Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

BlackPanter007

New Member
Hallo Liebe Angler,

ich würde mal gerne von euch wissen, ob man für jede Fischart bzw. Angelmethode eine angepasste Ruten/Rollen Kombi braucht.

Es gibt ja wirklich zig verschiedene Ruten und Rollen auf dem Markt und ich frage mich da selber, ist das nur die Daseinsberechtigung der Angelgeräte Firmen? oder braucht man die wirklich alle?

Was meint ihr ?
 

Fantastic Fishing

Well-Known Member
AW: Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

Ich brauche verschiedene Ruten für verschiedene Zwecke. Ist wie beim Golf, du kannst einfach alles mit einem Schläger reinknallen oder dein Spiel anpassen.

Ich habe kurze schnelle Ruten, weiche Ruten, harte Ruten, lange Ruten, für Fluss, See, Teich und Zielfisch. Und jede dieser Gerten hat seinen Zweck.

Am Ende soll jeder Kaufen, was er will. |wavey:
 

Minimax

Well-Known Member
AW: Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

Hallo Liebe Angler,

ich würde mal gerne von euch wissen, ob man für jede Fischart bzw. Angelmethode eine angepasste Ruten/Rollen Kombi braucht.

Es gibt ja wirklich zig verschiedene Ruten und Rollen auf dem Markt und ich frage mich da selber, ist das nur die Daseinsberechtigung der Angelgeräte Firmen? oder braucht man die wirklich alle?

Was meint ihr ?

Ja, unbedingt.
 
AW: Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

Die gleiche Frage habe ich mir auch schon einige male gestellt....

Klare Antwort von mir: Nein braucht Mann-Frau nicht.

Es ist so wie z.B. bei Pkw's.......fahren kannst du mit allen, willst du aber oft ins Gelände sollte es schon etwas spezieller sein.

Das man mit einer Fliegenrute nicht zum Hochseefischen geht ist klar.

Früher haben unsere Vorfahren mit Zweigen geangelt, ging auch war aber stressiger.
Meine Steckruten und Rollen haben schon ein paar Tage hinter sich, aber die Fische schauen anscheinend nicht aufs Alter, sie beißen immer noch an.

Ich benutze meine 2 baugleichen Zanderruten für Zander, Hecht, Forelle und zum Köderfischfang.

Muss aber zum Schluss gestehen das die Einsicht das man nicht alles braucht erst im Alter kam......in jungen Jahren habe ich mich auch von der Werbung leiten lassen und an unzählige Bisse einer neuen Super Rute geglaubt.

LG Bernd
 

Semmelmehl

Active Member
AW: Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

Ich versuche meiner Frau schon seit Jahren zu erklären, warum ich 8 Ruten im Schrank stehen habe und 2 einfach mal nicht ausreichen.

Natürlich könnte man immer mit einem Besenstiel angeln, an dem eine 50er Geflochtene hängt.
Damit fängt man unter Umständen auch mal was.

Sinnhaft ist das alledings nicht ... für bestimmte Angelmethoden und Zielfische benötigt man dann doch entsprechende Ausrüstung.

Du fährst ja auch nicht mit nem Porsche zum Bauern um das Feld zu pflügen ;-)
 
AW: Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

" Du fährst ja auch nicht mit nem Porsche zum Bauern um das Feld zu pflügen ;-) "



Es ist so wie z.B. bei Pkw's.......fahren kannst du mit allen, willst du aber oft ins Gelände sollte es schon etwas spezieller sein.

Das man mit einer Fliegenrute nicht zum Hochseefischen geht ist klar.

Ganz deiner Meinung
 

Fantastic Fishing

Well-Known Member
Zuletzt bearbeitet:

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
AW: Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

Ich versuche meiner Frau schon seit Jahren zu erklären, warum ich 8 Ruten im Schrank stehen habe und 2 einfach mal nicht ausreichen.

Natürlich könnte man immer mit einem Besenstiel angeln, an dem eine 50er Geflochtene hängt.
Damit fängt man unter Umständen auch mal was.

Sinnhaft ist das alledings nicht ... für bestimmte Angelmethoden und Zielfische benötigt man dann doch entsprechende Ausrüstung.

Du fährst ja auch nicht mit nem Porsche zum Bauern um das Feld zu pflügen ;-)
Da sprichst du die falsche Sprache.

Du musst in der Schuhsprache reden.
Oder geht deine Frau in High Heels übern Strand ?
Oder mit FlipFlops ins Theater ?
 
AW: Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

Das man mit einer Fliegenrute nicht zum Hochseefischen geht ist klar.
Wieso nicht?
Es gibt doch Gerät in Aftma Klassen bis 15 oder so.


Ich benutze meine 2 baugleichen Zanderruten für Zander, Hecht, Forelle und zum Köderfischfang.
Das Einsatzspektrum ist vielleicht aber trotzdem recht eng. Mit z.B. einer langen mittleren Spinnrute ist in Mitteleuropa schon recht viel machbar.

Allein schon bei Kunstködern gibt es ein potentiell riesiges Spektrum, dass mehrere Ruten und Schnurstärken nötig macht, selbst wenn man die ganz großen Großhechtköder beiseite lässt.
 

Anhänge

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

I
http://www.daiwa.de/dw/de/produkte_...74,75,1,2__products-model.htm?ovs_prdrows2=10

Für Posen, Feeder, Grund etc.

Ich habe jetzt nicht extra eine Feederrute, eine Grundrute und eine Posenrute.
Genau das liegt doch eng beisammen, wenn das alles abgelegt oder sehr einfach gefischt wird.
Ordentlicher Rutenhalter, Anbauteile wie Schwingspitzen oder Zitterspitzen sind schnell gemacht und erweitern das Spektrum enorm.
Meine eine Universalrute (Ansitz) ist 3,6m 3tlg und hat real um die bis 50g. Da geht sehr viel mit.
Ich hatte die auch schon versuchsweise an der Küste superweit vom Ufer, Resultat 150m mit Rückenwind! ;)

Aber vieles auch überhaupt nicht. z.B. GuFi Spinnfischen.
Und Spaß (sowie Fischerfolg) macht alles nicht, wo der Stecken zu lang oder zu kurz oder zu schwer oder zu leicht ist.
Eine 7m Leichtstippe/Bolo zaubert im Vergleich zur Tornado Grundrute meist was ganz anderes aus dem Wasser, und nicht nur Kleinzeug.

Von daher: Spezialisierung und verschiedene Ruten sind wunderfein! Ich schätze ich habe min. 100 verschiedene und möchte eigentlich keine davon missen oder hergeben ...
Rollen kann man eher einsparen, da ist der Unterschied nicht so groß, wesentlich sind neben den Größen die Wickelsauberkeit bei Dyneema und die Übersetzung für den komfortabel passenden Einzug. 3 Rollenlinien superstark, stark und leicht je in den Größen 2000 4000 6000 reichen eigentlich. Wichtig sind mir viele Wechselspulen, und sogr unabdingbar, wenn man die Rolle an sehr veschiedenen Ruten fischen will.

Aber: Platz, Komplexität und Pflegeaufwand, Geldspenden an die Händler, Transport am Wasser, alles das will sinnvoll beschränkt sein, sonst macht es nämlich auch keinen Spaß mehr.

Friedfischen (Ansitzen ohne spezielle Gewässer) mit kaum Einschränkungen kann man mit ca. 3-4 Ruten (2x s.o.).

Spinnfischen kann man minimalistisch sich bescheidend mit 3-4 Ruten, universell in 2,7m.
Leicht Miniköder auf Barsche, Mittel auf Forelle (weicher) u. Zander (härter), Schwer auf Hecht u. gelegentlich Wels.

Reicht aber nicht, wenn ich verschiedene Längen u. ausgeprägte Aktionen im Köcher haben will. Dann bin ich schnell auf 60 Stk.

Also, ich finde es gut mit dem breiten Angebot und den vergleichsweise (->jahrzehnte rückwärts) dauernd günstigen Preisen ... :vik:
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

Allein schon bei Kunstködern gibt es ein potentiell riesiges Spektrum, dass mehrere Ruten und Schnurstärken nötig macht, selbst wenn man die ganz großen Großhechtköder beiseite lässt.
Sehr schönes Bild! #6
 

Minimax

Well-Known Member
AW: Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

Du musst in der Schuhsprache reden.
Die Analogie ist exakt#6
Auf diesem Wege kann man innerhalb der Beziehung sehr viel gegenseitiges Verständnis für das jeweilige Einkaufsverhalten entwickeln.
Sogar das Ankündigen/Gestehen/Rechtfertigen größerer Anschaffungen aus dem Angel- bzw. Fashionbereich folgt bei meiner Süßen und Mir jeweils der gleichen Argumentationsstruktur mit identischen Gründen für die Anschaffung, sehr süß.

Einmal hat mich Mrs. Minimax besänftigt, als sie behauptete,
ein sauteures Kleidchen sei "von Drennan" (manchmal hört sie eben doch zu):l
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

@ hanzz u. Minimax
genau richtig! #6

Allerdings sind meine Frau und Tochter nun als Fischesserin und Selberanglerin angefixt #6 #6 , da ist das nichtmal mehr nötig ...
 

BlackPanter007

New Member
AW: Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

|licht mit der Schuhsprache hab ich das noch gar nicht betrachtet hmmmm . Ich glaub dann brauch ich doch noch ein paar Ruten :m
 

Peter_Piper

Well-Known Member
AW: Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

Tackle kann man nie genug haben!:q
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

Hab mal für mich so das Minimum überflogen.

3-4 Posenruten, 1 Stippe für die Köderlis, 4-6 Zitterspitzruten für die üblichen Belange, 2-3 Avons - Allrounder eben, 6 Karpfenruten damit man ordentlich abdeckt, 5 Spezialruten... Waller, Renken etc. und dann noch 8 Spinnruten und ein bisschen was fürs Meer.

Sind wir mit dem Minimum schon bei etwas 30 Ruten. Es kommt schon was zusammen, wenn man vollen Blutes Angler ist und nicht nur gelegentlich den Wurm badet. ;) ;) ;)

Ich kenne die Zeiten, da musste man mit 1-2 Stecken auskpmmen. Heute darf man aus dem Vollen schöpfen. Es ist prachtvoll!!! #6 #6 #6
 
Zuletzt bearbeitet:

kuttenkarl

Well-Known Member
AW: Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

Hallo,

ich schließe mich da voll Andal an. So ähnlich wie bei Andal sieht mein Rutenwald auch aus. Braucht man die alle? Meine Frau kommt mit weniger Ruten aus, aber wofür braucht sie 5 Brandungsruten (bei 2 Wochen im Jahr auf Fehmarn)? Also jeder so wie er es mag.Ob man jede einzelne Rute braucht die man besitzt, ein klares ja, auch wenn meine neu aufgebaute Hardy Carp noch nie bei mir Wasser gesehen hat. Irgendwann kommt auch sie zum Einsatz.

Gruß Gerd
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

Und man kann den wahren Luxus genießen. Die Bude ist brechend voll mit Angelzeug. Trotzdem geht man ganz bewußt nur mit einer Rute und ein wenig Kleinzeug los. #6#6
 

Dennis Knoll

Angeln-mit-Stil
AW: Daseinsberechtigung von den vielen Ruten/Rollen

Man kann mit einer normalen Teleskoprute von früher diverse Fische in unseren Gewässern fangen, keine Frage.

Aber in Sachen Effektivität, Komfort und Spaß kommt man um mehrere Ruten nicht drum herum.

Nur für das normale Spinnfischen an den kleinen Gräben und Kanälen habe ich mindestens 2 Ruten dabei. Eine für die normale Angelei mit Gummifischen (5-10g Jigs und bis 12cm Gummifische) und eine für die Ultraleichte Angelei. Das aber reicht mir noch nicht um für jede Situation gewappnet zu sein. Eigentlich bräuchte ich noch eine Rute, rein für das Drop Shot angeln (da wird die UL Zweckentfremdet) und eine für größere Köder, sollte es Mal auf Hecht gehen. Und dann habe ich noch eine 2,70m Peitsche meist dabei, die ich je nach Situation noch lieber verwende.

Und bei diesen Dingen handelt es sich nur um das Spinnfischen in kleinen Gräben und Kanälen. Von den ganzen anderen Angelmethoden kaum zu sprechen... Habe auch bestimmt so meine +30 Ruten. Meine Wunschliste ist aber wesentlich länger. Und damit sind nur die Ruten gemeint, für dessen Angelei ich noch keine habe.
 
Oben