DAFV Jahreshauptversammlung 2019

bastido

Well-Known Member
Was ist denn Euer Plan für den östlichen Dorsch, der laut den Aussagen der Wissenschaft ja so gut wie nicht beangelt wird? Aber schön das Ihr Euch da auch auskennt. Eure Agenda, deren schlüssige Erklärung Du anscheinend auch nicht liefern kannst, hatte mit dem im Übrigen gar nix zu tun.
Ansonsten ist Deine Einlassung eben genau das was ich schon vorher schrieb, arrogant.
 

Forelle2000

Active Member
Mal ein paar Basics für die Fachleute:
Die EU-Fischereiminister legen in jedem Jahr die zulässigen Gesamtfangmengen fest. Die EU-Kommission gibt dafür vorab Empfehlungen auf der Grundlage des ICES-Gutachten, in denen der Zustand der einzelnen Bestände untersucht wurde. In den Verhandlungen geht es dann darum, Kompromisse zwischen den Interessen der Fischfangindustrie und dem Schutz der Fischbestände zu finden. Mit den Gesamtfangmengen wird bestimmt, wie viel Fisch von einem bestimmten Bestand in einem jeweiligen Jahr gefangen werden darf. Die Gesamtfangmengen werden unter den EU-Staaten dann als nationale Quoten verteilt. Wenn das in einer Quote erlaubte Kontingent ausgeschöpft wurde, darf das jeweilige Land dort vorübergehend keine Fische mehr fangen.
 

smithie

Well-Known Member
Ah, der nächste Spezialist in Sachen östlicher Dorsch. Lauter promovierte Fachleute hier, die die Situation komplett erfassen und das Thünen Institut gut entlarvt haben (Zahlenlieferant, Hand nicht beissen) .
Wenigstens einer :laugh2

Eigentlich sollte man das alles den Fachleuten vom AB überlassen und alles wird gut. Meef46, bastido und smithie...was ist Euer Plan? Außer mal überhaupt dagegen zu sein...
Jo, endlich hast Du es kapiert. Auch wenn die Einsicht manchmal weh tut :roflmao

Ja, und ich bin der Meinung, Dorschschutz sollte Profis überlassen werden und nicht 4 anonymen Usern vom AB. Über deren fachliche Qualifikation ich mir nicht ganz im klaren bin. Ich denke aber mal, die Qualifikation erfolgte im Selbststudium.
Anynom - fachliche Qualifikation unklar - das könntest ja fast Du sein :07_Cool

Leute angehen, die nicht in Weltbild passen....? Warte mal...kenne ich...:thumbsdown
Nicht traurig sein, die Zeiten sind doch hier vorbei, wie Du schon mehrfach festgestellt hast.
 

Forelle2000

Active Member
Was ist denn Euer Plan für den östlichen Dorsch, der laut den Aussagen der Wissenschaft ja so gut wie nicht beangelt wird? Aber schön das Ihr Euch da auch auskennt. Eure Agenda, deren schlüssige Erklärung Du anscheinend auch nicht liefern kannst, hatte mit dem im Übrigen gar nix zu tun.
Ansonsten ist Deine Einlassung eben genau das was ich schon vorher schrieb, arrogant.
IQ-Tests sind beim DAFV ja auch kein Kriterium für ein Mandat, also ja.smile01

Was soll ich jemanden antworten, der sich auf diesem Niveau bewegt?
 

smithie

Well-Known Member
Mal ein paar Basics für die Fachleute:
Die EU-Fischereiminister legen in jedem Jahr die zulässigen Gesamtfangmengen fest. Die EU-Kommission gibt dafür vorab Empfehlungen auf der Grundlage des ICES-Gutachten, in denen der Zustand der einzelnen Bestände untersucht wurde. In den Verhandlungen geht es dann darum, Kompromisse zwischen den Interessen der Fischfangindustrie und dem Schutz der Fischbestände zu finden. Mit den Gesamtfangmengen wird bestimmt, wie viel Fisch von einem bestimmten Bestand in einem jeweiligen Jahr gefangen werden darf. Die Gesamtfangmengen werden unter den EU-Staaten dann als nationale Quoten verteilt. Wenn das in einer Quote erlaubte Kontingent ausgeschöpft wurde, darf das jeweilige Land dort vorübergehend keine Fische mehr fangen.
In einem Punkt hast Du auf alle Fälle Recht: so wie Du die Angler nicht nennst, spielen sie in dem Gesamtprozess keine Rolle, außer als Spielball.
 

Forelle2000

Active Member
Wenigstens einer :laugh2


Jo, endlich hast Du es kapiert. Auch wenn die Einsicht manchmal weh tut :roflmao


Anynom - fachliche Qualifikation unklar - das könntest ja fast Du sein :07_Cool


Nicht traurig sein, die Zeiten sind doch hier vorbei, wie Du schon mehrfach festgestellt hast.
Danke, Du hast mir den Tag gerettet, hatte schon bissel Entzug nach dem guten alten TF. Sein Geist lebt! Danke
 

bastido

Well-Known Member
Mal ein paar Basics für die Fachleute:
Die EU-Fischereiminister legen in jedem Jahr die zulässigen Gesamtfangmengen fest. Die EU-Kommission gibt dafür vorab Empfehlungen auf der Grundlage des ICES-Gutachten, in denen der Zustand der einzelnen Bestände untersucht wurde. In den Verhandlungen geht es dann darum, Kompromisse zwischen den Interessen der Fischfangindustrie und dem Schutz der Fischbestände zu finden. Mit den Gesamtfangmengen wird bestimmt, wie viel Fisch von einem bestimmten Bestand in einem jeweiligen Jahr gefangen werden darf. Die Gesamtfangmengen werden unter den EU-Staaten dann als nationale Quoten verteilt. Wenn das in einer Quote erlaubte Kontingent ausgeschöpft wurde, darf das jeweilige Land dort vorübergehend keine Fische mehr fangen.
Sag ich doch, arrogant.
Dir wird dann sicher auch nicht entgangen sein, dass die Quoten für den östlichen Dorsch bisher den Fanggebieten 25ff. festgelegt wurden, ergo mit Eurer Agenda nix zu tun hat und hatte. Alles nur Ablenkungsmanöver um einer Frage auszuweichen, hatten wir hier doch alles schon, am Ende fehlte Dir die Vorstellungskraft.
 

Meefo 46

Active Member
Moin .Siehst du ich gehöre eben nicht zu den Leuten die zu allem ja Sagen oder kann ich noch etwas mehr tun.
Ich will überzeugt werden und das werde ich nicht .
Und unterstützen Ja aber die richtigen Leute und die suche ich mir aus .
Im übrigen Lese ich von dir auch nur immer das gleiche und es überzeugt mich trotzdem nicht.
 

nowortg

Member
Moin zusammen

Ich weiß ja nicht so recht ABER wer sind denn die wirklichen Experten? Sind es die Personen die durch gelegentliche Testfischen versuchen einen Bestand zu ermitteln, oder sind es die Personen, die fast täglich auf dem Wasser sind und angeln oder fischen? Das, was die erstengenannten Experten machen ist lediglich im trüben zu fischen.
In den inzwischen 45 Jahren die ich auf der Ostsee auf Dorsch angele gab es immer mal gute und schlechte Jahre im Nachwuchs. Ich kann mich an Jahre erinnern in denen ein Angelkutter mit 40 Anglern froh war, wenn insgesamt 10 Dorsche gefangen worden sind. 2 Jahre später waren die Angler unglücklich, wenn Sie nur 20 Dorsche pro Person hatten.
Die Natur ist ein besonderes Ding. Wenn man sich aber nicht an grundlegende Dinge hält, zum Beispiel die Quoten viel zu Hoch ansetzt und dadurch zu viele Dorsche entnommen werded, kann es die Natur nur schwer ausgleichen.

Ich erinnere mich auch an die Aussagen zur Ermittlung der Anglerfänge... Tausende Telefonate seien dafür mit Anglern in ganz Deutschland geführt worden.
Ich kenne niemanden der angerufen wurde. Zusätzlich habe ich mich gefragt, woher die denn die Telefonnummern von den Meeresanglern aud ganz Deutschland haben.

Dies mal als meine Gedanken zu diesem Thema. Es muss etwas passieren! Das, was passiert muss aber auch zu dem vorhandenen Problem passen.

Stets Petri Heil

Jens
 

Brillendorsch

Teilzeitangler
Brillendorsch...und Du meinst, weil hier im Anglerboard 6 - 8 User dazu ihre polemische Meinung abgeben, steht die Diskussion zum Thema Dosch und Ostsee, Fangquoten, Mindestmaß etc. hier auf fachliche versierten Beinen? Alle promovierten Mitarbeiter in den Instituten und in den internationalen Gremien der EU sind doof, nur einige User im AB haben die komplette Übersicht, die damit schon klar analysiert und fachlich versiert ihr Veto eingelegen können.

Ich bin ausgebildeter Fischwirt und habe damit zumindest einen einschlägigen Berufsabschluss, der mich in ganz kleinen Teilen etwas qualifiziert. Welche Qualifikation hast Du?

Leg mal die Bildzeitung weg, nimm ein Fachmagazin und befasst Dich mal mit Inhalten und nicht mit Überschriften.
Jetzt reicht es aber !
Deine Frechheiten passen nun wirklich.


Ich bin nur Techniker für Landschafts und Gewässerökologie , da kann ich gegen einen ausgebildeten Fischwirt wohl kaum mithalten.
 

Brillendorsch

Teilzeitangler
Die promovierten Auskenner managen nicht die Bestände. Die stellen nur fest. Sowenig wie ein Klimaforscher am Klimawandel schuld ist, dürfte ein promovierter Auskenner (hier Dorschauskenner) am Dorschrückgang schuld sein. Du verwechselst hier was erheblich.

Und na klar kann man die Aussagen hinterfragen. Und hier schließt sich der Kreis. Natürlich kann ich mit meinem Arzt (ein promovierter Auskenner) diskutieren, ob die Anzeichen nun bei mir eher für Krankheit a) oder b) sprechen. Und mir von ihm abweichend eine eigene Meinung bilden.

Und manche Dinge in der Ostsee sind etwas komplexer und viele Experten können auch zur Heilung verschiedenen (abweichende) Meinung haben. Wobei ich den Wert auf Experten lege und nicht anonyme User in einem Forum. Es ist dagegen unfassbar arrogant, hier in teilweiser völlig Unkenntnis und Unwissenheit von sich auszugehen, es besser zu wissen. Aber davon lebt ja das Internet.
Und um Unkenntnis und Unwissenheit abzuhelfen, promoviert man halt oder lernt den Beruf. Oder hat alternativ schon anonyme 4500 Beiträge in einem Forum geschrieben.....soory, war Spass...das Letztere
Und Du als ausgebildeter Fischwirt, der gelernt hat, wie man Forellen und Karpfen mästet, hast natürlich die Weißheit mit der Atemluft inhaliert.
 

Brillendorsch

Teilzeitangler
und Danke für das "um die 50" smile01
 
Oben