Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

fussi-boy

Member
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

moin jungs,

also ich war mal am Samstag an der Peene in Jarmen, dort war alles voll mit Anglern. habe mal nen bissel rumgefragt. es wurden nur ganz wenige (also ganz doll wenige) Barsche gefangen, ansonsten hatte man dort wohl mehr zu tun keinen Blei an den Haken zu bekommen, die sind z.Z. in Massen vorhanden. #d
Einen von den Klodeckeln hatte ich wärend der 45 min, die ich dort war, auch dran, und dann hab ich mir gedacht, das bringt nix.

Ich habe mich entschlossen am Sonntag nochmal loszuziehen, aber wo anders. Also ging es dann punkt 6.30 Uhr los.
Erstes Ziel war der Hafenbereich von Loitz. Dort traf ich dann noch einen anderen Frühaufsteher, der mir berichtete, dass in den Tagen zuvor einige gute Barsche und auch maßige Zanderinos gefangen wurden. Naja, ich habs dann auch mal zwei Stunden dort versucht, aber bis auf einen gehakten Blei konnte ich mal wieder nix vorweisen.:( Habe es mit DS, Texas-Rig und Jiggen versucht wobei ich auch mit den Farben der Gummiköder experimentierte. Eine Grundmontage mit Tauwurm brachte ich zusetzlich aus.
Ein Angler, der etwas später dazu kam konnte dann doch einen Barsch um die 30 cm verhaften, petri dazu.#6 Köder war ein 11 cm Kopyto auf Jigkopf (14 gramm) in der Farbe perl-blauschimmer-glitter-blau (wenn ich mich nicht verguckt habe).
Naja, wir haben uns noch ein wenig unterhalten und er bestätigte mir, was der andere Angler schon zu mir sagte.

dann brach ich in Loitz ab um es am Wasserwanderrastplatz in Sophienhof nochmal zu versuchen, dort hielt ich nicht lange durch, denn ca. 10 min, nachdem ich da war, war es mit der Ruhe vorbei. Es kamen 3 kleine Kinder, die viel Lärm gemacht haben und als diese dann anfingen auf der kleinen Eisfläche am Rand zu spielen und zu trampel brach ich es dort ab.
Meinen letzten Versuch machte ich dann am Wasserwanderrastplatz in Alt-Plestlin. Und was soll ich sagen, mit der Grundmontage konnte ich dann wenigstens noch einen 20,5 cm Barsch fangen. Mein Gedanke war dann, da ich keine Köderfische hatte ev. den kleinen Stachelritter als Köderfisch zu verwenden. Aber da es doch schon kurz vorm Mittag war, wollte ich den Kleinen nicht für nen Halbe Stunde töten um am Ende doch nix zu fangen, also ließ ich ihn wieder Frei.
Kurz darauf beschloss ich den Angeltag zu beenden und mich aufzwärmen.:)

Auf dem Rückweg machte ich nochmal kurz Zwischenstopp in Jarmen am Hafen, der wieder von Anglern jeder Altersklasse überlaufen war. Da fragte ich nochmal einen älteren Mann, wie es Läuft und er berichtet mir wieder das alte geleier mit den Bleien.

Am ende hat sich es trotzdem gelohnt, denn ich habe so ein wenig vom Abschnitt der Peene westlich von Jarmen erfahren und neue Angelplätze kennengelernt( bin ja noch nicht so lange bei diesem Hobby);), wo ich es bestimmt im Frühling oder Sommer nochmal versuchen werde.

So, ich hoffe ich habe euch nicht gelangweilt und freue mich auf eure Berichte.

@ all

Petri Heil
 
Zuletzt bearbeitet:

Bonifaz

Active Member
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

schöner Bericht fussy-boy....
War mit Sohnemann (fast 6) am Samstag auch in Anklam im Hafen. Zunächst haben wir es mit Stippe und Tauwurm versucht, was aber nur mässige Bisse brachte. Dann stellte ich um auf Dropshot mit Tauwurm ab da lief es gut. Haben Bleie (bis 34) und gute Plötzen (bis 30) gefangen, z.t aber auch gehökelt. Na für Sohnemann war das was.....
 

Finke20

Well-Known Member
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

:vik:

Bin am Sonntag Nachmittag in Jarmen gewesen. Bei gefühlten -7°C und rauem Ostwind war das angeln kein
vergnügen. Es waren auch nur 5 Angler am Wasser und soweit ich es beobachten konnte wurde auch nichts gefangen. Bin dann noch mit einem Angler aus GW ins Gespräch gekommen und wie es so ist, am Tag vorher ging es wohl etwas besser. Aber so ist es eben halt, man ist meistens immer zur falschen Zeit am falschen Ort. #d#d



Finke20 #h
 

Wolleraer

Member
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

Bin Vorgestern auf der Durchreise mal in Loitz gewesen. Es waren gut 20 Angler da. In der kurzen Zeit wurden 2 kleine Zander gefangen die wieder zurück gingen. Der Fischer soll vor ner guten Woche sehr gut Zander gefisch haben sogar Welse. In den letzten Tagen wurden dort immer wieder auch gute Zander und große Barsche gefangen.
Hier in Malchin ist im gegesatz dazu nicht viel los. Wir Vermuten das die anwesenden Kormorane die Fische vertreiben.
 

goolgetter

••••
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

War heut auch mal wieder raus.
Kann die Aussgaen von Wolleraer nur unterstreichen. In Malchin ist total tote Hose. War der einzigste Angler dort. :(

Am Nachmittag war ich dann in Loitz.
Da waren ca. 10 Angler am Werk. Ein schön großer Barsch von ca. 40-45 cm ist raus gekommen. Der ein oder andere maßige Zander war auch dabei. Leider blieb an meinem Köder keiner kleben. |motz:

War aber auch nicht allzu lange vor Ort, da ich eigentlich auch nur schauen wollte (und meine besere Hälfte dabei war).
Aber sicherheitshalber habe ich doch eine Rute eingesteckt. ;)
 

Finke20

Well-Known Member
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

:vik:

Hallo goolgetter,

mir ging es so, wir dir in Loitz. Nur ich war mal wieder in Jarmen unterwegs. Es waren so ca 25 Angler am Werk. Was ich so gesehen habe, sind einige Hechte so um die 70 cm rausgegangen, Barsche konnte ich nicht beobachten aber Weißfisch war auch reichlich vertreten. Es waren leider auch welche dabei, die auf Peenedorsch fischten, schade#q#q. Die lernen es einfach nicht, meiner Meinung nach müsste der Pilker in den Binnengewässern verboten werden.

Ich selbst habe leider mal wieder nichts ans Band bekommen. #d Habe die ganze Palette von Gummiködern am DS ausprobiert, aber nichts. Muß wohl nochmal in die Lehre gehen.:):)


Gruß finke20 #h
 

goolgetter

••••
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

In Loitz waren keine Pilker-Schwinger unterwegs!#6

Ich denke das ich nächstes Wochenende auch dort wieder angreifen werde. Möchte doch auch mal wieder einen von den Stachelrittern drillen #q
 

Finke20

Well-Known Member
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

:vik:

@ goolgetter,

geb dann mal Bescheid, wenn ich Zeit habe würde ich mitkommen. :q

Dann könnten wir mal wieder zusammen losziehen. #6#6 Zur Absprache PN wie gehabt.

Gruß finke20 #h
 

Finke20

Well-Known Member
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

:vik:

So heute habe ich eine Lehrvorführung von Gunnar Schade erhalten. Ist einigen wahrscheinlich durch seine Artikel aus dem Esox bekannt. Beim DS ein wahrer Künstler.
Wir haben uns an der Peene getroffen und was soll ich sagen, Finke hat das angeln doch nicht verlernt. :q:q Nachdem Gunnar meine Montage umgebaut hat, um einiges feiner als ich sonst fische. Was soll ich sagen es rappelte an der Angel. #6
Es gab für mich den ersten Hecht auf DS 58 cm und 1600g schwer. Es kamen noch einige Barsche alle so um die 27-30 cm aus dem Wasser. :z

Aber Gunnar zog einen Barsch nach dem anderen aus dem Wasser. Es ist eine Freude ihm dabei zu zuschauen. Man bekommt|bigeyes.
Es wahr ein echt geiler Nachmittag.

Finke20#h
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

So Finke , da du ja hoffentlich gut aufgepaßt hast , kannst du mir dein Wissen ja vermitteln. |bigeyes Wir sollten mal einen Termin machen , ich muß mal wieder einen Fisch in den Händen halten.:vik: Also , meld dich. Gruß Gärtner
 

Mecki

Member
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

Hallo Finke20

Las uns Angelfans doch teil an Deiner Lehrvorführung haben. Wie sehen die Montagen von Gunnar aus? Wo mit fischt er? Gummi, Blinker oder sonstige Köder.

Gruß Mecki
 

Bonifaz

Active Member
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

Gut gefangen Finke #6

mich interessieren auch die köder...
 

fussi-boy

Member
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

@ Finke

man, man man, kaum bin ich mal im urlaub fängst du fische.;+

kann ja irgendwie nicht sein. bin ja nen bisschen neidisch. ich hoffe, dass du mir dann auch noch nen bisschen beibringen kannst.
 

Finke20

Well-Known Member
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

:vik:

So Leute,

da wohl starkes Interesse besteht, habe einen Bericht zusammen gestellt. Natürlich mit der Hilfe von Gunnar.

Erst einmal muß ich sagen, das vieles was ich über das DS zu wissen glaubte, sich als nicht ganz korrekt heraus stellte. Es wird da sehrviel geschrieben und Veröffentlicht. Aber wie gesagt das ist meine persönliche Auffassung.

so jetzt soll es losgehen.

Es kommt vorallem auf die Montage an. Es ist ganz wichtig die Montage richtig zu binden. Als Vorfachmaterial kam ein starkes Fluorcabon in Honigfarbe zum Einsatz (nicht klar weil es soll ja schließlich unsichtbar sein !!!!).
Starkes deshalb um den Verlust eines Hechts zu verringern.

Bei den Haken sollte die Schnur vier mal und nicht dreimal und nicht fünfmal durchs Öhr passen.
Den Palomarknoten sorgfällig binden. Das obere Schnurende durchs Öhr ziehen, und nicht das untere Ende, das der Haken leicht nach oben steht.
Dieses war für mich auch neu, habe es auf DVD´s und auch in Zeitschriften genau anders herum gesehen.

Die Hakenöse sollte gerade und nicht nach unten gebogen sein.
Zu den Haken ein Tip von Gunnar. Widegape und Offsethaken nur bei Großen Ködern! Offsethaken bei extrem schlanken Ködern Widegapehaken bei großen Fischähnlichen Ködern!

Den Abstand der Haken vom Grund, sollte man nicht zu gering halten.
Weil wirklich aktive Fische liegen nicht auf dem Grund, sondern attackieren auch gerne nach oben.

Wo es erlaubt ist kommt die Doppelmontage zum Einsatz. Schnelles Testen von Ködern im Vergleich. In welcher Höhe die Fische den Köder attackieren und welcher zur Zeit am besten fängt.

Die Doppelmontage kann bis zu 2 Meter lang sein Vorraussetzung natürlich das Wasser ist tief genug. Erster Köder auf 80 cm und den nächsten auf 160 cm!

Als Köder kamen Helgies und Crosstails zum Einsatz sind wohl immer Fängig ---für Zander jedoch größere Köder in Natürlichen Farben!
Für Barsch zur zeit klein angeln--auch große Barsche fressen jetzt kleine Köder.
Beim Barschangeln in die leichte zudrift werfen! (320°)

Die Barschmontage wird über den Grund gezogen, beim Zander kleine Sprünge und was ganz wichtig ist unbedingt anhauen und nicht zu schwach Hecht und Zander haben ein hartes Maul und die sollen doch am Haken sitzen oder nicht.

Nicht an straffer Schnur fischen! Sie sollte einen leichten Bogen haben! Wichtig die Schnur immer im Auge behalten, jedes kleines zupfen könnte ein biss sein. Ich habe sonst immer mit straffer Schnur gefischt und sehr viele Fehlbisse erhalten. Bleigewicht so wählen das es gerade so in der Strömung liegen bleibt, es wird fest Montiert!

Es sollte leicht gefischt werden und gearbeitet wird nur aus dem Handgelenk. Gunnar fischt ein 275 Streammaster Ashura von Illex. Ich muß sagen ein extrem Leichtes Gerät. Ich selbst habe mit meiner 320 langen Berkly gefischt.

So ich hoffe das es erstmal reichlich Infos wahren. Nochmals einen dank an Gunnar für die vielen Tipps die er mir und jetzt auch euch so bereitwillig gegeben hat.

Köder und alles was man braucht oder nicht bei www camotackle de

So jetzt ans Wasser und gleich mal Testen. Also mir hat es Fische gebracht. Es währe nett von euch etwas zu hören ob es was gebracht hat oder auch nicht.


Gruß Finke 20 #h
 

XR-Kalle

Member
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

Hallo Finke20,
toller Bericht:m
,ich hab da mal gleich ein paar Fragen...
Zum einen würde mich interessieren ,ob Du den kleinen Hellgies mit nem normalen kleinen DS-Haken per Nasenanköderung anbietest (wenn ja ,welche Größe nimmst Du) ,oder ob Du nen 2er Offset empfiehlst? ...bin mir da nicht ganz sicher ,was besser ist ,irgendwie traue ich der Nasenköderung nicht,weil der Haken ja so weit vorne sitzt|kopfkrat
Das mit der Schnur ,die nur viermal durchs Öhr passen sollte wird schwierig ,zumindest ,wenn man wie ich 0,24er Fluo benutzt...da kriegt man das optisch nicht so dolle mit dem 90°Winkel hin ,da der Palomarknoten zu klein ist und fast ins Öhr zuückrutscht;+...gibts da nen Trick,das der Knoten größer wird und somit mehr Auflagefläche hat?
Oder hast Du das schon mal mit den Quetschhülsen über und unter dem DS-Haken probiert,hab das mal in nem Video vom Dietmar Isaiasch gesehen...sah eigentlich ganz gut aus.

Gruß Jens
 

Finke20

Well-Known Member
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

:vik:

@XR-Kalle,

ich bin jetzt nicht der Profi, der dir was raten kann. Da gibt es sicher andere die mehr Erfahrung haben. Ich kann dir aber die Montage nochmal beschreiben.

Also den Haken, den wir verwendet habe, sah dem Daiichi sehr ähnlich. Welche große kann ich nicht sagen, die muß ich sehen. Die Hellgies haben wir mit Nasenköderung angeboten. Da bin ich auch erst sehr skeptisch gewesen. Aber ich kann nur sagen, selbst 18 cm Brasche haben den 10 cm Hellgies voll genommen.
Unsere Fluorcabon ist eine 0,38er gewesen. Und wie schon beschrieben, den Palomarknoten sorgfältig binden und das obere Schnurende nochmal von unten durchs Öhr ziehen.
Dann rutscht der Knoten schön ins Öhr und der Haken sitzt super.

Gruß Finke20 #h
 

Schorsch666

New Member
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

Hallo alle zusammen!Ich lese mir seit einiger Zeit die Beiträge zum Thema Kummerower See durch. Der Grund: Ich bin einer von den Bayern die unter anderem letzten Mai am Kummerower See zum Angeln waren. An dieser Stelle möchte ich kurz anmerken, daß wir ganz sicher keine 20 oder 40 Kilo Filets mit nach Hause genommen haben. Ich denke es waren insgesamt ca. 5-8 Kilo Hechtfilets. Ausserdem möchte ich noch anmerken, daß wir sehr viele Hechte zwischen 55 und 70 cm wieder in die Freiheit entlassen haben (auch wenn das evtl. verboten ist). Wir wollen nämlich eines nicht: das der Hechtbestand bei euch so wird wie der in Bayern, nämlich verschwindend gering.Wenn ich mir die Berichte in diversen Angelzeitschriften und Foren durchlese, muss ich mich oft fragen, welche Maßstäbe die Leute ansetzen.In meinem Heimatverein haben wir, im Vergleich zu Mecklenburg, 3-4 winzige Seen in denen pro Jahr je ca. 20 Hechte gefangen werden. Die durchschnittliche Länge liegt bei ca. 60 cm. Jeder Angler kann sich bei uns glücklich schätzen, wenn er in der ganzen Saison 3 maßige Hechte, vielleicht einen mit 70 cm fängt. Ansonsten geht da nicht viel bei uns in Bayern. Als Beispiel der Chiemsee: der ist etwas grösser als der Kummerower See und praktisch Fisch(Hecht)-Leer. Das liegt meines Erachtens absolut nicht an den Kormoranen, sondern einzig und allein an den fehlenden Laichmöglichkeiten und vor allem am ungeheuren Befischungsdruck.Ich bin letztes Jahr ca. 15 mal jeweils 4 Stunden beim Hechtangeln gewesen und habe nicht einen einzigen gefangen. Bei meinen 2 Besuchen in Meckpomm am Kummerower See habe ich alleine in 2 Wochen ca. 25 Hechte gefangen und die waren fast alle gut maßig. Am fehelnden Können kann es also wahrscheinlich nicht liegen das ich in Bayern so selten etwas fange.Was ich mit all dem sagen will: Der Kummerower See ist für mich als Angelgewässer (im Bezug auf Hechte) wirklich der absolute Hammer. Ihr könnt auf eure Gewässer wirklich sehr stolz sein, auch wenn in den Foren oft auf hohem Niveau "gejammert" wird. Wie die Verhältnisse früher waren, kann ich leider nicht beurteilen. Die Hechte die wir trotz Maß wieder zurückgesetzt haben waren alle wohl auf und sind ein kleiner Beitrag, daß euer Hechtbestand so gut bleibt wie er ist.Zu den Fängen selbst:Wir sind erstmals 2007 an den Kummerower See gekommen und haben dort im August für 1 Woche das Angel-Hausboot vom Kösters-Eck in Malchin ausgeliehen. Das ist übrigends eine grandiose Sache, kann ich jedem nur empfehlen. Wir haben dann einige Tage "im trüben gefisch" und dann doch im laufe der Woche einige Hechte bis ca. 80 cm gefangen. Vor allem aber sehr viele gute Barsche von 30 bis 40 cm. Vielen Dank an dieser Stelle an die einheimischen Angler die immer sehr freundlich zu uns waren und uns an "Ihren" Plätzen mitfischen ließen.Im Mai 2008, bei unserem nächsten Besuch in Malchin, haben wir dann innerhalb einer Woche ungelogen ca. 30 Hechte gefangen, fast alle maßig, 4 über 90 cm, der grösste 96 cm. Meine Kollegen auf dem Boot angeln in Bayern nie, auch sie haben mächtig gefangen.Gefangen haben wir fast ausschließlich in der Neukalener Bucht auf ca. 3 Meter Wassertiefe. Der mit grossem Abstand beste Köder war ein 7 cm langer, Big-Hammer Gummifisch. Alle andren Köder (wir haben wirklich viel ausprobiert) waren nicht halb so fängig. Barsche haben wir weder im Mai, noch im August 2008 gefangen. Kann mir vielleicht jemand sagen woran das liegen könnte? Ich hatte den Eindruck das 2008 die Barsche allgemein sehr schlecht gebissen haben.Naja, jetzt hab ich euch ein bisschen was von meiner Kummerower See Erfahrung mitgeteilt. Ich hoffe euch hats nicht gelangweilt und niemand fühlt sich auf den Schlips getreten.Unser nächster Urlaub ist schon wieder gebucht, wir freuen uns schon alle wieder auf eure wunderschöne Landschaft und den tollen Fischbestand.Kommt nicht auf die Idee einen Angelurlaub in Oberbayern zu machen (ausser evtl. Forellen). Ihr werdet (anders als oft in den Foren/ Zeitschriften dargestellt) höchstwahrscheinlich bitter enttäuscht.Grüsse an alle aus Oberbayern!!!
 

Bonifaz

Active Member
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

@ Schorsch

Erstmal willkommen im Board...
Ich fand dein Beitrag gut... #6
 

Finke20

Well-Known Member
AW: Die Peene vom Kummerower See bis Anklam

:vik:

Hallo Schorsch666,

ersteinmal |welcome:im Board und das freut mich, das du in unserem Forum deinen ersten Beitag geschrieben hast. |good: Das mit dem stöhnen auf hohem Niveau ist leider weit verbreitet.
Wenn du jetzt noch wüstest was unsere Mitglieder im Jahr bezahlen, würdet ihr vor Neid erblassen.
Ich hoffe das du dich öfter mal Melden wirst.
Wenn Fragen sind einfach stellen. Wo wir helfen können helfen wir natürlich.

Grüß aus MV Finke20 #h
 
Oben