EU Wolfsbarsch neue Verordnung

Wegberger

aus dem Westen
AW: EU Wolfsbarsch neue Verordnung

Hallo Lars,


Fazit: Man lacht über uns Angler...
Nein ich denke die Angler bemitleidet man eher, dass sie auf diese tollen, selbernannten Lobbyisten und Politker reinfallen. Die Letzteren lacht man aus.


Ich würde zu gerne wissen, wie, wo und mit welcher Intensität der DAFV bei Wolfsbarsch und Dorsch in Berlin und Brüssel vorstellig war ?
 
Zuletzt bearbeitet:

fishhawk

Well-Known Member
AW: EU Wolfsbarsch neue Verordnung

Ich würde zu gerne wissen, wie, wo und mit welcher Intensität der DAFV bei Wolfsbarsch und Dorsch in Berlin und Brüssel vorstellig war ?
Im Ministerrat werden Entscheidungen mit Mehrheit gefällt. Also müsste jede nationale Interessenvertretung erstmal Lobbyarbeit bei ihrem Minister machen. Auch die Niederländer, Franzosen, Iren, Portugiesen, Spanier etc. .

Für Brüssel dürfte dann eher die EAA zuständig sein, als ein einzelner nationaler Verband.

Dem DAFV also die Alleinschuld zuzuschieben wäre wahrscheinlich überzogen.

Ob die Interessenvertreter der Angler wirklich viel bewegen können, erscheint mir bei der momentanen Macht der Fischereiindustrie zwar etwas zweifelhaft, aber trotzdem erwartet man natürlich, dass es zumindest hartnäckig versucht wird.
 

Wegberger

aus dem Westen
AW: EU Wolfsbarsch neue Verordnung

Hallo fishhawk,


Dem DAFV also die Alleinschuld zuzuschieben wäre wahrscheinlich überzogen.

Darum geht es auch nicht ..... aber sie haben die größte Klappe, wenn es darum geht ihr Dasein zu berechtigen - mit dem Argument .... wie toll und wichtig ihre Vernetzung und ihr Lobbyeinfluss in Berlin und Brüssel sind.


Und was ist das Ergebnis: Ein Brief an Aigner ?
 

Brillendorsch

Teilzeitangler
AW: EU Wolfsbarsch neue Verordnung

Hallo fishhawk,





Darum geht es auch nicht ..... aber sie haben die größte Klappe, wenn es darum geht ihr Dasein zu berechtigen - mit dem Argument .... wie toll und wichtig ihre Vernetzung und ihr Lobbyeinfluss in Berlin und Brüssel sind.


Und was ist das Ergebnis: Ein Brief an Aigner ?
Nicht nur das, sie verprassen die Kohle der Angler für grüne Woche, Firmenläufe und Anderes.
Aber tatsächlich mal für Angeln und Angler kämpfen?>>> Fehlanzeige.
 
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: EU Wolfsbarsch neue Verordnung

Ob die Interessenvertreter der Angler wirklich viel bewegen können, erscheint mir bei der momentanen Macht der Fischereiindustrie zwar etwas zweifelhaft, aber trotzdem erwartet man natürlich, dass es zumindest hartnäckig versucht wird.
Ich denke auch, dass man den Anschluss einfach verpasst hat. Durch jahrzehntelange Ignoranz der Probleme, kann man heute die Uhr nicht mehr zurückdrehen. Wehret den Anfängen wurde auch hier versäumt. Hier gilt ja sogar das Gegenteil- man fordert die Einbindung der Angler in die CFP. Das habe ich ja grundsätzlich nicht als etwas negatives verurteilt, jedoch als große Gefahr für unser Hobby beschrieben, solange wir keine vernünftige Interessenvertretung haben (auf Landes-, Bundes- und EU- Ebene). Mit den jetztigen Personen ist das Ende unseres Hobbies dann wohl sehr nahe, zumindest für uns in Deutschland. In anderen ländern kämpfen ja zumindest noch ein paar Minister für die Angler (in DK und Frankreich zum Beispiel). Gerade in DK hat Angeln einen ganz anderen Stellenwert im Land, also bei der Bevölerung und auch in der Politik. Als Beispiel könnte ich einmal mehr Natura-2000 heranziehen.
 

Fischer am Inn

Active Member
Hallo miteinander,

der EU-Agrarministerrat hat am letzten Montag (27.9.18) die neue VO beschlossen, so dass ab 1.10.18 für den Wolfsbarsch ein baglimit von 1 Fisch gilt. Bin gespannt ob die EAA ihre Klage unter der gegebenen geänderten Sachlage aufrecht erhält.

Servus
Fischer am Inn
 

kati48268

nicht mehr heimatlos
PS: Interessant die Begründung, die der AV NDS nennt:
"die Sterblichkeit beim Catch&Release und durch die Freizeitfischerei im allgemeinen wurde "zu hoch eingeschätzt". ;)
 

Fischer am Inn

Active Member
Hallo miteinander

PS: Interessant die Begründung, die der AV NDS nennt:
"die Sterblichkeit beim Catch&Release und durch die Freizeitfischerei im allgemeinen wurde "zu hoch eingeschätzt". ;)
In der Begründung der EU-Verordnung wird auf ICES verwiesen. Dort heißt es:



In diesem Gutachten hat der ICES ferner darauf hingewiesen, dass die fischereiliche Sterblichkeit im Rahmen der Freizeitfischerei geringer ist. Zudem schätzte der ICES eine höhere Überlebensrate nach dem Prinzip „catch-and-release" (Fangen und Zurücksetzen) (eine Sterblichkeit von 5 % bei dieser Praxis, verglichen mit den zuvor geschätzten 15 %). Daher ist es angebracht, dass in der Freizeitfischerei von Oktober bis Dezember 2018 täglich ein Fisch pro Fischer behalten werden darf.


ICES hat ihre Einschätzung in beachtlicher zeitlicher Nähe zur Klageerhebung der EAA gegen das Wolfsbarschverbot abgegeben.

Servus
Fischer am Inn
 

basslawine

Active Member
Moin,

wie schon angedroht bin ich nach dieser unerfreulichen Diskutiererei hier nach Norderney gefahren.
Die normalerweise immer zu fangenden Plattfische waren interessanterweise absolut bissunwillig, jedoch ließ sich ein Wolfsbarsch zum "In die Pfanne hauen!" überreden.
Sie sind also momentan noch da, falls irgendwer sein Glück nochmal versuchen möchte.

Gruß Marco
IMG_7479.JPG
 
Oben