Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Vanner

Active Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Würde doch passen wenn Frau. Dr. das auch noch übernimmt. Sie hat da doch sicherlich schon Erfahrungen durch ihre Schaffen bei Monsanto. |uhoh:
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Da sollten wir schon klar bleiben:
Direkt bei oder für Monsanto hat sie meines Wissens aber nicht gearbeitet, da gabs wohl nur über ihre politische Tätigkeit "wohlwollende" Kontakte..


Aber ihre Nähe zu Monsanto, ihre Gentechnikbefürwortung etc. war ja alles vor ihrer Wahl bekannt und hat ja keinen Delegierten oder Funktionär der Landesverbände gestört - soll uns also auch wurscht sein....
Also all die Richters, Möhlenkamps, Quingers, Vollborns, Roeses, Pleikies, Pippings, Zimmermanns, Koppetzkis, Brillowskis, Rippergers, Heldts, Piepers, Sollbachs, Schillers, Klocks, Kröbers, Kemps, Günsters, Hagemeyers, Nentwigs, Pannos, Haucks, Wahls, Rieggers, Karols etc. pp..
So wie die ja jetzt auch alles einfach laufen lassen im DAFV - der organisierte Angelficsher zahlt ja und schweigt und wählt die alle wieder........

Und welche Beziehung zu Monsanto nun besteht oder nicht, ändert ja so oder so auch nix an ihrer "Leistung" im/für den DAFV:
Schon seit 31. 10. 2014 war der Rücktritt des Vizepräsidenten für Forschung und Wissenschaft, Natur- und Umweltschutz im DAFV, Herrn Dr. Meinelt, auch öffentlich bekannt:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=293913

Obwohl laut Satzung Naturschutzverband, scheint der DAFV immer noch ohne einen Vize für Natur- und Umweltschutz auszukommen, der Posten ist jedenfalls nach Seite des DAFV immer noch vakant:
http://www.dafv.de/index.php/der-dafv/praesidium

Ob es unter den verbliebenen organisierten Angelfischern im DAFV keinen geeigneten Kandidaten gibt, ob sich das keiner antun will - oder ob Frau Dr. das neben dem Lesen wissenschaftlicher Lektüre (http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?p=4273897#post4273897) auch noch selber übernehmen will, darüber kann man nur spekulieren.

Ein Bild über den DAFV zeichnet aber auch das, wenn nach fast 3 Monaten eine solche, für einen Naturschutzverband eigentlich doch wichtige Position, nicht besetzt werden kann..

Wohl eher aber kein schönes Bild................

Ob jetzt der Vizepräsident des DAFV für Finanzen, Bernd Pieper, nach Kündigung seines Landesverbandes beim DAFV, auch schon das Amt als Finanzvize niedergelegt hat oder sich weiter daran klammert, konnten wir noch nicht verifizieren.

Ebensowenig wie das beim Referenten für Natur-, Umwelt- und Tierschutz im DAFV, Dr. Salva, aussieht. Auch er gehört ja zum Verband Weser-Ems wie Pieper auch, der ja beim DAFV gekündigt hat.

Die Frage, was die mit 3 Geschäftsführern, 5 Angestellten im Hauptamt und 12 Präsidiumsmitgliedern im Ehrenamt eigentlich den ganzen Tag machen, wenn sie nicht mal solche (drängenden?) Personalien lösen können, steht natürlich auch weiterhin im Raum...
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Der DAFV wirbt für seine Meeresfischertage vom 24. -27.09. 2015

Warum eigentlich "Fischer-" und nicht Anglertage?

Sind da die Berufs- und Nebenerwebsfischer unterwegs?

Oder wird der "Angel"fischer (elendes Verbanditenkunstwort in meinen Augen) nun endgültig vollends ganz zum Fischer?


Als Kutterkäptn/Reeder würde ich angesichts der finanziellen Situation des DAFV jedenfalls auf Vorauszahlung bestehen...

Teilnehmen können nur organisierte Angelfischer, welche über ihren Landesverband gemeldet werden, Einzelanmeldung nicht möglich, Angler auch nicht.

Siehe:
http://www.dafv.de/index.php/home/nachrichten-und-pressemitteilungen/einladung-zu-den-dafv-meeresfischertagen
Thomas!

ob nu Angler oder Fischer, das ist "Wortklauberei" und löst bei weitem die Problem nicht.

VG Stoni - Killer
 

Vanner

Active Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Ja das "bei" war falsch ausgedrückt, "für" Monsanto wäre richtiger gewesen da ja indirektes Schaffen.
Da passt dann aber Forschung und Wissenschaft trotzdem ganz gut.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

passt scho, Vanner ;-))
War mir nur wichtig festzustellen, nicht dasses jemand in falschen Hals kriegt..

@ Stoni-Killer:
Ich beziehe mich da auf Frau Dr., die mit der Unterscheidung organisierter Angler zu Angler ja angefangen hat (organisierte laut Verbandsname dann Angelfischer), siehe: http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=258958,
und behalte das bei, um klar zu machen, dass der organisierte Angelfischer und richtige Angler zwar einiges, aber nicht alles gemein haben.

Und dass Angler für vieles nichts können, was die organisierten Angelfischer angerichtet haben mit der (Kon)Fusion...

Recht hast Du natürlich, dass es das eigentliche Problem - also den DAFV und die ihn immer noch tragenden Landes- und Spezialverbände - nicht löst.

Denn der DAFV und die LV als Problem bestehen ja immer noch, weil die organisierten Angelfischer ihre Delegierten und Funktionäre weiter so gewähren lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

passt scho, Vanner ;-))
War mir nur wichtig festzustellen, nicht dasses jemand in falschen Hals kriegt..

@ Stoni-Killer:
Ich beziehe mich da auf Frau Dr., die mit der Unterscheidung organisierter Angler zu Angler ja angefangen hat (organisierte laut Verbandsname dann Angelfischer), siehe: http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=258958,
und behalte das bei, um klar zu machen, dass der organisierte Angelfischer und richtige Angler zwar einiges, aber nicht alles gemein haben.

Und dass Angler für vieles nichts können, was die organisierten Angelfischer angerichtet haben mit der (Kon)Fusion...

Recht hast Du natürlich, dass es das eigentliche Problem - also den DAFV und die ihn immer noch tragenden Landes- und Spezialverbände - nicht löst.

Denn der DAFV und die LV als Problem bestehen ja immer noch, weil die organisierten Angelfischer ihre Delegierten und Funktionäre weiter so gewähren lassen.
@ Thomas
Du solltest dich in der Beziehung nicht auf "Fr. Dr. " beziehen.
Ich bin gerade in dieser Situation nicht dafür Angler im Allgemeinen und O. Angler gegeneinader zu Stellen. Das haben wir nicht nötig und ist m.a e . Nicht hilfreich. Wir haben alle das gleiche Hobby und wollen es auch weiter betreiben.

Petrie
Stoni-Killer
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Sag das doch den im DAFV organisierten Angelfischern, von denen noch kein Funktionär oder Delegierter da seiner Präsidentin offiziell und öffentlich widersprochen hat, sondern die weiter alles abnicken, was von oben kommt - ebenso wie die organisierten Angelfischer, welche diese Leute immer wieder wählen..

Die Abgrenzung kommt ja von den moralisch/ethischen Gut- und Besseranglern der organisierten Angelfischer - Angler sind tolerant(er).....

Hat schon seinen Grund, wenn immer mehr immer schneller wegrennen:
Man kann niemand entgegen gehen, der davon läuft.
Oder anders gesagt:
Kein Angler braucht solche Verbände.......

Wenn diese Verbände aber keine Angler mehr zu organisierten Angelfischern degradieren können, haben sie verspielt.....
 
Zuletzt bearbeitet:

Jose

Active Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

für mich ist der selbsternannte Angelfischerverband ein
Angler-Fischer-Verband.

so wie sich diverse spendensammelorganisationen verführerisch-irreführend namen gegeben haben.

dieser angelfischerverband hebt nicht ab auf die angel-fischerei, der hebt ab auf die aquise von anglern, weil: irgendwoher muss ja die kohle kommen, um sich als "vertreter deutscher angler" positionieren und davon profitieren zu können.

staubsaugervertreter bringen mehr.
 

Brotfisch

Active Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Eine wirkliche Kluft zwischen organisierten und unorganisierten Anglern oder Angelfischern gibt es nicht und sollte auch nicht herbeigeredet werden. Ich sehe auch nicht, dass das innerhalb des Verbandes geschieht, auch wenn man dort natürlich dafür werben muss, sich zu organisieren. Lediglich auf Vereinsebene gibt es mehr oder weniger stark eine Abgrenzung von Mitgliedern und sogenannten "Gastanglern" - das ist aber ein anderes Thema.
Wer sein Heil im Deutschen Fischereiverband sucht, der muss allerdings in Kauf nehmen, dass dort innerverbandlich das Gewicht der Berufsfischer größer ist als in einem unabhängigen Verband. Ob auf diesem Weg eine stärkere Vertretung von Anglerinteressen realisierbar ist, darf im Hinblick auf die aktuelle Schwäche der organisierten Anglerschaft bezweifelt werden. Wer demgegenüber einen starken Anglerverband will, wird nicht darum herumkommen, auch die Basis in Überlegungen für notwendige Organisationsreformen einzubeziehen. Auch auf der Ebene der Vereine wird man getrost gravierende Umwälzungen für nötig befinden. Überalterung, fehlender Nachwuchs, verkrustete Strukturen, Kleinstvereine, mangelnde Professioalität und - hier liegt eine der wichtigsten Aufgaben von Bundes- und Landesverband - Verbesserungen der innerverbandlichen Kommunikation im Interesse eine Stärkung der internen Demokratie, das alles sind Baustellen, an denen auf dem Weg in die Zukunft keiner vorbei kommt. Dazu gehört auch, dass die Organisation für jüngere Kräfte attraktiver wird, d.h. die Vereine und Verbände offener, diskussionsfreudiger und Engagement lohnender wird. Bereits 2001 habe ich im VDSF Vorschläge für eine offenere Organisationsform gemacht, die Engagement auch jenseits der klassischen Funktionärsposten und Wahlperiode möglich und attraktiv machen sollten.
Das halte ich für weiterhin erforderlich und zunehmend drängender. Unabhängig davon, in welchem Verband dieses geschieht, also auch unabhängig von einer Fortexistenz des DAFV.

Richtig ist, dass einige Landesverbänden des DAFV sog. Mischverbände sind, also gemeinsame Vertretungen von Anglern und Berufsfischern. Das hat nicht nur Nachteile, so dass meine Meinung zu derartigen Mischverbänden durchaus ambivalent ist. Ein stärkerer Dialog zwischen Anglern und Berufsfischern ist durchaus wünschenswert. Das kann jedoch nur gelingen, wenn im Bereich der Anglerstrukturen eine deutlich stärkere Professionalisierung der Verbandsarbeit Einzug hält.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Eine wirkliche Kluft zwischen organisierten und unorganisierten Anglern oder Angelfischern gibt es nicht und sollte auch nicht herbeigeredet werden. Ich sehe auch nicht, dass das innerhalb des Verbandes geschieht,
Frau Dr. war es, die mir per Mail schrieb "richtige Angler" und "nicht organisierte Angler"... Das interpretiere ich schon als eine Unterscheidung im DAFV!
 

Stipperolli

New Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Zum Thema Austritte das Saarland ist jetzt Mitglied im DSAV also darüber wieder im BV einfach mal abwarten wieviel Landesverbände die an Internationalen Angeln Teilnehmer haben und dies auch fördern wollen dies noch tun.
Zumindest wird es den DSAV dann immer noch geben auch wenn es den DAFV eventuell nicht mehr gibt. Vieleicht kann ja dadurch ein starker Verband entstehen der sich für Angler einsetzt. Die Organisieren zumindest Gemeinschaftsangeln und suchen Sponsoren usw. Steffen kann man immer ansprechen oder anschreiben und bekommt dann auch Antworten. Wer ihn live vor Ort erlebt hat weis von was ich rede.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Der Ex-DAV-LV Saar ist vielleicht im DSAV, mit seinen paar Mitgliedern.
Der Ex-VDSF-Landesverband Saar mit seinen ca. 12.000 Mitgliedern allerdings nicht und wird das auch nie - der hat aber auch im DAFV gekündigt..

Und man braucht auch keinen speziellen Süßwasser- oder Wettangelverband, sondern einen allgemeinen Anglerverband für alle Angler und alle Angelarten in Deutschland.

Und zudem gehts hier nicht um den DSAV...

Davon ab:
Eine wirkliche Kluft zwischen organisierten und unorganisierten Anglern oder Angelfischern gibt es nicht und sollte auch nicht herbeigeredet werden.
Ich sehe auch nicht, dass das innerhalb des Verbandes geschieht, auch wenn man dort natürlich dafür werben muss, sich zu organisieren.
Doch natürlich wird die vom DAFV herbeigeredet (wir berichten das ja nur und stellen das fest, damit es nicht vergessen wird) - siehe Antrittsrede von Frau Dr., damals ja bejubelt von den Delegierten und Funktionären der abnickenden Landesverbände:
"Ich bin für die organisierten Angler da, und nicht für jeden Angler der meint ein Angler zu sein, weil er mal eine Angelrute in der Hand gehalten hat".
Man hätte statt dessen auch beispielsweise sagen können:
Ich bin zuerst für die Landesverbände der organisierten Angelfischer da, das ist schon satzungsmäßig so.
Aber ich will alles tun, die Angler alle und allgemein zu unterstützen und zu fördern.
Und dem Angeln als solchem als sinnvolle Freizeitbeschäftigung in der Natur auch öffentlich den ihm zustehenden Stellenwert wieder zu geben, den es verdient.
Damit auch die Mehrheit der nicht organisierten Angler sieht, dass es sich lohnt, in Vereinen und Verbänden mit zu arbeiten.


Dass dies nicht so gesagt wurde, bzw. dass das von Frau Dr. so gesagt wurde mit der Abgrenzung - um von den LV-Verantwortlichen nie dementiert zu werden - das zeigt eben klar und deutlich, dass die vom DAFV und den LV nur auf Abgrenzung aus sind und nicht etwa auf Einbeziehung, Information, Kommunikation und Mitnahme.
Und so auch eine Steigerung der Finanzkraft und mit mehr Mitgliedern auch der politischen Schlagkraft nicht erreichen können..

Oder meinen die vielleicht, nicht organisierte Angler so verunglimpfen zu können, weil vielleicht viele von BUND, Nabu oder Petra im DAFV eintreten wollen, statt der eigentlich originären Zielgruppe, der Angler?

Was ist nun passiert seit der markigen Abgrenzung von den Anglern, was hat der DAFV erreicht?

Richtig!

NIX FÜR ANGLER UND DAS ANGELN ODER ORGANISIERTE ANGELFISCHER AUCH NUR ANSATZWEISE IRGENDWAS POSITIVES!!!

Die für das Desaster Hauptverantwortlichen, die Delegierten, Funktionäre und Hauptamtlichen der Landesverbände
Also all die Richters, Möhlenkamps, Quingers, Vollborns, Roeses, Pleikies, Pippings, Zimmermanns, Koppetzkis, Brillowskis, Rippergers, Heldts, Piepers, Sollbachs, Schillers, Klocks, Kröbers, Kemps, Günsters, Hagemeyers, Nentwigs, Pannos, Haucks, Wahls, Rieggers, Karols etc. pp..
bejubeln weiter ihre (Kon)Fusion und Präsidium und Hauptamt im DAFV statt endlich einzuschreiten.

Obwohl die nicht nur nichts Positives für Angler, das Angeln oder die organisierte Angelfischerei geschafft haben, sondern noch nicht mal in der Lage sind, das normale Tagesgeschäft anzugehen.

Z. B. mussten die Landesverbände von der Kündigung weiterer Landesverbände über externe Medien erfahren - wichtiger war ja die Meldung, dass Frau Dr. wissenschaftliche Zusammenfassungen macht - und das trotz gravierender Konsequenzen (beileibe nicht nur finanziell) einer solchen Kündigungswelle....

Dazu die immer noch ungelöste Personalfragen - wie lange wollen die da noch brauchen?:
Schon seit 31. 10. 2014 war der Rücktritt des Vizepräsidenten für Forschung und Wissenschaft, Natur- und Umweltschutz im DAFV, Herrn Dr. Meinelt, auch öffentlich bekannt:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=293913

Obwohl laut Satzung Naturschutzverband, scheint der DAFV immer noch ohne einen Vize für Natur- und Umweltschutz auszukommen, der Posten ist jedenfalls nach Seite des DAFV immer noch vakant:
http://www.dafv.de/index.php/der-dafv/praesidium

Ob es unter den verbliebenen organisierten Angelfischern im DAFV keinen geeigneten Kandidaten gibt, ob sich das keiner antun will - oder ob Frau Dr. das neben dem Lesen wissenschaftlicher Lektüre (http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?p=4273897#post4273897) auch noch selber übernehmen will, darüber kann man nur spekulieren.

Ein Bild über den DAFV zeichnet aber auch das, wenn nach fast 3 Monaten eine solche, für einen Naturschutzverband eigentlich doch wichtige Position, nicht besetzt werden kann..

Wohl eher aber kein schönes Bild................

Ob jetzt der Vizepräsident des DAFV für Finanzen, Bernd Pieper, nach Kündigung seines Landesverbandes beim DAFV, auch schon das Amt als Finanzvize niedergelegt hat oder sich weiter daran klammert, konnten wir noch nicht verifizieren.

Ebensowenig wie das beim Referenten für Natur-, Umwelt- und Tierschutz im DAFV, Dr. Salva, aussieht. Auch er gehört ja zum Verband Weser-Ems wie Pieper auch, der ja beim DAFV gekündigt hat.

Die Frage, was die mit 3 Geschäftsführern, 5 Angestellten im Hauptamt und 12 Präsidiumsmitgliedern im Ehrenamt eigentlich den ganzen Tag machen, wenn sie nicht mal solche (drängenden?) Personalien lösen können, steht natürlich auch weiterhin im Raum...
Genauso wie nach wie vor die Finanzen ungeklärt sind.
Gerade auch angesichts der vielen Kündigungen und wegen der Vorgabe aus dem Finanzrecht zur maximalen Eigenverwaltungsquote:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=296246

Europa"arbeit"
Dafür haben sie dann in der Europaarbeit komplett versagt und wollen jetzt mit einem Europaetat von 2.500 Euro (FÜRS GANZE JAHR!!!) alle 2 Monate zu einem Treffen nach Brüssel:
Glücklicherweise gibt es neben dem DAFV auch seriöse Publikationen, welche über das Scheitern der interfraktionellen Gruppe im EU-Parlament berichten:
http://www.eftta.co.uk/german/news_indepth.html?cart=14189854391631870&sku=2047259961

EFTTA und die Allianz der Europäischen Angler (EAA) hätten es danach nicht geschafft, diese Intergruppe als offizielle parteiübergreifende Diskussionsrunde innerhalb des Europäischen Parlaments aufzustellen, aber die Kampagne wäre auf beachtliches Interesse bei Mitgliedern des Europäischen Parlaments gestossen.

Es würde nun eine "informelle" Diskussionsrunde alle 2 Monate geben...

Man darf gespannt sein, ob sich der DAFV da bei einem geplanten Etat für Europaarbeit von gerade mal 2.500 Euro pro Jahr überhaupt dran beteiligen kann.

Wären ja gerade mal knapp über 400 Euro pro Diskussionsrunde (wenn man nichts weiteres in Europa bewegen will und alles Geld aus dem Europaetat des DAFV dafür ausgeben könnte...)..

Das reicht wohl nicht mal für Holzklassereisekosten....
Leitlinien
Und das sowohl die angelpolitischen Leitlinien wie auch die zum Gemeinschaftsangeln die wirklichen Probleme nicht mal benennen oder auch nur ansatzweise zielführend sind - und nur darauf ausgelegt sind, keiner "Fraktion" irgendwie weh zu tun.
Mit ein Grund für die immer schneller gehende und weitere Auflösungs- und Absplitterungstendenz im DAFV??:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=296120
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=297267

Und das war ja das Einzige, was sie in jetzt fast 2 Jahren DAFV überhaupt hingekriegt haben - traurig genug....

Oder anders gesagt:
Egal was, egal wie, egal wann, Hauptsache dass überhaupt etwas Anderes als Bundesverband kommt.
ALLES wäre definitiv besser als der jetzige DAFV und die Verantwortlichen aus den Landesverbänden, die das verbrochen haben..
ALLES!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Stipperolli

New Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

@ Fischerbandit 1000,
wird das hier nicht auch getan? wenn von richtigen Anglern und organisierten Angelfischern auch teilweise mit verächtlichen Ausdrücken benannt geschrieben wird. Über diesen Bundesverband geb ich euch recht, die Aussage der Präsidentin ist garantiert nicht die Meinung der meisten organisierten Angler.
Mit meinem Landes und Kreisverband bin ich sehr zufrieden.
In Brandenburg wird einiges für uns Angler getan von Gewässerankauf über Gemeinschaftsangeln, Hegetagen Jugendfreizeiten, Besatzmaßnahmen, einer vierteljährlichen kostenlosen Verbandszeitschrift, Kooperationen mit anderen Landesverbänden das man für diese Jahreskarten für 5.-€ erhält und vieles mehr.
Wer hier nicht organisiert ist zahlt drauf.
 

Knispel

In der Alters - Ruhephase
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Und das war ja das Einzige, was sie in jetzt fast 2 Jahren DAFV überhaupt hingekriegt haben - traurig genug....
Stimmt so nicht Thomas, ein neues Logo und neue Einklebemarken haben sie auch auf die Reihe bekommen ....
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Sorry, ja, Du hast recht!
Mea culpa!!

Das ist natürlich genau so drängend und wichtig für Angler, das Angeln und organisierte Angelfischer wie die wissenschaftlichen Zusammenfassungen von Frau Dr..

Gut, dass sie das hingekriegt haben.............
 
Zuletzt bearbeitet:

Brotfisch

Active Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Frau Dr. war es, die mir per Mail schrieb "richtige Angler" und "nicht organisierte Angler"... Das interpretiere ich schon als eine Unterscheidung im DAFV!
Die Formulierung war etwas unglücklich gewählt, das gebe ich zu, aber das ist ja unter Anglern keine Seltenheit. Ein Herbeireden einer Kluft sehe ich darin nicht, sondern eher den Aufruf, sich zu organisieren. Es ging Frau Happach-Kasan nicht um Abgrenzung, sondern qua Amtes um Erhöhung des Organisationsgrades. Hätte sie stattdessen gesagt, die Nichtorganisierten haben die gleichen Rechte wie die Organisierten, wäre das eine Einladung zur Einsparung der Beitragsgelder gewesen.
Natürlich muss ein Verband, der ja bei der Klientel ja um Beitragszahler werben muss, zwischen organisierten und nicht organisierten Anglern unterscheiden. Es wäre ja auch ein Unding, wenn diejenigen, die sich finanziell und auch mit ihrer Arbeitskraft über teilweise viele Jahre einbringen, keinerlei Vorteile gegenüber denjenigen hätten, die sich dieses Engagement sparen. Letztere dürfen nicht erwarten, mitabstimmen oder wählen zu dürfen, ihre Einflussmöglichkeiten sind begrenzt und auch bei den Angelkartenkäufen besteht kein Anspruch auf die Vorteile, die Mitgliedern gewährt werden. :m
Das treibt aber keinen Keil zwischen Organisierte und Nichtorganisierte, solange letztere die Möglichkeit haben, sich zu organisieren. Vereine mit Aufnahmestopp oder exorbitanten Aufnahmegebühren mögen da lokal problematisch sein, aber das sind Einzelfälle.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Dann halt nochmal, weil die Aussage (öffentlich, als sie gewählt wurde) unwidersprochen von den LV-Delegierten bejubelt wurde - wenn das keine Ausgrenzung ist, was dann?
"Ich bin für die organisierten Angler da, und nicht für jeden Angler der meint ein Angler zu sein, weil er mal eine Angelrute in der Hand gehalten hat".
Man hätte statt dessen auch beispielsweise sagen können:
Ich bin zuerst für die Landesverbände der organisierten Angelfischer da, das ist schon satzungsmäßig so.
Aber ich will alles tun, die Angler alle und allgemein zu unterstützen und zu fördern.
Und dem Angeln als solchem als sinnvolle Freizeitbeschäftigung in der Natur auch öffentlich den ihm zustehenden Stellenwert wieder zu geben, den es verdient.
Damit auch die Mehrheit der nicht organisierten Angler sieht, dass es sich lohnt, in Vereinen und Verbänden mit zu arbeiten.


Dass dies nicht so gesagt wurde, bzw. dass das von Frau Dr. so gesagt wurde mit der Abgrenzung - um von den LV-Verantwortlichen nie dementiert zu werden - das zeigt eben klar und deutlich, dass die vom DAFV und den LV nur auf Abgrenzung aus sind und nicht etwa auf Einbeziehung, Information, Kommunikation und Mitnahme.
Und so auch eine Steigerung der Finanzkraft und mit mehr Mitgliedern auch der politischen Schlagkraft nicht erreichen können..

Oder meinen die vielleicht, nicht organisierte Angler so verunglimpfen zu können, weil vielleicht viele von BUND, Nabu oder Petra im DAFV eintreten wollen, statt der eigentlich originären Zielgruppe, der Angler?
Da gibts einfach nix schön zu reden in meinen Augen..

Sollen sie dafür ihre verdienten, verdorbenen Früchte ernten..
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
Die Formulierung war etwas unglücklich gewählt,
Nein, das war in meinen Augen bewusst so formuliert! Denn die Sätze - mit der wiederholten Unterscheidung - die darauf folgten, lassen für mich keinen anderen Schuss zu.

Allerdings war das zu Beginn der Konfusionsgeschichte und eventuell wusste sie es einfach nicht besser. Vermutlich wusste sie einfach viel zu wenig über uns Angler- und über die Verbände, die Verflechtungen und das Angeln allgemein (und das Anglerboard :q) .

@ Fischerbandit 1000,
wird das hier nicht auch getan? wenn von richtigen Anglern und organisierten Angelfischern auch teilweise mit verächtlichen Ausdrücken benannt geschrieben wird.
Hier wird nur die Vorlage von Frau Dr. verwandelt...
 

Brotfisch

Active Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Dieses "Zitat" war, wenn ich mich recht entsinne, lediglich eine sinngemäße Widergabe, die von einem Sitzungsteilnehmer kolportiert wurde.
Wie auch immer, unglücklich, ja.
Es geht aber überhaupt nicht um Schönreden. Selbst wenn hier einer Kandidatin in einer Rede ein schwerer Lapsus unterlaufen sein sollte, so heißt das nicht, dass der Verband deswegen eine Ausgrenzungspolitik gegenüber Nichtmitgliedern betreibt. Darum ging es mir, nicht um Irrungen und Wirrungen einer Einzelperson.
 

Brotfisch

Active Member
AW: Deutscher "Angel"fischerverband 2015

Nein, das war in meinen Augen bewusst so formuliert! Denn die Sätze - mit der wiederholten Unterscheidung - die darauf folgten, lassen für mich keinen anderen Schuss zu.

Allerdings war das zu Beginn der Konfusionsgeschichte und eventuell wusste sie es einfach nicht besser. Vermutlich wusste sie einfach viel zu wenig über uns Angler- und über die Verbände, die Verflechtungen und das Angeln allgemein (und das Anglerboard :q) .



Hier wird nur die Vorlage von Frau Dr. verwandelt...
Möglicherweise war es ja auch eine vermasselte Spitze gegen Kritiker im Internet, die nicht im Verband "organisiert" sind. Wenn, dann wäre es auch daneben.
Aber wenn sie als ADAC-Präsidentin gesagt hätte, ich vertrete die Autofahrer und nicht die Bobbycar-Fahrer, dann hätte sie vermutlich Zuspruch gefunden, obwohl letztere die Autofahrer und Mitglieder von morgen sind.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben