Das leidige Schnurdrall-Thema...

Vincent_der_Falke

Well-Known Member
Hi Community,

ich hatte in der Vergangenheit schonmal das Thema angerissen bzgl. Schnurdrall beim Angeln mit Spinnern.
Daraufhin habe ich Maßnahmen ergriffen, wie z.B. mit einer kleinen Bleikugel beschweren damit die Schnur sich nicht so leicht mitdreht. Dies hat allerdings nicht geholfen.

Dann habe ich mir sündhaft teure Owner anti Drall Wirbel gekauft, mit 3 "Kugellagern". Auch die bringen nichts...Soblad ich nen 3er Mepps dran mache, oder vergleichbare Spinner, verdrallt die Schnur auf den ersten 10m ziemlich. Es stört mich schon sehr, da Wurfeigenschaft, Gefühl und Lautstärke mich nerven.
Das kann doch einfach nicht sein, dass dieses Problem nicht zu beheben ist. Ich angle gerne mit Spinnern, aber das vermiest mir das Ganze ziemlich.

Schnur ist ne Daiwa Tournament 8 Braid, das Problem habe ich aber auch mit einer PowerPro.
Rolle ist ne QuantumTP 820. Aber auch hier spielt die Rolle keine Rolle, da sich einfach die ganze Chose durch den Spinner mitdreht und verdrallt.


Habt ihr noch nen ultimativen Tipp? Bin mittlerweile ratlos und genervt...


Vielen Dank im Voraus!
 

Forelle74

Well-Known Member
Hallo
Das einzige was ich ab und zu mache ist die Schnur straff aufzuwickeln.
Meinst du nur verdrallen oder bilden sich auch ab und zu kleine Perücken oder Schlaufen auf der Rolle?
 

Moringotho

Active Member
sers,

ich benutze dazu seit einiger zeit die dreifachwirbel (gibts auch mit snap) aus dem tremarella bereich.
damit hab ich eigentlich ganz gute erfahrung gemacht.

NdT Holger aka Mori
 

alexpp

Well-Known Member
Mir fallen da auch nur die 3fach Wirbel ein, z.B. von Balzer. Wegen der Lautstärke den Spitzenring mal kontrollieren, vielleicht ist die Beschichtung nicht mehr die beste.
 

Turnierklempner

New Member
Das Problem ist ,dass beim einleiern des Spinners Druck auf dem Wirbel istDadurch dreht sich da wenig bis gar nichts.Vielleicht hilft es,wenn Du öfter mal ein Stopp einlegst und der Wirbel dann mal dreht.Ich nehme deshalb schon lange keine Spinner mehr.Nur noch wenn ich was Monofiles draufhab.Ich benutze ausschliesslich nur noch Jig Spinner.Da verdrallt nichts und für mich überwiegen die Vorteile gegnüber einem herkömmlichen Spinner.Wurfweite,Führungsmöglichkeiten.
 

Turnierklempner

New Member
Gibt es da nicht solche Spinnstangen,oder wie die heissen?da ist ein Metallplättchen dran,dass dieser Achsrotation des spinners entgegnwirkt.Tesa hatte ich auch probiert.Hat nicht wirklich funktioniert.Ich glaub der Uli Beyer hatte das mal angepriesen.
 

Vincent_der_Falke

Well-Known Member
Auf Spinnstangen hab ich echt kein Bock...Da son Klotz durchs Wasser zu ziehen...
Dann hilft wohl alles nix. Ich teste die Dreifachwirble von Balzer nochmal und sollten die nicht helfen, muss ich wohl damit leben und mir nen Antidrall Blei besorgen, was ich nach jeder Session 2 mal durchs Wasser leier.

Schwächt Schnurdrall eigentlich die Tragkraft der Schnur?
 
Ich habe nichts gefunden was wiklich zu 100% hilft, außer entsprechende drallfreie Spinnermodelle, wie viele Bleikopfspinner oder der Caviar von Savage Gear.
 

Bertone

Member
Beim Angeln im Fluss, vorausgesetzt da ist nennenswert Strömung, hilft immer einmal wieder die Montage kappen und die freie Schnur, ca. 10m zusätzlich zur gefischten Schnurlänge, abtreiben zu lassen, etwa 1-2 Minuten zu halten und anschließend wieder aufzuspulen - klappt bei Drall und bei leichten Perücken bei Geflochtener und Monofil. Man zieht die ersten 4-5 m Schnur durch den Spitzenring ab, legt sie aufs Wasser, und taucht danach die Spitze unter (erhöht den Druck auf die Schnur), meist reicht das schon damit sich die Schnur selbstständig von der Spule pellt. Sonst eben etwas nachhelfen.
Habe das am Bergfluss hier im Süden mit starker bis sehr starker Strömung beim Fischen mit C-Rig und totem KF bei Monofiler praktiziert. Im Stillwasser benötigt es allerdings ein Boot, um die Schnur nachschleppen zu können - dann geht das ebenfalls prima.

Jup, Drall reduziert die Tragkraft wegen Verzug in den Kraftlinien.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bilch

Well-Known Member
Hast Du das selbe Problem auch mit Blinkern? Meine Erfahrung ist, dass ein Blinker die Schnur viel mehr verdrallt als ein Spinner. Der letzte dreht sich ja kaum. Der Spinnerkörper sollte sich eigentlich überhaupt nicht drehen, nur das Blatt darf rotieren. Passiert Dir das mit all Deinen Spinnern? Vielleicht ist es eine Frage der Spinner Qualität.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bimmelrudi

Well-Known Member
Drall im eigentlichen Sinne kann bei Geflecht gar nicht entstehen, da kein Memoryeffekt vorhanden ist...das hat nur Mono.
Mit Geflecht Rotationsköder zu fischen , ist mit weitem Abstand das schlechteste, was man dieser Art von Schnur antun kann.
Sie wird dabei permanent rotierend bewegt, die Flechtung verdreht sich dabei und lockert sich, es entstehen größere Hügel, der Geräuschpegel steigt.

Wenn man denn unbedingt etwas in Richtung Geflecht nehmen will dafür, dann entweder mit Coating (entfleucht aber auch mit der Zeit) oder längs verschweißte wie zb Nanofil.
Ne Mono tut den Job auch allemal, der "Draht" muß bei Zugködern nicht permanent nach Hause kontaktieren, auch mit Mono merkt man jedes sich verfangene Blatt am Köder.
 

Vincent_der_Falke

Well-Known Member
Passiert mit vielen Spinnern. Blue Fox, Mepps. Der Drall ist nur auf den ersten ca 5-10m vorhanden. Also an der Qualität der Spinner kann es eigentlich nicht liegen. Schnurlaufröllchen ist einwandfrei...
 

bombe20

Thomasianer
ich hatte dir damals schon die barkley fireline empfohlen. diese schnur stört das verdrallen nicht und leise ist sie auch, weil sie im gebrauch weich und geschmeidig wird. allerdings ist das eine thermofusionsschnur.
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
evtl. zu harte und zu schwere Rute, der Zug der Spinner wäre dann zu gering dafür.
 

Vincent_der_Falke

Well-Known Member
Danke erstmal für eure tolle Hilfe. :)

@Bombe: Die Fireline habe ich zufällig noch hier liegen, 300m. Kommt demnächst auf meine neue Pennrolle an die Shotgun 3. Wird dann die schwere Blinkerrute. Mal schauen, ob es damit besser ist.

@Rudi: Daran kann es auch nicht liegen. Sowohl mit der Shotgun 3, die in der Tat recht steif ist, als auch mit meiner neuen Shimano BX Shad in 14-40g, die recht weich ist, verdrallt die Schnur
 

derfrank

Member
Das Thema Drall ist ja nicht nur beim Spinnfischen aktuell. Auch Welsköder in der Strömung drehen schon mal. Probier das zuhause mal aus. Spann mal ein Wirbelende in einen Schraubstock ein, ans andere Ende 1 meter deiner Schnur. Mit einem Akkuschrauber eindrehen und checken was deine Wirbel dazu sagen. Mein Fazit : wenn es dreht helfen nur Kugellagerwirbel den Drall raus zu kriegen. Drall verhindern bei Spinnern ist sonst auch durch Eigenbau möglich. Wenn die Achse ein wenig länger ist kannst du sie anwinkeln. Viel Spaß und Petri
 

Vincent_der_Falke

Well-Known Member
Ich denke ich besorge mir ein Antidrallblei. Ab und an mal schnell ran, 2 mal werfen und alles ist wieder gut. Soll tatsächlich einwandfrei funktionieren. Damit könnte ich mich anfreunden. Angle ja nicht dauerhaft mit Spinnern
 
Oben