Der Ems Thread

ulli1958m

Well-Known Member
AW: Der Ems Thread

So nach den kalten Tagen habe ich einfach mal einen abendlichen Ansitz gemacht und versucht ein paar Weißfische zu bekommen.
Leider vergebens.Möchte aber behaupten das es schon möglich gewesen wäre bei 8 Grad Wassertemperatur welche zu fangen.
Einfach andere Stelle ausprobieren....
ich denke hast einfach mal ne schlechte stunde erwischt....normal geht immer was...auch noch bei 5° grad wassertemperatur |rolleyes

wollte heute auch erst zur ems...habe mich dann aber für den DEK entschieden, da ich dort den wind im rücken hatte.....ausbeute.. 6 rotaugen alle um die 25cm und 10-15 grundeln in 3 std |rolleyes

#h
 

Emsfliege

Member
AW: Der Ems Thread

Ja den Gedanken mit dem DEK kenne ich.Aber die Ems ist direkt hinterm Haus von daher bin ich dann meißt zu faul alles ins Auto zu packen.....#6
 

Holly604

New Member
AW: Der Ems Thread

Hallo zusammen,

Ich wollte mal wissen, ob ich wirklich so allein bin mit meinen Beobachtungen und Resultaten. Ich selber bin im Schnitt 3 mal die Woche am Wasser. Beangelt wird eigentlich alles und das zum Teil mittlerweile auch mit vernünftigen Methoden/ Montagen. Ich verfüge über ein kleines Boot mit Echo (Elite 7 ti inkl sidescan) und E Motor. Intensiv beangel ich die Ems rund um Rheine und dann flussaufwärts.

Karpfen: selten Schneidertage, aber auch keine Massen, jedoch immer wirklich schöne Exemplare

Hecht: Wenig bis gar nicht. Dieses Jahr haben wir zu zweit zwei ans Band bekommen bei einer Spinntour.

Waller: Kleine massenhaft als Beifang beim Aal angeln (alle unter 60 cm, ca 30 Stk), beim klopfen und abspannen nicht einen vernünftigen. Habe auch sehr wenig von nennenswerten Exemplaren gehört.

Weissfisch: Absolute Katastrophe.

Die Bilder auf meinem Echo lassen nun auch nichts gutes vermuten. Ich habe jetzt mal die alten Bilder meines Vaters rausgekrammt. Teilweise 5 Hechte an einem Morgen mit ner verkackten Bambusrute.

Wie kann sich soetwas so negativ verändern?
Was sagt ihr zu folgenden Punkten: Befischungsdruck, wenig Struktur durch abgetrennte Altarme, intensiver Raubbau?

Da ich mir nun fast direkt an der Ems ein Eigenheim zugelegt habe, möchte ich die aktuellen Zustände einfach nicht beibehalten und selber aktiv werden. Wir weichen mittlerweile recht oft nach Holland aus (14 Stunden angeln zu zweit über 40 Raubfische an der Jissel). Das steht m.E nicht mehr in Relation.

Was kann ich persönlich tun?
 

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Der Ems Thread

Was kann ich persönlich tun?
Die Klo-Abwasserleitung vom Haus umlegen vom Kanalnetz in Richtung Fluss.

Ist natürlich nur ein Spruch, aber der größte Unterschied zu deines Vaters Zeiten ist: das Ding wird immer sauberer!
Und dass ist für die Biomasse nicht gerade förderlich, wenn es um Menge geht.

Früher ging man auf dicke Brassen, die massenhaft vorkamen,
heute geht's eher um Barben.
Nur ein Beispiel, wie sich die Artenzusammensetzung geändert hat.
Dazu frisst sich der Fluss immer tiefer ins Bett, wird schneller.
Da gibt's mittlerweile ja zumindest Gegenmaßnahmen (die Renaturierung).

Du persönlich kannst gar nix tun.

Aber bei einem Haus direkt an der Ems, wie auch Emsfliege das hat,
JAber die Ems ist direkt hinterm Haus ...

hätte ich auf jeden Fall eine Futterstelle ganzjährig unter Feuer.
 

Emsfliege

Member
AW: Der Ems Thread

Hi zusammen,
wenn ich auf die letzten zehn Jahre blicke komm ich presönlich zu folgenden Ergebnissen.
Muss dazu sagen das ich über die besagte Zeit meine Angelmethoden mehrfach vollständig geändert habe um erfolgreich zu sein.
Damals gab es als Zielfisch ausschließlich Zander,Barsch und Aal.
Bis vor ca 6Jahren waren die Ergebnisse zwar auch schon rückläufig allerdings hatte ich übers Jahr verteilt immer meine 5 Zander,3Hechte und 60-80 guten Aale.
Alle Aale wurden bei durchschnittlich 2 Ansitzen pro Woche in den Sommermonaten gefangen.
Ne Reuse kam für mich nie in Frage.
Als es dann mit den Zielfischen immer und immer weniger wurde habe ich begonnen bis spät in die Nacht den Weißfischen nachzugehen was auch ab und zu wirklich Top funktioniert hat.
Es kamen dann tolle Beifänge dazu und die eine oder andere Überraschung gab es auch,Graskarpfen,Schleien,usw. usw.
In diesem Jahr sah es zunächst garnicht so schlecht aus.Ich habe in den ersten Ansitzen ein paar prächtige Aale gefangen und auch Barsche gab es reichlich.....
Ab mitte Juli blieben diese allerdings dann auch wieder wie vom Erdboden verschluckt.Der einen oder anderen Miniwaller hat mich dann abends vorm abschneidern verschohnt.
Und nun zum Ende des Jahres an denen ich damals auch schon tolle Weißfischfänge verzeichnen konnte sieht es richtig Böse aus hinterm Haus:c
Den einen oder anderen Biss in drei-bis fünf Stunden Ansitz an der Futterstelle klar.Und das eine-oder andere Handgroße Rothauge auch.

Das Wars allerdings dann auch schon.

Ich behaupte mal das ich bei mir auf ner Strecke von 15Km Strom auf-und ab so gut wie jeden Stein kenne.
Und ich muß nicht jeden Abend den Eimer bis zum Rand voll haben.
Aber die Fangerfolge sind derart geschrumpft das es einfach keinen Sinn ergibt anzusitzen....
Es gibt siche den einen oder anderen Angler der auch Gutes berichten kann.
Aaaber das sind ganz ganz seltene Ausnahmen....

Korrigiert mich wenn ich falsch liege.....
 

Holly604

New Member
AW: Der Ems Thread

Die Klo-Abwasserleitung vom Haus umlegen vom Kanalnetz in Richtung Fluss.

Ist natürlich nur ein Spruch, aber der größte Unterschied zu deines Vaters Zeiten ist: das Ding wird immer sauberer!
Und dass ist für die Biomasse nicht gerade förderlich, wenn es um Menge geht.

Früher ging man auf dicke Brassen, die massenhaft vorkamen,
heute geht's eher um Barben.
Nur ein Beispiel, wie sich die Artenzusammensetzung geändert hat.
Dazu frisst sich der Fluss immer tiefer ins Bett, wird schneller.
Da gibt's mittlerweile ja zumindest Gegenmaßnahmen (die Renaturierung).

Du persönlich kannst gar nix tun.

Aber bei einem Haus direkt an der Ems, wie auch Emsfliege das hat,


hätte ich auf jeden Fall eine Futterstelle ganzjährig unter Feuer.
Aber alles auf die bessere Wasserqualität zu schieben, erfasst das Hauptproblem meiner Meinung nach nicht ganz. Die Bauern fahren immernoch die Gülle bis einen halben Meter an die Ems ran. Brassen sind zwar vereinzelt auch noch in guten Größen vorhanden, nur hat sich die Artenvielfalt schon verändert, da hast du Recht.

Die Renaturiesierung würde ich persönlich auch als größte Baustelle betrachten. Denke wenn die Altarme wieder angeschlossen werden würden, wäre schon viel in dieser Richtung getan (und das sehr kostengünstig). Nur sind viele in unserem Verein dagegen. Und das kann ich einfach nicht verstehen.

Da hat man ein Paradies vor der Haustür, sieht die Bilder von früher und muss sich dann mit den heutigen Gegebenheiten abfinden. Und dass alles nur (meiner Meinung nach) wegen Begardigungen, falsch verstandenes Gewässermanagment und massiven Raubbau. Ich könnt den ganzen Tag Kotzen und heulen zu gleich...
 

Dieter1952

Active Member
AW: Der Ems Thread

Hallo, mein Hausgewässer ist die Ems zwischen Salzbergen und Hanekenfähr. Bin dort auch öfter mit meinem Boot unterwegs. Das Angeln in der Ems ist lange nicht mehr so erfolgreich wie es mal war. Wenn ich mal noch hier Raubfische fange dann sind es Barsche. Hecht ist mittlerweile in diesem Streckenabschnitt sehr selten geworden. Ich wünsche allen Emsangelern mehr Glück wie ich in der letzten Zeit hatte.

Ich zitiere mal meinen Beitrag aus dem Jahre 2007.
Wenn ich hier so lese hat sich wohl nichts geändert. Ich fahre nur noch sehr selten zur Ems, lieber über die Grenze nach Holland. Was mich interessiert sind die jetzigen Besatzmaßnahmen der Vereine. Ich war jahrelang Mitglied des Salzbergener Angelvereins und konnte die Besatzmaßnahmen nicht nachvollziehen. Meine Meinung: Wo kein "Futter"-Fisch da ist, ist auch kein Raubfisch.
Vielleicht kann mir mal jemand Auskunft über die heutigen Besatzmaßnahmen geben.
 

dimak

Member
AW: Der Ems Thread

Hallo,
bei SAV Rheine ist alles transparent.

Fischbesatz 2016

Hecht für 2390 Euro
Zander für 1900 Euro
Bitterlinge für 577 Euro
Rotaugen für 3500 Euro

usw. Gesamtausgaben ca. 16000 Euro

Gruß
 

Holly604

New Member
AW: Der Ems Thread

Wollte heute eigentlich ab 15 Uhr am Wasser sitzen. Da es auf der Baustelle aber später wurde, Montagen noch nicht gebunden waren und das Wetter auch nicht mitspielte, sitze ich nun vorm Kamin.

Plan war drei verschiedene Montagen zu fischen. Eine Deadflot-Montage von black cat gespickt mit nem 25-30cm Köfi, eine U-Posenmontage mit zwei Egeln und wie gewohnt die Boilierute mit nem 24er+pop up/oder Maiskette.

Nun frage ich mich, welche Spots ich für diese Angelei aufsuchen soll? Tiefe Löcher habe ich 3-4 ins Auge gepackt. Aber soll ich wirklich auf die ca 2m tiefen Spots verzichten? Mein Spot wo Karpfen eigentlich immer geht ist ca 2m tief. Sehr viel überhängende Bäume und Unterstände.

Und meint ihr es macht Sinn diese Spots auszusitzen? Mehr als zwei Nächte ist aktuell aber nicht möglich.

Hatte gedacht, dass ich die Boilierute evtl weg lasse, mich nur auf die Waller "stürze" und das Tackle weiter reduziere. 2 Ruten, Rutenständer, Matte, Stuhl, Kleinteile und Trolly. Maximal 2 Stunden pro Spott. Was meint ihr?

Gruß Holly
 

ulli1958m

Well-Known Member
AW: Der Ems Thread

bin auch am überlegen ob ich morgen zur ems fahre |kopfkrat

....allerdings wenn dann mit feeder und/oder bolorute |rolleyes

#h
 
K

KxKx2

Guest
AW: Der Ems Thread

Moin,

ich habee mal eine Frage:

Kann man jetzt im Winter an der Ems zwischen Leer und Emden fischen, oder ist da inzwischen alles tot?
Wenn ja, was wären dann die Zielfische?
Im Sommer habe ich dort auf Aal gefischt#d

Grüße#h
 
K

KxKx2

Guest
AW: Der Ems Thread

Fischt keiner in der unteren Ems- Emssperrwerk?
Wenn ja, auf was für Fische und mit welchen Köder?#c

Grüße#h
 

ulli1958m

Well-Known Member
AW: Der Ems Thread

Ich schaffe es immer nur bis Haren/Ems :m
.....leider war 2016 mein schlechtestes "Emsjahr" im Stipp/Feederbereich .....wobei es hier am DEK auch nicht dolle war #d

2017 wird bestimmt alles wieder TOP #6
 

Emsfliege

Member
AW: Der Ems Thread

Moin moin,die letzten zwei Tage jeweils 3 Stunden am Wasser.
Wie ich mir gedacht habe es gibt doch noch Stellen wo es sich lohnt....:)
 

Holly604

New Member
AW: Der Ems Thread

Emsfliege in welchem Bereich bist du aktiv unterwegs?

Heute mit dem Hund unterwegs gewesen und ca. 10 Kadaver (Brassen und Karpfen in einem Emsarm gefunden. Muss auch wieder jemand seine Finger im Spiel gehabt haben. Vor zwei Wochen bei einer Treibjagd musste ich eine Wiese weiter fest stellen, dass jemand einen Hasen und ein Kanninchen an einem Baum genagelt hat. Keine Ahnung was hier für n Spacken sein unwesen treibt.
 

Emsfliege

Member
AW: Der Ems Thread

Ich bin an der Ems gewesen.Wo ich im einzelnen sitze ist schwer zu sagen:q

Das mit dem Hasen und dem Kaninchen kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Und so viele tote Fische?
Gewässerverunreinigung sonst kanns ja fast nicht oder?
 

ulli1958m

Well-Known Member
AW: Der Ems Thread

...so langsam könnte der Wasserstand mal wieder zurück gehen ...das Wetter wird in der nächsten Woche ja wieder besser |rolleyes

Hoffe die Fische merken das auch :m

Wie sieht es denn im alten Hafen in Haren/Ems aus....wird zur Zeit dort was gefangen...oder war der wegen Eis nicht beangelbar? |kopfkrat

#h
 

Holly604

New Member
AW: Der Ems Thread

Wollte am Samstag auch wieder los. Über Tag n bissel feedern und abends dann auf Waller/ Karpfen. Nur der Pegel geht mir auf den Sack. Ehrlich gesagt kein Bock, dass Boot mit zu schleppen.
 

ulli1958m

Well-Known Member
AW: Der Ems Thread

Wenn der Wasserstand morgen früh noch passt, wollte ich ein Ansitz in Haren/Ems auf Weißfisch wagen

Noch jemand dort morgen am angeln? #:

#h
 
Oben