Der maschinenlesbare Verbandsausweis des DAFV

EDIT Mod (Christian Siegler)

Im Interview von Olaf Lindner über die Entwicklungen im DAFV (hier: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir den Verband weiter entwickeln wollen) wurde ein maschinenlesbarer Verbandsausweis erwähnt, zu dem im darauf folgendem Thread eine Diskussion entstand.
Die Beitrage dazu wurden in diesen gesonderten Thread verschoben.
Hier kann nun vollumfänglich darüber diskutiert werden.

_____________________________________________________________________


Eine Karte bei einer Auflage von 10000 Stueck kostet
9 cent ( 10000 Karten = 890 Euro )

Hier ein Link
https://www.novo.de/expresscards/index.html
 

Brillendorsch

Teilzeitangler

Brillendorsch

Teilzeitangler
AW: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir den Verband weiter entwickeln wol

"Und was "könnte sonst noch" damit gemacht werden? Kann man das z.B. mit einem Smartphone zu einem "Kontrollinstrument" (z.B. beim Baglimit) verknüpfen? Oder oder oder...
Auf wessen Mist ist das eigentlich gewachsen? "

Meine größte Befürchtung !!
Das da wieder ne riesen Sauerei gegen Angler bei raus kommt.#c
 

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir den Verband weiter entwickeln wol

Eine Karte bei einer Auflage von 10000 Stueck kostet
9 cent ( 10000 Karten = 890 Euro )
Die Kopfdichtung deines Autos hat auch nur einen Materialwert von vielleicht 'nem €uro.
Was kostet es, bis dein Wagen wieder läuft?

Das kann man doch nicht nur an dieser Karte fest machen.
Die Erfassung, Verarbeitung, Logistik, Verwaltung...

Was ist eigentlich mit dem Datenschutz?
Heute meldet ein Verein dem LV die Mitgliederzahl.
Letzterer gibt seine Gesamtzahl weiter.
Darf mein Verein wem auch immer einfach weitere Daten zu mir weiterreichen?
Was ist denn, wenn der das nicht macht?
Fliegen wir dann aus dem Bundesverband raus? :m

Die wichtigste Frage ist doch:
Wofür braucht man so was?
Was wollen die damit?
(Hier geht's ja nicht um Erlaubnisscheine/Gewässerzugang)

+

Wer zahlt das Ding?
  • Wer haftet für Verlust & Mißbrauch?
  • Der BV, der LV, der Verein, der Angler?
  • Welchen Aufwand werden Vereine damit haben, wenn sie Mitglieder aufnehmen, abmelden und z.B. diese Karte nicht zurück bekommen?
  • Was heisst denn "maschinenlesbar", was soll damit gemacht werden?
  • Und was "könnte sonst noch" damit gemacht werden? Kann man das z.B. mit einem Smartphone zu einem "Kontrollinstrument" (z.B. beim Baglimit) verknüpfen? Oder oder oder...
  • Auf wessen Mist ist das eigentlich gewachsen?
  • ...
Ich hab noch ein paar ganz andere Fragen/Ideen dazu, aber da wart ich erst mal ab, wann/ob Tibulski seinen Kopp hier noch mal raus streckt/strecken darf.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir den Verband weiter entwickeln wol

Kartenlesegeraete gibt es wohl für 50 bis 600 Euro,
auch im Leasing, z.B. hier
https://www.teco-zahlungssysteme.de/?gclid=EAIaIQobChMIg9-YtJrQ2QIVthbTCh0dwQ6AEAAYAiAAEgLSaPD_BwE

Die totale Kontrolle, big brother ist harmlos dagegen.

Völlig überflüssiger bullshit. Deren Aufgabe ist nichts anderes
als darauf Einfluß zu nehmen, dass wir angeln gehen können.

Und nicht als selbsternanntes Beihilfeorgan zur totalen Überwachung.

Vielleicht arbeitet man bereits an Gewässerüberwachungskameras die die zuvor gechipten
Angler biometrisch erkennen und alarm auslösen wenn der Angler sich erfrecht am gleichen Tage ein zweites Mal ein Gewässer aufzusuchen...
 

schlotterschätt

Well-Known Member
AW: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir den Verband weiter entwickeln wol

Ich denke mal, dass das sowas ähnliches wie der Deutsche Sportausweis werden soll.

https://www.sportausweis.de/vereine

Für mich unnötig wie ein Kropf aber sicherlich haben die Damen und Herren sonst keine anderen Sorgen.#d
 

Fruehling

Kommunikaze
Der maschinenlesbare Verbandsausweis

...Was ist eigentlich mit dem Datenschutz?...
Relativ einfach zu beantwortende Frage: Nichts!

Genauso nichts, wie bei der Nutzung von Google, WhatsApp und/oder Facebook!

Wer in Zeiten intensiver Nutzung o.g. Datenkraken immer noch nach Datenschutz fragt, kommt hoffentlich irgendwann doch mal in der Realität an. #h


Hierzu sicher sehenswert und heute Abend um 23:15 bei 3sat: http://programm.ard.de/TV/Programm/Sender/?sendung=28007526225263
 
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir den Verband weiter entwickeln wol

Relativ einfach zu beantwortende Frage: Nichts!

Sollten meine Daten vom Verein weitergegeben werden, haben die ein ernsthaftes Problem mit mir! Dazu sollten sich die Kollegen in den Vereinen/ Verbänden auch mal das BDSG durchlesen...
 

Fruehling

Kommunikaze
AW: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir den Verband weiter entwickeln wol

Sollten meine Daten vom Verein weitergegeben werden, haben die ein ernsthaftes Problem mit mir! Dazu sollten sich die Kollegen in den Vereinen/ Verbänden auch mal das BDSG durchlesen...
Du gehst also wirklich davon aus, daß Du das überhaupt mitbekämst? Auch interessant...
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
AW: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir den Verband weiter entwickeln wol

Genauso nichts, wie bei der Nutzung von Google, WhatsApp und/oder Facebook!

Wer in Zeiten intensiver Nutzung o.g. Datenkraken immer noch nach Datenschutz fragt, kommt hoffentlich irgendwann doch mal in der Realität an. #h
Was du da schreibst ist Unsinn. Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob jemand (der Nutzer) Nutzungsbedingungen (oder halt eine Satzung) freiwillig akzeptiert und damit Teile seiner persönlichen Daten für die öffentliche Nutzung freigibt (das geschieht nicht nur bei Facebook etc., sondern auch bei professionellen Networks wie Xing oder LinkedIn) oder ob solche Weitergabe ohne seine Zustimmung geschieht. Und ALLE großen Player bewegen sich im Rahmen der geltenden Gesetze bzw. passen ihre Prozesse dahingehend an, weil es sonst teuer wird. Guckst du hier: https://www.eugdpr.org/

Ich bin leitender IT-Architekt für den Bereich Electronic Business eines großen deutschen Konzerns und darf mich mit solchen Sachen regelmäßig beschäftigen (und wir nutzen natürlich die Infrastruktur von Google, Amazon Web Services etc.).

PS: Ein Verstoß gegen die EU-weit gültigen GDPR-Richtlinien kann ein Unternehmen ab 25. Mai 2018 bis zu 4% seines Jahresumsatzes kosten. Das wird in den Unternehmen seeeehr ernst genommen.
 
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir den Verband weiter entwickeln wol

Du gehst also wirklich davon aus, daß Du das überhaupt mitbekämst? Auch interessant...
Wenn ich einen Ausweis vom DAFV mit meinem Namen erhalte, gehe ich davon aus, dass ich das mitbekomme und meine Daten ohne meine Einwilligung weitergegeben wurden.

Wenn ein Dienstleister das für den DAFV oder meinen Verein erledigt, gehe ich ebenfalls davon aus, dass meine Daten ohne meine Einwilligung weitergegeben wurden.

Ich habe keinerlei Verwendung meiner Daten zugestimmt. Meine Daten dürfen ausschließlich im Verein zu notwendigen Vereinszwecken verwendet werden. Das ist die Mitgliederverwaltung und Beitragsverwaltung. Nicht mehr!
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
AW: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir den Verband weiter entwickeln wol

Du gehst also wirklich davon aus, daß Du das überhaupt mitbekämst? Auch interessant...
Was will ein Verband mit Daten, wenn er sie nicht nutzt? Denn würde er sie nutzen, bekäme die betreffende Person das offensichtlich irgendwann mit (Werbung, direkte Ansprache, Kontaktaufnahme mit entsprechendem Hintergrund etc.)

Wenn Google sich während meiner Frühstückszeit per Message auf dem Handy meldet und mitteilt, dass Stau auf meinem Weg zur Arbeit ist, wissen die offensichtlich, wann ich zur Arbeit fahre, auf welchem Weg und wo ich arbeite. Das bekomme ich mit, wenn ich ein wenig helle bin. Und das dürfen die übrigens bei mir alles wissen, weil ich genau solche Informationen bekommen möchte und Google im Gegenzug erlaube, entsprechende persönliche Daten von mir zu speichern.
 

Fruehling

Kommunikaze
AW: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir den Verband weiter entwickeln wol

Was du da schreibst ist Unsinn. Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob jemand (der Nutzer) Nutzungsbedingungen (oder halt eine Satzung) freiwillig akzeptiert und damit Teile seiner persönlichen Daten für die öffentliche Nutzung freigibt (das geschieht nicht nur bei Facebook etc., sondern auch bei professionellen Networks wie Xing oder LinkedIn) oder ob solche Weitergabe ohne seine Zustimmung geschieht. Und ALLE großen Player bewegen sich im Rahmen der geltenden Gesetze bzw. passen ihre Prozesse dahingehend an, weil es sonst teuer wird. Guckst du hier: https://www.eugdpr.org/

Ich bin leitender IT-Architekt für den Bereich Electronic Business eines großen deutschen Konzerns und darf mich mit solchen Sachen regelmäßig beschäftigen (und wir nutzen natürlich die Infrastruktur von Google, Amazon Web Services etc.).

PS: Ein Verstoß gegen die EU-weit gültigen GDPR-Richtlinien kann ein Unternehmen ab 25. Mai 2018 bis zu 4% seines Jahresumsatzes kosten. Das wird in den Unternehmen seeeehr ernst genommen.
Recht haben und Recht bekommen...

Ansonsten schreibe ich keinen Unsinn, denn durch Benutzung o.g. "Dienste" erkenne ich selbstverständlich deren (oft nichtmals aus Deutschland kommende) Nutzungsbedingungen und somit ebenso oft laschen Datenschutz an.

Die (polemische) Frage war aber auch eine andere, siehe katis Posting. Denn sie suggeriert, daß trotz geltender Datenschutzbestimmungen "Schindluder" mit den Daten getrieben wird. Darum ging es.


Wenn ich einen Ausweis vom DAFV mit meinem Namen erhalte, gehe ich davon aus, dass ich das mitbekomme und meine Daten ohne meine Einwilligung weitergegeben wurden.

Wenn ein Dienstleister das für den DAFV oder meinen Verein erledigt, gehe ich ebenfalls davon aus, dass meine Daten ohne meine Einwilligung weitergegeben wurden.

Ich habe keinerlei Verwendung meiner Daten zugestimmt. Meine Daten dürfen ausschließlich im Verein zu notwendigen Vereinszwecken verwendet werden. Das ist die Mitgliederverwaltung und Beitragsverwaltung. Nicht mehr!
Okay, Du tutest eben ins selbe Horn. Was, würdest Du richtig liegen, zu tun ist, hat Naturliebhaber ja sehr anschaulich beschrieben.

Warum sich der schwer angeschlagene DAFV einen solchen Mühlstein um den Hals legen sollte, wird damit natürlich nicht beantwortet und selbstverständlich gilt auch hier mal erst die Unschuldsvermutung, oder? #h
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
AW: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir den Verband weiter entwickeln wol

Ansonsten schreibe ich keinen Unsinn, denn durch Benutzung o.g. "Dienste" erkenne ich selbstverständlich deren (oft nichtmals aus Deutschland kommende) Nutzungsbedingungen und somit ebenso oft laschen Datenschutz an.
Wieder falsch. Es gelten immer die Datenschutzgesetze des Landes des Nutzers, sprich die der EU und von Deutschland, wenn ich hier meinen Wohnsitz habe und die jeweilige Firma mir hier ihre Dienste anbietet.
 

Fruehling

Kommunikaze
AW: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir den Verband weiter entwickeln wol

Was will ein Verband mit Daten, wenn er sie nicht nutzt?...
Wo steht, daß der Verband per maschinenlesbarem Ausweis mehr Daten erhält, als er ohnehin schon hat (und nutzt)?

In NL z.B. wäre in naher Zukunft durchaus vorstellbar, daß der Kontrolleur per Smartphone und QR-Code meinen Mitgliedsstatus am Wasser ausliest und prüft - ein Ausweis im Scheckkartenformat hat sich dort schon vor Jahren ohne Murren etabliert. So what?
 

Fruehling

Kommunikaze
AW: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir den Verband weiter entwickeln wol

Wieder falsch. Es gelten immer die Datenschutzgesetze des Landes des Nutzers, sprich die der EU und von Deutschland, wenn ich hier meinen Wohnsitz habe und die jeweilige Firma mir hier ihre Dienste anbietet.
Dann versuch mal bei facebook dein deutsches Recht der Unkenntlichmachung deines Avatars bzw. Nutzernamens durchzusetzen.

Da lächeln die der irische Firmensitz und die dortigen Gesetze nämlich frech ins Gesicht. :)
 
R

RuhrfischerPG

Guest
AW: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir den Verband weiter entwickeln wol

- ein Ausweis im Scheckkartenformat hat sich dort schon vor Jahren ohne Murren etabliert. So what?
Das wird doch nicht etwa am "etwas" unterschiedlichen Grundsatzvertrauen in die jeweiligen Interessenvertreter liegen?
 
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir den Verband weiter entwickeln wol

Da lächeln die der irische Firmensitz und die dortigen Gesetze nämlich frech ins Gesicht. :)
DAFV = Berlin = BDSG!

Die haben keine Daten von mir- woher denn? Wenn Sie die haben möchten, können Sie mir die Nutzungsbedingungen vorlegen und denen kann ich dann zustimmen (oder auch nicht).

So einfach ist das!
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
AW: Wir haben eine klare Vorstellung davon, wie wir den Verband weiter entwickeln wol

Wo steht, daß der Verband per maschinenlesbarem Ausweis mehr Daten erhält, als er ohnehin schon hat (und nutzt)?
Hab doch oben geschrieben, dass die Weitergabe der Daten völlig ok ist, wenn ich dieser ausdrücklich zugestimmt habe, beispielsweise via Satzung.

Ich habe meinem Verein z.B. die Erlaubnis erteilt, persönliche Daten von mir (Anschrift etc.) an den Bayerischen Landesfischereiverband weiterzugeben, damit ich den entsprechenden Fischer-Pass erhalte (Voraussetzung, um die Jahreskarte für Zugang zu Verbandsgewässern zu erhalten). Das beinhaltet nicht die Berechtigung, dass der Landesverband meine Daten an irgendwelche Bundesverbände weitergibt (Bayern ist ja eh nicht Mitglied im DAFV, deshalb eher hypothetisch).

Selbst wenn der Bayerische Landesverband Mitglied im DAFV wäre, dürften diese nicht aktuell mal meinen Namen kennen, ohne dass ich zuvor zustimme.
 
Oben