Fliegenbinden Testmaterial gesucht

Moin!

Ich würde gerne mal ausprobieren ob mir Fliegenbinden Spaß macht und ob ich geschickt/geduldig genug dafür bin ohne direkt viel Geld zu investieren und hoffe, dass mir hier jemand helfen kann.

Ich dachte an Minisets mit Material für jeweils 2 Fliegen, falls ichs beim ersten Versuch hoffnungslos zerstöre. Also komplett was man braucht (Haken, Federn, Garn, dieses Zeug zum Körper machen und alles was mir nicht einfällt weil ich keine Ahnung habe) abgesehen von Werkzeugen. Sekundenkleber/Epoxy hab ich rumliegen und als Bindestock werde ich eine Arterienklemme missbrauchen. Ich bezahle natürlich dafür.

Gedacht hatte ich an Sets für:

- Maifliege
- irgendein Käfer?
- Wooly Bugger
- Jigfliege
- kleiner fischartiger Streamer

in natürlichen Farben und nicht zu winzig, ich habe nämlich keine Fliegenrute. Das Ganze käme an die ultraleichte Spinnrute mit Pilotkugel oder Sbiro oder Glasgewicht oder Bleischrot oder Wasserkugel...irgendwie sowas.

Gedacht ist das für die (Untere) Sieg in NRW (https://www.fischschutzverein-siegburg.de/ gibts Gewässerbeschreibung/Bilder/Streckenkarte), falls hier die Insekten tendenziell andere Farben haben als in z.B. Bayern oder ihr das Gewässer/die Strecke sogar kennt. Zielfische: Döbel, Barsch, evt. Barbe, Forelle und was sich halt sonst erbarmt.

Bei der Materialauswahl verlasse ich mich da komplett auf euch, ihr werdet Wissen was wie zu kombinieren ist. Anleitungen/Youtube Videos kann ich sicher selber finden, wenn ihr mir zu einem Set den Namen des Musters gebt oder ein Stichwort zur Suche.

Wenn jemand bereit dazu wäre eines oder mehrere dieser Sets (gerne auch andere Muster, wenn ihr meint meine Auswahl ist schlecht...ihr habt da die Erfahrung) für einen fairen Preis in einen Briefumschlag zu stopfen und an mich zu schicken antwortet doch bitte hier oder schreibt mir eine Nachricht.

MFG
Das Fragezeichen
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Fliegenbinden Testmaterial gesucht

Servus,

Sorry daß ich deine Hoffnungen da so derb zerstören muss, aber das wird nix. Ohne Bindestock kann das nicht funktionieren !

Fliegenbinden ist prinzipiell nicht schwer, es braucht auch keinen Kurs um es zu lernen wie oft behauptet wird. Aber die Fliege, egal welche, muss fest eingespannt sein. Man muss mit beiden Händen völlig frei von oben, unten, hinten und vorn agieren können. Du kannst deine Arterienklemme niemals so befestigen, das dies gewährleistet ist.
Anfängerbindestöcke gäbe es fürn Appel und ein Ei im Netz, aber ich mach dir nen andern Vorschlag:
Erkundige dich im Verein, Angelgeschäft etc. nach jemandem, der bindet. Dort schaust du dir das an und entscheidest ob es ggf. was für dich wäre.

btw. man fängt immer mit etwas an, das groß ist und absaufen darf/soll. Also Streamer, große Nymphe etc. Trockenfliegen binden ist, genau wie das fischen damit, eher die Endstufe der Geschichte.

Das ist nicht böse gemeint, es wäre easy einfach was in nen Umschlag zu stecken und dir zu schicken, aber das würde nix werden.
 

knutwuchtig

Active Member
Zuletzt bearbeitet:
AW: Fliegenbinden Testmaterial gesucht

Ich habe solche Sets selber schon gesucht, aber finde 30€ (nach oben quasi offen) zum Ausprobieren schon etwas happig, dann eher wie vorgeschlagen bei jemand aus der Umgebung.
Aber ausgeschlossen ist es nicht.

Das dass ohne Bindestock so schwer/unmöglich ist hab ich ehrlich gesagt nicht gedacht, habe mir vorher ein paar Videos angesehen. Klar umständlich und dauert vermutlich deutlich länger, aber sah schon machbar aus.

Dachte ich komme mit einem einstelligen Betrag für ein paar Fliegen zum rumprobieren aus auf diesem Weg.
 

Steff-Peff

Fliegenwedler
AW: Fliegenbinden Testmaterial gesucht

Hanjupp hat Dir eigentlich schon den besten Tipp gegeben. Suche Dir einen Binder, der es Dir zeigt und Dich mal ein einfaches Muster binden läßt.
Die meisten Binder, die ich kenne, geben Ihr Wissen bereitwillig für ein Bierchen weiter.
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Fliegenbinden Testmaterial gesucht

Hallo,

wie schon erwähnt wurde, geht da ohne Bindestock nichts.
Wenn Du nicht viel investieren willst, kauf Dir ein paar Fliegen, am besten Nymphen, sind auch für einen Anfänger leichter zu händeln.
Der Fliegenfischer, der seinen Fliegen selber bindet spart eigentlich nichts dabei. Der Vorteil sind die eigenen Kreationen etc.
Eine mittelgute Grundausstattung für das Fliegenbinden beginnt etwa bei 1000.- Euro.

Peti Heil

Lajos
 
AW: Fliegenbinden Testmaterial gesucht

Habe vor mehr als 50 Jahren mal meinem Vater seinen Rasierpinsel als Testmaterial missbraucht.Gebunden auf gebogener Sicherheitsnadel.Einen Aitel gefangen.Danach eine Watschn vom Aufseher, und abends eine vom
Vater.Deswegen kaufe ich mir meine Fliegen.
Federn,alte Pelzmäntel ec.sind günstig.
Grüße Ronni
 
AW: Fliegenbinden Testmaterial gesucht

Eine mittelgute Grundausstattung für das Fliegenbinden beginnt etwa bei 1000.- Euro.

Peti Heil

Lajos
Nanana, da kannste locker eine Null streichen |rolleyes.
"Fragezeichen" will es mal ausprobieren, Reisebindestöcke zum festschrauben am Tisch gibts für 20 Euro, Minisets mit ein bissel Tinsel, Flash, Dubbingsträngen, Garn usw. kosten auch nicht die Welt.
Ersatzmaterialien wie Orangenetze, Zwiebelsäcke,selbst gesuchte Federn, Haare usw. gibts umsonst/beim Jäger/ Bauern etc. Selbst Hundehaar hab ich schon ausprobiert, der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt ;).
Das einzige was heutzutage wirklich teuer ist, sind Trockenfliegenbälge, Haken und gutes Werkzeug.

Auch richtig ist allerdings, daß man nichts spart. Ist einfach ein zusätzliches Hobby, welches einen etwas unabhängiger macht.
 

Fyrdraca

I LOVE BABS
AW: Fliegenbinden Testmaterial gesucht

Moin!

Warum kaufst du dir nicht ein paar Fliegen? für 10€ kriegst du schon 6-10 Stück!

Gruß

Fyrdraca
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Fliegenbinden Testmaterial gesucht

ganz zuschweigen
Nanana, da kannste locker eine Null streichen |rolleyes.

Hallo,

als Grundausstattung bezeichne ich, dass man erstmal für die meisten Eventualitäten gerüstet ist. Also für Trockenfliegen, Nassfliegen, Nymphen, Streamer. Haken in verschiedenen Größen und verschiedenen Arten, verschiedenen Schenkellängen. Bindematerialien etc. gutes Werkzeug (ich habe keinen Bindestock um 500 Euro), aber ein halbwegs brauchbarer, welcher große bis sehr kleine Haken ordentlich hält, für den muss man schon allein 100 Euro rechnen. Dazu etliche Bälge, Sättel etc. Von dem vielen Kleinkram, welcher aber auch kostet, Goldköpfe, Tungstenköpfe etc. (Kleinvieh macht auch Mist) gar nicht zu reden.
Ich weiss nicht, wie man da mit 100 Euro auskommen soll?
Mein Hinweis auf die 1000 Euro bezog sich auch auf die Ausstattung für einen normalen, fliegenbindenden Fliegenfischer und um den Threadstarter, welchen ja die 30 Euro schon überzogen erschienen aufzuzeigen, was die Sache, wenn man sie ernsthaft betreiben will wirklich kostet.
Ich empfahl ihm ja auch sich einige Fiegen zu kaufen.

Petri Heil

Lajos
 

Hering 58

Hamburger Jung
AW: Fliegenbinden Testmaterial gesucht

Was währe den ein guter Binde stock für ein Anfänger?Der auch bezahl bar ist.
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Fliegenbinden Testmaterial gesucht

Was währe den ein guter Binde stock für ein Anfänger?Der auch bezahl bar ist.
Hallo,

schau mal im Gerlinger Katalog (ist auch online) auf Seite 716 da ist einer mit Bodenplatte (ist ganz praktisch) für 54,90 Euro drin.
ich kenne ihn zwar nicht (den Bindestock) aber der Gerlinger hat eigentlich keinen Schrott.
Aber wie bei fast allen Hobbys ist es halt beim Fliegenbinden auch so: "ein Wunsch, ist er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge" Ist von Wilhelm Busch, nicht von mir.
Auf der Seite 716 und auch 717 hast Du auch Werkzeuge und Werkzeugsets.

Petri Heil

Lajos
 

Hering 58

Hamburger Jung
AW: Fliegenbinden Testmaterial gesucht

Danke, sieht gut aus.
 
AW: Fliegenbinden Testmaterial gesucht

Ich will nun keinen Streit vom Zaun brechen Lajos, zumal wir hier sowieso schon deutlich off Topic sind.

Das wäre nun etwas, das ich innerhalb von 2 min im Netz gefunden habe http://www.adh-fishing.de/fliegenbinden/starter-sets/veniard-premium-fly-tying-kit-fliegenbinde-set.
Gar nicht so schlecht fürn Anfang finde ich. Zumal adh sicher kein Billiganbieter ist und Veniard, woher der Kram stammt schon gar nicht.
Das für so nen Preis kein Metz Balg dabei ist versteht sich wohl von selbst. Ob man den unbedingt braucht ist wieder eine andere Frage. Wenn man unbedingt Trockene binden mag, kann man im Jahr 2017 auch schon 10er Packs Einzelhecheln für ca. 10 Eu kaufen. Eine reicht für ca. 5-8 Fliegen. Oder CDC nehmen was die Sache nochmal deutlich günstiger macht.

Das es nach oben keine Grenze gibt, da sind wir uns einig.
Und nochmal, kaufen ist für einen Otto Normalfliegenfischer billiger. Man sollte dann aber auch damit klar kommen, das ein großer Anteil der käuflich erhaltbaren Fliegen aus dubiosen Quellen stammen kann (Kinderarbeit etc.).

@Hering 58:
es gibt soviel am Markt... ich will da nix empfehlen weil das immer wie Schleichwerbung aussieht, wovon es hier echt schon genug gibt. Wenn dich das Binden ernsthaft interresiert, dann würd ich danach schauen das der Bindestock schwenkbar ist, einen soliden, schweren Sockel hat und für deine bevorzugte Hakengrösse passt.
 

Maifliege

Member
AW: Fliegenbinden Testmaterial gesucht

@Hering 58: der tut es auf jeden Fall, viele viele Jahre. Meine Empfehlung, da schließ ich mich Rolf an...
 

Hering 58

Hamburger Jung
AW: Fliegenbinden Testmaterial gesucht

@ Maifliege :Danke,dann werde ich den mal Bestellen.#6
 
AW: Fliegenbinden Testmaterial gesucht

Hering 58: Ich kenne den Bindestock nicht, aber das liest sich gut, der Shop ist ein guter und der Hersteller ebenfalls. #6
 

Steff-Peff

Fliegenwedler
AW: Fliegenbinden Testmaterial gesucht

Der Danvise war auch mein erster BS und ich habe ihn immer noch. Wenn ich jemandem das Binden zeige, nutzt er diesen. Ein paar Kumpels haben ihn auch und sind damit zufrieden.
Ich würde aber keinen mit Tischklemmen nehmen, sondern mit Bodenplatte, da es damit ergonomischer zu binden geht. Wenn Du einen Maschinenschlosser oder so kennst, kannst Du die Platte evtl. auch günstig machen lassen.
Gruß
Steff
 
Oben