuppert“ – die Rute verrät es Euch.
AB_Griff.JPG

Der Griff schmiegt sich perfekt in die Hand


Pfiffige Teilung
Elf SIC-Ringe führen die Schnur so, dass die Kraft auch unter Belastung optimal verteilt wird. Die Rute vereint die Vorteile von einteiligen Ruten hinsichtlich der Aktion mit den positiven Transporteigenschaften von zweiteiligen. Der Blank bleibt nämlich als ganzes erhalten und nur das Griffstück wird abgezogen. Die Transportlänge von 1,82 Meter ist akzeptabel. Ich hatte jedenfalls gar kein Problem, die Hydra Speed ins Auto zu bekommen.
Und zu meiner ganz besonderen Freude, gibt’s sogar eine Einhängeöse. Gerade hochwertige Ruten verzichten oft auf dieses Detail. Ich finde es aber praktisch, wenn ich beim Platzwechsel meine Köder einhängen kann. Alles in allem ist die Hydra Speed Baitcast ein toller Begleiter fürs Hechtangeln. In der Serie gibt es noch zahlreiche weitere Ausführungen – ein Blick lohnt sich auf jeden Fall.

AB_Griffstück.JPG

Das Griffstück kann man sich kraftschonend unter den Ellenbogen klemmen

AB_Ring.jpg

Hochwertige Sic Ringe übertragen die Kraft von der Schnur perfekt auf den Blank

Sportex Hydra Speed Baitcast
Länge: 2,20 Meter
Wurfgewicht: 180 Gramm
Gewicht: Gramm
Teile: 2
Beringung: 11 Sic-Ringe
Transportlänge: 1,82 Meter
Rollenhalter: Fuji VSS
Preis:192,95 Euro
Internet: www.sportex.de
 
Da fragen eben die Praktiker nach!

Finde die Nachfrage nach dem Spitzenring auch wichtig. Bei heavy duty kommt es auf eine stabile Ausführung an, wie etwa der Rahmen, die Abstützung, Größe (Durchmesser) und dann noch zur SIC-Einlage selbst, ob diese wulstig ausgeführt ist etc!

Die Hakenöse ist von der Befestigung tatsächlich eher kein Hit. Sieht nicht wie eingebunden aus, sondern eher nach Schubhülse oder Tube. Die sitzt zu dem wo genau? Oben auf oder seitlich? Wird von der Hand leider verdeckt. Dem Schriftzug zu geordnet aber wohl oben auf.
 
Die Hakenöse ist von der Befestigung tatsächlich eher kein Hit. Sieht nicht wie eingebunden aus, sondern eher nach Schubhülse oder Tube.
Das ist genau der Typ Hakenöse, welcher nach kürzester Zeit sowieso abbricht, oder sich verbiegt und man sich danach schön die Finger daran verletzt!
Mal abgesehen davon, dass bei der Benutzung fast zwangsläufig der Blank von den Hakenspitzen zerkratzt wird.
Diesen hätte man sich, bei der ansonsten sicherlich recht tauglichen Rute, besser gespart!
Der Kollege Pirsch Hirsch, welcher auch eine Hydra Speed fischt, hat den gleich abgeknipst, wobei man froh sein kann, wenn dann nicht eine scharfe Kante stehen bleibt!
Diesen Hakenhalter gibt es z.B. leider auch bei manchen Shimano Ruten, oder auch anderen Herstellern, scheint wohl die absolute Billiglösung zu sein?
Carsten Zeck hat dieses Problem wohl richtig erkannt und es gibt bei seiner neuen Rutenserie nur Anbau-Hakenhalter, welche man dann auch weglassen kann, bei nicht gefallen.

Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:
Muss man gar nicht abkneifen - einfach die klappbare Klammer mit einer Zange aufbiegen und aus der Halterung ziehen. Der stehen bleibende Halterungs-Knubbel stört zumindest mich nicht weiter bzw. fängt die rausfliegende Schnur nicht ein. Der Knubbel ist so ein rundes, flaches und "hohles" Blechdings ohne scharfe Kanten.

Ich brauche solche störenden und sich unter Wurfenergie oft lästig von selbst aufklappenden (und dann potenziell schnur-einfangenden) Ösen nicht, sondern bevorzuge schon immer Köder-Einhängen an einem Ringsteg (natürlich NICHT in der Ringeinlage).

Auch, weil man dann nicht versehentlich beim Ruten-Tragen in einen drillingsbewehrten Wobbler auf Quasi-Rollenhöhe reinfassen kann.

Für mich ein komplett unnötiges Feature, das weitaus mehr stört als nützt. Insofern habe ich die Klapp-Klammer an meiner leichten Spinning quasi sofort eliminiert - die befand sich auf der Blank-Unterseite genau auf Wurffinger-Höhe. Völlig nervig, drum gleich weg damit. Mit dem "Rest" kann ich wie gesagt sehr gut leben, der stört nicht mehr.

Mich persönlich würde die Spinning-Variante der vorgestellten Schwer-Rute interessieren. Inklusive folgender Infos:

- Ringgestaltung (Steg-Setup): Die Rute ist für schwere Derbzwecke gedacht, hat die dann Mehrsteg-Ringe im Vergleich zu den leichteren Varianten?
- Rollenhalter: Fassungsvermögen für bigbait-taugliche Fett-Statios mit recht mächtigem Rollenfuß jenseits von Normal-Shimano-Maßen? Passt da z. B. ne Slammer 360 ran bzw. rein?
- Foregrip: Wie bei den leichteren Hydras oder ne Runde länger?

Von der schweren Spinning-Variante habe ich noch keine Bilder im Netz gesehen (zugegebenermaßen aber auch schon länger nicht mehr danach geschaut).
 
Zuletzt bearbeitet:
Lustig, wie da die Vorlieben auseinander gehen. Die von Euch beschriebenen Probleme hatte ich nie und nutze die Öse gerne. Daher hab ich nie wirklich verstanden, wieso man die weglässt. Nu bin ich schlauer ...
 
Wie Taxidemist schon schrieb hatten die alten shimanos auch eine solche Öse, bei mir z.B. eine alte shimano diaflash 3.30m, 20-50 Gr. Eine meiner Lieblingsruten...und der Hakenhalter funktioniert top. Gefällt mir wesentlich besser als da zusätzlich irgendwas ranzufummeln...
 
ich würd mal den Haken an dem Köder tauschen oder zumindest mal nachschleifen ( was der nie gesehen hat), sieht zumindest so aus;-)))

a) Griff bis Rollenhalter , wie lang ist der ?
Keine Ahnung wie groß Du bist,
b) wie fest/hart/griffig ist das Material oder drückst das ein?

Danke Gruß A.
 
Zuletzt bearbeitet:
nimm es Positiv , dass so viele Nachfragen kommen, das ist auch so gemeint. Es geht sicher vielen so wie mir, große, gut bestückte äh Angelläden gibt es in meiner näheren Umgegend nicht. Ich suche deshalb wirklich nach qualitativ hochwertigen Einschätzungen von Ruten ( und anderen Ausrüstungsgegenständen) oder ich baue gleich selber.
Und wenn ich mir die Entwicklung auf dem Angelmarkt so anschaue und so manchen Beitrag lese, dann geht es vielen so, dass man einfach nicht die Möglichkeit hat, ein breiteres Spektrum an Gerät vorm Kauf in die Hand zu nehmen.
Also noch etwas schmeicheln- ich trau Dir zu eine Rute zu bewerten und das in passende, verständliche Worte zu pressen. So ok?
 
Gibt es diese Rute eigentlich auch mit einem (nennenswerten) Vorgriff? :geek
Weil ich das jetzt um die Rollenhalterung eher als leichte Barschrute zulassen würde ...

Und der Angler hält auf dem ersten Bild auch so verräterisch den Stock - deutlich mühsam. :XD
 
Zuletzt bearbeitet:
Was genau meinst Du mit Vorgriff? Das Griffstück oberhalb der Rolle, also in Richtung Blank? Ich habe das Angeln mit der Rute immer als sehr angenehm und kraftsparend empfunden. Eine Hand an der Rolle, andere an der Kurbel und gut ist.
 
Also so min. 15cm von min. 25mm (besser 27mm) Durchmesser Duplon oder Kork oberhalb des Rollenhalters bzw. dessen Schraubschelle.
Für wenn man die richtigen Krokos dran hat ...


Gerade bei Sportex geschaut, gibt ein Bild der geteilten Rute.
Man könnte den einen Leitring vom HT abnehmen, Hakenhalter wech, eine dicke Griffrolle draufschieben, und den Ring wieder anwickeln.
Also sogar relativ einfach aufrüstbar! thumbsup

Bei der Sportex-Rute z.B. war es ab Werk als Drillgriff für ganz dicke gemacht, weiter oben hingesetzt, kann man gut sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben