Finnisches Traumrevier - Teil 1

Dieses Thema im Forum "Angeln in Dänemark, Schweden und Finnland" wurde erstellt von Christian.Siegler, 18. Juni 2019.

By Christian.Siegler on 18. Juni 2019 um 12:15 Uhr
  1. Christian.Siegler

    Christian.Siegler Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    16. Februar 2018
    Beiträge:
    1.338
    Zustimmungen:
    380
    In eine der am dünnsten besiedelten Regionen Europas zog es Anglerboard-Admin Christian Siegler und Kumpel Dirk Nestler. Auf einem Roadtrip durch den hohen Norden erlebten die beiden Angler ein unvergessliches Abenteuer unter der Mitternachtssonne Finnlands. Hier lest Ihr den ersten Teil der Tour rund um den Oulu-See.

    5.JPG
    Der erste ordentliche Schlepp-Hecht für Christian am Oulu-See

    Fast 2.500 Kilometer Anreise mit dem Pkw! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Aber wir wollten es ja so. Wie sagt man immer so schön: „Der Weg ist das Ziel“. Nach unzähligen Autobahnkilometern und hunderten von schwedischen und finnischen Blitzern am Straßenrand sind Dirk und ich nur noch froh und ziemlich platt, als wir an unserer Hütte mitten im finnischen Wald ankommen. Geschafft! Vor uns liegen nun spannende und fischreiche Reviere in wilder Natur.


    Hechte pur am Oulu

    Wir besuchen zwei unterschiedliche Regionen hier im hohen Norden. Die erste Hälfte des Trips verbringen wir am Oulu-See, bevor es anschließend in die Region Syöte noch weiter Richtung Polarkreis geht. Der Oulu-See ist mit 928 Quadratkilometern ein echter Riese und für Hecht-Freaks ein Eldorado, denn der Bestand ist enorm. Besonders beim Trolling werden hier nicht selten 40 und mehr Fische pro Ausfahrt erwischt. Unser Guide und Gastgeber Juha Aitta (Spitzname Atte) ist ein sehr sympathischer Kerl und kennt sich bestens aus. Sein Guiding-Boot ist top für die Angelei am großen Oulu ausgestattet und seine selbst gebauten Atteson-Wobbler sind absolute Premiumköder fürs Trollen auf Hecht und Zander.

    1.JPG
    Guide Atte (hinten im Boot) ist top ausgestattet

    11.JPG
    Atte baut auch eigene Wobbler. Atteson-Wobbler heißen die genialen Teile! (www.atteson.fi)

    Bei bestem Wetter startet unsere Tour und lange müssen wir nicht warten, bis die erste Rute krumm ist. Guide Atte beherrscht das Schleppen auf dem Oulu. Nach fünf Stunden weiß ich nicht mehr, wie viele Hechte wir im Boot hatten. Einige schöne Kaliber bis an die 90 Zentimeter waren dabei und wir sind happy. Der Meterfisch war uns an diesem Tag nicht vergönnt. Doch so ein Fisch ist am Oulu eher die Regel als eine Ausnahme bei einem kompletten Trolling-Tag. Das Revier hat ein enormes Potenzial!

    3.JPG
    Noch ein Guter aus dem Oulu-See

    Hier gibt's den Clip zhum Trolling-Tag auf dem Oulu:



    Finnische Freiheit
    Zurück am Ferienhaus packt uns doch noch einmal das Angelfieber, schließlich schauen wir vom Sofa direkt auf einen idyllischen, finnischen Waldsee. Auch hier dürfen wir fischen und Atte hat Ruderboote am Steg. Kurzerhand packen wir unsere Ruten und sind auf dem Wasser.

    10.JPG
    Am See vor der Hütte lässt es sich auch prima angeln

    Allein an diesem Haussee kann man einen ganz entspannten Angelurlaub verbringen. Auch hier ist der Fischbestand hervorragend und wir fangen etliche Barsche und Hechte.

    7.JPG
    Dirk mit schickem Haussee-Hecht

    8.JPG
    Unser Guide Atte ist immer gut drauf!

    Als wir in der Dämmerung Richtung Ferienhaus rudern ist es bereits weit nach 24 Uhr. Hier sind die Tage lang! Entsprechend schwer fällt der Start am nächsten Morgen.

    2.JPG
    Die Unterkunft am See ist einfach genial

    9.JPG
    Der Steg liegt in unmittelbarer Nähe zum Haus

    Hier gibt's den Clip vom Haussee:



    Ab auf die Kanus
    Am nächsten Morgen geht’s mit Kanus auf einen der Seen rings ums Ferienhaus. Also Pobacken zusammenkneifen, Kaffee runterspülen und Vollgas. Die finnischen Hechte fangen sich schließlich nicht von selbst!

    6.JPG
    Unterwegs mit den Kanus

    Auf dem Wasser merken wir, dass diese Tour heute tatsächlich kein Selbstläufer wird. Wind und Wellen machen uns das Angeln schwer. Doch wir finden die Räuber und haben eine Menge Spaß mit Oberflächenködern. Und als ich so etwas abseits von Atte und Drik in meinem Kanu sitze und mir der frische, finnische Wind um die Nase weht, spüre ich dieses Gefühl der nordischen Freiheit. Weit und breit nur Natur und jede Menge Fisch. Dafür nehme ich die 2.500 Kilometer Anreise gerne in Kauf. Und es kommt noch wilder!

    Hier gibt's den Clip zum Kanu-Tag:




    Info
    Unterkünfte und Boote
    Bei Atte werdet Ihr in urigen und gemütlichen Holzhäusern direkt an einem kleinen See, den Ihr auch beangeln könnt, untergebracht. Der große Oulu-See ist nicht weit entfernt. Es stehen zwei komplett mit Küche, Bad, WC und Sauna ausgestattete Häuser mit TV zur Verfügung. Angelboote liegen am Steg direkt an den Häusern bereit. Auch für den Oulu-See bietet Atte, neben seinem voll ausgestatteten Guiding-Boot, Selbstfahrer-Boote mit 20-PS-Motoren oder Kanus an.

    Preis (ohne Anreise)
    Ein Ferienhaus für vier Personen inklusive Strom-, Wasser- und Heizkosten gibt’s für eine Woche ab 940 Euro. Ein Boot am Oulu kostet 190 Euro pro Tag. Eine achtstündige Trolling-Tour mit Guide Atte kostet 690 Euro.

    Angelkarten
    Eine staatliche Lizenz zum Angeln in Finnland kostet 15 Euro pro Woche und Person. Diese Lizenz muss im Vorfeld im Internet beantragt werden. Weitere Infos dazu bekommt Ihr über Angelreisen Teltow. Vor Ort fallen noch einmal 5 bis 15 Euro pro Tag für das Angeln am Oulu und den kleinen Seen der Region an.

    Euren Urlaub in Finnland könnt Ihr bei Sportreisen Teltow buchen: Tel. (04131) 409 01 80, E-Mail: info@sportreisen-teltow.de Internet: www.angelreisen-teltow.de


    Der zweite Teil der Tour geht in Kürze online! Bleibt dran!
     

Kommentare

Dieses Thema im Forum "Angeln in Dänemark, Schweden und Finnland" wurde erstellt von Christian.Siegler, 18. Juni 2019.

    1. MikeHawk
      MikeHawk
      Toller Bericht, vielen Dank.

      Irgendwann wird's bei mir auch mal Finnland.
    2. arcidosso
      arcidosso
      Ist es von mir despektierlich , diesen Finnlandbericht eher im Bereich " Angelurlaub Angebote " finden zu wollen ?
    3. Kochtopf
      Kochtopf
      Im zweiten Teil sitzt ihr an einem Steg und holt die Matchruten raus? :love
    4. Christian.Siegler
      Christian.Siegler
      Naja... fast! Ne, eigentlich nicht. Da geht's eher um Insekten und Fahnenträger... Und es wird noch nördlicher!
    5. smithie
      smithie
      Zu "nördlich" noch zwei Fragen:
      wie siehst du den Barschbestand? "Beifänge" oder auch so toll wie beim Hecht?
      Gibt's in diesen Region "da oben" eigentlich noch Zander oder ist das zu kalt?
    6. Christian.Siegler
      Christian.Siegler
      Wir haben in dem nördlichen Revier um Syöte auch klasse Barsche gefangen. Da gibt's sicher richtig gute Gewässer!
      Hier mal der Link zum 2. Teil im Norden:
      https://www.anglerboard.de/threads/finnisches-traumrevier-teil-2.346209/

      Zum Zander: Am Oulu-See finden jedes Jahr Angel-Wettbewerbe statt, bei denen es nur um Zander geht. Sollte also auch nicht so schlecht sein.
      Aber was mir aufgefallen ist: Man merkt schon deutlich den Breitegrad, wenn es bei Hecht und Zander um die Fischgröße geht... Die werden schon bisschen kleiner. Dafür werden dann Äschen, Saiblinge & Co immer größer. Ist schon sehr spannend!!!
    7. smithie
      smithie
      Teil 2 habe ich schon verschlungen :D

      Ich war dieses Jahr am in Südsavo und es war echt toll.

      Ich musste gerade schmunzeln im Zusammenhang mit der Fischgröße, ich habe mich erinnert an:

      Ich für meine Ansprüche finde das schon echt beachtlich ;-)
      Oder wie genau meinst Du das bzgl. der Größe?
      Dass man täglich keine 1,20+ Hechte oder 1+ Zander erwarten soll?

      Auf Zander wart ihr dann gar nicht unterwegs in der "Kürze der Zeit", nehme ich an?

      Ich habe allerdings ein grundsätzliches Problem mit Finnland: ich weiß nicht, wo ich als nächstes hin soll, bei dieser irrsinnigen Auswahl an Gewässern :roflmao
    8. Christian.Siegler
      Christian.Siegler
      Ja, fast! Nimm das "täglich" raus, und dann passt die Aussage!
      Es gibt aber Reviere, da darf man durchaus auf soclhe Fische hoffen. Aber nach Nordfinnland fährt man nicht hauptsächlich, um den dicksten Zander oder Hecht Europas zu fangen. Da oben zieht eher das Naturerlebnis und die Wildnis...

      Nein, haben wir nicht gezielt befischt. Leider.

      Ja stimmt. Das ist dort echt so...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden