Conger im Marmarameer (und was das Ufer sonst noch hergibt)

Hier mal was für Romantiker, hatte Ich gestern übersehen, die Story dazu gibt's unten,
IMG_9498.JPG
IMG_9496.JPG

Im Mai diesen Jahres war ich an einem See in Brandenburg, ne gute Autostunde vor Berlin. Mein Vater und meine Schwester wollten Wandern gehen, ich war heiss auf Hecht, Wandern ohne Angeln gab's schon zwei Tage vorher.
Alles was ich von dem Gewässer wusste war das es ein relativ großer, tiefer See ist, Hechte vorkommen und ich dort mit meiner DAV Karte angeln darf.
Ich hatte an Ruten eine Stippe, eine montierte Posenrute, eine 150g Spinne und eine nagelneue 50g Zander-Combo mit, falls es auf's Köfiangeln hinausläuft wollte ich eine der Spinnruten ummontieren. An Ködern hatte ich Maden zum Stippen, einige 5er Meps und 2 Swimbaits: 25er Line Thru Pike Firetiger SS, 15er Line Thru Trout "Firetrout" MS dabei(aufgrund von Corona fiel meine Ausbildung vorübergehend aus, meine Mutter wollte nicht das ich runter komme, so saß ich in Berlin feßt und mein Gerät was ich hatte war in erster Linie für Quappen ausgelegt gewesen, daher war es um Kunstköder denkbar schlecht bestellt)
Um mein Tackle auch über größere Entfernungen gut bewegen zu können hatte ich meinen Wagen dabei und glücklicherweise auch meine Wathose

Als ich am Wasser ankam war das erste was ich sah glasklares, sehr flaches Wasser das nur langsam tiefer wurde. Ich ärgerte mich sofort darüber das ich keine naturfarbenen Swimbaits mit hatte, da ich dierekt das Gefühl bekam das hier die Köderfischbeschaffung schwierig werden würde und Spinner in dem Wasser eher schlecht wären, gerade weil es schon elf Uhr war und der Himmel Wolkenlos. Eins Stand fest: Ich würde die Wathose brauchen!

Also alles auf den Wagen geladen und ab ans Wasser, die Stelle die mir am besten zusagte und auch nicht weit vom Auto weg war hatten leider schon einige badende in Anspruch genommen, also bin ich weiter bis ich an eine Spitze mit ein paar Seerosen kam, auch wenn ich wusste das der 25er Pike realistischer war wollte ich erstmal die neue Combo einweihen und dann Später Wechseln, also erstmal die 15er Trout dran(beide Swimbaits hatte ich auf 1x7 Titan umgerüstet, 14kg beim kleinen, 18kg beim großen,die Haken gegen Owner Modelle getauscht und noch einen Stinger mit 16kg 7x7 angebracht, am Ende ein Sövik Wirbel) an die Schlagschnur geknotet(vorher mit PR an die Geflochtene, bei dünnen Schnüren reicht dafür schon ein 50g Blei).
Dann in die Wathose geschlüpft und ich durfte feststellen das der Boden sehr nachgiebig war so das man je nach Stelle 10-25cm einsank, zum Glück blieb der Fuß nicht stecken. Erstmal ein paar Würfe vor die Seerosen, dann dorthin und die Spitze abwerfen, nach vielleicht 5 Minuten hat nur wenige Meter vor mir beim letzten Spinstop ein guter Hecht zugepackt, die Rute ging ordentlich krumm, der Fisch nahm etwas Schnur, irgendwie konnte ich ihn trotzdem an einem versunkenen Baum vorbei zu meinem Einstieg bugsieren, dort landen und da er eine komische entzündete Verletzung im Schwanzbereich hatte habe ich ihn mitgenommen, war ein wohlgenährter 70er mit einem ca.30cm langen Aal im Magen.
Danach habe ich noch einige Würfe an der Stelle gemacht, aber da war nichts mehr zu holen. danach bin ich weiter gezogen und habe einige weitere Stellen abgeworfen, schlussendlich habe ich mit der Schweren Combo nur eine halbe Stunde gefischt, gerade wenn das Wasser bis zum Bauch geht ist das einfach recht anstrengend und macht schnell keinen Spaß mehr. einige Stunden später fing ich noch einen kleinen, vielleicht 45cm langen Hecht, der wurde noch im Wasser freigelassen. Etwa eine weitere Stunde Später kam noch einer im gleichen Format, für mich ein guter Angeltag, 3 Hechte am leichten Gerät, hat auf jeden Fall Spaß gemacht, gerade weil ich vorher kein großer Spinnfischer war, bzw. erst drei Jahre vorher überhaupt mal ernsthaft damit angefangen habe und in meinen Hausgewässern sind Hechte recht selten, gerade die letzten Jahre und auch Zander laufen nur an manchen Stellen beim richtigen Wasserstand.
Was Interessant war ist das die beiden kleinen den Bauchdrilling beide voll drin hatten Während der 70er vorne am Stinger hing. Das hat sich fortgesetzt, auch danach hingen, bisher ausnahmslos, alle kleinen Hechte am Bauchdrilling, während alle besseren Fische den Stinger am Schwanz erwischt haben, das stützt definitiv die Behauptung von Uli Beyer das Hechte Beute mit 15-20% des Eigengewichts bevorzugen, oder zumindest das diese deutlich aggressiver attakiert wird (ich hatte auch schon Großhechte deren Magen voll mit Kleinfisch war).
Auf jeden Fall werde ich daraus mitnehmen auch kleinere Hechtköder mit Stinger zu fischen(sofern das Kraut es zulässt) und zwar nicht wegen der kleinen sondern wegen der Großen da diese bei kleinen Happen offenbar häufig eher zaghaft zupacken

LG, Marlon.

PS: @ Juergen Mittelmeer und Chief Brolly, danke für die netten Kommentare. Ich hoffe euch hat der kleine Bericht gefallen, hab ich vorallem für euch geschrieben. Auch nochmal besonderen Dank an rhinefisher, du hast wohl die meisten und informativsten Beitrage geleistet, danke dafür!
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei Deinen Ambitionen kommst Du daran nicht vorbei! Tolle Bilder, tolle Texte !

Gruesse aus dem Golf de Valencia Juergen
Danke! Ja das denke ich auch, deshalb gilt erstmal die Devise: einfach kein Blut lecken und am Ufer bleiben (Nussschale zum Hechtangeln oder Köder ausbringen ausgenommen). Das ist der Hauptgrund warum ich mir das Hai angeln vorgenommen habe denn da braucht man ja im Grunde "nur" das entsprechende Gerät, Kampfgurt, Handschuhe und nen anständiger Bolzenschneider sowie ein Starkes Seil mit Schlinge am ende für den Schwanz(des Hais:XD) ist natürlich beim 'Gerät' mit inbegriffen, zumindest habe ich so die Chance mal einen wirklich großen Fisch zu drillen und mich an die Multis zu gewöhnen, ob mir Haie reichen werde ich dann wissen wenn ich den ersten 1000 Pfünder gefangen habe. ab47

Aber ich kann nicht leugnen das mich die Tunas schon auch reizen, ich meine ich weis wie Mackrelen kämpfen, an der Fliegenrute ein Hochgenuss, und was noch stärkeres mit 20-30-50-100-200-300-400kg.... da weis ich echt nicht ob ich nen wirklich großen überhaupt dran haben will angler1(natürlich will ich das, sonst wäre ich nicht ich, aber nur am entsprechendem Gerät!)

Liebe Grüße und einen schönen Tag,
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo, eigentlich wollte ich ein paar Conger drills hochladen aber irgendwas an meinem rechner oder der AB Seite stellt sich quer wenn's um Videos geht. naja, ein paar Bilder gibt's trotzdem:
...oder besser gesagt ihr werdet zugespamt:whistling
IMG_0011.JPG

Bullhuss(großgefleckter Katzenhai) von nem guten Meter, an dem Abend gab's 10-20 von der Sorte, kaum war der köder im Wasser wurde er genommen, egal was. Gefährlich sind diese Haie eigentlich nicht, den Finger können sie aber durchaus abbeissen, alsso immer gut festhalten und mit der Zange abhaken.
IMG_0033.JPG

Mein erster Leng auf Valentia Iland
IMG_1519.JPG

Makrele aus Porto, mit der Fliegenrute echt eine sehr schöne und kurzweilige Angellei, auch wenn an der Einhandrute irgendwann das Handgelenk schmerzt.
IMG_5515.JPG
IMG_5517.JPG

Noch zwei Aale von dem gleichen Abend wie der aus dem gestrigen Post
IMG_0044.JPG

Das beste Muränen Foto was Ich habe, die war ca. nen Meter. das War in Marsille als ich sie im Morgengrauen abgezogen habe, geht viel schlechter als beim Aal, aber wahrscheinlich kann man die dünne Haut auch dran lassen, ist längst nicht so ledrig wie bei Aal und Conger.
IMG_4443.JPG

Ne plattdeutsche Platte, Butt aus der Hafencity, hat mich eine Woche rund um Neujahr gekostet, am ende hatte ich von dem ständigen werfen, der kälte und dem Sand der Wattwürmer an keiner Figerkuppe mehr Haut, das hat mal gebrannt!!! nach zwei Tagen lies der Schmerz dann nach.
IMG_7505.JPG

zwischen Tromsö und Bodö, Tangdorsch auf orangenen Twister, an der Matchrute geführt.
IMG_7584.JPG

Der erste Butt meines Vaters, meiner kam zwei Tage später und war ca. 10cm größer, davon habe ich aber aktuell keine Bilder
IMG_8241.JPG
IMG_9178.JPG
IMG_9224.JPG

Mehr Brandenburger Hechte
IMG_9790.JPG

Pödderlon von weiter weg.
IMG_9131.JPG

David und Goliath. 48 und 90cm, das zweite mal das ich meinen PB treffe, an dem Tag habe ich entschieden zukünftig alle Hechte über 80 wieder freizulassen, gab zumindest ein schönes Fischessen mit Freunden. Der kleine wurde ein bisschen zu fest gedrückt und war zu lange draussen weil er meinem Vater einen der Drillinge durch die Hand gejagt hat welchen ich dann erst abknipsen und durch schieben musste während er den Hecht gehalten hat.
IMG_9137.JPG

Der Hauptgang für's nächste Hechtessen nach Einführung des persönlichen entnahme Fensters, alle zwischen 60 und 70, bzw 62-69, Hecht gehört definitiv zu meinen lieblings Speisefischen, grätenfrei filetiert und in Butter gebratenab16

Ich hoffe das waren nicht zu viele Tote Fische, ich bin noch dabei mich mehr zurückzuhalten was ich mitnehme, da ich Jahre lang so selten was brauchbares gefangen habe das das nie ne wirklich Frage war und ich heute des öfteren 5 schöne Hechte an einem Tag fange. Zumindest bei den Congern habe ich das schon durchgezogen nie mehr als einen mitzunehmen(sofern keiner aus den Kiemen geblutet hat, in Marsaille habe ich sie dann verschenkt, die einheimischen die sonst nur Kleinzeug fangen waren da ganz aus dem Häuschen)

LG, Marlon.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mal ne Frage, hat wer von euch schon mal Cirle hooks auf Conger probiert? was mich abschrekt ist das man den Köder dann nur schlecht auf dem Haken befestigen kann da der ja noch drehen muss, auf der anderen Seite hat mich die Menge der Verangelten Conger in Marsaille schon ziemlich geärgert, da hatte ich das Gefühl das die Blut spucken sobald man sie am Vorfach raushebt, vielleicht lag es aber auch daran dass sie den Köder nicht tief genug geschluckt hatten(kenne ich bei Aalen, da habe ich das auch schon getestet indem ich die Fische ins Aquarium gesetzt habe und die Aale die geblutet hatten sind auch immer nach ein paar Tagen gestorben, bei der Autdopsie saßen die Haken dann in den Kiemen, das hält selbst ein Aal nicht lange aus, während die tief gehakten immer überlebten, die haben dann irgendwann die Haken ausgespuckt)
vielleicht hat das ja einer von euch schon mal probiert, wenn einen die Krabben halbwegs in Ruhe lassen und man kein Baitelastic braucht könnte es ja gehen. LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Chief Brolly

Well-Known Member
Auf Bild 13: SO präsentiert man doch keine Hecht!! Hast du keinen Kescher, oder was?! Einen solchen Fisch mit der Rute aus dem Wasser zu heben, das macht niemand hier...!

Im Kescher oder auf der Abhakmatte fotografiert ist ok, aber solche Bilder zu veröffentlichen, geht gar nicht!

Die anderen Bilder passen schon....
 
rhinefisher

Ich ziehe über den Haken bloß ein wenig Wurm um ihn etwas zu verdecken und fische den eigentlichen Köder dann am Haar - klappt einwandfrei.. .

Eine Haarmonage mit Draht o.ä. wäre auch meine Idee, nur eben kein zweiter Haken, das halte ich in dem Fall für kontraproduktiv, wie fischst du denn deine Montage?
 
Zuletzt bearbeitet:
Auf Bild 13: SO präsentiert man doch keine Hecht!! Hast du keinen Kescher, oder was?! Einen solchen Fisch mit der Rute aus dem Wasser zu heben, das macht niemand hier...!

Im Kescher oder auf der Abhakmatte fotografiert ist ok, aber solche Bilder zu veröffentlichen, geht gar nicht!

Die anderen Bilder passen schon....
Ist Jahre her, heute würde ich das nicht mehr machen, Kescher hatte ich da tatsächlich nicht und Handlandung für einen Fisch dieser Größe hielt ich damals nicht für nötig. Der hatte genau 50 und wurde auch mitgenommen da die Gastgeberin unbedingt Hecht wollte, und es das Letzte Gewässer des Urlaubs war und wir sonst nur noch kleinere gefangen haben. Aber ich gebe dir recht, gut für den Fisch ist das nicht und wenn er zurückgesetzt wird kann das unnötige Muskelüberdehnungen geben.
Aber keine Sorge, das Bild wird gelöscht
LG, Marlon.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ohne Draht, sondern mit 30er - 50er Mono und eventuell Bait Elastic - der Fisch schluckt den Köder und zieht dabei den Haken ins Maul.
Also einfach mit der Ködernadel ne Schlaufe durchziehen und die Enden dann über den Haken? klingt auf jeden Fall praktisch und erlaubt es köder vorzubereiten bevor man die Rute reinholt.
LG, Marlon.
 
Ich habe mir mal die Owner Super Mutu 6/0-9/0 bestellt, mal sehen was die halten, die kleinste Größe die bereits deutlich über 30kg hält wird dann in größeren Mengen geordert, ich denke es wird der 6/0er oder der 7/0er, aber wer weiss, vielleicht ist selbst das schon overkill.
Die monster Circles zum Haiangeln sind auch unterwegs, wenn ich damit brandneues, gespleistes, 300lb Hollow zerreisen kann ohne das sich was verzieht wird nachgeordert, wenn nicht ein anderes Modell getestet(mit enstsprechend dickem Topshot und dem daraus resultierendem Wasserwiederstand 'Waterdrag' kann es zumindest kurzzeitig durchaus zu solchen Belastungen kommen, beim 'Leadern' erst recht, daher der ruppige Test)
LG, Marlon.
 
Zuletzt bearbeitet:
Smash habe ich schon länger abboniert, angenehmer Kerl! Ich werde nächsten Winter definitiv mal im Kanal vorbeischauen, da ziehen die großen britischen Weibchen nämlich zum überwintern hin. Mein Traum ist ja ein 50kg Conger vom Ufer, etwas Größenwahn gehört m.M.n zum angeln dazu :laugh2ab47
In der Zwischenzeit arbeite ich daran das richtige Gerät zusammen zu stellen, mit meiner Makaira 50W habe ich schon ordentlich geübt, eigentlich ne geile Rolle, packt 50kg Bremsdruck, kann in low gear 90er mono, an bbeiden enden Gespleisst, nur durch kurben sprengen, nur ist sie zum Werfen und drillen ohne Kampfgurt schon grenzwertig, machbar aber schwierig. Ich denke ich werde zur Saltiga noch ne 20er oder 30er multi dazu holen vielleicht auch ne 16er, da ist halt die frage ob sie meine Bremskräfte auf Dauer verträgt(ich würde schließlich 50% über die angegebene Max Drag hinaus gehen). Wenn weiter geworfen werden soll sind multis bei meinen Wäscheleinen schon im Vorteil :whistling
Das Video mit den Congern per Handleine erinnert mich an meine Aale und Quappen auf Sicht, das war auch so ne Nummer für sich, wenn wer mal in Starnberg ist sollte er definitiv mal die Uferpromenade mit der Stirnlampe absuchen, Quappen bis 50 und Aale bis 90 sowie kleine Waller kamen da schon raus, aber Achtung, alles unter 60er geflecht, auch 45er mono, scheuern die einem blitzschnell durch!
LG, Marlon.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben