Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

Debilofant

Porzellanladen-Beauftragter aD
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

Zwei Rabenvögel,...


...eine davontürmende Nebelkrähe...


...und eine kackneugierige Elster



Vengsoytinden (Tribute to Geir Jenssen, Meridianfoto.mamutweb.com)


Licht und Schatten


Serpentin(e)


Tschau Debilofant #h
 

Debilofant

Porzellanladen-Beauftragter aD
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

Sunny Side up


"Küstennebel"


"International Moskito"
(Die Hummeln flogen uns sogar auf dem Boot um die Ohren)



Island in the Sun


"Street Lights"


blühender Sommerhang


Mit ca. 10-minütiger Verspätung war ich dann (fast wie geplant) am Frühstückstisch zurück und somit ebenfalls startbereit für die anstehende letzte Ausfahrt, "topfit" versteht sich |rolleyes.

Tschau Debilofant #h
 
Zuletzt bearbeitet:

Debilofant

Porzellanladen-Beauftragter aD
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

Grund für meine 10-minütige Verspätung war ein auf dem Sandstrand laut umherpfeifender Piepmatz, dem aufzulauern halt auch noch ein paar Minütchen Zeit auf dem Rückweg verschlungen hat.

Das Wetter war für nordnorwegische Verhältnisse hochsommerlich und ließ endlich die erhoffte Ausfahrt zu den weiter im offenen Meer gelegenen Hotspots zu.

Auf dem Rückweg vorbei am Gletscher...


...und einem laut umherquäkenden Austernfischer


benachbarter Bootssteg im Hafen


Ferienunterkünfte...


...mit benachbarten Filetier- und Gefriereinrichtungen


Followed the Waves


"Speedway"


Magie des Nordens: Sorfugloya und Sandoya


Tschau Debilofant #h
 

Norge Fan

Active Member
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

Ganz großes Kino Raik#6, macht wie immer riesig Spass an deinen Eindrücken teilzuhaben.
 

kurt

Der Norderstedter
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

Das nenne ich Händchen haben für die schönen Dinge der Natur. Danke dafür.:vik:

Gruß Kurt
 

Debilofant

Porzellanladen-Beauftragter aD
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

Die Anfahrt dauerte natürlich ein wenig, und so beschleicht mich dann vor lauter Wasserfläche vor den Augen das Gefühl, demnächst wohl bald am Nordpol anzukommen. Lässt man dann rückwärtsgewandt den Blick in die Runde schweifen, kann man bei guten Sichtbedingungen z.B. bis nach Senja/Andöya rüberschauen, was auf einmal alles ziemlich mickrig wirkt.

Oksen auf Senja im Südwesten



Abbruchkante von Sandoya im Nordosten


Auf 10-15m Wassertiefe legen wir los und angeln inmitten riesiger Schwärme von Smasei, teilweise auch XXL-Makrelen, die permanent gegen die Schnüre/Köder "klappern". Beködert wurde abwechselnd mit KöFi am Deadbait und GuFi.

Die hier draußen verlaufenden Strömungskanten erinnerten mich ein wenig an den Ingoya-Aufenthalt vor ein paar Jahren, nur war das Wasser hier im Bereich der Strömungskanten weitaus flacher und die Untergrundstrukturen deutlich abwechslungsreicher.

Es dauert trotzdem eine Weile, bis dann gegen Mittag bei Volker endlich etwas am Gummifisch passierte. Der Biss kam so bei 20m, und ab ging die Post. Der Fisch nutzte die Strömung aus und lieferte an der etwas leichteren Rute einen recht sportlichen Tanz. Im Boot landete schließlich ein gut im Futter stehender Fisch von um die 1,30m mit ca. 30kg. Obwohl für Volker bei weitem nicht der größte Fisch, so war doch die Freude unübersehbar, will doch jeder Fisch stets von Neuem hart erarbeitet sein.

Auftaktfisch von ca. 1,30m und 30kg...


...als sichtbarer Grund zur Freude (auch) für Volker


Tschau Debilofant #h
 

mathei

Active Member
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

:vik: ja da kommen sie, die ersten fische. :vik:
generell guter bericht mit guten fotos #6
 

Debilofant

Porzellanladen-Beauftragter aD
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

@ Renè, Kurt und Mathei: Danke, und 2-3 bildtechnisch festgehaltene Flossen hatte ich ja in jedem Falle versprochen. Die 3. und insgesamt größte |sagnix Flosse kommt noch. ;)

So, die Sonne rutschte unweigerlich immer weiter gen Westen und es zogen weitere Stunden dahin, ohne dass nunmehr ein kollektiver Beissrausch eingesetzt hätte.

Eine der bekannteren Eismeerinseln - Haja


Piramida


From these Wounds (Sandoya)


Volker hatte inzwischen auf Deadbait umgestellt und wollte es zum Schluss gar mit einem Schellfisch von gut 4,5 Pfund noch einmal so richtig wissen. Den beiden weiteren Crew-Mitgliedern war zwischendurch ein wenig nach Abwechslung, weshalb mit Pilker hier und da einige Dorsche, Schellfische und Makrelen ins Boot wanderten, wenn sie denn nicht durchgehend regungslos mit dem Deadbait fischen mochten.

Ich blieb beim GuFi und hatte bis dato, also nach inzwischen so über 5 Stunden, von einem übermütigen Kochtopfdorsch und einem beim Ködereinholen eingestiegenen Seelachs und einem fiesen Hänger mal abgesehen einen ausgesprochen ruhigen Angeltag verbracht, als Volker einen weiteren Kontakt vermeldete. Der bei ihm zur Voranmeldung erschienene Kandidat drehte aber leider, auf dem Echolot mitzuverfolgen, wieder ab. Wenig später bekam ich aber inmitten der klappernden Seelachse einen etwas dumpfen Stubser und noch einmal wenige Sekunden später Druck auf die Rutenspitze.

Anhieb saß, aber so recht lebendig verhielt sich der Fisch nicht. Erst nach und nach wich die Befürchtung, vielleicht doch nur einen trägen Großdorsch eingesammelt zu haben, der Gewissheit, einen zunehmend Schnur abziehenden Flachmann am Wickel zu haben. Gebissen hatte er hinter einem der zahllosen Steinbuckel auf leicht abfallendem Sandmischgrund in ca. 25m und fegte nunmehr über diesen Hindernisparcour. Je mehr Schnur der Fisch gewann, je höher kletterten die "Chancen", dass die Hauptschnur sich über eine der Bodenerhebungen legte und es dann unvermittelt "peng" machen würde. Also Motor an und vorsichtshalber fix hinterhergefahren.

Besenstiel im Tourverlauf zum 2. Mal in nennenswerter Aktion


Über dem Fisch angekommen sollten insgesamt noch 4 längere Fluchten von der Wasseroberfläche in Richtung Meeresgrund folgen, davon 3 mit bereits eingeklinkter Fenderboje, deren Einklinken der Fisch mit einer explosionsartigen Flucht quittierte. Insgesamt waren die Jungs/Mädels hier draußen mächtig bei Kondition und gut im Saft.

Beim ersten Auftauchen gabs hinter mir ein "Aufjaulen" ("Der is ja größaa als meiiiiiiinaa?!" :m) und die bekannten Sticheleien, von wegen, "ach, is doch nur ´nen Dorsch, hihihi!" bzw. "musst wohl ins Fitnessstudio"... |bla:

Den übereinstimmend auf 1,50m bzw. leicht darüber liegend taxierten Fisch von geschätzen 45kg aufwärts, vielleicht auch knapp 50kg, haben wir nicht zuletzt der eingeschränkten Transportkapazitäten wegen mit Rücksicht auf sein künftiges Wohlbefinden noch außenbords ausgeklinkt und in sein Revier entlassen. Machte für mich also einen "Pi x Daumen" gewichtsmäßig wohl in etwa egalisierten und längenmäßig wohl minimal gesteigerten PB, bzw. den insgesamt 3. Flachmann von über 1,40m.

Für ein Foto mit mir an der Bordwand hat es leider nicht mehr gelangt, weil der Fisch schon kurz nach dem Abhaken wieder mobil machte und Volker ihn nur noch mit der Hand im Kiemendeckel haltend nicht gewaltsam vom Abtauchen abhalten wollte.

Aug` in Aug`


Fender im Schlepptau


Gummileckerlie


kurz vor der Bordwand


Abhakmanöver mit Routine by Volker


Tschau Debilofant #h
 
Zuletzt bearbeitet:

Heuxs

Active Member
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

Hi Raik

Da haste ja einen guten hoch gepumt,alle Achtung :vik:
Der Sahnehering sah schon gut aus.....da hat sich doch die weite Ausfahrt gelohnt.

Gruß Heuxs #h
 

Debilofant

Porzellanladen-Beauftragter aD
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

Es folgt, binnen Wochenfrist, das letzte Kapitel des Berichts.

Da saßen wir nun noch einmal für die verbleibende Zeit hoch motiviert und stimmten uns so langsam auf das nahende Tourende ein, als plötzlich ca. 10 Meter schrägrechts vorm Boot ein gewaltig gurgelnder Abgrund im Wasser sich öffnete. Wir waren auf der Stelle allesamt vor kurzzeitigem Entsetzen erstarrt und hatten wohl für Sekundenbruchteile insgeheim unser letztes Stündlein abgehakt.

Was war passiert? Wir hatten es aus der Ferne in den letzten 10 Minuten desöfteren mal schnaufen/blasen gehört und in einer Entfernung von ein paar hundert Metern einen wohl etwas größeren Wal ausgemacht. Der sollte sich also tatsächlich neugierig wie unbemerkt praktisch neben/vor unser Boot geschlichen und uns wohl schon ein wenig beäugt haben, um just in dem Moment wie aus dem Nichts die Wasseroberfläche zu durchbrechen und den Teich vor unserem Boot einmal ordentlich mit einer 90-Grad-Drehung durchzuquirlen. Zum Glück kam er nicht auch in die schräg vorm Boot ins Wasser tauchenden Schnüre.

Ich habe zumindest trotz des noch in den Gliedern steckenden Schreckens zur Kamera gegriffen, die aber auf erhoffte (während der ganzen Tour aber leider ausbleibende) vorbeifliegende Papageitaucher voreingestellt war und mit diesen Einstellungen dann aus der Hüfte geschossen beim Greifen des Autofokus leider völlig verkackt hat... ...Shit happens, aber die (unscharfen) Bilder mit der 3. bildlich festgehaltenen Flosse von dem, wie sich später klären lassen sollte, Minkwal sollen dennoch nicht vorenthalten bleiben.

Leviathan...


...beim Auf- und Abtauchen unmittelbar vor dem Boot


Walfluke


Somit war die Tour mit bleibenden Erinnerungen an einen außergewöhnlichen 6. Tag zu ihrem Abschluss gekommen. Das Wetter begann ebenfalls etwas nachzulassen, weshalb es in Angesicht der herannahenden Wolkenformationen zurück in den Heimathafen gehen sollte.

Letzter Blick rüber nach Senja


Schlussvorhang


So, ich hoffe es war für jeden ein wenig etwas dabei. Das war´s es dann also mit dem Bericht, bye, bye!

Tschau Debilofant #h
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

Besser kann man ein Bericht nicht gestalten !|stolz:#r der Hammer #6
 

bw1

Active Member
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

Och, schon vorbei? Schade. Das ist mal ein Urlaubsbericht, wie ich ihn mag. Ausführlich, bestens formuliert und mit wunderschönen Bildern einer spektakulären Landschaft gespickt. Nicht nur das Adler-Flugbild ist erstklassig! Und diese überaus treffenden Bildtitel... ;)

Glückwunsch zu den Fängen und dem Erlebnis - klingt in jeder Hinsicht äußerst nachahmenswert!

Gruß, Burkhard
 

ralle

Leichtangler
Teammitglied
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

#6#6#6
 

stefanwitteborg

Active Member
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

D A N K E!!!
Wirklich ein sehr schöner Bericht und geniale Bilder!
 

Fischbox

Salzwasserjunkie
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

Ein Bericht der Spitzenklasse. Die Bilder sind echt der Hammer:l.

Vielen Dank für diese erstklassige Gratisunterhaltung. #6#6#6
 

Loup de mer

Member
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

Wirklich ein sehr schöner Reisebericht - Und die Fotos sind erste Sahne! Danke dafür #6#6#6#6#6
 

agilitiy

New Member
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

@debilofant,

welches Tackle hast Du denn mit welchen Ködern verwendet bzw. was kannst Du aus dieser Erfahrung heraus für Vengsøy empfehlen?
 

Jirko

kveite jeger
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

huhu raik #h

deine bildersessions sind immer wieder grandios und nahezu unerreicht hier - absolut klasse kurzer :m #6 #6 #6 +++ und deine beharrlichkeit hat sich doch am ende ausgezahlt - freue mich dolle für dich!...

...ich hoffe, wir sehen uns in berlin raik!!! #h
 
F

Franky

Guest
AW: Eine Insel im Eismeer - Vengsoy 2012

Beeindruckende Bilder, mien Junn! Haste echt fein gemacht!! :m
 
Oben