Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Thomas9904

Well-Known Member
Ich eröffne hier den Thread für 2015, da die ersten Infos/Termine auflaufen.

Ich schliesse den Thread gleich wieder bis 2015, und stelle vorerst nur mal neue Infos ein.


Der erste Termin für 2015 steht:
Verbandsausschusssitzung am 14.03.2015 im Hotel La Strada in Kassel
Beginn: 13.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr

Das EZ würde für die Delegierten 83,00 Euro, das DZ 93,00 Euro, jeweils zuzüglich Frühstücksbuffet in Höhe von 12,50 Euro...

Das Präsidium wird wohl auf DAFV-Kosten logieren und essen, nehm ich an.

Tagesordnung etc. würde noch kommen (mal sehen, in wie weit die das mal rechtzeitig schaffen. Wobei das beim VA ja unerheblich ist, viel beschliessen können die laut Satzung/GO eh nicht, wahrscheinlich wirds da mit bei Einspruch um Aufnahme DSAV gehen.....)
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

DAFV-Referententagung (Süß/Salzwasser/Handicap) am 23./24. Januar 2015, Gaststätte Bürgerhaus, Bergshausen.

Besprochen werden soll:
Terminplan
Haushalt 2015
Veranstaltungen 2015
Empfehlungen zum Gemeinschaftsfischen
Teilnahme an internationalen Veranstaltungen über DMV/DSAV

Reise- und Übernachtungskosten würden nicht vom DAFV übernommen werden.
Das müssen die Referenten für ihre Arbeit für den DAFV gefälligst auch noch selber bezahlen..
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Hiemit nun der Thread zum DAFV 2015 "offiziell" eröffnet, in dem wir weiter berichten, informieren und diskutieren können.

In der Hoffnung, dass dieser Thread schnellstens unnötig wird, weil der DAFV und die ihn unterstützenden Landes- und Spezialverbände endlich ihr anglerfeindliches Treiben einstellen (ob freiwillig oder gezwungen wär mir wurscht).
 

mathei

Active Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

auf gehts. oder eher ab
 
R

RuhrfischerPG

Guest
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

In der Hoffnung, dass dieser Thread schnellstens unnötig wird, weil der DAFV und die ihn unterstützenden Landes- und Spezialverbände endlich ihr anglerfeindliches Treiben einstellen (ob freiwillig oder gezwungen wär mir wurscht).
Gibs zu..letzteres wäre dir lieber.

Die Kirsche auf der Torte der eingetretenen Prophezeiungen;)
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Es haben mehrere gekündigt.

Ausgetreten sind bis dato (Wirkung 2015 bzw. früher) der LFV Bayern und der VfG-BW (ca.155.000)

Gekündigt haben sicher der AGSB Bayern (wobei die Intelligenzbestien dafür zum x-fachen Beitrag in den DSAV eintreten und somit für die gleiche Nullleistung, aber mit wesentlich mehr Kosten immer noch im DAFV sein werden - was immer das also soll...), Weser-Ems und der Rheinische auf 31.12. 2015 (ca. 110.000).
Brief DAFV an LV als Quelle.

Kündigen wollten nach meinen Infos 2014 (damit auch auf 31.12. 2015) auch ebenfalls Saarland und Hessen, wobei ich dazu noch keine doppelte Bestätigung habe (ca. 57.000).

Mehrere weitere Landesverbände werden auf ihren HV dieses Jahr über die Kündigung abstimmen (u.a. Sachsen, Niedersachsen), Kündigung dann zum 31.12. 2016 (ca. 130.000, plus mehrere Klein- und Spartenverbände)..

Wenns bei allen durchgeht mit den Kündigungen, haben dann seit der (Kon)Fusion ca. 470.000 den DAFV verlassen - Deutschland, einig Anglerland.........

oder so................
 
Zuletzt bearbeitet:

kati48268

nicht mehr heimatlos
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Hörst du denn was aus der Gerüchteküche, wie die Austrittswelle in den (noch) im DAFV verbleibenden LVs ankommt?

Da dürfte die Stimmung doch auf einem neuen Höhepunkt sein.

Die bereits vorbereiteten Reden, ihren Mitgliedsvereinen die Erhöhung & Umlage verkaufen zu wollen, können geschreddert werden...

Und Frau Dr. & ihre Präsidiumsrunde haben auf ein frohes neues Jahr angestossen?
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Hörst du denn was aus der Gerüchteküche, wie die Austrittswelle in den (noch) im DAFV verbleibenden LVs ankommt?
Noch ist es ja keine Austrittswelle, sondern es sind erst mal Kündigungen.

Auch wenn das im Falle dessen, dass die das alle durchziehen, bedeuten würde, dass seit der (Kon)Fusion des DAFV mit den bereits erfolgten Austritten vom LFV-Bayern und dem VfG-BW dann insgesamt ca. 470.000 Zahler dem DAFV bis 2017 den Rücken kehren würden und nur noch ca. 350.000 Zahler im DAFV organisiert wären - Deutschland, einig Anglerland (egal wie die Zahlen am Ende ausfallen, von Einigkeit sind die weiter weg, als sie vor der (Kon)Fusion je waren...)..

Dass zudem auch in den Landesverbänden von den Vereinen gekündigt wird, weil die nicht mehr mit der Leistung der LV zufrieden sind, dürfte verschärfend hinzukommen, aber den Kohl auch nicht mehr fetter machen.
Siehe:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=296120

Zudem kann das dem DAFV ja erst mal wurscht sein, müssen halt die übrig gebliebenen Landes- und Spezialverbände mit den bei ihnen verbliebenen Vereinen dann alles finanzieren.
Siehe:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=296246

Obwohl Weser-Ems einen klaren HV-Beschluss zur Kündigung bereits hat, wollen die das nochmal abstimmen lassen (kennt man ja von der (Kon)Fusion: Abstimmen lassen, bis das Ergebnis den Oberen passt)..

Ebenso sieht das beim Rheinischen aus, wo das aber von vorne herein klar war, dass das noch abgestimmt werden muss (und, nicht zu vergessen, wären die bei der zweiten VDSF-(Kon)Fusionssitzung nicht umgekippt, wäre uns der Dreck auch erspart geblieben).
Die haben vorsorglich gekündigt, weil sie nicht bereit sind für die "Leistung" des DAFV auch noch eine Beitragserhöhung ab 2016 zu leisten - und zumindest beim Rheinischen scheint das auch die Mehrzahl der Vereine und Bezirke so zu teilen (was ja nix heissen muss, siehe LSFV-NDS: trotz Mehrheit für Austritt momentan hat sich das Präsidium nach der ersten Klatsche nicht mehr getraut, vorsorglich zu kündigen - da ja auch die erhöhten Beiträge in NDS alleine von den Vereinen getragen werden müssen. Siehe: http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=296262).

Sollte das mit Hessen und Saarland so stimmen, müssen die das auch noch bestätigen lassen auf ihren HV, sollten sie auch vorsorglich gekündigt haben.

Anders sieht bei den Verbänden wie Sachsen, Niedersachsen und einigen weiteren aus, die erst jetzt im laufenden Jahr auf ihren HV drüber abstimmen lassen und sich so das Mandat zur Kündigung holen, die müssen dann zwar 2016 ein Jahr die Beitragserhöhung mittragen (so sie durchkommt), können dann aber 2017 ohne jedes Problem raus (wie es Weser-Ems auch schon 2016 könnte, die lassen wohl nur noch mal abstimmen, weil deren Präsi jetzt schon blöd dasteht als Finanzvize des DAFV, ausser dem Präsi ist aber wohl das gesamte Präsidium und laut HV auch die Mehrheit der Delegierten dagegen, eine Beitragserhöhung für den DAFV und dessen "Leistung" zu bezahlen).

Dazu hört man gerüchtweise, dass einige Spezialverbände auf die Gemeinnützigkeit verzichten wollen, um keine Schwierigkeiten mit ihren FA zu bekommen. Was dann auch Austritt aus dem DAFV heisst (fristlos dann, nehm ich an), da die Voraussetzung für eine Mitgliedschaft im DAFV der Status der Gemeinnützigkeit ist. Ob das den Helden in diesen Spezialverbänden klar ist, kann ich aber nicht beurteilen, so wenig wie das, ob diese Gerüchte stimmen..

In dem Brief an die Landesverbände wegen der veränderten Situation 2016 bei Eintritt der Kündigungen, gibt sich die Präsidentin ja zuversichtlich, dass auch Weser-Ems wie der Rheinische (und evtl. weitere, sollten diese 2014 noch gekündigt haben, um 2016 raus zu sein) bei ihren HV wie damals der LSFV-NDS, wo ja das Präsidium eine Klatsche gekriegt hatte, dem Verbleib im DAFV zustimmen.

Für den DAFV also Business as usual - sie machen alles toll und richtig mit ihrer Präsidentin, der kompetenten Nichtanglerin Frau Dr. Happach-Kasan und den 3 Geschäftsführern, 6 Angestellten und 12 (sofern nicht inzwischen noch einer hingeschmissen hat) Präsidiumsmitgliedern.

Dass so wenig Bereitschaft bei den Mitgliedern, den LV, da ist, das genauso zu sehen und stattdessen an Kündigungen gebastelt wird - was scherts die da oben?

Mitnehmen?
Informieren?
Diskutieren?
Reformieren?

Läuft doch alles, keine Probleme, passt scho.....

Deutschland, einich Anglerland - den Regeln der Demokratie folgend....
 
Zuletzt bearbeitet:

Honeyball

endlich EX-Mod
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Was mich bei der ganzen Sache noch wundert, ist dass es immer nur um Landesverbände geht, die beim DAFV kündigen.
Was ist eigentlich bei Vereinen oder (so als hierarchische Ebene vorhanden) ganzen Kreisverbänden, die bei ihrem Landesverband kündigen?
Sinkt dann automatisch die Beitragszahlung des LV an den BV? Und wenn ja, ab wann?

Es kommen ja inzwischen aus allen möglichen Ecken und Richtungen klare Unmutsäußerungen und Unzufriedenheitsbekundungen, und nicht überall ist die Mitgliedschaft eines Vereins beim LV zwingende Voraussetzung für den Zugang zu einer gewissen Gewässervielfalt (wie z.B. hier in NRW mit den Kanälen).
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Was ist eigentlich bei Vereinen oder (so als hierarchische Ebene vorhanden) ganzen Kreisverbänden, die bei ihrem Landesverband kündigen?
Sinkt dann automatisch die Beitragszahlung des LV an den BV? Und wenn ja, ab wann?
Die Landesverbände "melden" dem BV ihre Mitgliederzahl.

Wobei es sich da natürlich nicht um "reale" Personen handelt, sondern um die jeweils von den Vereinen an die LV gemeldeten Mitgliedszahlen.

Da viele organisierte Angelfischer in mehreren Vereinen organisiert sind, ist das also nur die Zahl der Zahler, nicht der realen Personen.

Da sinds entsprechend viel weniger..

Stimmrechte auf der HV orientieren sich an einem Stichtag, das ist (bisher) immer der 15. 10. des Vorjahres.

Treten also Vereine aus LV aus, werden die LV wohl kaum freiwillig mehr bezahlen, es sei denn, man kommt so knapp an die jeweils nötigen 4.000 Zahler pro Stimme dran, dass sich das evtl. "lohnt"..

Beispiel:
LSFV - SH hatte zum 31.12. 2013 gemeldet:
38.719
Bezahlt bis zum Stichtag 15. 10. 2013 wurde aber nur für:
37.500

Wäre gleiche Stimmenzahl, aber schön Kohle gespart..

Noch extremer beim LFV Baden
Gemeldet: 18.504
Bezahlt: 14.000

Die hätten ne Stimme verschenkt..

Umgekehrt beim Verband Hessischer Fischer :
Die hatten gemeldet:
33.341
Aber bezahlt:
34.000

Auch gleich viel Stimmen, aber Geld der Mitglieder verschwendet..

Alles nur Beispiele aus dem Delegiertenmaterial zur HV 2014
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sharpo

Guest
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Die Landesverbände "melden" dem BV ihre Mitgliederzahl.

Wobei es sich da natürlich nicht um "reale" Personen handelt, sondern um die jeweils von den Vereinen an die LV gemeldeten Mitgliedszahlen.

Da viele organisierte Angelfischer in mehreren Vereinen organisiert sind, ist das also nur die Zahl der Zahler, nicht der realen Personen.

Da sinds entsprechend viel weniger..

Stimmrechte auf der HV orientieren sich an einem Stichtag, das ist (bisher) immer der 15. 10. des Vorjahres.

Treten also Vereine aus LV aus, werden die LV wohl kaum freiwillig mehr bezahlen, es sei denn, man kommt so knapp an die jeweils nötigen 4.000 Zahler pro Stimme dran, dass sich das evtl. "lohnt"..

Beispiel:
LSFV - SH hatte zum 31.12. 2013 gemeldet:
38.719
Bezahlt bis zum Stichtag 15. 10. 2013 wurde aber nur für:
37.500

Wäre gleiche Stimmenzahl, aber schön Kohle gespart..

Noch extremer beim LFV Baden
Gemeldet: 18.504
Bezahlt: 14.000

Die hätten ne Stimme verschenkt..

Umgekehrt beim Verband Hessischer Fischer :
Die hatten gemeldet:
33.341
Aber bezahlt:
34.000

Auch gleich viel Stimmen, aber Geld der Mitglieder verschwendet..

Alles nur Beispiele aus dem Delegiertenmaterial zur HV 2014

Daran kann man auch klar erkennen wie man mit der Angabe von Mitgliedern Stimmen und Ausgaben (DAFV Beitrag) manipulieren kann.

Ein paar tausend Mitglieder weniger angegeben kann eine Menge Geld dem Lv ersparen ohne gross das Stimmenverhältnis zu verändern.
genauso gut können ein paar tausend Mitglieder mehr eine zusätzliche Stimme bringen.
Würde einigen grossen LV evtl. eine Mehrheit bringen.

Ein bissl taktieren und interne Absprachen...

Solange die Mitgliederanzahl nicht elektronisch erfasst wird und die doppel Mitgliedschaften in den jeweiligen LV entfallen....
 

Honeyball

endlich EX-Mod
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Entsprechen denn die Kündigungsfristen für Vereine in den Landesverbänden überall denen der Landesverbände beim Bundesverband?

Ansonsten, also wenn die für die Vereine kürzer sind, wälzt sich das Kostenproblem ja erstmal auf die Landesverbände ab.

Und je nachdem wie die Anfrage hinsichtlich der Gefährdung der Gemeinnützigkeit ausgeht, können sowohl Vereine gegenüber den LV als auch LV gegenüber dem BV ja ein außerordentliches Kündigungsrecht geltend machen.
Also bleibt abzuwarten, ob 2015 nicht das Chaosjahr schlechthin wird...
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Das kommt auf den einzelnen LV an, wie da die Kündigungsfristen sind.

Und natürlich wird 2015 ein Chaosjahr....

Seit die 2010 anfingen mit der (Kon)Fusion ernst zu machen, war jedes Jahr ein Chaosjahr - und erreicht für Angler und das Angeln wurde in der Zeit gor nix...

Warum sollte sich das ändern?
 

Honeyball

endlich EX-Mod
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Naja, bis jetzt standen die die ganze Zeit am Abgrund, dieses Jahr könnten sie einen Schritt weiter kommen :m
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Wird jeder richtige Angler sicher so hoffen...........

Dass man wenigstens die Chance auf einen vernünftigen BV bekommt, der sich dann auch für Angeln und die Angler einsetzt.....

Ich sehe das aber noch nicht bei diesen den BV tragenden Landes- und Spezialverbänden........

Die werden am Ende - wie so oft - lieber wieder einknicken und ihre organisierten Angelfischer zahlen lassen:
Die höheren Beiträge genauso wie die angelpolitische Minusleistung...

Würde da fast ne Wette anbieten .......
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben