Frage: Tischräucherofen, taugt sowas?

stp69

Anfänger
AW: Frage: Tischräucherofen, taugt sowas?

Moin,

reanimation des Beitrages :)

Frage... kann ich die normalen TRÖ die für Brennpaste/Spiritus geeignet sind, auch auf einen E-Grill stellen?

Mein E-Grill hat 2KW lässt sich einstellen und hat in etwa die Größe der Handelsüblichen TRÖ.

Hat das schon mal jemand probiert?

Alternativ, wenn ich unterwegs bin, habe ich diesen Preiswerten Gasgrill von Penny seit 2 Jahren im Auto, der tut es tatsächlich noch, im Unterschied zum E-Grill und den Spiritus-Brennern kommt die Hitze dann aber eher konzentriert und nicht verteilt.

Auch hier die Frage... schon mal probiert?

Gruß
Stephan.

P.S wie lange müßen Grundeln in der Salzlake liegen #c
 

Thommy1971

Member
Moin Moin,

schade das dieses Thema hier nicht weiter diskutiert wird. Ich habe mir auch so ein Teil gekauft und werde einiges damit testen. Die mitgelieferten Brenner werde ich wohl nicht benutzen. Dazu aber mehr wenn ich den Tischräucherofen ausprobiere, der Brennstoff wird wohl Spiritus bleiben. Allerdings will ich einen 2 flammigen Spirituskocher verwenden, damit habe ich die Möglichkeit länger zu befeuern und ich denke die Flammen lassen sich besser regulieren. Versuch macht klug :laugh2

LG
 

magut

Active Member
also ich nehm seit Jahren die Original Brenner und funzt gut. Mit Brennpaste besser zu regulieren als mit Spiritus, aber da ich den für lau bekomm nehm ich das in Kauf.
E-Griller klingt interessant--gibt es da schon Erfahrungen? Hab auch so ein Teil rumstehn, dass ich nie nutze.. das wäre eine Verwendung dafür :)
LG
Mario
 

Thommy1971

Member
E-Griller ist auch interessant, ich habe noch einen Gaskocher mit einer Flamme, das Teil werde ich auch ausprobieren. Ich bin auf die Ergebnisse gespannt
 

sprogoe

-Privatier- sponsert by DRV
Paß aber mal schön auf mit dem Gaskocher, Edelstahl, wenn es stark erhitzt wird, verfärbt sich zunächst, um sich dann zu verziehen und ein einmal verzogener Edelstahl läßt sich nicht mehr richten.
 

Meefo 46

Active Member
Moin .
Die bei meinem vorhandenen Spiritusbehälter lassen sich durch die in dem Deckel befindlichen löcher auch regulieren nur ist dies keine Feinregulierung.
Benutze ihn aber sehr gerne bei Urlauben oder Angelausflügen und war mit den Ergebnissen immer zufrieden.
 

magut

Active Member
das ist bei meinem Brennern genau so -- mit Brennpaste gut zu regukieren, mit Spiritus gibts nur 2 Möglichkeiten -- Vollgas oder aus :)
 

PirschHirsch

Well-Known Member
Ohne jetzt den ganzen Thread durchgelesen zu haben:

Könnte es schmackhafte Ergebnisse zeitigen, wenn ich mal einen Satzkarpfen der Länge nach halbiere, in Lake einlege und die Hälften in den TRO packe?

Oder wäre es besser, den Satzer kotelettmäßig "vertikal" zu zerstückeln? Oder einfach nur normale Filets schneiden und diese im TRO räuchern?

Mir mit am wichtigsten: Wie verhält sich das dann in puncto Mooselgeschmack-Unterdrückung? Erledigt das die Kombi aus Lake und TRO zuverlässig genug?

--> ich habe keine Möglichkeit, den Satzer nach dem Fang lebendig "sauberzuhältern". Muss ihn daher gekillt (und potenziell mooselig) mit nach Hause nehmen.

Will aber andererseits auch nix abschlagen, das evtl. von vorn herein undeliziös wäre

--> ansonsten ist Karpfen aus besagten Potenziell-Moosel-Gründen nicht so mein Fall, aber das TRO-Räuchern eines Küchenformat-Satzers würde ich trotzdem gern mal testen (falls Anti-Moosel da funzend).
 
Zuletzt bearbeitet:

sprogoe

-Privatier- sponsert by DRV
Ich habe festgestellt, daß ein modrig schmeckender Fisch auch nach dem Einlegen in Lake und anschließendem Räuchern seinen Modergeschmack nicht verliert.
so hatte ich beim Vereinsangeln einige Großforellen verarbeitet und hatte diesen Beigeschmack bemerkt. Habe dann einen Brotaufstrich aus Frischkäse, Zwiebel, Salz, Pfeffer und den Filets der Räucherforellen gemacht, alles püriert und auch der hatte diesen Beigeschmack. Versuch es doch einfach mal, ich würde für den TRO den Karpfen in dicke Kotelettstücke schneiden. Ein einwandfreier Karpfen ist geräuchert sehr lecker.
 

PirschHirsch

Well-Known Member
Alles klar, herzlichen Dank! Dann versuche ich es bei Gelegenheit mit der Kotelett-Methode bei einem Test-Satzer und hoffe auf ein nicht-moosiges TRO-Ergebnis.

Mal gucken, evtl. besorge ich mir vorher noch spezielle Karpfen-Räucherlake, so etwas hier:

https://www.raeucherfuchs24.de/Raeucherlauge-Karpfen-Spezial

Habe halt bislang nur den klassischen Forellenmix am Start.

Vielleicht hilft ja die Karpfen-Spezial-Ausrichtung der Mischung dann gezielt gegen das potenzielle Moosel-Problem.
 

sprogoe

-Privatier- sponsert by DRV
Ich wünsche Dir viel Erfolg und hoffentlich ein leckeres Ergebnis.
 

Kochtopf

Chub Niggurath
Alles klar, herzlichen Dank! Dann versuche ich es bei Gelegenheit mit der Kotelett-Methode bei einem Test-Satzer und hoffe auf ein nicht-moosiges TRO-Ergebnis.

Mal gucken, evtl. besorge ich mir vorher noch spezielle Karpfen-Räucherlake, so etwas hier:

https://www.raeucherfuchs24.de/Raeucherlauge-Karpfen-Spezial

Habe halt bislang nur den klassischen Forellenmix am Start.

Vielleicht hilft ja die Karpfen-Spezial-Ausrichtung der Mischung dann gezielt gegen das potenzielle Moosel-Problem.
Der Thomas F. Schrieb mal Vvon der Großkarpfenverwertung. Ohne Haut und unterhautfett moselt nix und solange das Wasser nicht warm genug für blaualgen ist such nicht (orientiere dich an der Fränkischen karpfensaison)
 

PirschHirsch

Well-Known Member
Auch Dir THX smile01 Das ist eine gute Idee, dann gehäutete vs. nicht gehäutete Satzer-Koteletts testweise im TRO gegeneinander antreten zu lassen. Mal gucken, ob da dann ein Unterschied zu bemerken ist.

Werde also einen Teil der Ladung vor dem Einlegen abziehen.

Genau, das ist für den frühesten Frühling in der Raubfisch-Schonzeit angedacht - oder schon jetzt mal, sofern das Eis sich evtl. verziehen sollte.

Vielleicht gibt's bei der Action per Satzer-Waggler-Float dann je nach Fang ja auch noch ein paar größere Rotaugen und/oder Küchen-Brassen mit dazu.

Könnte theoretisch cool kommen, so ne "gemischte Winter-Friedfischplatte" ausm TRO. Sofern halt nix moosmuffelt.

Nur Schleien kommen nicht mit rein, davon haben wir inzwischen zu wenig. Sollen nicht noch weniger werden. Insofern esse ich die zumindest vorübergehend auf freiwilliger Basis nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

PirschHirsch

Well-Known Member
Das mache ich gern - aber halt zuerst mal was fangen ;) Gerade ist leider noch alles komplett zugefroren. Aber jetzt steht zumindest schon mal ein sinnvoll deuchender Plan:

1. Karpfen-Lake besorgen und was Einlegbares bei Noch-Kaltwasser erwischen
2. Satzer in Koteletts schneiden
3. Einen Teil der Koteletts zwecks Vergleich häuten
4. Einlegen und ab in den TRO - nachträgl. Merkzettel: Gehäutetes ggf. in Anti-Riesel-Käfig
5. Hoffentlich nagbares und reproduzierbares Ergebnis

Bin schon sehr gespannt, was da dann rauskommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

sprogoe

-Privatier- sponsert by DRV
Nur mal meine Meinung,
einen Fisch zum räuchern habe ich noch nie gehäutet, ich hätte da Bedenken, daß das Fleisch zerfällt.
 

PirschHirsch

Well-Known Member
Danke für den Hinweis, ich eigentlich auch - aber wenn's evtl. dem Geschmack dient...

Wenn's sein muss, packe ich die gehäuteten Stücke einfach in/auf irgendeiner ausreichend feinmaschigen, aber rundum rauchdurchlässigen Anti-Zerfall-Einrichtung (Fischgrill-Drahtkäfig, lebensmittel- und hitzegeeignetes Feiner-Metallgitter o. Ä.) auf den TRO-Rost.

Hauptsache, das Flesh regnet dann bei Erreichen des Garseins nicht einfach von selbst bzw. frei durchs Eigengewicht "rost-geteilt" nach unten weg - Hitze-Skelettierung gilt es natürlich möglichst zu vermeiden.

Aufm Teller nach dem Entkäfigen gibt's dann halt ggf. "Auto-Pulled Carp". Potenzielle Fuzzel-Optik wäre mir ganz egal - Hauptsache, der Geschmack passt.

Scheint durchaus ein Feld für Experimente zu sein smile01 Aber genau das macht ja dann auch schon Spaß smile01
 
Zuletzt bearbeitet:

sprogoe

-Privatier- sponsert by DRV
Na ja, probier mal, ich denke aber, daß ein modrig schmeckender Fisch auch durch Enthäuten nicht besser schmeckt, der Muff ist doch auch im Fleisch.
 

Kochtopf

Chub Niggurath
Der finkbeiner ist Koch insofern traue ich ihm da durchaus Kompetenz zu
 
Oben