Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

Denke, das "elitäre" Element kommt auch der Formulierung eines moralisch höheren Anspruchs gegenüber den anderen "Anglern", zumindest habe ich es so empfunden. Sich von anderen nach oben abzusetzen ist ja schon immer modern gewesen, siehe früher Tennis, jetzt Golf, oder Auto etc.
Das "Elitär-Gegacker kommt von den Briten. Die Earls wollten unter sich bleiben , deshalb haben sie die Voraussetzungen für den Zugang an gewisse Gewässer nach oben geschraubt.

Fliegenfischen ist für mich einfach eine, faire, bewegungsintensive Möglichkeit Fische zu fangen.
Wenn man selber bindet, und sich deshalb wegen ein paar verlorener Fliegen nicht mehr ins Hemd machen muß, schätze ich es auch vom finanziellen Aufwand nicht teurer als heutiges Spinnfischen ein.
Wenn ich an die Preise wirklich guter Rollen fürs Spinnen, das häufige Wechseln geflochtener Schnüre und die teuren Köder denke, ist z.B. Spinnfischen auf Dauer eher teurer einzuschätzen.

Das Gelaber bzgl. Wurfkurs oder nicht, wie hier http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=216983 ärgert mich mittlerweile unsagbar. Sieht für mich immer wie ein Versuch aus, potentiellen Anfängern/Umsteigern sofort die Lust zu nehmen.
Wenn man sich ein bisschen einliest, Videos anschaut (gabs zu meiner Zeit auch noch nicht) und sich von nem Vereinskollegen, Kumpel etc. anleiten lässt, hat man als lernfähiges Wesen die wenigen Würfe für den täglichen Gebrauch schnell drauf.
Alles weitere kommt mit der Praxis.
 

fishhawk

Well-Known Member
AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

man gewinnt den Eindruck, dass man mit einer 60 € Shakespeare Rute genau so gut fischen kann, wie mit einer Sage für über 1.000 €
Kann durchaus sein, allerdings merkt man die Unterschiede oft erst nach einigen intensiven Stunden am Wasser.

Ich selber besitze keine Nobelruten, durfte allerdings schon welche testen.

Meiner Meinung nach ist der Schritt von einer brauchbaren Rute zur guten Rute deutlich größer, als von der guten zur sehr guten.

Das "elitär" bezieht m.E. sowieso nicht auf das Werfen.

Ein paar Meter Leine gestreckt in die Wiese legen kann eh fast jeder. Und Fliege zum Fisch bringen kann man auch lernen. Und das reicht um Spaß damit zu haben.

Richtiges Fliegenfischen erfordert dann schon einiges an Übung und ganz ohne Talent wirds auch schwierig.

Deshalb ist wohl auch kein "Fliegenfischer" aus mir geworden.

Früher war Fliegenfischen ne Beschäftigung für Adelige und Reiche, denn das gemeine Volk hatte weder die Zeit für diese Spielerei noch den Zugang zu den entsprechenden Gewässern, noch genug Geld für die Geräte und den "Laglträger" zum Schleppen von Geräten und Fang sowie zum abendlichen Trockenwerfen der Seidenschnüre.

Das hat für mich dann doch was von "elitär".

Die "Fliegenfischer" die ich kenne, behaupten auch Fliegenfischen hätte weniger mit Werfen als mit einer Lebenseinstellung zu tun.

Und sie grenzen sich auch gerne von anderen Angelarten ab.

Ich hab zumindest noch nie erlebt, dass ein Fliegenfischer dafür plädiert hat, in einer "Fly only" Strecke nun auch Spinn-, Grund- und Posenangeln zu erlauben.

Was ich dafür häufiger erlebt habe, ist ein gewisser Missonierungseifer.
Da wird schon gerne versucht, den Saulus zu Paulus zu bekehren.

Finde ich auch völlig in Ordnung, solange andere Angler zumindest nur belächelt aber toleriert werden.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

Das Gelaber bzgl. Wurfkurs oder nicht, wie hier http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=216983 ärgert mich mittlerweile unsagbar. Sieht für mich immer wie ein Versuch aus, potentiellen Anfängern/Umsteigern sofort die Lust zu nehmen.
Wenn man sich ein bisschen einliest, Videos anschaut (gabs zu meiner Zeit auch noch nicht) und sich von nem Vereinskollegen, Kumpel etc. anleiten lässt, hat man als lernfähiges Wesen die wenigen Würfe für den täglichen Gebrauch schnell drauf.
Alles weitere kommt mit der Praxis.
Seh ich auch so....

Eigentlich "kinderleicht" .....
 

HenningOL

Member
AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

Bei uns hier im Verein gibt es für relativ wenig Geld einen Kurs (75 war es glaub ich) (Theorie, Werfen und Fliegen binden) - den hab ich gemacht. Ich fand den gut - und im Grunde ist man dann schnell am Wasser, weil man jemanden hat der es einem erklärt und die Fehler die man macht korrigiert. Geht aber auch mit Youtube. Sollte man sich keine Angst machen lassen.
 

fishhawk

Well-Known Member
AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

und die Fehler die man macht korrigiert.
Darauf kommt es wohl an.

Hatte ich leider nie.

Kann trotzdem Fische mit der Fliege fangen und Spaß dran haben.

Merke zwar immer wieder mal, dass ich Wurffehler drin habe, aber ich hab gelernt, damit zu leben.

Die letzten drei Jahre hab ich keine Fehler gemacht, da keine Fliegenrute mehr in der Hand gehabt.

Ist aber wie Radfahren und Schwimmen, ganz verlernt man das trotz mangelnder Übung nicht.
 
AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

Richtiges Fliegenfischen erfordert dann schon einiges an Übung und ganz ohne Talent wirds auch schwierig.
Sorry fishhawk, aber so ne Aussage treibt mir schon wieder den Blutdruck hoch.
Was ist denn richtiges Fliegenfischen ?
Und was sind die ominösen Wurffehler ? Wenn man das nicht mal präzisiert, weiss ein Anfänger damit überhaupt nichts anzufangen #d.

Die Werferei ist anders, ja. Aber wenn man den Arbeitsweg der Rute, die Stopp Positionen und das viel sanftere Beschleunigen des, auf viele Meter verteilte Wurfgewicht, mal verinnerlicht hat, wird es einfach nur noch besser. Reine Übung, sonst nix !

Gutes Fliegenfischen hat nichts mit dem Werfen zu tun, sondern mit Gewässerkenntnis, dem Verhalten der potentiellen Beute, Insektenkunde etc.

Eine Anmerkung noch zur ewigen Gerätediskussion:
klar gibt es Unterschiede, eine 500 Euro Rute wird sicher ein paar Gramm leichter sein als eine für 80 und vllt. wirft man auch auf Anhieb einen Meter weiter...Aber für einen Anfänger ist das sowas von egal. Dem werden die Knochen nach ein paar Stunden sowieso weh tun.
Waten, Böschungsclimbing, die Kontrolle über etliche Meter ausgelassene Schnur und die ewige Hochhalterei der Rute können sehr anstrengend sein. Das sollte man keinesfalls unterschätzen.

P.S.
Das bezieht sich natürlich alles aufs "normale", Einhand-Fliegenfischen in Flüßen oder Bächen auf Forelle, Äsche, Döbel und ein paar weitere Weissfische. Meerforellen- , Hecht- oder Lachsfischerei ist wieder ne ganz andere Nummer.
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

und den "Laglträger" zum Schleppen von Geräten und Fang sowie zum abendlichen Trockenwerfen der Seidenschnüre.

Das hat für mich dann doch was von "elitär".

Hallo,

da Du den "Lagelträger" erwähnst; vor rund 50 Jahren fischte ich mal in Österreich an einem Fluss, dort war es obligatorisch, dass man von einem Lagelträger (in diesem Fall die Tochter des Fischreirechtsinhabers) begleitet wurde. Im Lagel wurden die gefangenen Fische gehältert, welche in diesem Fall dem Fischreirechtsinhaber zustanden. Wenn man da C&R betrieben hätte, hätte man keine Karte mehr bekommen. Der Lizenzpreis war damals noch sehr günstig, allerdings wurde auch erwartet, dass man täglich etliche Forellen "ablieferte"|bigeyes.
Das hatte aber mit elitär nichts zu tun, sondern war dem wirtschaftlichen Interesse des Gewässerbesitzers geschuldet;).

Petri Heil

Lajos
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

Die Werferei ist anders, ja. Aber wenn man den Arbeitsweg der Rute, die Stopp Positionen und das viel sanftere Beschleunigen des, auf viele Meter verteilte Wurfgewicht, mal verinnerlicht hat, wird es einfach nur noch besser. Reine Übung, sonst nix !

Gutes Fliegenfischen hat nichts mit dem Werfen zu tun, sondern mit Gewässerkenntnis, dem Verhalten der potentiellen Beute, Insektenkunde etc.


Hallo,

Fliegenfischen hat wohl auch was mit dem Werfen zu tun, natürlich auch mit Gewässerkunde etc., wobei Letzteres schon wichtiger ist als das Werfen an sich - nur - ohne die Werferei läuft halt auch nichts|rolleyes.
Zum Werfen an sich, hier sollte man bedenken, dass man das nicht verallgemeinern kann. Menschen sind unterschiedlich talentiert, was der eine locker hinkriegt, muss sich der andere schwer erarbeiten und ein gewisser Prozentsatz kann das Fliegenwerfen eben nie erlernen, weil dafür null Talent und null Gefühl vorhanden ist. Ähnlich, wie z.B. ein bestimmter Prozentsatz das Werfen mit der Baitcaster/Multirolle nicht hinbekommt. Das ist keineswegs abwertend gemeint, aber nicht jeder kann alles#c.
Ob man jetzt wirklich gut wirft, merkt man auch daran, dass auch das Fliegenwerfen über den ganzen Tag (so um die 10 Stunden) möglich ist, ohne aus den Latschen zu kippen. Das ist nur über einen guten, ökonomischen Wurfstil möglich:).

Petri Heil

Lajos
 

oberfranke

Active Member
AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

Ma ein bißerl was am Thema vorbei:
Ich angle seit ca 40 Jahren.
Seit etwa 30 oder 35 Jahren mit der Fliege.
30 Jahre habe ich auf Karpfen geangelt. die letzten etwa 10 Jahren bin ich Wallerangler.
Ich bin also in vielen Angelsparten unterwegs.
Fliegenfischen und Fliegenbinden habe ich mir größtenteils selbst beigebracht, genauso wie Karpfen und Waller angeln.
Wobei ich ehrlich zugeben muss das ich im Vergleich zu meinem Sohn(30) der seit ca 5 Jahren mit der Fliege angelt ein grottenschlechter Nymphenangler bin.
Entweder hat er mehr Talent als ich oder nen besseren Lehrer.
Dafür treffe ich auch noch aus 10 Metern ein Bierfilzla mit der Fliege

Je nach dem wie ich Lust und Laune habe zieht es mich ans Wasser.
Herrlich, mit der leichten Fliegenrute am Wasser zu wandern, Das Wasser zu lesen, Insekten zu beobachten, auf jede Bewegung im Wasser zu achten, im Gras zu sitzen, ne Zigarillo zu rauchen oder ne kleine Flasche Rotwein auszupacken. Im Wasser zu stehen und nichts außer dem rauschen vom Wasser zu hören.
Genauso liebe ich es nachts mit schweren Wallergerät am Wasser zu sitzen, Rotwein und Zigarillo dabei. In die Nacht zu lauschen, die Tierwelt zu beobachten und früh den Sonnenaufgang zu erleben. Wenn es mich überkommt schwimme ich um Mitternacht ne Runde im See.

Multirolle und Baitcaster werfen kann ich überhaupt nicht. :(

Beide Angelarten haben einfach was.

Ach ja zu den Ruten.
Ich habe ne Hardy- angle aber meist mit einer 150,-- € Rute
Mein Sohn hat ne Hardy Schmuggler - das Dingens ist richtig teuer.
Er nimmt meistens seine Sage für etwa 500,--€
Sie liegen uns einfach besser.
Wichtig ist das Schnur, Rolle und Rute zusammen und zum Angler und zum Gewässer und Angelart (Nass, Trocken, Nymphe) passen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lajos1

Well-Known Member
AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

Wichtig ist das Schnur, Rolle und Rute zusammen und zum Angler und zum Gewässer und Angelart (Nass, Trocken, Nymphe) passen.
Hallo,

das ist das A&O, nur mit einem richtigen, gut ausgewogenen Gerät hält man den ganzen Tag durch und um das zusammenzustellen muss man eben schon ein wenig Ahnung haben. So ein "Gerät" ist schon ab 200-300 Euro zu bekommen:).

Petri Heil

Lajos
 

Dübel

Active Member
AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

Hallo,

das ist das A&O, nur mit einem richtigen, gut ausgewogenen Gerät hält man den ganzen Tag durch und um das zusammenzustellen muss man eben schon ein wenig Ahnung haben. So ein "Gerät" ist schon ab 200-300 Euro zu bekommen:).

Petri Heil

Lajos
Genau, zusammenpassen muss das schon alles. Aber falls das hier jemand liest, dem 200-300 Euro etwas elitär vorkommen, dem möchte ich sagen - das geht auch deutlich günstiger!

Ich habe für meine Ausrüstung, wie oben beschrieben, keine 100 Euro ausgegeben.
 

Dübel

Active Member
AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

20170614_154442.jpg

... hier noch ein Bild von meinem Fliegengerät.
 

geomas

Well-Known Member
AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

@ Dübel: da ist ein dicker Fussel auf der Rolle, hättest Du den vorm Fotografieren nicht abmachen können?

;-)))

Schönes Gerät, Lust hätt ich schon, das Fliegenfischen zu erlernen, vielleicht kann ich mir in ein paar Jahren die allernötigsten „Basics” raufdrücken.
 

fishhawk

Well-Known Member
AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

Wichtig ist das Schnur, Rolle und Rute zusammen und zum Angler und zum Gewässer und Angelart (Nass, Trocken, Nymphe) passen.
Kann ich nur zustimmen. Nicht jedem Angler liegt das gleiche Setup.

da ist ein dicker Fussel auf der Rolle
Beim Nymphenfischen nehme ich auch gerne nen "Fussel" als Bissanzeiger, wo erlaubt. Da kriege ich besonders bei unruhiger Wasseroberflächer deutlich mehr Bisse mit.

Wobei ich ehrlich zugeben muss das ich im Vergleich zu meinem Sohn(30) der seit ca 5 Jahren mit der Fliege angelt ein grottenschlechter Nymphenangler bin.
Manche Nymphenfischer haben einfach "den Blick", die brauchen keine Bissanzeiger. Und ich bin überzeugt, dass ich durch "reine Übung" zwar besser in der Bisserkennung würde, aber niemals so gut wie ein echtes Talent.

Hoffentlichtreibt es es Hanjupp-0815 jetzt nicht wieder den Blutdruck hoch.
 

Dübel

Active Member
AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

@ Dübel: da ist ein dicker Fussel auf der Rolle, hättest Du den vorm Fotografieren nicht abmachen können?

;-)))

Schönes Gerät, Lust hätt ich schon, das Fliegenfischen zu erlernen, vielleicht kann ich mir in ein paar Jahren die allernötigsten „Basics” raufdrücken.
Der Fussel ist in dem Fall die Nymphe bzw. Sawyer's Killer Bug. Forelle oder Äsche konnte ich mir dem noch nicht überlisten, aber eine Grundel schon ...

20170619_193721.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

geomas

Well-Known Member
AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

Der Fussel ist in dem Fall die Nymphe bzw. Sawyer's Killer Bug. Forelle oder Äsche konnte ich mir dem noch nicht überlisten, aber ein Grundel schon ...

Anhang anzeigen 264417
Pardon, der Spruch mit dem Fussel war nur ein Spaß.

Als Nicht-Fliegenfischer fiel mir nur auf, wie vergleichsweise „unscheinbar” der kleine Kunstköder daherkam.
 

Dübel

Active Member
AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

@geomas
Hab es durchaus auch als Spaß verstanden! In fishhawks Antwort kamen dann aber die Bissanzeiger ins Spiel und da wollte ich Missverständnissen vorbeugen.

@minimax
Die Libelle ist eine tolle Rolle, zumindest an meiner relativ schweren gespließten Rute. Da brauch ich etwas mehr Gewicht hinten, um sie einigermaßen auszubalancieren. Auch ist meine Libelle noch in ziemlich gutem Zustand.
Ich fische ausschließlich selbstgebundene Fliegen. Das ist für mich ein wichtiger Bestandteil der Freude an der ganzen Sache.
Und auch hier gilt - das ist alles keine elitäre Geheimwissenschaft. Das einzige Spezialwerkzeug, das man da wirklich benötigt ist ein Bindestock. Ich hab einen ganz einfachen, der an den Tisch geklemmt wird. Für Nymphen braucht man nur ein bisschen Kupferdraht und, wenn's etwas aufwendiger werden soll, etwas Wolle und eine kleine goldfarbene Perle.
Und ja, ich fange so Fische und freue mich jedes Mal wie die Gummisau.
 

Minimax

Well-Known Member
AW: Elitäres "Fliegenfischen"?? Kinderleichtes Flugangeln!!

Fliegenbinden ist was Tolles:

Ich fische ausschließlich selbstgebundene Fliegen. Das ist für mich ein wichtiger Bestandteil der Freude an der ganzen Sache.

Unbedingt richtig! (Ab unnd an kaufe ich ein Muster zum sezieren/reverse Engineering)

Und auch hier gilt - das ist alles keine elitäre Geheimwissenschaft.

Absolut, es ist das schönste Metagame, was die Angelei hervorgebracht hat.

Das einzige Spezialwerkzeug, das man da wirklich benötigt ist ein Bindestock. Ich hab einen ganz einfachen, der an den Tisch geklemmt wird. Für Nymphen braucht man nur ein bisschen Kupferdraht und, wenn's etwas aufwendiger werden soll, etwas Wolle und eine kleine goldfarbene Perle.

Ja, aber auch hier ist die Grenze nach oben offen.. und irgendwie fehlt immer die richtige Hechel, obwohl sich die sündhaft teuren Bälge stapeln...

Und ja, ich fange so Fische und freue mich jedes Mal wie die Gummisau.

Nicht nur das, seit ich meinen Kumpel mit "maßgeschneiderten2 Fliegen versorge, kann ich jeden seiner Fangerfolge für mich reklamieren..
 
Oben