Der NRW-VERBÄNDE-Thread

S

Sharpo

Guest
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Esrtmal wird man sich von dem Schock erholen müssen.
Keine Partei mit dem Schützer-Gen an der Regierung?
Werden harte Zeiten für unsere Naturschutzverbände welche Anglerinteressen vertreten sollen.

;)
 

Bjoern_Dx

Member
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Das war gestern ein toller Abend für die Angler und Jäger in NRW! Und als i-Tüpfelchen zieht auch noch die Frau eines guten Jagdfreundes für unseren Wahlkreis erstmals in den Landtag ein. :)

Ich hoffe mal ganz stark, dass der Lindner keinen zu großen Höhenflug kriegt, und wir am Ende eine Schwarz/Gelbe Regierung haben. Für uns Angler und Jäger könnte es keine bessere Basis geben. Beide Parteien haben versprochen das ideologische Jagdgesetz in vielen Bereichen wieder zurück zu drehen, wenn sie an der Macht sind. Daran werden wir sie nun messen.
Die Angler dürfen ebenfalls durchatmen, aber die Verbände müssen nun ihre Arbeit tun. Hoffen wir auf das Beste - aber zumindest die Basis stimmt erstmal.

Gruß
Björn
 

NedRise

Member
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Ich habe mal per Briefwahl gewählt und sitze ab Samstag am Wasser,freue mich auch das Herr Rummel nun hoffentlich bald seinen Posten räumen darf.
 

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Darüber freut sich wohl jeder Angler, der zumindest weiß, dass es so was wie eine Landesregierung gibt.

Ich frage mich aber ernsthaft: lässt man es bei dieser Freude?
Oder will man sich vielleicht auch mal etwas mehr freuen?

Jahre, nein: Jahrzehnte haben Angler nur eine Richtung gekannt: Schritte zurück machen!
Und unsere Verbände haben dabei geholfen;
immer schön abnicken,
oder von sich aus freiwillig schon mal einen halben Schritt rückwärts machen, damit es nicht ein großer per Gesetz wird (der dann kurze Zeit später sowieso kam).

Wenn wir jetzt eine Landesregierung bekommen, bei der beide Partner vor der Wahl AUSDRÜCKLICH gegen aus Ideologie verschäfte Gesetze gewettert haben, muss man dieses Fenster doch nutzen (auch diese Regierung hat erst mal nur 4 Jahre) und Pflöcke auch mal wieder ein Stück weiter vorwärts einschlagen.

Ein Beispiel:
bei uns an der Ems darf das Ufer nicht beschnitten werden.
Früher wurde das gemäht, heute wachsen Brennesseln mannshoch. Das ist seit vielen Jahren so.
Zeitgleich frisst sich der Fluss immer tiefer in sein Bett, die Ufer sind tief und zumeist sehr steil.
Selbst ohne Bewuchs ist es zumeist eine halsbrecherische Kletterei; mit Pflanzen -man sieht nicht mal wo man hin tritt- ist es unmöglich.
Einige Weiden haben wir Angler sogar selbst gepflanzt, weil der Fluss streckenweise früher ein ratzekahles Ufer hatte; heute wuchern diese wie blöd und du darfst offiziell nicht mal ein paar Äste abbrechen.
Durch den Bewuchs können ganze Kilometer nicht beangelt werden.
Letztendlich wirkt dieser Zustand genauso wie ein Angelverbot!
Und nun glaube bitte niemand, man hätte früher weniger Eisvögel & Co. am Fluss gehabt.

Wenn eine Landesregierung Regelungsbereitschaft bei den Umweltbehörden fördern würde,
dass z.B. streckenweise oder alle 250m eine Angelstelle angelegt werden darf... dann würde unsere Pacht auch einen Sinn haben.
Und der Verein wäre sicherlich im Gegenzug bereit, dafür an einigen Stellen auch selbst was in Richtung Naturierung zusätzlich zu tun.

Um so etwas oder Ähnliches zu erreichen bedarf es Interessensvertreter, die die Gunst der 4 Jahre nutzen & sich mutig und kreativ mit den entsprechenden Regierungsvertretern an den Tisch setzen!
 
S

Sharpo

Guest
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Darüber freut sich wohl jeder Angler, der zumindest weiß, dass es so was wie eine Landesregierung gibt.

Ich frage mich aber ernsthaft: lässt man es bei dieser Freude?
Oder will man sich vielleicht auch mal etwas mehr freuen?

Jahre, nein: Jahrzehnte haben Angler nur eine Richtung gekannt: Schritte zurück machen!
Und unsere Verbände haben dabei geholfen;
immer schön abnicken,
oder von sich aus freiwillig schon mal einen halben Schritt rückwärts machen, damit es nicht ein großer per Gesetz wird (der dann kurze Zeit später sowieso kam).

Wenn wir jetzt eine Landesregierung bekommen, bei der beide Partner vor der Wahl AUSDRÜCKLICH gegen aus Ideologie verschäfte Gesetze gewettert haben, muss man dieses Fenster doch nutzen (auch diese Regierung hat erst mal nur 4 Jahre) und Pflöcke auch mal wieder ein Stück weiter vorwärts einschlagen.

Ein Beispiel:
bei uns an der Ems darf das Ufer nicht beschnitten werden.
Früher wurde das gemäht, heute wachsen Brennesseln mannshoch. Das ist seit vielen Jahren so.
Zeitgleich frisst sich der Fluss immer tiefer in sein Bett, die Ufer sind tief und zumeist sehr steil.
Selbst ohne Bewuchs ist es zumeist eine halsbrecherische Kletterei; mit Pflanzen -man sieht nicht mal wo man hin tritt- ist es unmöglich.
Einige Weiden haben wir Angler sogar selbst gepflanzt, weil der Fluss streckenweise früher ein ratzekahles Ufer hatte; heute wuchern diese wie blöd und du darfst offiziell nicht mal ein paar Äste abbrechen.
Durch den Bewuchs können ganze Kilometer nicht beangelt werden.
Letztendlich wirkt dieser Zustand genauso wie ein Angelverbot!
Und nun glaube bitte niemand, man hätte früher weniger Eisvögel & Co. am Fluss gehabt.

Wenn eine Landesregierung Regelungsbereitschaft bei den Umweltbehörden fördern würde,
dass z.B. streckenweise oder alle 250m eine Angelstelle angelegt werden darf... dann würde unsere Pacht auch einen Sinn haben.
Und der Verein wäre sicherlich im Gegenzug bereit, dafür an einigen Stellen auch selbst was in Richtung Naturierung zusätzlich zu tun.

Um so etwas oder Ähnliches zu erreichen bedarf es Interessensvertreter, die die Gunst der 4 Jahre nutzen & sich mutig und kreativ mit den entsprechenden Regierungsvertretern an den Tisch setzen!
Noch steht die neue Regierung nicht.
Stell Dir vor CDU geht mit den Grünen eine Koalition ein und Remmel wird wieder..... :m
 

Santa83

Obertabellenverwaltungsmn gr aD
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Noch steht die neue Regierung nicht.
Stell Dir vor CDU geht mit den Grünen eine Koalition ein und Remmel wird wieder..... :m
Jetzt mal den Teufel mal nicht an die Wand...

Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Um so etwas oder Ähnliches zu erreichen bedarf es Interessensvertreter, die die Gunst der 4 Jahre nutzen & sich mutig und kreativ mit den entsprechenden Regierungsvertretern an den Tisch setzen!
so isses ...

Stell Dir vor CDU geht mit den Grünen eine Koalition ein und Remmel wird wieder..... :m
So weit hergeholt nicht ..

In Kiel will Kubicki auch Jamaika - das bedeutet, wer als Angler CDU oder FDP gewählt hat, bekommt dann zum Dank nen grünen Minister im Umwelt/Landwirtschaftsministerium...
 

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

... bekommt dann zum Dank nen grünen Minister im Umwelt/Landwirtschaftsministerium...
Einer der Gründe, warum ich von dieser Parteien-Demokratie (anstatt richtiger parlarmentarischen Demokratie) nix halte.
Aber das geht grad zu sehr in die allg. Politik |rolleyes

Eine meiner Aussagen muss ich berichtigen!
Aus "gut informierter Quelle" höre ich:
"alle drei Verbände sprechen im gemeinsamen Dachverband FV NRW wieder miteinander, zwei von drei Posten im Dachverband wurden durch die Westfälischen Angelfischer wieder besetzt."

Und tatsächlich steht auf der HP des Dachverbandes nun:
https://www.fischereiverband-nrw.de/content/praesidium.php
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

..............
Oder wie jetzt gerade aktuell in NWR, wo der Fischereivergand inkl. ALLER seiner Vasallenverbände beschlossen hatte, NICHT auf die Politik zu zu gehen und Forderungen zu stellen, obwohl gerade eine anglerfeindliche Rot-Grüne Regierung mit Remmel abgewählt wurde - mit der Begründung, die könnten ja evtl. die Hege ausm Fischereigesetz streichen (Plan Remmel, um noch leichter Gewässer an die NABUisten schustern zu können, NICHT Plan schwarz/gelb!!) - die haben noch nicht mal gemerkt, dass es in Bezug auf Anglerfreundlichkeit kaum eine bessere Koalition in NRW geben wird als schwarz-gelb. Vielleicht warten sie lieber auf Remmels Rückkehr, bis sie tätig werden??
Vielleicht kommen die NRW-Verbandler ja durch solche Nachrichten etwas auf Touren - oder ist da im Gegensatz zu den Jägern alle Hoffnung vergebens?

Siehe bei Outfox:
http://www.outfox-world.de/news/laschet-ruecknahmen-des-remmelschen-regelwerks.html

Die NRW-Jäger sind da (wieder mal) viel weiter als die NRW-Angel- und Sportfischerverbanditen...

Wie es bei Outfox steht, hätten der Landesjagsverband mit Forderungen an ein modernes und zukunftsfähiges Landesjagdgesetz bereits mit seiner „Volksinitiative für ein ideologiefreies, praxisgerechtes Jagdrecht in NRW“ für Aufsehen ggesorgt...


NRW-LANDTAGSWAHL: JÄGER SETZEN AUF EINE NEUE MEHRHEIT


Und die NRW-Angelverhinderungsverbandler?
Beschliessen lieber nix zu tun, es könnte ja noch schlimmer kommen (Arbeitskreis Recht)...

Peinlich.....
 

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Ja, habe aus dem Jagdverband NRW auch ein Lächeln bekommen, als ich fragte, ob sie an der sich wohl bildenden schwarz-gelben Koalition schon dran sind.

Es ist mir absolut unverständlich, dass die NRW-Angel-Verbände
-so wie ich aus einigen Kanälen munkeln höre-
genau das nicht tun wollen: nun aktiv werden.

Ich frage mich, was dann das ständige Gejammer über den grünen Remmel sollte,
wenn doch jetzt,
wo sich eine augenscheinlich naturnutzerfreundliche Tür öffnet,
niemand durch gehen will.

Die haben nicht ansatzweise verstanden,
wie Lobbyismus funktioniert,
wie man Lobbyismus betreibt,
was man mit Lobbyismus bewegen kann.

#q
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Ja, habe aus dem Jagdverband NRW auch ein Lächeln bekommen, als ich fragte, ob sie an der sich wohl bildenden schwarz-gelben Koalition schon dran sind.

Es ist mir absolut unverständlich, dass die NRW-Angel-Verbände
-so wie ich aus einigen Kanälen munkeln höre-
genau das nicht tun wollen: nun aktiv werden.
Bei den Jägern hats schon geholfen:
Ökologisches Landesjagdgesetz wird berichtigt

NRW- Verbände der organisierten Sport- und Angelfischrei für Angler Änderung Fischereigesetz ins Positive?
Fehlanzeige, nix haben die zu Stande gebracht, weil sie beschlossen hatten, keine Änderung beim Gesetz zu fordern wie die Jäger vorher.

Beteiligte Verbände am Nichtstun und nichts verlangen:
Fischereiverband NRW
Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V.
Rheinischer Fischereiverband
Landesverband Westfälischer Angelfischer e.V.

siehe auch:
Da der Fischereiverband NRW in seinem Arbeitskreis Recht beschlossen hatte (mit allen anwesenden Landesverbänden, also auch den hier gelisteten Westfalen-Lippe und Rheinischer Fischereiverband), lieber KEINE Forderungen bez. Fischereigesetz bei den Koalitionsverhandlungen zu stellen (es könnte ja noch schlimmer kommen...), während z. B. Jäger da aktiv waren (https://www.anglerboard.de/board/showthread.php?p=4678868#post4678868), kommt Westfalen-Lippe für diese anglerfeindliche Untätigkeit nun direkt nach DAFV und PETA, der Rheinische wird von Platz 11 auf Platz 6 zurück gesetzt.
 

Kolja Kreder

Mitglied
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Christina Schulze Föcking wird neue Landwirtschaftsministerin. Sie selber ist Landwirtin. Ich gehe daher davon aus, dass sie eine praktische Sicht auf die Dinge hat. - Also Fischereiverband NRW: "Ran an den Speck!"
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Witzig, dass gerade Kolja das fordert,...

Da auch sein Präsidium (Rheinischer Fischereiverband, die umfallenden Zensuristen) dafür war, keine Änderungen am Fischereigesetz zu fordern bei der entsprechenden Zusammenkunft.

Die wollen wahrscheinlich lieber warten, bis wieder ein GRÜNER wie Remmel im Präsidium sitzt...................

Siehe:
Da der Fischereiverband NRW in seinem Arbeitskreis Recht beschlossen hatte (mit allen anwesenden Landesverbänden, also auch den hier gelisteten Westfalen-Lippe und Rheinischer Fischereiverband), lieber KEINE Forderungen bez. Fischereigesetz bei den Koalitionsverhandlungen zu stellen (es könnte ja noch schlimmer kommen...), während z. B. Jäger da aktiv waren (https://www.anglerboard.de/board/showthread.php?p=4678868#post4678868), kommt Westfalen-Lippe für diese anglerfeindliche Untätigkeit nun direkt nach DAFV und PETA, der Rheinische wird von Platz 11 auf Platz 6 zurück gesetzt.
 
R

RuhrfischerPG

Guest
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Also Fischereiverband NRW: "Ran an den Speck!"
Dein Optimismus in Ehren aber so wie es aktuell ausschaut,wird man nicht einmal Krümel aufklauben.

Wer nix fordert,erhält i.d R.auch nix.

Ich würde darauf wetten,das man sich nicht einmal im Vorfeld der Landtagswahl um eine Art Strategie im Falle einer neuen Regierung
gekümmert hat..und sooo überraschend war das Ergebnis ja nun weiss Gott nicht.

Nicht das die rot/grün noch insgeheim hinterher trauern..[emoji23]
 

Kolja Kreder

Mitglied
AW: Der NRW-VERBÄNDE-Thread

Gerade weil ich Jurist bin werde ich nicht aufhören zu fordern, dass sowohl das TierSchG, als auch das LFischG NRW dringend Änderungen benötigt.

Im Sinne einer nachhaltigen Bewirtschaftung unserer Fischbestände, die ökologisch dringend erforderlich ist, brauchen wir ein klares gesetzliches Bekenntnis zu catch & dicide.

Das TierSchG muss dringend dem Stand der Wissenschaft angepasst werden. Fische, Lurche und Echsen müssen auf den Stand heutiger wirbelloser Tiere gebracht werden. Tintenfische auf den Stand der heutigen Wirbeltiere eingestuft werden und die Tötung von Tümmlern, einigen Walarten und Primaten muss grundsätzlich verboten werden. Zudem darf der Kommerz nicht jedwedes Tierleid rechtfertigen dürfen. Hier stimmt die Gesamtkonzeption einfach nicht mehr. Es kann nicht sein, dass ein Verzögertes zurücksetzen eines Fisches - der im Übrigen absolut artgerecht lebt - strafbar ist, eine Monate lange "quälerische" Tierhaltung von Hünern oder Schweinen aber ungeahndet bleibt. Hier habe wir eine Schieflage die nicht nur den heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen widerspricht, sondern die auch nicht mehr mit dem Verständnis des "Normalbürgers" in Einklang zu bringen ist.

Diese Punkte werde ich immer wieder benennen und ich habe bislang auch nicht den Eindruck, dass dies im RhFV anders gesehen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben