Frage zu Ruten auf Aale?

Bimmelrudi

Well-Known Member
AW: Frage zu Ruten auf Aale?

Mahlzeit,

ich wollte jetzt nicht eine Grundsatzdiskussion entfachen, welches jetzt die ultimative beste Rute ist, sondern eher welche Ruten man benutzen kann und auf welche man besser nicht zurück greift, bzw. man nicht in den nächsten Laden rennt.

Für mich ist es als Anfänger ist es interessant und hilfreich, verschiedene Herangehensweisen zu zu hören/lesen und davon ggfs. das eine oder andere für mich aus zu probieren.


MfG
Du hattest irgendwo weiter vorne Bolorute und Kanal erwähnt.
Auf Aal würde ich so eine Rute nicht am Kanal einsetzen, wäre mir definitiv zu schwach um einen gehakten Aal schnell von den Steinen wegzubekommen.
Klar, der lange Hebel ist günstig, nur eben die Spitzenaktion nicht.
Hinzukommt dann die Landung des Fisches, die bei sehr langen Ruten und dann auch nachts nicht wirklich einfach ausfällt.
Stellfischangler werden sicher wissen was ich meine.
Ein Weißfisch läßt sich irgendwann einfach ranholen, ein Aal windet sich permanent, je kleiner um so quirliger.
Da wird eben nicht gedrillt, sondern es geht konsequent nach oben.
Ob das ne Bolo wirklich mitmacht, halte ich für fragwürdig.
 
AW: Frage zu Ruten auf Aale?

Angeln wurde erst in den letzten Jahrzehnten kompliziert. Stichwort Zielfisch. Aalangeln ist das simpelste, um nicht zu sagen primitivste Grundangeln überhaupt. Dementsprechend simpel kann man sich auch heute noch rüsten...
Wenn du so angelst, fängst du aber viele Aale gar nicht, nämlich zum Beisiel die, die im Mittelwasser und an der Oberfläche jagen. Das erdordert schon ein bisschen ausgefeiltere Methoden.
Das betrifft bei mir im Sommer mehr als die Hälfte der Aale, die mir an den Haken gehen.
 

börnie

Aalroundangler
AW: Frage zu Ruten auf Aale?

Mahlzeit,

ich wollte jetzt nicht eine Grundsatzdiskussion entfachen, welches jetzt die ultimative beste Rute ist, sondern eher welche Ruten man benutzen kann und auf welche man besser nicht zurück greift, bzw. man nicht in den nächsten Laden rennt.

Für mich ist es als Anfänger ist es interessant und hilfreich, verschiedene Herangehensweisen zu zu hören/lesen und davon ggfs. das eine oder andere für mich aus zu probieren.


MfG
...das ist auch gut so.
Die Wahl der Ausrüstung / Rute hängt davon ab, wo und wie Du auf Aal fischen möchtest.
Wenn Du z.B. an einem Kanal mit Pose fischen möchtest, ist es völlig hirnlos sich mit einer 2,40 Spinnruten an die Steinpackung zu setzen.
Genauso unglücklich ist es, sich mit ´ner 30gr. Teleangel und 0,25er Schnurr in der Nähe von einem Seerosenfeld oder ähnlichem zu postieren.
Klar, hat man früher auch so gemacht. Aber da war es auch schnuppe wenn mal 2-3 Fische abgerissen sind. Man hat ja trotzdem genug gefangen.
Heute gehe, zumindest ich, etwas spezieller an diese Sache.

Du müsstest also erst mal ein paar Infos zu den Gegebenheiten (Gewässer usw.) nennen.

Ich persönlich fische nie unter 0,33 Schnurrdurchmesser auf Aale. Rute dann dazu passend. 40-80gr. Wurfgewicht.
Vom Boot so 2,70 - 3,00m. Vom Ufer am See ähnlich.
Am Kanal eine kräftige Bolo-Rute um die 6.00 - 6.50m + Posenmontage.
 

Kochtopf

Chub Niggurath
AW: Frage zu Ruten auf Aale?

Wenn du so angelst, fängst du aber viele Aale gar nicht, nämlich zum Beisiel die, die im Mittelwasser und an der Oberfläche jagen. Das erdordert schon ein bisschen ausgefeiltere Methoden.
Das betrifft bei mir im Sommer mehr als die Hälfte der Aale, die mir an den Haken gehen.
Uh das ist spannend, wie beangelst du solche Aale im Fluss? Mit hölzl bilde ich mir ab einer gewissen strömungsstärke ein, dass der tauwurm den Boden nicht berührt, aber im mittelwasser bzw oberflächennah anbieten, am besten ohne ständig neu auswerfen zu müssen wäre etwas was ich gerne ausprobieren würde
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Frage zu Ruten auf Aale?

Wenn du so angelst, fängst du aber viele Aale gar nicht, nämlich zum Beisiel die, die im Mittelwasser und an der Oberfläche jagen. Das erdordert schon ein bisschen ausgefeiltere Methoden.
Das betrifft bei mir im Sommer mehr als die Hälfte der Aale, die mir an den Haken gehen.
Ich fing früher sehr viele Aale ... jetzt keine mehr, weil ich sie in Ruhe lasse. Just my 2 cents zum Beitrag Aal.
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
AW: Frage zu Ruten auf Aale?

Uh das ist spannend, wie beangelst du solche Aale im Fluss? Mit hölzl bilde ich mir ab einer gewissen strömungsstärke ein, dass der tauwurm den Boden nicht berührt, aber im mittelwasser bzw oberflächennah anbieten, am besten ohne ständig neu auswerfen zu müssen wäre etwas was ich gerne ausprobieren würde
Er hat zwar noch nix davon verlauten lassen sowas im Fluss zu machen....aber das ginge auch ohne weiteres.

Erstens...schmeiß dein Tiroler wieder inne Box, hat am Fluss nix verloren (falsche Bleiform die rumhoppelt anstatt liegen zu bleiben).
Zweitens...Auftriebskörper (zb Korkkugeln, kleine U-Posen Marke Eigenbau mit 2-3g) nutzen um den Köder höher anzubieten (Vorfach strafft sich aufgrund von Strömung eh alleine)
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Frage zu Ruten auf Aale?

Das Tiroler Hölzl wurde ja ersonnen, damit es hoppelt. Der Missbrauch als Grundblei ist ein ganz anderes Thema.
 

Astacus74

Member
AW: Frage zu Ruten auf Aale?

Oder wie bei mir die Rute schräg zum Ufer das fingerlange Rotauge direkt unter der Rutenspitze an freier Leine in ca.15 cm Tiefe ganz dicht am Ufer
den Rollenbügel offen...
das wirkt


Gruß Frank
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
AW: Frage zu Ruten auf Aale?

Natürlich, nur war das ja nicht Kochtopf's Anliegen. ;)
 

rippi

Pokemon-Trainer
AW: Frage zu Ruten auf Aale?

Am besten ist ein Senkstock mit Pödder.
 

Kochtopf

Chub Niggurath
AW: Frage zu Ruten auf Aale?

Oder ein Pferdekopf.

Ohne Hölzl verliert man hier ständig das Blei, da habe ich letztes Jahr einiges an lehrgeld bezahlt ;(
 

Astacus74

Member
AW: Frage zu Ruten auf Aale?

Natürlich, nur war das ja nicht Kochtopf's Anliegen.

Da hast du recht aber meine Kombo hatte ich ja schon genannt und damit fische ich so ziehmlich jede mir erfolgversprechende Methode ob schweres Grundangeln, Posenfischen oder halt freie Leine, ob nah oder fern.


Gruß Frank
 

rippi

Pokemon-Trainer
AW: Frage zu Ruten auf Aale?

Aber wo bekommt man heute noch einen Pferdekopf her?
 

hans albers

rollin rollin rollin
AW: Frage zu Ruten auf Aale?

moin
mein tip auch wie @Bimmelrudi:
tele oder steck wg 60-80 g ab 3 m.

nen grosser aal macht schon ganz schön rabbatz,
ich bevorzuge da gerne etwas steifere peitschen.
 

u-see fischer

Traurig ich bin
AW: Frage zu Ruten auf Aale?

Gibt zwei Möglichkeiten: einen der wenigen Pferdemetzger ausfindig machen oder selbst versorgen - bist schließlich nachweislich befähigt ein Wirbeltier zu schlachten.
Gibt noch eine dritte Möglichkeit.

Den Paten Don Corleone kontaktieren. Der macht manchmal Angebot, die man nicht ablehnen kann, da werden dann auch Pferdeköpfe benötigt. |supergri
 

u-see fischer

Traurig ich bin
AW: Frage zu Ruten auf Aale?

moin
mein tip auch wie @Bimmelrudi:
tele oder steck wg 60-80 g ab 3 m.

nen grosser aal macht schon ganz schön rabbatz,
ich bevorzuge da gerne etwas steifere peitschen.
So sah auch meine Aalausrüstung aus, nur vom Boot aus habe ich mit 2,70 Meter Angelruten gefischt, da habe ich auch nur 2 bis 5 Meter, sehr selten max. 10 Meter vom Boot entfernt geangelt.
 

Bimmelrudi

Well-Known Member

Kochtopf

Chub Niggurath
AW: Frage zu Ruten auf Aale?

Gibt es ne Studie 2 Komponenten kleber VS Blei? Würde mich interessieren...
Und Abrisse bzw Montageverluste hätte ich dennoch... ich bleib beim Hölzl
 
Oben