Fans alter Stationärrollen (Shakespeare,DAM)

Hecht100+

Well-Known Member
Heute ist ein schöner Tag, eine alte Rolle aus dem Müll gerettet. Es ist eine DAM Quick 102, die mit dem roten Rücklaufsperrenumschalthebel ( was für ein Wort ) aus Kunststoff. Baujahr lt. Internet zwischen 1968 und 1971. Wie gehabt, einmal komplett zerlegt, gereinigt, zusammengebaut, gefettet und dann ab in den Schrank. Sie ist voll funktionsfähig, aber ich glaube sie wird wohl im Schrank bleiben.
016.JPG


014.JPG 015.JPG 017.JPG 012.JPG

Edit: Das schöne an der Spule ist, das sie noch tiefschwarz ist, hat man selten bei alten DAM-Kunststoffspulen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hecht100+

Well-Known Member
@Bimmelrudi Danke für deine Ausführungen, deshalb findet man im Internet so wenig über die ominöse Firma . Ich habe für meine Olympic Dolphin 625 LW schon mal nachgeschaut, aber da war nicht viel zu finden.

018.JPG
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Bei conventional reels (in Deutsch: Multirollen) wirst du ganz mit hoher Wahrscheinlichkeit auf amerik. Seiten fündig.
Unter YT gibt es nen ganz interessanten Channel, u.a. hatte er auch mal 2 dieser Olympics in den Griffeln

Gleiche Rolle, anderes Label;)
https://www.ebay.com/itm/323984806641
 
Zuletzt bearbeitet:

Hecht100+

Well-Known Member
6357CED9-47F3-42EE-9974-A877989FBBE3.jpeg
348D34D7-69B6-4415-B630-DCC4C2F70C40.jpeg
Ja,ich habe auch eine zweite ohne irgend eine Kennzeichnung, aber von den Schraubenlöchern und dem ganzen anderen Teilen könnten Sie Zwillinge sein.
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Mit Multirollen hab ich es ja nicht so, es ist aber stark auffällig das viele in Japan gebaute aus den 60er bis Ende 70er Jahre schon stark den damaligen Penn's ähneln.
Problematisch wirds halt wenn du für ne Olympic Ersatzteile brauchst, egal ob Multi oder Statio, das wird echt schwierig.
1-2 Seiten sind mir bekannt, aber auch stark begrenzt in der Modellvielfalt.
 

Hecht100+

Well-Known Member
Zum Glück funktionieren sie noch gut und werden auch kaum noch benutzt. Aber das ist halt da Problem mit den alten Rollen, egal welcher Art, die Ersatzteilversorgung wird dann zum Kostenfaktor.
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Kostenfaktor in der Tat, vorallem Versandkosten. Und natürlich auch hin und wieder ne längere Wartezeit, bis die Teile den Weg aus dem gelobten Land bis in die Pampa finden.

In Europa ist die Ersatzteilbeschaffung für ältere Semester quasi null vorhanden, egal für welche Marke man da auch sucht.
Da führt fast nur der Weg über günstige Ausschlachtmodelle zum Ziel....leider. England und Skandinavien hatten dafür mal nen Markt, aber das ist seit paar Jahren quasi auch vorbei.
 

Hecht100+

Well-Known Member
Da hast du leider recht. Vielleicht sollte man seine Schätze dann doch in der Vitrine lagern, weil die Preise selbst für Schlachtmodelle im Moment für die gesuchten Modelle eigentlich nicht realistisch sind. Oder man muss sich die Teile selber feilen oder biegen.
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Bei Ersatzteilspendern kommts halt sehr drauf an, welche Teile ich davon brauche um ein baugleiches Modell wieder fit zu machen.
Bei internen Bauteilen spielts keine Rolle ob der E-Spender äußerlich gruselig aussieht. Solange wie die gesuchten Internas ok sind, kann man da durchaus noch recht günstig ran kommen.
Bei äußeren Bauteilen wie Gehäuseschalen, Spulen usw. schauts anders aus. Da kippen die Preise, die andre bereit sind dafür hinzublättern, auch schnell mal in Dimensionen, wo man mitunter nur noch mit dem Kopf schütteln kann.
Der Käufer zahlt halt was es ihm wert ist, ob das realistische Preise sind spielt keine Rolle. Man darf auch nicht vergessen, das es da drausen sicher auch einige gibt, die solche Artikel nicht wegen des Sammelns kaufen, sondern darin Potenzial für den Wiederverkauf sehen.

Ich hab mich sehr früh dazu entschlossen, mich auf eine Marke zu konzentrieren. Etwas später kam dann auch noch ein zeitlicher Rahmen hinzu, ansonsten wäre dies nicht machbar bei der schieren Modellvielfalt.
Das grenzt sicherlich erstmal ein, ist aber meiner Meinung nach eher zielführend, wenngleich auch nicht unbedingt leichter.

Natürlich sind auch Modelle in meinem Bestand, die nicht in diese Schiene passen, da anderer Hersteller oder anderer Zeitabschnitt. Da würde ich dann aber nicht von Sammeln bei mir reden.
Es sind durchaus interessante Rollen darunter, da reicht mir aber auch ein Modell. Da muß ich nicht die Serie komplettieren.
Das möchte ich nur weitestgehend bei meinem abgesteckten Sammelgebiet, wofür ich dann auch einigen Aufwand in Recherche sowie Beschaffung der Rollen/E-Teile betreibe.
Das Wichtigste dabei ist halt gute Fühler, sehr viel Geduld und auch nen klaren Kopf. Sonst verrennt man sich auch schnell mal und erwirbt Dinge, wo man sich später doch ein wenig drüber ärgert.
 

Hecht100+

Well-Known Member
Ein direktes Sammelziel habe ich nicht, ich Angel einfach gerne mit alten Ruten und Rollen, wenn es die Fischart erlaubt. Und wenn ich dann im Internet eine Rolle für wenig Euros bekommen kann, dann hole ich sie mir. Man hat einfach bei den alten Rollen seine Vorlieben, ich glaube ich bin einfach Shakespeare-Geprägt. Die Daiwa 7290D z. B. hatte ich durch den Untergrund, auf dem sie fotographiert wurde, als viel größer gedacht, so in Richtung 7000C. Gut, sie steht jetzt in der Vitrine und muß ausharren, sie war eigentlich für eine neue Stellfischrute gedacht. Natürlich würde sie auch mit jedem Hecht fertig, aber ich habe gerne ein größeres Gewicht am Ende der langen Stecken. Es ist doch gut, das jeder seine Vorlieben hat, so kann man sich austauschen und auch weiterhelfen. Und die Recherchen werden ja immer schwieriger, wenn man die Preise für alte Kataloge sich anschaut, das ist doch erschreckend, und dann noch die Datenschutzgrundverordnung und das Copyright.
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Vollkommen ok, jeder nach seinem Gusto.

Wir Europäer ticken eh völlig anders was ältere Rollen angeht, wie zb die Amerikaner. Die fischen lieber mit alten Schneckengetrieben (nichts dagegen zu sagen, sind halt quasi unkaputtbar wenn aus gutem Material, haben allerdings auch ihre Schwächen) und auch innenliegendem Spulsystem. Letzteres käme für mich persönlich heute einfach nicht mehr in Frage, gerade weil ich eben die meiste Zeit am Wasser im Dunkeln verbringe und man bei den innenligenden Spulen halt vor dem Auswerfen schon schauen sollte, wie weit die Spule gerade raussteht.
Schön anzuschauen sind solche Rollen dennoch durchaus und sammelwürdig allemal.

Wolltest du dir echt ne Rolle in der Größe einer 7000er Daiwa an ne Stellfischrute klemmen?
Das ist ganz schön heftig an Kaliber, ich benutz ne 7000C anner Wallerrute:laugh2
Ne Rolle inner Größe einer 2600 oder maximal 4000C sollte doch auch dicke reichen. Winding Power haben diese Rollen dafür reichlich.
 

Hecht100+

Well-Known Member
Von der Größe an der Stellfischrute würde sogar eine alte 2000er reichen, was ich daran liebe ist das Gegengewicht, vor allem beim Keschern. Rute etwas durch die Hand rutschen lassen und sie liegt ausgewogen in der Hand. Und die 7000 Black Diamond hat auch schon mehrere gute Karpfen dieses Jahr eingekurbelt.
 

Thomas.

Active Member
bei uns ist ja heute Totensonntag also bin ich mal zu unseren Nachbarn nach NL zum Flohmarkt, und auch da bin ich fündig geworden (ok, nicht ganz mein Ding aber gut günstig und Daiwa :))
wären beide was für an einer Stellfischrute.
20191124_164014.jpg
die Blaue 407A habe ich vorher noch nie gesehen.
 

Hecht100+

Well-Known Member
@Thomas. Glückwunsch zu den schönen Teilen, die 407A ist auch für mich Neuland. Vor allen Dingen sind Pick-Up-Rollen ja seltener.
 

Thomas.

Active Member
@Thomas. Glückwunsch zu den schönen Teilen, die 407A ist auch für mich Neuland. Vor allen Dingen sind Pick-Up-Rollen ja seltener.
danke. ja, und vor allem mag ich Pick Up Rollen überhaupt nicht aber man kann bei manchen angeboten nicht nein sagen:blush (die andre ist auch nicht unbedingt mein ding)
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Selten ist die 400er Serie nu gerade nicht.
Die 407 müsste die größte aus der Serie sein, sehr einfach aufgebaut und damals an eher Einsteiger gerichtet.
War übrigens die letzte Serie mit innenliegender Spule die Daiwa vertrieben hat. Lief bis Mitte 80er etwa. Die 500er wurde bereits in den späten 70er eingestellt.
 

Thomas.

Active Member
Selten ist die 400er Serie nu gerade nicht.
Die 407 müsste die größte aus der Serie sein, sehr einfach aufgebaut und damals an eher Einsteiger gerichtet.
War übrigens die letzte Serie mit innenliegender Spule die Daiwa vertrieben hat. Lief bis Mitte 80er etwa. Die 500er wurde bereits in den späten 70er eingestellt.
stimmt, die 400er ist nicht selten aber mit Pick UP habe ich sie noch nie gesehen. die andere ist eine 7600
nee 503 habe ich auch noch(ist formschöner :D)
 
Oben