Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

Thomas9904

Well-Known Member
Vorabveröffentlichung Mag Januar

Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird



Eigenverwaltung und satzungsgemäße Ausgaben
Bei 3 kompetenten Geschäftsführern, 6 Angestellten, einem kompetenten Finanzvize und der ebenso kompetenten Präsidentin, die ja mit für Finanzen verantwortlich ist, wird es sicher nicht lange dauern, bis die aktuell versandte Mail zur Haushaltsanpassung 2016 an die Landesverbände - wegen der Kündigung einiger Landesverbände - korrigiert wird.

Denn diese geballte Kompetenz - zusätzlich beraten von Anwälten, Justitiaren und Steuerberatern - wird sicher erkannt haben, dass mit diesem Haushaltsplan, nach Anwendungserlass zur Abgabenordnung (AEAO); Neubekanntmachung des AEAO vom 31.01.14, die Gemeinnützigkeit des DAFV nicht erhalten werden kann.

Man hat bis jetzt im DAFV seit Rechtskraft alles zusammen gestrichen, was nur zu streichen ging - von Jugend- über Europaarbeit (was dabei dann rauskommt, siehe: http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?p=4260572#post4260572) bis hin zu Veranstaltungen, und, und, und..

Was nicht nur Ausgaben sparte - was richtig und wichtig ist! - sondern eben gleichzeitig auch das Verhältnis von Ausgaben für satzungsgemäße Zwecke und Eigenverwaltungsausgaben deutlich zu Ungunsten der Ausgaben für satzungsgemäße Zwecke veränderte.

Bereits der jetzige Haushalt 2015, geschweige denn aber der 2016 mit den dann gekündigten Landesverbänden, dürfte nach unseren Berechnungen an Hand der vorgelegten Zahlen und Haushaltspläne des DAFV auch nur annähernd der aus der AEAO hervorgehenden, erlaubten maximalen Eigenverwaltungsquote entsprechen, um nicht die Gemeinnützigkeit zu verlieren.

Denn dazu genügt eben nicht einfach ein ausgeglichener Haushalt (den wir so übrigens auch nur bilanziell sehen...)...

Weil nämlich ein "Eigenverwaltungsverband", der nicht genügend Geld für seine satzungsgemäßen Zwecke ausgibt, eben nicht gemeinnützig sein kann.

Um die Gemeinnützigkeit zu erhalten, wird nach unseren Berechnungen aus den vorliegenden Zahlen des DAFV (deren Richtigkeit unterstellt), und je nachdem, wie viele der Landesverbände wirklich kündigen, ein Mindestbeitrag von zwischen 4 Euro (wenn nur der Rheinische raus wäre, was man als sicher sehen kann) bis zu weit über 8 Euro pro Zahler (je nachdem, wie viele LV die Kündigung noch durchziehen bis 2016) aus den im DAFV verbleibenden Landesverbänden notwendig sein.

Und zwar braucht man diese Beiträge, um die Eigenverwaltungsquote überhaupt auf das Maß der Mindestanforderung laut AEAO zu drücken. Das zusätzliche Geld muss natürlich dann auch für die satzungsgemäßen Zwecke ausgegeben werden.

Sicher werden oben genannte kompetente Haupt- und Ehrenamtler sowie die beratenden Anwälte und Steuerberater daher bald eine korrigierte Fassung an die Landesverbände versenden, in dem das dann korrigiert wird auf eine Beitragserhöhung von mindestens 4 bis weit über 8 Euro. Je nachdem eben, wie viele LV bis 31.12. 2014 noch kündigen...

Liquiditätsreserve
Diese Nachbesserung wird auch nötig sein, da ausserdem ja auch mit dem vorgelegten Haushalt 2015 zudem wiederum die laut Geschäftsordnung vorgeschriebene Liquiditätsreserve nicht mal ansatzweise eingehalten wird.

Das ist insofern interessant, als dass bei der HV 2013 das Präsidium für 2014 abstimmen liess, diese Quote nicht einhalten zu müssen.

Bei der aktuellen HV im November wurde das fürs Jahr 2015 und folgende jedoch nicht abgestimmt/vereinbart, so dass ein Viertel der Beiträge laut Geschäftsordnung IMMER UND ZU JEDEM Zeitpunkt flüssig SEIN MÜSSEN!

Man darf also mehr als gespannt sein, wie das mit den DAFV-Finanzen weitergehen wird und wann die letzten Landesverbände begreifen, wie ihnen da mitgespielt wird und welche realen Kosten da noch auf sie zukommen werden.


Thomas Finkbeiner

PS:
Oben Geschriebenes mit der Eigenverwaltungsquote gilt übrigens nicht nur für die Haushaltsanpassung 2016, wie sie jetzt vom DAFV angekündigt wurde.

2015 reissen sie eh die Marke der Eigenverwaltungsquote, wenn die bisher vorgelegten Zahlen so richtig wären und so umgesetzt werden würden..

Wir nehmen bei der Kompetenz von Haupt- und Ehrenamtlern sowie den Anwälten und Steuerberatern natürlich an, dass sie sich diesbezüglich, wie dringend notwendig, schon lange mit dem zuständigen Finanzamt in Berlin ins Benehmen gesetzt haben, um eine mögliche, kleine Aufschubfrist zu erhalten und nicht bereits 2015 die Gemeinnützigkeit zu verlieren.

Und dann, wie gesagt, die Landesverbände informieren werden, dass zum Erhalt der Gemeinnützigkeit des DAFV die bisher angepeilte Beitragserhöhung von 1 Euro ab 2016 bei Weitem nicht ausreichen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

Ich gehe auch davon aus, davon ab, dass schon 2014 diese Quote krachend verfehlt wurde.
Das kann man aber natürlich erst sagen, wenn dazu die Unterlagen kommen - also kurz vor der HV 2015..

2013 lasse ich gerade rechnen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Wegberger

aus dem Westen
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

Hallo,

ich verstehe eins nicht bei den ganzen BV Thema ..... wieso kümmern sich die FinÄmter nicht um diese ganzen Unzulänglichkeiten.

Hier geht es ja auch um entgangene Steuereinahmen.

Ist das immer noch Grauzone oder sind ggf. da schon begünstigte Blinde am Werk ?
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

Werden sie schon...

Aber Amtsschimmel waren noch nie Rennpferde........

Seit Januar/Februar diesen Jahres ging das los...

Mir liegen diverse Schreiben an FA vor, sowohl bezüglich Bundes- wie auch diverser Landesverbände bezüglich verschiedener Aspekte der Gemeinnützigkeit.

Die als Offizialdelikte auch be- und abgearbeitet werden müssen.

Da dabei teilweise länderübergreifende Punkte eine Rolle spielen (auch durch die (Kon)Fusion - Hessen/Berlin etc.), dauert das alles seine Zeit. Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, die ich kenne, gehen dabei von mindestens ein bis anderthalb Jahren aus.

Dass auf Nachfrage des DAFV beim FA nix davon bekannt war, liegt daran, dass die ihre Sachbearbeiter gefragt haben, die davon nix wissen können, da dafür die Steuerfahndung zuständig ist.

Und da das mit dem Eigenverwaltungsanteil jetzt erst aufs Tapet kommt, wird das auch seine Zeit dauern (s.o.), aber vom Amtsschimmel genauso wie die anderen Dinge gründlichst abgearbeitet werden.
 

Wegberger

aus dem Westen
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

merci
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

Was ich in dem Zusammenhang schön finde:
Dass hier die Finanzbehörden mal eine wirklich gute Regelung getroffen haben.

Nicht nur wir hier bemängeln ja immer wieder, dass der DAFV nicht genug für Angler und Angeln macht - ok., das muss er immer noch nicht.

ABER:
Sie müssen mehr Geld ausgeben, das nicht in der Eigenverwaltung versickert.

Für satzungsgemäße Zwecke....

Oder radikal die Eigenverwaltungskosten runterfahren - was sie wg. (Kon)Fusionsvertrag nicht können und eh keine Kohle für Abfindungszahlungen hätten.

Also müssen die Landesverbände, die dumm genug sind, drin bleiben zu wollen, in den sauren Apfel beissen und den DAFV auch ausreichend finanzieren, um die Gemeinnützigkeit zu erhalten.

Denn ohne Gemeinnützigkeit fällt auch der Naturschutzstatus weg - dann hätte man statt deswegen (als vorgeschobener Grund) in den VDSF einzutreten, besser gleich nen richtigen Anglerverband aufmachen können.

So müssen also die LV auf der näxten HV eine ausreichend hohe Beitragserhöhung beschliesssen, nur um dem DAFV die Gemeinnützigkeit zu erhalten.

Ich bin mal gespannt, wie sie das ihren Mitgliedern verkaufen und die ihren organisierten Angelfischern.

Besser wohl nach wie vor:
Den Verband auflösen, einen vernünftigen neuen, für Angler und das Angeln als Lobbyverband aufbauen...

Wir werden sehen und berichten..
 

Eisbär14

Recyclingvegetarier
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

Kann mir mal einer sagen welche Landesverbände noch Mitglied sind ?
Ich blick da nicht mehr durch.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

Raus ist schon:
LFV Bayern (ca. 130.000)

Ab 2015:
VfG B-W (ca. 23.000)

Gekündigt vorsorglich bis jetzt, ab 2016 dann raus:
Rheinischer (ca. 50.000)
Weser-Ems (ca. 60.000)

Gekündigt, raus ab 2016, aber dafür das zigfache beim DSAV zahlen, der dann trotzdem wieder im DAFV ist, daher irrelevant fürs Thema hier. Weil die über den DSAV weiter den DAFV samt Erhöhungen finanzieren müssen, Kompetenz pur halt:
AGSB Bayern (ca. 200)

Bei zwei weiteren LV kommt evtl. noch vor Silvester auch die vorsorgliche Kündigung auf 2016 (zusammen ca. nochmal 55.000)
(alle Mitgliedszahlen ausm Kopp, ohne Gewähr)

Der "kompetente" Rest derer, die den DAFV so erhalten wollen, muss dann eben die Mehrkosten aufbringen, um dem DAFV die Gemeinnützigkeit zu erhalten (sofern die nicht schon wegen 2014 oder 2015 den Bach runtergeht) - wie gesagt:
Ab 2016 mindestens 4 Euro (wenn alleine nur der Rheinische rausgeht, beim Rheinischen ist das wohl aber sicher), bis über 8 Euro..

Je nachdem, wie viele derer, die vorsorglich gekündigt haben bis 31.12. 2014, wie Weser-Ems (der Landesverband des Finanzvizes vom DAFV übrigens ;-))), sich dann noch wirklich vom Acker machen......

Dazu kommen einige LV (bei 3 schon sicher, zusammen ca. 170.000), die in ihren Hauptversammlungen nächstes Jahr über den Austritt diskutieren und entscheiden wollen.

Ist für das Thema hier aber nicht so relevant, da die ja noch die erhöhten Kosten zumindest 2016 mittragen müssen, für den Erhalt der Gemeinnützigkeit, da deren Kündigung dann erst 2017 wirksam wird (Kündigungsfristen).
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

Mal wieder zeigt sich wie stümperhaft die "Fusion" vorbereitet und durchgeführt wurde.

Daran ist die Präsidentin kaum Schuld.

Weshalb ich auch nicht verstehe warum LV´s, die auf die Präsidentin öffentlich einprügeln dafür auch noch Lob erhalten.

Gerade die, im speziellen die Mitglieder der Initiativgruppe, sind doch ursächlich dafür verantwortlich.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

Mal wieder zeigt sich wie stümperhaft die "Fusion" vorbereitet und durchgeführt wurde.

Daran ist die Präsidentin kaum Schuld.
Nöö, daran isse (ausnahmsweise) nicht schuld..

Aber daran, dass sie trotz der von mir gestellten, von ihr aber nicht beantworteten Fragen bei bekannt werden ihrer Kandidatur gemeint hat (da waren all die jetzigen Problempunkte schon drin: http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=251709), sie wäre so toll, dass sie diesen Chaotenhaufen führen könnte...

Sie wurde ja nicht gezwungen, die Clevereren hatten vorher ja nicht umsonst abgesagt..

Das ist aber nicht das Thema hier.

Hier ist das Thema die Gemeinnützigkeit des DAFV, die in Ars... geht, wenn die nicht umgehend handeln (soferns nicht schon zu spät ist) und wenn sie nicht ihre Beiträge für die "kompetenten" Landesverbände, die meinen bei der Trümmertruppe bleiben zu müssen, so anheben, dass sie ab 2016 auch nur ansatzweise die Eigenverwaltungsquote einhalten können - also allermindestes Minimum, wenn nur der Rheinische rausgeht, auf 4 Euro..
 
Zuletzt bearbeitet:
R

RuhrfischerPG

Guest
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

Aber 1+1 zusammenzählen..das müsste sie können;)

Die klammen Kassen sind doch lange vorher bekannt gewesen.Zumindest für Interessierte.

Wer da als Präsident überwiegend mit Schönwetterblabla "punktet" und über rel.Nichtigkeiten predigt,hat im Vorfeld gepennt.

Wer setzt sich freiwillig in ein drohendes Pleitenest?

Dazu muss ich entweder Visionär oder Ahnungs-und Kompetenzlos sein.

Btw..Westfalen Lippe hat meine ich bereits 2012 auf deren Internetseite über eine evtl.Beitragserhöhung hingewiesen.Ala Leistung(?) benötigt finanzielle Anpassung.Blieb bis dato noch aus.Das dicke Ende kommt wohl noch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

Nochmal:
Das ist aber nicht das Thema hier.

Hier ist das Thema die Gemeinnützigkeit des DAFV, die in Ars... geht, wenn die nicht umgehend handeln (soferns nicht schon zu spät ist) und wenn sie nicht ihre Beiträge für die "kompetenten" Landesverbände, die meinen bei der Trümmertruppe bleiben zu müssen, so anheben, dass sie ab 2016 auch nur ansatzweise die Eigenverwaltungsquote einhalten können - also allermindestes Minimum, wenn nur der Rheinische rausgeht, auf 4 Euro..
 

mathei

Well-Known Member
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

Wie hoch darf die Quote / % ) denn sein ?
 
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird


Nicht immer. Gemäß AEAO kann die Gemeinnützigkeit auch schon bei Werten deutlich unter 50% versagt werden. Neue Institutionen haben übrigens eine Karenzzeit die bis zu 4 Jahren dauern kann.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

Deswegen schrieb ich:
max. 50%

Der DAFV ist aber keine neue Institution, sondern nur der umbenannte VDSF - selber schuld......

Und mit der Beitragserhöhung um 1€, die im Schreiben nochmal bestätigt wurde, obwohl das wegen der Kündigung rausging, die beweisen ja, dass sie das bis dahin zumindest nicht mal versuchen wollten, da sie sonst gleich um mindestens 4€ hätten erhöhen müssen.

Wenn man die Situation kennt und nicht handelt, sind die FA relativ humorlos..
 

mathei

Well-Known Member
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

Und auf welche Quote kommt man jetzt ? Denke auch das der Passus mit 4 Jahren nicht zählen wird. Denn VDSF und DAV gab es ja schon und beide sollten dies wissen.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

vorsichtig gerechnet 2015 schon (nur das was absolut sicher in Eigenverwaltung gehört) wohl eher über 60% (immer laut vorgelegten Zahlen, sofern die stimmen), für 2016 kommt man bei 2 € Erhöhung (also Beitrag 4 €) auf knapp unter 50%, wenn nur der Rheinische rausgeht.
Geht Weser-Ems auch, braucht man nochmal 2€ mehr um knapp unter 50% zu kommen - oder entsprechend an Eigenverwaltung sparen (= Verband auflösen :))...

2013 (da war aber der Zusatzbeitrag der Ex-DAV-LV dabei, ebenso der Beitrag Bayerns, da könnte es gereicht haben) lass ich grade rechnen, 2014 fehlt der Abschluss zum rechnen (wird wohl wie üblich kurz vor der HV 2015 kommen - solange brauchen die ja immer...).

Dazu wollen die ja noch mehr in Eigenverwaltung investieren laut Schreiben:
Neue Geräte, technische Ausstattung, neue Mitgliedsausweise etc., und eine neue Geschäftsstelle "an einem zentralen Standort nahe des politischen Geschehens mit dem dafür notwendigen Personal" in Berlin.

Und schon zum zweiten oder dritten Mal wird darauf hingewiesen, dass sie die Öffentlichkeitsarbeit verbessern wollen und dazu professionelle Hilfe brauchen (gute Einsicht, dabei sagt Frau Dr. aber doch immer, wie toll ihre Öffentlichkeitsarbeit wäre...?!?!?!?).

Aber da das Schreiben ja zur verbandsinternen Diskussion dienen soll, werden eure LV euch das sicher bald auch vorlegen (oder so..................) - sonst fragt halt bei euren LV danach..

Das haben die kompetenten Leute da im DAFV in Haupt- und Ehrenamt mit ihren Beratern (Anwälten, Steuerberatern) sicher auch schon alles durchgerechnet und werden dementsprechend irgendwann handeln (müssen)..
 
Zuletzt bearbeitet:

mathei

Well-Known Member
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

60 % au. Mein LV ( MV ) hat es ja schon im letzten Jahr angekündigt. und jetzt wieder, allerdings lediglich die 2 €
http://www.lav-mv.de/download.php
Aber unter den jetzigen Gesichtspunkten. au
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Finanzen DAFV: Was auf die (Rest)Landesverbände noch zukommen wird

Euer Vize Promer hat da aber laut Leitartikel auch ne andere Versammlung erlebt, als man vielen Veröffentlichungen (Rheinischer, Saarland, Hessen, Sachsen etc.) entnehmen kann - und von wegen die LV würden alle um die Beitragserhöhung werben - die treten die Flucht an ..

Der hat wohl bei seiner "positiven" Sicht mit Frau Dr. gebechert?
;-)))

Wäre ich böswillig, würde ich unterstellen, dass euer LV euch da verarsxxx diesbezüglich.....

Recht hatter natürlich, dass der eine Euro nie reichen wird (siehe oben) ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben