Der "Ich habe eine Frage, für die sich kein eigener Thread lohnt"-Thread

Andal

Teilzeitketzer
Ich angel aktuell mit der Spinnrute folgendermaßen:

Geflochtene > ca 1m Vorfach > Palomarknoten an Wirbel+Karabiner-Kombination

jetzt hat mir letztens wer gesagt der Wirbel sei Käse das wäre unnötig mehr Gewicht und Aufmerksamkeit bei den Fischen deshalb nur Karabiner nehmen...

ist dem eurer Erfahrung nach wirklich so? Sonst hab ich auch mal mit Spinnern oder Jig Spins gewechselt wenn auf Wobbler oder GuFi nix ging.

diese Flexibilität würde ja dann wegfallen...

kann ehrlich gesagt die Aussage net ganz nachvollziehen.
Lass den Wirbel einfach mit dabei. Du fühlst dich dann besser und den Fischen ist es sowas von egal. Lediglich bei ganz kleinen Wobblern kann es passieren, das es den Lauf beeinträchtigt.
 

kridkram

Active Member
Hab jetzt was gefunden, es gibt ganz unten den Link uniform, der steht bei mir auf night. Den muss man wechseln auf zB Standard, dann kommen auch Cookies.
 

Forelle74

Well-Known Member
Hab jetzt was gefunden, es gibt ganz unten den Link uniform, der steht bei mir auf night. Den muss man wechseln auf zB Standard, dann kommen auch Cookies.
Tatsächlich :laugh2
Hab aus Jux auch mal in den Night Modus geschälten.
Da geht's nicht.
Der ist aber für mich nicht erträglich o_O.
Es geht nur im Standart Style.
 

DenizJP

Well-Known Member
Hatte letzte Woche ja erfolgreich Hechtkontakt.

Geangelt wurde mit einer Tailwalk S802 SPII 10-60gr WG (eigentlich ne Zanderrute) + 3000er Shimano Stradic HG

meine Frage - für Hechte eher ungeeignet? Oder ist das kein Problem?



Oder würde hier eine gezielte Hechtrute und kräftigere Rolle mehr Sinn machen?
 

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
Hi, ich kenne weder Rute noch Rolle aber innerhalb ihres Köderspektrums sehe ich da grundsätzlich keine Probleme, Hechte sind ja jetzt keine Thuns.
Für schwere / große Köder gibt's vermutlich besseres aber Hechte lassen sich ja auch durchaus auf Zanderköder fangen und mit echten 60g WG muss man auch vor Meterhechten keine Angst haben.

Grüße JK
 

thanatos

Well-Known Member
was soll die Frage ??? du hattest Erfolg und damit ist sie ja beantwortet .
habe vor 2 Jahren einen 96 cm Hecht mit ner Rute 8 -15 Gramm - Wurfgewicht
gelandet - mal die Gegenfrage fängt der Angler oder die Rute ???
entweder man kann´s oder .........................!
 

Snâsh

Active Member
was soll die Frage ??? du hattest Erfolg und damit ist sie ja beantwortet .
habe vor 2 Jahren einen 96 cm Hecht mit ner Rute 8 -15 Gramm - Wurfgewicht
gelandet - mal die Gegenfrage fängt der Angler oder die Rute ???
entweder man kann´s oder .........................!
Finde ich aber etwas falsch beantwortet. Natürlich kann man Meterhechte am UL Zeug drillen, aber ist dies als Waidgerecht einzustufen? Setzt man damit einen ordentlichen Anhieb und bekommt den Fisch in einer ordentlichen Zeit an Land? Ich würde sagen nein. Die fehlende Möglichkeit den Fisch zu dirigieren wäre noch ein Kriterium. Zusätzlich benötigst du beim Hechtangeln normalerweise auch nicht so viel Feedback und bist in der Auswahl nicht so eingeschränkt. Ich fische auf Hechte nur mit der Baitcaster, deswegen kann ich Dir nicht helfen. Kommt ja auch extrem auf die Köder an. Aber ne Rute mit 80-100gr Wurfgewicht und ne 4000er Rolle mit mind. 0,16er Schnur wäre es bei mir schon. Ich will den Fisch ja auch landen!
 

DenizJP

Well-Known Member
was soll die Frage ??? du hattest Erfolg und damit ist sie ja beantwortet .
habe vor 2 Jahren einen 96 cm Hecht mit ner Rute 8 -15 Gramm - Wurfgewicht
gelandet - mal die Gegenfrage fängt der Angler oder die Rute ???
entweder man kann´s oder .........................!

alles ok bei dir? :)

ich sprach von Hechtkontakt - nicht ich hab erfolgreich einen Hecht gelandet....

aber freut mich, dass du so ein netter und hilfreicher Geselle zu sein scheinst..


PS: schau dir nochmal den Thread-Titel an.
 

Andal

Teilzeitketzer
Finde ich aber etwas falsch beantwortet. Natürlich kann man Meterhechte am UL Zeug drillen, aber ist dies als Waidgerecht einzustufen? Setzt man damit einen ordentlichen Anhieb und bekommt den Fisch in einer ordentlichen Zeit an Land? Ich würde sagen nein. Die fehlende Möglichkeit den Fisch zu dirigieren wäre noch ein Kriterium. Zusätzlich benötigst du beim Hechtangeln normalerweise auch nicht so viel Feedback und bist in der Auswahl nicht so eingeschränkt. Ich fische auf Hechte nur mit der Baitcaster, deswegen kann ich Dir nicht helfen. Kommt ja auch extrem auf die Köder an. Aber ne Rute mit 80-100gr Wurfgewicht und ne 4000er Rolle mit mind. 0,16er Schnur wäre es bei mir schon. Ich will den Fisch ja auch landen!
Aber wenn es passiert, ist es eben passiert. Dann muss man halt geben, was nötig ist, den Fisch ordentlich zu landen.
 

thanatos

Well-Known Member
@ Deniz Jp
klar ist bei mir alles in Ordnung - aber vielleicht haben wir unterschiedliche
Wortauslegungen - erfolgreicher Kontakt bedeutet bei mir das er auch
hält und ich den Fisch lande .
Was hat das angegebene empfohlene Wurfgewicht mit UL zu tun ,bzw. was sagt
es über die Kraft der Rute im aus ?????????? nix
Nur welches Montagegewicht nicht unter oder überschritten werden sollte .
würde mich schwer tun mein Schwimmbrot ( 3- 4 Gramm ) mit ´ner 100 g WG
Rute rauszuwummern nur weil die Karpfen über zwanzig Pfund wiegen .
Ganz zuletzt nun - mir ist es :poop -egal was auf ner Rute draufsteht - ich nehme sie
in die Hand und ....... wenn sie mir zusagt kauf ich sie .
mein schwerster Hechtspinnköder ist der Heinz Gr. 1 mir 60 g
und Zander fange ich immer noch wie vor 30 Jahren mit Twistern
die haben von der ganzen hightec -Spinnerei nix kapiert sind praktisch genau so doof wie
Icke
 

laraque

Member
Gibt es hier im Forum schon eigentlich einen "Was habe ich heute gekauft"-Thread.
Hab jetzt bei der Suchfunktion nichts gefunden. Finde das als Inspiration immer ganz spannend und interessant...
Besteht eurerseits Interesse?
 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
Gibt es hier im Forum schon eigentlich einen "Was habe ich heute gekauft"-Thread.
Hab jetzt bei der Suchfunktion nichts gefunden. Finde das als Inspiration immer ganz spannend und interessant...
Besteht eurerseits Interesse?
Hab mir heut ne Flasche Vodka und ne Tüte Chips gekauft.
 

Justin123

Active Member
An diejenigen die Distance Sticks benutzen: Wieso eine Rutenlänge nehmen? Müsste ich nicht von Spitze bis Rolle nehmen? Oder könnte ich beispielsweise auch 1m nehmen nur müsste ich dann öfter um die Sticks wickeln? Macht ja kein unterschied ob ich 3x ne 10ft rute wickel oder 9x1m. Vorrausgesetzt ich hätte jetzt 9m ausgeworfen. Oder habe ich grad nen kompletten Denkfehler?
 
Zuletzt bearbeitet:

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
Moin, Abstand der Sticks ist egal, bei kürzerem Abstand musste halt nur häufiger wickeln.
Wie Du auf "Rolle bis Rutenspitze" kommst erschließt sich mir nicht.

Grüße JK
 
Oben