Der ultimative Räucherholz-Trööt

dieteraalland

Active Member
AW: Der ultimative Räucherholz-Trööt

bei mir kommen buche, kirsche und pflaume in den räucherofen.#6

finger weg von Eiche
 

Tench 01

Catch and Release
AW: Der ultimative Räucherholz-Trööt

Buche der Klassiker günstig und schnell zu beschaffen und die Nummer 1 in Europa.Erle verleiht dem Räuchergut einen herben Rauchgeschmack und eine rotbraune Farbe. Birke ist eher mild und bringt einen leicht süßlichen Rauchgeschmack hervor und eignet sich besonders für Geflügel und Schweinefleisch.Exquisite Holzsorten Fruchthölzer(Apfel,Kirsche,Pflaume) entwickeln einen süßlichen, feinen, milden und fruchtigen Rauchgeschmack.Diese bringen allerdings keinen Obstgeschmack hervor.


Angaben: Beruhen auf eigenen Erfahrungswerten beim Räuchern von Fisch,Geflügel und Schweinefleisch.
 

mig23

vergoldet Fische
AW: Der ultimative Räucherholz-Trööt

Birke ist eher mild und bringt einen leicht süßlichen Rauchgeschmack hervor und eignet sich besonders für Geflügel und Schweinefleisch
|kopfkrat man liest aber überall, daß birke wegen des hohen teergehalts nicht zum räuchern taugt ???
 

leopard_afrika

Active Member
AW: Der ultimative Räucherholz-Trööt

zur birke sollte man aber beachten, daß deren holz oftmals zur fäulnis, schimmelbildung und verpilzung neigt und sehr schwer zu trocknen ist, da das holz sehr empfänglich dafür ist, aus der luftfeuchtigkeit nässe herauszuziehen und dann bildet sich schnell wieder bester nährboden für fäulnisbakterien und pilzsporen.
es ist zwar bei guter trocknung und ohne rinde verwendbar und bringt dann auch einen relativ milden geschmack, aber da es ja genügend andere hölzer gibt, würde ich den aufwand nicht unbedingt betreiben ;-)
 
AW: Der ultimative Räucherholz-Trööt

Ich verwende Birke für alles kaltgeräucherte Wild. Der Rauchgeschmack ist mild und einzigartig, da er den Wildgeschmack nicht zu sehr überdeckt meiner Meinung nach genau das Richtige.


Das richtige Trocken ist eigentlich kein großes Problem. Ich schneide die paar Stücke die ich für das Räuchern benötige meistens im Herbst (gleich auf passende Längen), lasse sie Freiluft ein paar Wochen „ausbluten“ und schichte ich sie dann in der Nähe meines Holzofens – was auch noch schön dekorativ aus sieht.


Da mein Ofen im Winter 24/7 durchbrennt trocknen sie sehr schnell ab – keine Fäulnis und kein Schimmel. Nach einem halben Jahr verarbeite ich die Scheite zu Mehl – welches dann in Papiertüten weiter trockenen kann.

Der Aufwand ist gering und lohnt sich wenn man Wert auf Abwechslung beim Rauch legt. Wer nicht selber trocknen kann und zufällig Skandinavien Reisender ist, der kann sich auch vorgetrocknetes Birkenholz auf Schweden etc. mitbringen – das gibt’s da in Zwiebelsäcken wie hier bei uns Eiche und Buche…es findet sich dort aber auch fertiges Birkenmehl!


Gruß, Kai
 
Zuletzt bearbeitet:

Tench 01

Catch and Release
AW: Der ultimative Räucherholz-Trööt

|good:
Ich verwende Birke für alles kaltgeräucherte Wild. Der Rauchgeschmack ist mild und einzigartig, da er den Wildgeschmack nicht zu sehr überdeckt meiner Meinung nach genau das Richtige.


Das richtige Trocken ist eigentlich kein großes Problem. Ich schneide die paar Stücke die ich für das Räuchern benötige meistens im Herbst (gleich auf passende Längen), lasse sie Freiluft ein paar Wochen „ausbluten“ und schichte ich sie dann in der Nähe meines Holzofens – was auch noch schön dekorativ aus sieht.


Da mein Ofen im Winter 24/7 durchbrennt trocknen sie sehr schnell ab – keine Fäulnis und kein Schimmel. Nach einem halben Jahr verarbeite ich die Scheite zu Mehl – welches dann in Papiertüten weiter trockenen kann.

Der Aufwand ist gering und lohnt sich wenn man Wert auf Abwechslung beim Rauch legt. Wer nicht selber trocknen kann und zufällig Skandinavien Reisender ist, der kann sich auch vorgetrocknetes Birkenholz auf Schweden etc. mitbringen – das gibt’s da in Zwiebelsäcken wie hier bei uns Eiche und Buche…es findet sich dort aber auch fertiges Birkenmehl!


Gruß, Kai
 

Tino

Active Member
AW: Der ultimative Räucherholz-Trööt

Hallo an alle!!!

Da ich noch keine Zeit hatte mich hier zu melden möchte ich das hiermit tun.

Ihr habt mich echt überrascht!!!

Hätte nie im Leben gedacht,dass so viel Wissen zum Thema Holz zusammenkommt,und dann noch für so viele verschiedene Holzarten.

Da werden Neulinge sehr drüber erfreut sein, alles so konzentriert in einem Thema finden zu können.

Dank den fleissigen Schreibern werde ich diesen Winter Schwiegervaters Apfel,-und Birnenwiese von totem Holz befreien und zum räuchern einlagern.

Nochmals vielen Dank an ALLE für die sehr rege Teilnahme zu diesem ,wie sich zeigt,ja wichtigen Thema.
 

mig23

vergoldet Fische
AW: Der ultimative Räucherholz-Trööt

Ja Tino, war ´ne tolle Idee diesen Thread aufzumachen !!!

Ich hab da auch gleich eine Frage !
Man sagt ja, daß man Holz min. 2 jahre ablagern lassen soll !
Ich habe nun Apfel-, Kirsch-, Pflaumen- und Ahornholz in bleistift- bis fingerdicke Spalten gehackt und im Garten unter einer Überdachung zum trocknen aufgeschichtet !
Muß ich, wenn es so fein gespalten ist auch so lange warten bis ich es zum Räuchern verwenden kann ?
Eigendlich würde ich es gerne nächsten Sommer/Herbst verwenden wollen ! Geht das ?
 
Zuletzt bearbeitet:

sprogoe

-Privatier- sponsert by DRV
AW: Der ultimative Räucherholz-Trööt

mig,
so feine Spalte habe ich schon nach 1 Jahr Lagerung verwendet und es war alles trocken.
Einfach dann mal austesten, sollte noch Feuchtigkeit im Holz sein, merkst Du das, es treten dann feine Wasserperlen aus und es zischt leicht.

Gruß Siggi
 

mig23

vergoldet Fische
AW: Der ultimative Räucherholz-Trööt

DANKE Siggi !

Ich kann´s kaum erwarten, meine Fische mit dem Holz zu veredeln !
Mal sehen wie´s nächstes Jahr damit aussieht !
 

Tench 01

Catch and Release
AW: Der ultimative Räucherholz-Trööt

Ja Tino, war ´ne tolle Idee diesen Thread aufzumachen !!!

Ich hab da auch gleich eine Frage !
Man sagt ja, daß man Holz min. 2 jahre ablagern lassen soll !
Ich habe nun Apfel-, Kirsch-, Pflaumen- und Ahornholz in bleistift- bis fingerdicke Spalten gehackt und im Garten unter einer Überdachung zum trocknen aufgeschichtet !
Muß ich, wenn es so fein gespalten ist auch so lange warten bis ich es zum Räuchern verwenden kann ?
Eigendlich würde ich es gerne nächsten Sommer/Herbst verwenden wollen ! Geht das ?
Die Restholzfeuchte sollte bei verwendeten Holz <20% betragen (Heizwert). Zwei Jahre dienen hier einem Richtwert ,für ein Scheitholz kann aber nicht verallgemeinert werden da hier viele Faktoren der Lagerung eine wichtige Rolle/Einfluss auf das Holz einnehmen wie z.B Holzart,Temperatur,Luftfeuchte etc. wenn man sich hier nicht sicher ist kann man dies mit Hilfe eines Holzfeuchtemessgerätes feststellen.
 

leopard_afrika

Active Member
AW: Der ultimative Räucherholz-Trööt

den feuchtigkeitsmesser kann man übrigens auch anderweitig nutzen, wandfeuchte, bauholzfeuchte usw. ich konnte damit zumindest schon einigen freunden helfen, bauschäden aufzufinden und fusch zu verhindern oder zu beweisen.
 

leopard_afrika

Active Member
AW: Der ultimative Räucherholz-Trööt

für unsere zwecke reichen sie meist, du willst ja wohl kein gutachten erstellen? und die abweichungen zu "profigeräten" ist eigentlich max. 1-2 %, habe ich jedenfalls bei bauüberwachungen festgestellt, hatte da ein billiggerät und eines für 280 €.
 

mig23

vergoldet Fische
AW: Der ultimative Räucherholz-Trööt

Hm... naja, mal sehen wo ich bei uns so eins bekomme !
Für 10 - 20 € is ja nich all zuviel für die Katz, wenn`s dann doch Schrott ist !
 

Tino

Active Member
AW: Der ultimative Räucherholz-Trööt

Jetzt lasst mal die Kirche im Dorf!!!

Zur Not packst du deine paar Scheite,die du grad brauchst, bei 50° in deinen Backofen und nach ner Stunde oder 2,sind die Furztrocken und fertig.
 
Oben