Empfehlung Rute und Rolle

ipq

Active Member
@rhinefisher, vielen Dank für die Erklärung. Ich denke, ich werde schlussendlich mit beidem leben können. Mit der Rolle habe ich mich angefreudet und komme auch mit dem dicken Knauf gut zurecht. Er fasst sich sogar recht gut an.

Die Pelzer Bondage Rute überzeugt mich hingegen nicht, weil sie sich aus meiner Sicht recht billig anfühlt. Hättet ihr eine Empfehlung für eine andere Rute mit besserer Haptik? Evtl. Fox X3 oder Anaconda Corky? Gerne eine mit sichtbarem Carbon-Muster (kein Muss).
 
Zuletzt bearbeitet:

Sir. Toby

Member
Sänger/Anconda Ruten, sowie Zebco/Radical Ruten hauen mich persönlich nicht so vom Hocker.

Empfehlen kann ich dir Nash, hier fische ich die Dwarf und die Scope.
Gerade die Dwarfs sind was Preis Leistung angeht echt nicht schlecht. Allerdings sind die nur 10ft.
Andere Nash Ruten welche ich bisher in der Hand hatte machen auch alle einen guten Eindruck.

Ebenfalls aus eigener Erfahrung kann ich dir die Chub Outkast empfehlen, welche ebenfalls ein gutes P/L hat. (Gibts scheinbar gerade im Angebot für ca 70,00€)
Die Ruten fühlen sich hochwertig an und sehen modern aus.
Jedoch sind sie in meinen Augen fürs Angeln mit Köderfisch nicht optimal, da diese Ruteserie in der Spitze relativ hart ist.
Die Serie Chub RS soll angeblich hier etwas weicher ausfallen.

Auf welche Fischart möchtest du denn Hauptsächlich gehen?
Wenn du nicht zwingend eine reine Karpfen Weitwurfmaschine brauchs, so fährst du vielleicht sogar mit einer Deadbait–Rute aus der Fox Predator Serie besser.
Die Ruten sind in der Spitze eher weicher, was das Werfen mit Köderfischen erleichtert und haben mehr Ringe, was das Drillvergnügen erhöht, weil so der Blank einfach gleichmäßiger belastet wird.

Eine “normale“ Naturköderrute, bzw. Allroundrute mit einem Wurfgewicht um die 80g oder 100g und mit großer Ringanzahl wäre vielleicht ebenso eine gute Option.
 

ipq

Active Member
@Sir. Toby vielen Dank für die vielen Vorschläge, ich werde sie mir gerne anschauen. Die Idee war schon, auf eine 12ft Rute zu gehen, die für Karpfen, Hecht und Zander ausgelegt ist. Sicherlich wird später noch eine Kombi dazu kommen.

Über die Chub Outkast Ruten hatte ich schon gelesen. Wo finde ich denn das besagte Angebot?
 

Sir. Toby

Member
Servus,

das Angebot gibts für die 3lbs Outkast bei As..ri ;)

Das mit den 10ft Ruten war auch nur als kleiner Denkanstoß gedach und weil ich die Dwar auch echt guten Gewissens empfehlen kann.
UND ich fast ausschließlich nur noch Ruten im Bereich um die 10ft fische, diese länge hat sich für mich einfach bewährt.
Die Ruten sind bequem zu transportieren und zu werfen! Die Länge ist in 90% der Situationen ausreichend.

Meine langen Ruten von 12ft und auch 13ft bleiben fast immer zuhause, außer ich weiß, das ich an einem Gewässer echt weit werfen muss.

Lass dir auch das mit der Daedbaitrute, bzw. einer Allround– Grundrute bzw. Naturköderrute nochmals durch den Kopf gehen.

Moderne Karpfenruten sind fast alle für weite Würfe konzipiert und alles an diesen Ruten ist darauf ausgelegt.
Allerdings geht das oft zu Lasten sämtlicher anderer Eigenschaften, wie Drillfreude, Biegeverhalten, Handlichkeit vom Rückgriff usw.

Als Allroundrute für Karpfen, Hecht, Zander, gibts echt bessere Alternativen als eine „reine“ Karpfenrute.

Natürlich hat eine waschechte Karpfenrute mehr Style und geniest den größeren Neidfaktor am Wasser
 

49er

Member
@49er, jetzt ist die Rolle da und ich weiss, was du gemeint hast. Wie kommt ihr mit dem großen US- Knauf zurecht und wie ist er im Vergleich zur EU-Version.

Ansonsten macht die Baitrunner einen guten Eindruck. ab4

Die Baitrunner Rolle gefällt mir sehr gut. Ich mag es, wenn Sachen ein gutes Finish aufweisen und auch noch durch Haptik überzeugen. Auch funktionell macht sie einen sehr guten Eindruck.
Lediglich schleift sie leicht bei mittlerer/hoher Drehzahl. Das Geräusch scheint aus dem Gehäuse zu kommen. Ist das normal?

Bin damals genau so wie Du auf das "Schnäuzchen" geflogen! :)
Hab mich bei AXkari gefreut wie ein Schneekönig, dass ich die Baitrunner D so günstig kriege. Was dann kam war der Riesen-US-Knauf, obwohl auf der Homepage auch der ganz normale Knauf zu sehen war.
Mich hat der Riesenknauf gestört, aber das ist ja reine Geschmackssache.
Beim Leerkurbeln hatte ich dann auch noch so ein Schleifgeräusch, wie Du es beschreibst. Ich kann Dir jetzt aber nicht sagen, ob das so sein soll oder nicht.
Für mich war das damals aber zuviel des Guten und hab sie wieder zurück geschickt.
Hab mir dann damals die Penn Spinfisher V Liveliner geholt und mit der bin ich heut noch zufrieden. ab121
 
  • Like
Reaktionen: ipq

ipq

Active Member
@49er, die Rolle ging leider zurück. Sie hat mir wirklich gut gefallen, der Knauf lag satt in der Hand und liess sich gut anfassen, diese Schleifgeräusche jedoch gingen nicht weg und waren schlussendlich der Grund dafür, dass die Baitrunner gehen musste. Eine neue Rolle von Okuma kommt bald.

Die neue Rute ist da und sie gefällt mir deutlich besser als die Pelzer ab4
Die Prodigy GT4 ist recht straff, der Blank biegt sich gar nicht, der vordere Bereich hingegen schon moderat.

 
Zuletzt bearbeitet:

Tuxedo75

Well-Known Member
Na mit den Greys wirst du auf jeden Fall viel Spaß haben! Habe die GT4 auch eine Weile gefischt und war sehr angetan von den Ruten. Mussten nur aufgrund des Tacklewahns weichen.

Guter Kauf!

Welche Okuma hast du dir bestellt? die 8K?
 
  • Like
Reaktionen: ipq

ipq

Active Member
@Tuxedo75, sehr nett, vielen Dank für die Rückmeldung!

Zu der Rolle, die 8k hatte ich mir angeschaut und für gut befunden. Sie war mir aber zu schwer. Jetzt ist es die LS 6K geworden. Ich bin gespannt.

Interessant finde ich auch die Aventa sowie die Inception 6000.

Gibt es hierzu Erfahrungswerte?
 

Andal

Teilzeitketzer
Eine weitere, wirklich taugliche Rute, wäre die Korum 2 lbs. Barbel. Keine Ahnung, warum man die mit 2 lbs. gemarkt hat, sie wirft bis an die 150 gr. problemlos. Mit ihren 12 ft., dem durchgehenden Korkgriff, ausreichend Ringen und der weissen Spitze kommt sie sehr englisch-klassisch daher. Für Hecht und Karpfen macht sie eine bella Figura - nicht nur für Barben in großen Flüssen - aber auch der Preis stimmt. Es gibt sie auch etwas schwerer und in 13 ft., aber dann ist es schon fast eine Meeresrute.
 

ipq

Active Member
@Andal, danke für die Empfehlung. Die Korum klingt interessant und kostet die Hälfte der Greys. Die Greys gefällt aber schon recht gut und wenn nichts Unerwartetes passiert, werde ich sie auch behalten.
 

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
Eine weitere, wirklich taugliche Rute, wäre die Korum 2 lbs. Barbel.
Moin, die Dinger sehen richtig gut aus und vor allem sitzt da mal ne anständige Ringanzahl drauf.
Kannst Du versuchen die Aktionskurve etwas zu beschreiben? Es gibt zwar nen YT-Video dazu aber wie leider nicht unüblich verchecken sie es dort ne anständige Aufnahme der Biegekurve abzubilden.
Ne progressive / durchgehende Aktion haben die Teile aber wohl nicht oder? Das war nämlich meine Hoffnung als ich die Kombination von Testkurve und WG gesehen habe.

Könnte mir vorstellen, dass sich aus der 11 füßigen in Kombination mit der Okuma Aventa ne richtig geile und günstige Futterboot-Kombi basteln ließe.:laugh2

Leider bräuchte es da Schnurfassungastechnisch wahrscheinlich schon die 8000er was dann gewichtsmäßig nicht mehr so schön ist.
Ach und kacke, der Schnureinzug der Aventas ist für längere Distanzen zu gering.


Dank und Gruß JK
 
Zuletzt bearbeitet:

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
Ja schon, aber ich hätte gerne Freilauf und die Aventa gefällt mir schon seit Markteinführung.
Edith:
Ups, hab's durcheinander gewürfelt, dachte Du meinst die Inception, die LS 6K hat ja Freilauf...
Rein von den Daten Gewicht - Einzug - Schnurfassung wäre es tatsächlich die bessere Wahl.
 
Zuletzt bearbeitet:

ipq

Active Member
Ja schon, aber ich hätte gerne Freilauf und die Aventa gefällt mir schon seit Markteinführung.
Edith:
Ups, hab's durcheinander gewürfelt, dachte Du meinst die Inception, die LS 6K hat ja Freilauf...
Richtig, die LS 6K hat Freilauf ;) Wenn du magst, kann ich ein paar Bilder davon einstellen. Meine kommt wohl heute.
Und wem die LS 6K nicht ausreicht, kann seit wenigen Tagen auch auf die LS 8K zurückgreifen.

Ich finde die Inception optisch etwas ansprechender, allerdings weiss ich nicht, wie gut der Quick Drag funktioniert.
 

49er

Member
Au ja, berichte bitte mal von der Okuma!
Mich würde vor allem interessieren, wie Du die Leichtgängigkeit des Freilaufs im Vergleich zu der Baitrunner D empfindest.
 

ipq

Active Member
Au ja, berichte bitte mal von der Okuma!
Mich würde vor allem interessieren, wie Du die Leichtgängigkeit des Freilaufs im Vergleich zu der Baitrunner D empfindest.

@49er, der Freilauf ist Bombe. Sehr leichtgängig und fein einzustellen. Der Hebel springt nach 1/4 Umdrehung mit einem leisen Klacken zurück. Sehr angenehm. Auch die Rolle an sich macht einen guten Eindruck. Sie gleitet sehr sanft, aus meiner Sicht weicher als meine Baitrunner D. Das Wickelbild werde ich noch testen.
Man merkt allerdings im Vergleich zur Baitrunner, dass das Gehäuse der Okuma nicht so hochwertig verarbeitet ist. Das wird aber im täglichen Gebrauch wahrscheinlich keine Rolle spielen.

Was mir nicht gefällt, ist, dass der Bügel nur von Hand zu bedienen ist, d.h. durch Kurbeldrehen springt er nicht zurück. Ist das bei anderen Okuma Rollen auch so?



Und hier noch das Wickelbild. Nicht perfekt, aber durchaus in Ordnung.
 
Zuletzt bearbeitet:

49er

Member
Die Schnurverlegung sieht doch top aus! ab121
Sind das eigentlich Borsten an dem Rotor? Was sollen die denn bringen? ab52
Das hab ich bis jetzt noch nie gesehen...

Das mit dem Bügelumschlag würde mich jetzt nicht stören. Ich mach das aber sowieso immer von Hand. Hat sich bei mir beim Spinnfischen so entwickelt, weil ich dadurch das Absinkverhalten besser beeinflussen kann.
Soll glaub auch schonender für die Rolle sein, wenn man das von Hand macht. Kann Dir jetzt aber nicht sagen wieso... vielleicht kommt da noch ein Kommentar dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: jkc

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
Jo, die Bürsten sind der "Hinterlaufschutz", damit die Schnur sich nicht unterm Rotor festfrisst, ist bei Big Pits leider ein gängiges Problem, es gibt aber unterschiedliche Systeme dagegen. Shimano hat unter der Spule einen Kunststoffring der zwei Nasen in einer Nut in den Rotorarmen laufen hat, ältere Daiwas haben in den Rotorarmen so Klappbügel die an der unteren Spulenkante laufen, bei den neuen Daiwas ist es, wenn ich es richtig sehe, ähnlich wie bei Shimano gelöst.

Edit: Manueller Bügelumschlag ist heute bei eigentlich allen großen Rollen Standard, ich meine alleine schon um ein umschlagen des Bügels beim Wurf nicht noch zu begünstigen.

Grüße JK
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben