Dragonfly 4 pro oder 5 Pro

Windelwilli

Schönwetterangler
AW: Dragonfly 4 pro oder 5 Pro

So genau wollt ich gar nicht ...

Dafür finde ist die Stelle nicht mit "Hammarneset" - die Stelle auf Deinem Kartenausschnitt.
Das ist hier, die große Bucht im Kornstad/Kvernes Fjord.


Gesendet von meinem CLT-L09 mit Tapatalk
 

Tulpe2

Well-Known Member
AW: Dragonfly 4 pro oder 5 Pro

Hab's gefunden.
... und: keine Tiefenangaben.
Es liegt also nicht an Dir/Deinen Einstellungen.

 

Windelwilli

Schönwetterangler
AW: Dragonfly 4 pro oder 5 Pro

Genau, die Onlinekarte hat die Angaben integriert und auf dem Boot bringen einem die Tiefenlinien eigentlich nichts wenn man nicht weiß für welche Tiefe diese steht.
Gut, normal hat man ja das Echo dafür. Aber wenn dieses wie bei mir ausfällt, isses bissl doof.
Bin aber beruhigt, dass es nicht an verkorksten Einstellungen von mir liegt.

Gesendet von meinem CLT-L09 mit Tapatalk
 

Tulpe2

Well-Known Member
AW: Dragonfly 4 pro oder 5 Pro

Auf'm Tablett kommen die Tiefenangaben noch mal, wenn man weiter in die Karte zoomt, allerdings in größeren Abständen.
Auf'm Smartphone auch: am Maßstab steht dann bei mir auf beiden Geräten "30m" - im Grunde sinnlos.
 

Simon90

New Member
Hallo zusammen,

Mittlerweile gibt es doch bestimmt den ein oder Anderen mit einem Dragonfly 5 Pro.
Ich habe mir ein Dragonfly 5 Pro ersteigert und bin gerade dabei die Grundlagen zu erlernen.
Hintergrund der Anschaffung ist das Angeln in Kroatien vom Schlauchboot aus.
Die Idee von Wulfsbarsch "Echolot für Anfänger" finde ich absolut super aber leider wurde daraus nichts.

@Wurfsbarsch: Das wäre einfach nur super!!!thumbsup


Vielen Dank schonmal
Beste Grüße
 

Simon90

New Member
Hi Tulpe2,

danke für den Tip die Jungs habe ich schon entdeckt, die sind echt super.
Ich dachte mir falls jemand genau mit diesem Typ Echolot hantiert Kennt er besimmt wertvolle Tips und Tricks.

Vielen Dank Petri!
 

Tulpe2

Well-Known Member
Wo soll man da anfangen?
- Süß-/Seewasser
- Schwebstoffe
- Temperatur
- Wassertiefe
...

Ich hab erstmal auf einem mir gut bekannten See ein WE "rumgedallert":
Schlamm, Krautbänke, ein Felsen, versunkener Baum etc. und mit beiden Bildern, Sonar und Down-Vision, alles auf "Auto" angesehen. dazu beiderseits vom Boot (höhe Echolotgeber) in versch. Tiefen mit kleinen Jigköpfen und Gummi "Fisch" gespielt.
Dann mit den Einstellungen rumgespielt.

Am ehersten lässt sich das mit Zündung/Leerlauf einstellen am Moped vergleichen. Du drehst an der Schraube und kuckst erstmal was passiert ...

Wichtig ist: lass Dir Zeit.
Ich hab zwar eine "richtige" nautische Ausbildung gehabt, allerdings zu einer Zeit, als Echolote noch einen flackernden Lichtpunkt hatten, der die Tiefe anzeigte.
Folglich interessiert mich auch immer noch eher die Bodenbeschaffenheit oder Hindernisse.

Funktion "Fischfinder":
Echte Fischsicheln sind eher selten, da dazu auch wieder Tiefe, Fischgröße und Bootsgeschwindigkeit zusammen passen müssen.
Jeder mehrfarbige Punkt kann letztlich "Fisch" sein, zumal, wenn er sich bewegt. Heißt aber noch lange nicht, dass er in Beißlaune ist.

Fazit: Das Echolot fängt nicht, es hilft nur unsere Gewässer besser kennen zu lernen.
 
Oben