Fans alter Stationärrollen (Shakespeare,DAM)

Bimmelrudi

Well-Known Member
Ok, damit kann ich schon mal was anfangen.
Wird aber paar Tage dauern, bin im Moment beruflich stark eingespannt.
 

Hecht100+

Well-Known Member
Man könnte es auch anders ausdrücken, wir haben uns einfach die falschen Eltern ausgesucht. So als Beruf Sohn, :angel .
 

daci7

Grobrhetoriker
So Leute ... ich hatte zwischen Tür und Angel mal ein paar freie Minuten und konnte wenigstens den Anfang machen. Nachdem die ersten Federn leider noch nicht gepasst haben war @Bimmelrudi so freundlich und hat mit dem Vorbild der Originalfeder nochmal nachgelegt. Die Tage hat mich dann ein Brief mit einigen Federn erreicht. Was soll ich sagen - ich hab die erste ausprobiert und der Umschlag funktioniert wieder einwandfrei. Dann hab ich bei beiden Rollen die neuen Carbonscheiben verbaut und ein wenig geputzt. Hier und da noch ein wenig Öl oder Fett drauf ... kurz probekurbeln ... dann hab ich die originale Feder der anderen Rolle ebenfalls gegen eine neue von @Bimmelrudi getauscht - einwandfrei!!
20191129_231129.jpg

Die Rollen laufen samtweich, der Klang ist genial und die Bremsen brauchen sich jetzt nicht mehr hinter modernen Rollen verstecken. Ich werd die Tage noch zwei Dichtringe aus dem Baumarkt verbauen um die Bremsköpfe abzudichten und dann müssen noch die zugehörigen Ruten fertig werden .... und dann kann die nächste Aalsaison kommen!
20191129_225509.jpg

Achja - bespult hab ich die Rollen jetzt mit ner 28er FC-coated Schnur, mal schauen ob das harmoniert.
Groetjes
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Wunderbar, schön das die neuen Federn diesmal gepasst haben. thumbsup
Abdichten brauchste da eigentlich nix anner Bremse. Sofern du die Scheiben mit Cal's behandelt hast (sofern noch was verwertbar war nachdem der Postbote drauf saß) passiert da auch nix mehr. ;)
 

daci7

Grobrhetoriker
Naja, der Bremsenkopf schließt mit ner riesen Lücke zur Bremse. Das ist auch mit den alten Scheiben so gewesen. Dementsprechend saß da ordentlich Schmodder drin- das will ich so nicht wieder ;)
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Ist zu der Zeit fast normal gewesen das der Bremsknopf nen kleinen Abstand zur Bremse selber hatte..bzw täuscht das auch ein wenig.
Müßte man sich den Bremsknopf mal genauer von unten anschauen, ob der mittig ne Erhöhung aufweist die dann für den Bremsdruck sorgt.
Wenn dem so ist, könnte man zb nen Filz ausschneiden der quasi um diese Erhöhung lappt und dabei die Lücke zwischen restlichen Bremsknopf und Spule abdichtet...eben damit kein Dreck mehr reinkommt.
Den Filz könnte man auch direkt auf die Spule kleben, damit er nicht mitdreht.
Das funktioniert aber wie gesagt nur bei jenen Bremsknöpfen mit leichter Erhöhung, welche die Bremse bedient.

Alternativ bliebe nur noch den Bremsknopf selber an den äußeren Flügeln an der Unterseite mit Filz o.ä. auszustatten.

Bei den alten Rollen kann man das Ansammeln von Schmutz nur schwerlich vermeiden, liegt auch einfach an der Bauweise der Spule selber.
Die Rollen sind nunmal keine jungen Dinger mehr und wenn da nach 20 und mehr Jahren irgendeine Peke dran ist, ist das auch ziemlich normal. Sie wurden halt benutzt und lagerten nicht irgendwo staubsicher inner Kiste.;)
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
@Bimmelrudi Die Korkscheibe hat einen Außendurchmesser von 34,2 mm, ein Mittelloch von 8,4 mm ( 8mm geht aber auch noch über die Welle ) und eine Dicke von 1,3 mm. Ansonsten sieht sie aber nicht schlecht aus, ich würde mal behaupten man kann sie noch benutzen. Mein Metall Washer hat einen Außendurchmesser von 29,7 mm, Lochdurchmesser wieder 8 mm, Die Filzscheibe, die ich jetzt dazwischen habe, ist 1,5 mm dick, aber da ist bei dieser Rolle noch viel Spiel nach allen Seiten.

Hab von einem Kollegen, der ebenfalls diese Rolle hat, mal die Originalscheiben ausmessen lassen.

  • die Achse ist ca. 6mm dick
  • die Asbestscheibe hat einen Außendurchmesser von ca. 34mm, einen Innendurchmesser von ca. 8mm bei einer Materialdicke von ca. 1,4mm
  • der Metalwasher hat einen Außendurchmesser von 34mm, einen Innendurchmesser von 8x4mm (das eckige Loch ist sehr wichtig dabei!), eine Materialdicke von ca. 1,5mm
  • die kleine Filzscheibe hat einen Außendurchmesser von ca. 20mm, Innendurchmesser von ca. 6mm , eine Materialdicke von ca. 0,7mm
  • die untere Korkscheibe ist identisch mit den Maßen der Asbestscheibe

Heißt, der obere Bremsstack sollte nicht mehr wie maximal 3mm in der Dicke betragen, die Filzscheibe sollte weiterhin Verwendung finden, kann aber in der Dicke variiert werden.
Heißt auch, man könnte aus dem Original Einscheibensystem auch ein Zweischeibensystem bauen, welches aus je 2 Bremsscheiben mit 0,5mm Dicke und 2 Washern mit 1mm Dicke bestünde.
Wichtig dabei ist nur, das mindestens einer der Metalwasher ein rechteckiges Loch hat, vorzugsweise der Obere, eben damit der Stack nicht durchdrehen kann.

Die untere Korkscheibe lasst sich auch durch eine Teflonscheibe ersetzen ohne die Bremse zu verschlechtern.

Werd mich die nächsten Tage mal bissl damit befassen, entsprechende Metalwasher zu bauen...entweder aus Edelstahl oder Messing oder Kupfer.;)
 

Thomas.

Active Member
so hier mal 2 von meinen neusten Errungenschaften, bei der LP-7 nehmen die von Shimano es wohl nicht so genau 810gr. laut Karton, 865gr. Digitalwage. Die Daiwa 195gr. kann mir vielleicht jemand das Bj, von der Daiwa sagen? die soll an meiner Match von cr.93
20191202_171702.jpg 20191202_171625.jpg 20191202_171610.jpg
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Wußte ich doch das dich die LP-7 antörnt ....ich find das Design der LP's ja so richtig zum Abgewöhnen, kenne ehrlich gesagt keine Shimano die noch fieser ausschaut. :laugh2

Die Daiwa GS13UL kam 1986 auf den Markt und hat bereits 3 Kugellager. ;)
 

Thomas.

Active Member
Wußte ich doch das dich die LP-7 antörnt ....ich find das Design der LP's ja so richtig zum Abgewöhnen, kenne ehrlich gesagt keine Shimano die noch fieser ausschaut. :laugh2

Die Daiwa GS13UL kam 1986 auf den Markt und hat bereits 3 Kugellager. ;)
ich war stark mit mir am kämpfen ob ich sie ersteigern soll(fand sie auch nicht soo Toll:confused:), aber tatsächlich ist die geil, dat ding ist und ich konnte es selbst nicht glauben wirklich nur un Fotogen habe immer gedacht es Trift nur auf Menschen zu:laugh2

das die Daiwa so ein altes Schätzchen ist hätte ich jetzt nicht gedacht :geek kannst du mir auch was zur Übersetzung sagen?
 
Zuletzt bearbeitet:

jason 1

Well-Known Member
Ich möchte euch eine Rolle vorstellen, nach der ich schon sehr lange gesucht habe. Es ist eine Shakespeare Standard 2005. Sie war damals für den kleinen Geldbeutel gedacht und kostete 1976 18,-DM. Die rote Standard Serie kam von 1970 bis 1977 auf den Markt. Danach wurde sie von der Standard GG Serie, sie war dann in schwarz, abgelöst. Die Standard 2005 wurde als Zwischenmodell 1976 mit eingebracht und ist sehr schwer zu bekommen. Aber ich habe mal Glück gehabt. Konnte von dieser Rolle gleich 2 erwerben. Die erste habe ich komplett gereinigt und läuft sehr gut. Aber bei der zweiten bin ich nicht so wirklich glücklich. Die Rücklaufsperre funktioniert nicht und musste leider feststellen, dass die Feder abgebrochen ist. Der äußerliche Zustand ist aber i.O. @dawurzelsepp ich würde sie dir gerne geben, falls du noch Interesse hast. du hast sie doch auch lange gesucht. Die Rücklaufsperre bekommst du wieder hin, so wie ich dich kenne. Ich bin dir so einiges schuldig und ich würde sie dir gerne überlassen.


Hier noch ein paar Daten von der Rolle
Bj.1976-1977
Übersetzung 4:1
Gewicht 220 g
Schnurfassung ca. 100m 0,30

Gruß Jason
 

jason 1

Well-Known Member
so eine hab ich noch gelegentlich in Betrieb an meine Aal Nostalgierute .
Kurbelt immer noch zuverlässig
Da kannst du dich glücklich schätzen, dass du eine besitzt. Wenn du sie loswerden willst schreib mich an.
Btw. Ich bin Shakespeare Sammler.

Gruß Jason
 

magut

Active Member
sehe gerade das bei meiner der Name "Noris" auch noch drauf steht --siehe Foto--kannst mir da bitte den Unterschied erklären?
 
Oben