Deutscher Fischerei-Verband wählt neuen Präsidenten

G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
@kati48268 . Ich meinte mit "Schlechter kann es nicht werden" auch nicht den Vergleich zu Zeiten von Holger, sondern die jetzige Situation. DIrk Sander ist ein lieber Kerl und echt geiler Typ, aber ein Fischer und hat mit uns Anglern nichts am Hut. Insofern dekne ich, kann es mit Gero nur besser werden. Ich glaube auch nicht, dass Gero zukünftig mit einer roten Handtasche durch Berlin läuft. Ich gehe sogar so weit, dass sich in den kommenden Monaten die Zukunft von HK entscheiden wird und die Karriere im DAFV schneller zu Ende sein könnte, als erwartet!
 

Laichzeit

Well-Known Member
Im Gegenteil, der DAFV ist der größte der im DFV organisierten Spartenverbände.
Was zählt für den Einfluss im Verband, Größe oder Beitragszahlungen? Bei solchen gemischten Gruppierungen habe ich oft den verdacht, dass Angler dort viel "Solidarität zeigen" und man am Ende im Verhältnis viel blechen muss.
 

fishhawk

Well-Known Member
Hallo,

der größte Anteil muss nicht immer auch den größten Einfluss bedeuten.

Ob mit GH im DFV jetzt Anglerinteressen stärker nach vorne rücken wird die Zukunft zeigen.

Lassen wir ihn also mal machen und beurteilen ihn dann an seinen Taten, nicht an dem was redet.

PS: Weiß eigentlich irgendjemand ob düe DFV oder DAFV eine Frauenquote gilt oder geplant ist?
 

kati48268

nicht mehr heimatlos
Was zählt für den Einfluss im Verband, Größe oder Beitragszahlungen? Bei solchen gemischten Gruppierungen habe ich oft den verdacht, dass Angler dort viel "Solidarität zeigen" und man am Ende im Verhältnis viel blechen muss.
Ich glaube, nichts davon ist tatsächlich entscheident.
Schau dir den EAA an, da ist der DAFV auch der größte Beitragszahler.
Und was kommt dabei raus?

Vermutlich hängt der Einfluss eher am politischen Geschick.
Das können wir alle anhand der Allgemeinpolitik nachvollziehen.
In manchen Koalitionen hat eine kleine Partei irre viel Einfluss,
in manchen ersaufen auch größere in Bedeutungslosigkeit.

Und wenn dem so ist, dass es primär an den Akteuren liegt,
erklärt sich viel von der "Erfolgsbilanz" des DAFV.
 
Oben