der Trollegrund / Kühlungsborn eure Erfahrungen

Fischbox

Salzwasserjunkie
Hallo zusammen,
ich bin nächste Woche mit der Familie in Börgerende und wollte mit meinen beiden Mädels bei schönem Wetter auch vielleicht mal von Kühlungsborn aus mit meinem Boot rausfahren. Es wäre für weitere Urlaubsplanungen klasse, wenn ich die Mädels ein wenig mit dem Angelvirus infizieren könnte. Da das Revier für mich aber komplett neu ist, wird das eine spannende Sache, denn wenn so gar nichts an der Angel zuppelt, dann ist die Geduld der Kleinen bald am Ende. Sollte ich nun zwingend in Richtung Trollegrund fahren um Fische zu fangen oder geht es auch kürzer und küstennaher? Normalerweise müssten doch die Dorsche schon zwischen 7 und 12 Metern stehen, oder? Zielfische sind auf jeden Fall Platte und Dorsch. Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen Tipp von Euch, damit ich nicht ganz dumm in See steche.
Normalerweise sammel ich ja gerne meine eigenen Erfahrungen, aber mit den Mädels möchte ich gerne etwas aufgeschlauter an den Start gehen. Danke für eure Hilfe.
 

Alex76

Active Member
Hallo Fischbox,

was Dorsch betrifft, musst du nicht bis zum Trollegrund fahren. Ob aktuell Fisch vorort ist und in welchen Tiefen, kann ich dir leider nicht sagen. Wenn das Wetter mitspielt, solltest du bereits vom Yachthafen aus Boote sehen und dich einfach daran orientieren. Zum Thema Plattfisch kann ich leider gar nix sagen.

Viel Erfolg mit deinen Mädels!
 

Nidderauer

Active Member
Moin,

ab 20 ft Tiefe sollte immer mit Dorsch zu rechnen sein, Einzelfische sind fast immer da, aber die haben eben auch schon viel gesehen, weil da eben jeder mal schnell probiert .....

Mit Plattifischen schaut das sicher nicht anders aus, dazu solltest Du aber Wattwürmer mitnehmen und auf Grund hinterherschleifen. Damit erhält man eigentlich schnell einen Überblick, ob was geht oder nicht. Viel Erfolg!

Grüße Sven
 

Trollegrund

"The Artist"
Ahoi oder Moin Moin, ja es ist wie immer gut Fisch im Teich im Moment. Die Plätze und Spots variieren übers Jahr. Dorsche geht gut, Plattfisch super an manchen Spots sind eher hohe Anzahl möglich an anderen Spots die Chancen auf kapitale Schollen höher. Für Aktuelle Infos schreibt mich am besten direkt an oder bei Facebook (Trollegrund) guck hier nicht mehr so oft rein. PS: was ist gemeint mit die Dorsche bei 20m haben schon viel gesehen? Grüße und bis bald
 

Salziges Silber

Salzwassersüchtig
ich denke, er meint "angeldruck" ab 20ft
 

Eristo

Member
ich denke, er meint "angeldruck" ab 20ft
Ich denke auch, dass das so gemeint ist. Allerdings glaube ich nicht an nicht an große Probleme durch evtl. wiederholtes Fangen desselben Fisches in der Ostsee. Nur der Dorsch, der sich schnell genug entscheidet und zuschnappt, wird letztendlich satt. Im Süßwasser mag das aus meiner Sicht bei Friedfischen anders sein...
 

Fischbox

Salzwasserjunkie
Danke für die Tipps. So richtig angefixt sind meine Mädels jetzt noch nicht, aber dadurch, dass wir den einen oder anderen Fisch erbeuten konnten, wollen sie auf jeden Fall wieder mit zum Fischen.

Wir konnten direkt vor Kübo Dorsche zwischen 45 und 60 cm, einige Platten und wenn wir gewollt hätten auch endlos Wittlinge fangen. Das alles in Wassertiefen zwischen 9 und 15 Metern. Die Dorsche waren sehr rar und man musste viel suchen. Das Baglimit war leider außer Reichweite. Die ansässigen Angler meinten, dass die Schleppfischer dort den Meeresgrund ganz gut auf Links gekrempelt haben und seitdem die fantastische Fischerei (aus dem Frühjahr)leider Geschichte ist.
 

Trollegrund

"The Artist"
Hallo Fischbox, Petri Heil! Das klingt doch ganz gut. Freut mich das du einen schönen Tag mit deinen Meddels hattest. Leider habe ich keine Nachricht von dir erhalten. Wer mich kennt weiss das ich nicht mit Infos geize nur eben nicht mehr öffentlich. Es stimmt das wir wie seit Jahren im Sommer wieder etliche Schleppnetz Fischer im Revier hatten. Das ist aber derzeit kein Problem. Im Moment sind die Dorsche nicht in Reichweite der Schleppnetz Flotte da die Kutter einen gewissen Abstand zur Küste halten müssen und die Dorsche deutlich unterhalb dieser Grenze sind. Die Dorsche fressen gerade Krebse als gäbe es kein Morgen. Wir hatten auch gestern mit 3 Mann das erlaubte Dorsch Limit in kurzer Zeit erreicht. Und auch viele andere Angler haben sehr gut gefangen. Direkt vor dem Stadt ist sehr viel Sand und Schlammboden. So wirklich guter Dorsch Grund ist direkt im Stadtgebiet nur an 2 relativ kleinen Stellen. Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Nidderauer

Active Member
Wir konnten direkt vor Kübo Dorsche zwischen 45 und 60 cm, einige Platten und wenn wir gewollt hätten auch endlos Wittlinge fangen. Das alles in Wassertiefen zwischen 9 und 15 Metern. Die Dorsche waren sehr rar und man musste viel suchen. Das Baglimit war leider außer Reichweite. Die ansässigen Angler meinten, dass die Schleppfischer dort den Meeresgrund ganz gut auf Links gekrempelt haben und seitdem die fantastische Fischerei (aus dem Frühjahr)leider Geschichte ist.
Hallo,

mein Tip mit der erfolgversprechenden Angeltiefe ab 20 ft = etwa 7 m ist wohl im Herbst nicht mehr gültig. Ich war in der vergangenen Woche auch an der Ostsee, östlich von Rostock und damit ein paar Km von Kübo entfernt, aber da ging an 3 Tagen und insgesamt mindestens 12 Stunden Angeln vom eigenen Kleinboot zu den erfolgsversprechendsten Zeiten in Tiefen bis 10 m überhaupt nix beim Jiggen auf Dorsch, weder auf Gummi, noch auf Blech. Nichtmal ein Untermaßiger oder ein Biß. Am letzten Tag haben wir uns auch noch dazu hinreißen lassen, bei bedenklichen Witterungsbedingungen, auf die landabgewandte Seite eines schier unendlichen kilometerlangen Stellnetzes zu fahren, um festzustellen, dass dort jenseits der 10 m Tiefe auch nix zu holen ist.

Ein seitlich gehakter Sandaal von deutlich über 25 cm war die einzige Ausbeute. Dazu extrem klares Wasser, bei der die Grundstruktur auch bei 10 m Wassertiefe erkennbar war und nicht eine einzige leere Krebshülle von gehäuteten Krebsen am Strand. Beim ufernahen Schleppen gab es noch ein paar winzige Hornhechte, die kaum größer waren, als der gehakte Sandaal und ein paar andere Fische, die jetzt Schonzeit haben und released worden sind. Plattfischfänge konnten weder auf der Seebrücke beobachtet werden, noch fand der zeitweise hinterhergezogene Wattwurm vom Boot aus einen Interessenten.

Wirklich bedenklich, wenn in solchen Gebieten, in denen wir zuletzt an Himmelfahrt noch jede Menge Fischkontakt (Dorsch und Plattfisch) hatten, wirklich garnix mehr geht. Ob man auch die ufernahen Bereiche dermaßen mit Stell- und Schleppnetzen "bearbeiten" kann, dass da quasi keine Fische mehr sind, wage ich zu bezweifeln. Da muss es auch noch andere Ursachen geben, damit sich so ein Bild ergibt, gerade wenn die Jungfische fehlen. Im Herbst werden wir dort wohl eher nicht mehr hinfahren.

Grüße Sven
 

Trollegrund

"The Artist"
Das tut mir leid das es bei euch in einem anderen Revier nicht so lief. Wir waren Vorgestern am Donnerstag von Kühlungsborn aus auf der Ostsee und hatten zu dritt unsere 21 Dorsche in nicht ganz 2 Stunden zusammen. Schollen bissen wie doll überall wo der Untergrund passte. Am ersten Schollen Spot waren aber sehr viele Wittlinge zwar alle 35-40cm groß aber nicht unsere bevorzugte Beute sodas wir an eine andere Stelle fuhren um (nur) Schollen zu fangen. Am Ende beim schlachten ergab das fast jeder Wattwurm einen Plattfisch gebracht hatte, wobei wir auch noch ein paar Tauwürmer dabei hatten. Viele Grüße
 

ebbe

Dorschschreck
Petri zu der satten Fischausbeute. wir werden am 16.11. so das Wetter mitspielt, auch mal wieder Vorort sein. Mal sehen was dann noch geht ‍♂
 

uwe Leu

Fischel
Ich war heute ab Mittag da 10 Platten zum mitnehmen sehr viel kleine nur mit Löffel und Wattwurm geangelt, kaum Drift werde sehen was morgen und die Tage mit etwas mehr Drift geht.
 

henry73

Active Member
Heute zu dritt draußen gewesen. Es gab insgesamt ein bunten Mix aus schönen Dorschen, Schollen, Klieschen und Flunder. Sogar ein Seelachs war dabei, konnte sich direkt am Boot aber wieder befreien. Die Dorsche standen trotz reichlich Sonne sehr flach, in tieferen Gefilden war nicht soviel los.

Gruß und Petri Heil!

Henry
 

Silvio.i

Well-Known Member
Ich bin am 31.10. auch von Kühlungsborn aus in See gestochen. War nicht einfach, die Ostseeleoparden zu finden. Hat dann auch etwas Zeit gekostet, die 14 Stück zusammen zu bekommen. Waren alle schön fett und der größte 66cm. Zwei U50 "mussten" mitgenommen werden, weil die Dorsche sich den Gummi wie bekloppt reingezogen haben und oft eine Operation anstand, um den Gummifisch wieder zu entfernen. Kann aber auch an meiner Köderführung gelegen haben, mein Kumpel hatte das Problem nicht!
Das mit den Platten, war auch nicht einfach. Zum Glück hatte Boardie Trollegrund noch einen Tipp für uns, sodass wir in 2 Stunden noch 20 Schollen, 2 Klieschen und eine Flunder fangen konnten. Waren zwar nicht so riesig wie bei ihm, aber einige gingen doch an die 40cm ran. Dafür war auch kein Plattfisch unter 30cm. Also alles jammern auf hohem Niveau.
 

Anhänge

Trollegrund

"The Artist"
Ahoi Silvio, hat mich gefreut das ihr noch was ans Band bekommen habt. Als ihr morgens angefahren kammt hatten wir unsere erlaubten 21 Dorsche schon fast voll. Ich bin im Anschluss direkt durchgeschossen zu meiner Schollen Stelle. Wahnsinn was da wieder für prächtige Teller dazwischen waren. Wir hatten mehrere Schollen über der Kilo Marke. Als ich euch dann zu uns gelotzt hatte waren unsere Würmer leider schon verangelt. Am Freitag haben wir dann aufs Schollen angeln verzichtet und nur morgens im
eisigen Wind schnell unsere Dorsche gezuppelt. Der Teich ist gut besetzt im
Moment. Trotz der ersten frostigen Nächte ist das Wasser mit 11-12 Grad für diese Jahreszeit viel zu warm. Grüße
 
Wir waren am 03.11. (7-13 Uhr) zu zweit vor Kägsdorf und östlicher hauptsächlich auf Plattfische aus. Die angesagte 3 aus Süd war kaum zu spüren. Anfangs haben wir es mit Gummifischen auf Dorsch probiert. Jeder hatte einen. Danach haben wir uns den Platten gewidmet. Auffällig war, dass selbst im Flachen viele schöne Schollen unterwegs waren. Ein paar Klieschen und Flundern waren auch dabei. Untermaßige Fische hatten wir nicht. Ein 63er Dorsch fand den Wurm hinter dem Buttlöffel ebenfalls recht lecker. Jeder Wurm hat auch bei uns mindestens einen Fisch gebracht. Dabei war es egal, ob ein eingefrorener oder frischer Wattwurm am Haken hing. Ich hatte ungewöhnlich viele Dubletten, mein Bekannter viele Quergehakte, was auf seine aktive Führung des Buttlöffels zurückzuführen war. Zeitweise gab es bei der aktiveren Führung jedoch auch mehr Bisse. Nach dem wir alle Würmer verangelt hatten, waren unsere Eimer gut gefüllt.
 

medusa

New Member
Danke für die Tipps. So richtig angefixt sind meine Mädels jetzt noch nicht, aber dadurch, dass wir den einen oder anderen Fisch erbeuten konnten, wollen sie auf jeden Fall wieder mit zum Fischen.

Wir konnten direkt vor Kübo Dorsche zwischen 45 und 60 cm, einige Platten und wenn wir gewollt hätten auch endlos Wittlinge fangen. Das alles in Wassertiefen zwischen 9 und 15 Metern. Die Dorsche waren sehr rar und man musste viel suchen. Das Baglimit war leider außer Reichweite. Die ansässigen Angler meinten, dass die Schleppfischer dort den Meeresgrund ganz gut auf Links gekrempelt haben und seitdem die fantastische Fischerei (aus dem Frühjahr)leider Geschichte ist.
 

medusa

New Member
...hätte mal eine Frage zu den Wittlingen: welche Montage wäre zu empfehlen und welcher Köder? Sind hier Plattfischmontagen und Heringsfetzen erfolgversprechend? Habe vor etlichen Jahren Wittlinge als Beifang gehabt (zwischen Rerik und Kägsdorf), kann mich aber leider nicht mehr genau erinnern ?wie?. Ich glaube, im September war eine gute Jahreszeit für Wittlinge. Ich würde gern im kommenden Jahr mal gezielt in diesem Gebiet auf die Dinger angeln. Danke für ein Feedback.
 

Silvio.i

Well-Known Member
Ganz normal Jiggen mit Beifänger. Beifänger nicht zu groß. Wittlinge haben ein relativ kleines Maul. Und ein paar mehr einpacken. Wittlinge habe scharfe Zähne.
Makrelenpadernoster funktioniert auch.
 
Oben