Ein herzliches Hallo und erste Fragen

Ich habe meine Gufis jetzt schön in zwei Cormoran-Boxen sortiert. Die Boxen begeistern mich aber nicht wirklich, wirken recht billig verarbeitet. Gut, waren halt auch nicht teuer. Ob die Gufis was taugen, werde ich dann sehen, wenn ich endlich mal richtig ans Wasser kann.
 
Vielleicht kann die Schwarmintelligenz hier mir ja mit Tipps für meine Weihnachtswunchliste weiterhelfen. Ich brauche noch so einiges an Angeleqipment und Mutter so wie Vatta freuen sich über konkrete Wünsche. Da die mit dem Angeln keinerlei Berührungspunkte haben, fällt es denen auch schwer, was vernünftiges rauszusuchen.

Bisher habe ich eine Teleskopstippe von Okuma und eine Quantum 270 Spinnrute (19 bis 76g Wurfgewicht). Dazu die für eher wenig Begeisterung sorgenden Boxen von Cormoran (klein und mittel), eine kleine Auswahl Gufis, einen Wobbler, der bei meiner Spinnrute im Set dabei war und ich habe mir für wenige Euro nen gebrauchten Angelkasten besorgt. Ansonsten habe ich hier inzwischen ein paar Sbiros, leichte Posen, Posenbleie, Wirbel, Flourocarbonvorfach, ein paar Aalglocken, Perlen etc.
Es wird also noch eine ganze Menge benötigt. Aber was am dringensten und wofür lässt es sich gute Kaufanweisungen, also Tipps, worauf zu achten ist, geben? (Eine leichtere Rute, die ich auf jeden Fall noch haben will, sei mal außen vor gelassen.)

Fischknüppel?
Angelmesser?
Entschupper?
Rutentasche?
Elektronische Bissanzeiger?
Kleine Wobbler-Sammlung?
Abhakmatte?
Kescher?

Oder hat jemand sonst einen Tipp?

Danke schonmal!
 

Hecht100+

Moderator
Teammitglied
Loesezange, da du mit Gummifische oder Wobbler angelst nicht zu kurz, wenn sie einen Drahtschneider hat, umso besser, ansonsten einen Seitenschneider.
Hakenloeser wäre auch nötig
Klappstuhl je nach Angelart
 
Also ich bin gerne für noch mehr Tipps offen.
Vor allem würde mich interessieren, worauf ihr bei den Rutentaschen achtet. Ne Angel lose mitzuschleppen ist schon sehr unschön, zumal ich oft mit Öffentlichen (zumindest ein Stück, da meine angelnden Freunde nicht bei mir in Wuppertal wohnen) unterwegs bin.
Tipps für eine vernünftige Kühlbox, in der ich auch an guten Tagen meinen Fang ordentlich über längere Zeit aufbewahren und transportieren kann, wären auch super.
 

Forelle74

Well-Known Member
Also ich bin gerne für noch mehr Tipps offen.
Vor allem würde mich interessieren, worauf ihr bei den Rutentaschen achtet. Ne Angel lose mitzuschleppen ist schon sehr unschön, zumal ich oft mit Öffentlichen (zumindest ein Stück, da meine angelnden Freunde nicht bei mir in Wuppertal wohnen) unterwegs bin.
Tipps für eine vernünftige Kühlbox, in der ich auch an guten Tagen meinen Fang ordentlich über längere Zeit aufbewahren und transportieren kann, wären auch super.
Hallo
Als Kühlung nehme ich schon jahrelang ne ordentliche Kühltasche.
Ist mir lieber und vor allem leichter.
Mit nem großen Kühlakku und 2 kleinen hält alles locker 8-10h Kühl.
Auch bei 30°.
Vor allem nimmt man eh immer viel zu viel mit .
Da ist so ne Tasche angenehmer als die sperrige Box.

Bissanzeiger gibts ja ewig viel Modelle.
Da würd ich eher gleich ein besseres Set nehmen.
Vor allem Waserdicht.
Sonst kauft man öfter welche.
Ich geb dir einfach mal einen Tip :

Ist auch n nettes Weihnachtsgeschenk ;) .

Stahlvorfächer nicht vergessen.

Willst du nur Spinnfischen oder auch Ansitz?
 

Riesenangler

Well-Known Member
Bei den Rutentaschen, würde ich drauf achten, das du die Ruten in separate Fächer legen kannst. Also nicht alle in ein großes Fach. Hilft kratzer zu vermeiden und schützt zudem die Ruten.
 
Wie tragisch ist es denn, wenn die Tasche länger ist als die Ruten, bzw deren Transportmaß? Meine Spinnrute hat eine Länge von 2,70 und besteht aus zwei Teilen. Allerdings kann es ja sein, dass eine der nächsten Ruten länger wird, so dass ich lieber zu einer eher etwas größeren Rutentasche tendieren würde.
 

Pescador

Barschangler
Ein brauchbares Zubehör ist eine (gebogene) Telefonzange. Ein Multitool sozusagen:
Hakenlöser, Hakengeradebieger, Fischbetäuber, Seitenschneider für Stahlvorfächer ...
 
Ich melde mich hier auch nochmal. Es zieht mich nach wie vor ans Wasser. Momentan ist der Wunsch wieder besonders groß. Leider wurde mein Termin zur Fischerprüfung im November ja kurzfristig abgesagt. Nun lässt die Stadt Wuppertal verlauten, dass es auch im März keine Termine geben wird. Es ist mir wohl einfach nicht vergönnt. Ich gucke schon immer wieder mal, wie es in den umliegenden Städten aussieht (Ich habe mir ja auch schon zweimal umsonst eine Ausnahmegenehmigung geholt, bis ich die hatte aber keinen Platz mehr am jeweiligen Prüfungsort bekommen.), aber bisher habe ich kein Glück. Dabei hätte ich den Schein so gerne in der Tasche, wenn es wieder wärmer wird.

Zwei Kochbücher für Angler haben inzwischen den Weg in meine Küche gefunden. Vor lauter Ungeduld mussten dann gestern erstmal gekaufte Fische herhalten. Naja. Irgendwann mache ich euch Konkurrenz am Wasser!
 

Chief Brolly

Well-Known Member
Schade, das das mit dem Lehrgang und der Prüfung bei dir wegen der Pandemie so ein Problem darstellt!

Ja, wenn du erstmal Fische kaufst, bekommst du schon mal ein bißchen Praxis mit evtl. Filetieren und einer leckeren Zubereitung nach Rezepten.
Vielleicht gibt es in deiner Nähe Gewässer, wo du keinen Angelschein brauchst, möglicherweise private oder kommerzielle Angelteiche.
Da geht evtl. etwas, einfach mal Googeln....
 

vonda1909

Well-Known Member
Du muß schauen wie du die Tasche transportieren möchtest doch 1.50m sollten reichen wenn du deine Ruten für den Ansitz kaufst nehme sie mindestens 4m und bis 120g Wurfgewicht damit deckt du alle Gewässer in deiner Umgebung ab.Schau dich bei Hechtstöcken um liegen gut und sind oft in der Spitze sehr sensibel. Ich selbst habe sie von Daiwa liegen bei Gerlinger 70 Euro und dazu 5000taus.Rollen.Dein Kleinheit da würde ich mal bei Joom Aliexpress oder Wish umschauen.
 
Schade, das das mit dem Lehrgang und der Prüfung bei dir wegen der Pandemie so ein Problem darstellt!

Ja, wenn du erstmal Fische kaufst, bekommst du schon mal ein bißchen Praxis mit evtl. Filetieren und einer leckeren Zubereitung nach Rezepten.
Vielleicht gibt es in deiner Nähe Gewässer, wo du keinen Angelschein brauchst, möglicherweise private oder kommerzielle Angelteiche.
Da geht evtl. etwas, einfach mal Googeln....

Einen Praxislehrgang brauche ich hier in NRW ja nichtmal. Ich habe den Online-Kurs bei Fishing King gemacht. Das Zertifikat dort habe ich auch schon seit gefühlten Ewigkeiten. Der Prüfungstermin im November wurde ja auch sehr kurzfristig abgesagt. Da war ich fertig vorbereitet.

Wenn ich das richtig verstanden habe, darf ich hier an NRW leider auch im Forellenpuff keine Köder zu Wasser lassen.

Habe übrigens nochmal gemerkt, dass ich das Filetieren defintiv noch üben muss. Ich habe zwar schon ein anständiges Messer dafür hier und auch den einen oder anderen Fisch zerlegt, aber da ist noch Luft nach oben. Aber das wird sicher mit der Zeit. Außerdem habe ich den Verschnitt stets eingefroren, so dass ich damit noch einen ordentlichen Fond ansetzen kann.
 

Chief Brolly

Well-Known Member
Vielleicht kannst du im nächsten Urlaub angeln, evtl. in Nord- oder Ostsee, im Mittelmeer wäre auch gut.
Bei uns im fränkischen Seenland ist es so, das Angelscheine für bestimmte Gewässer nur an Feriengäste mit Unterkunftsnachweis ausgegeben werden.
Allerdings steht in meiner Information nicht, das ein staatlicher Fischereischein vorgeschrieben ist...
Ich habe meine ersten und erfolgreichen Angelerfahrungen im Mittelmeer gemacht, wo ich allerdings nur auf Grund geangelt habe.
 
So. Ich habe mir jetzt eine Ausnahmegenehmigung (meine dritte jetzt) gekauft und werde mich damit in Siegburg zur Prüfung anmelden. Muss ich nur noch hoffen, dass ich die Genehmigung schnell kriege, dort noch Plätze frei sind und es dann ein Termin wird, den ich zeitlich wahrnehmen kann.
Ich arbeite an einer Schule und kann mir da keinen Urlaub nehmen.

Aber wenn ich Glück habe, kann ich irgendwann im Mai endlich die Prüfung ablegen.
 
Oben