Fragen zum Baglimit

Anglerdemo

Well-Known Member
- Kann jemand etwas präzises zur 4 Seemeilen-Grenze/Zone im SD24 (es wurde auch eine 6 Kilometer-Grenze/Zone genannt) sagen?
Nur innerhalb dieser Zone gilt das Baglimit, außerhalb dieser Zone ist wohl die Dorschentnahme im SD 24 komplett untersagt?

Danke!
Es gibt hierzu unterschiedliche Aussagen der Verantwortlichen in Brüssel. Aus diesem Grund haben wir zur 4Sm/ 6Sm Zone noch keine öffentliche Stellungnahme vorgenommen. Die 6 Km kannst Du streichen, da es sich dabei wohl nur um einen Rechenfehler handelt. 4Sm sind sind 7,4 Km, 6Sm sind 11,1 Km.

Außerhalb dieser Zone soll die Fischerei untersagt sein. So ist zum Beispiel auch die Region Bornholm noch ungeklärt. Ursprünglich sollte auch hier in SD 24 die 4 Sm (6 Sm) Zonen gelten, jedoch handelt es sich hierbei um eine Hochseeinsel ohne Küstengebiet (definierte Basislinie), so dass es hierfür noch keine abschließende Entscheidung geben soll. Wir erwarten im Laufe dieser Woche die Erklärung aus Brüssel hierzu. Sobald alle Details offiziell und aus aus Brüssel bestätigt vorliegen, werden wir das auch veröffentlichen. Aktuell haben wir noch unterschiedliche Aussagen aus dem BMEL zu GD Mare vorliegen.
 

Anglerdemo

Well-Known Member
Wenn man liest, das es sich um 180 Mio Umsatz handeln soll, kann man nur mit dem Kopf schütteln, das da noch Gelder von Anglern gesammelt werden müssen, um den zuerwartenden Verlust abzuwenden.
Nur ein geringer Teil der Meeresanger ist Kutterangler, die Beschränkungen betreffen hingegen alle Meeresangler. Die Gelder wurden für die Klage gegen das Angelverbot im Fehmarnbelt gesammelt, nicht für den Kampf gegen das Baglimit. Die Kosten für den Einsatz gegen das Baglimit wurden durch die WiSH e.V. (also die Betriebe im Angeltourismus) getragen, die meisten Auslagen von den Verantwortlichen aus der eigenen (privaten) Tasche.

Die Klage gegen das Angelverbot im Fehmarnbelt wurde tatsächlich zu ca. 75% (Rest durch die Betriebe) durch Angler finanziert. Das ist auch für uns ärgerlich, dass viele Angler hier einspringen mussten, da die von Anglern finanzierten Verbände gegen das ungerechtfertigte Angelverbot nicht gerichtlich vorgehen wollten. Es gab also nur die Möglichkeit Spenden zu sammeln oder dem BMUB grundsätzlich freie Hand zu geben, um Angler ohne haltbare Begründung aus Angelgebieten auszusperren. Aus diesem Grund wurde damals unsere Initiative Anglerdemo gegründet. Da von Beginn an, eine enge Zusammenarbeit mit der WiSH e.V. stattfand, resultierte daraus die Gründung der Sparte "Angeln", um eine offizielle und aktive Interessenvertretung für Meeresangler auf den Weg zu bringen. Gucken wir uns heute nach nicht einmal einem Jahr rückblickend die Arbeit der Sparte "Angeln" an, so kann man das sicherlich als richtigen und absolut notwendigen Schritt bezeichnen.

Wir haben uns als Initiative Anglerdemo damals (2017) dann für eine Klage entschieden. Den zeitlichen Aufwand inkl. Auslagen wie zum Beispiel Reisekoste bekommen wir nicht vergütet, sondern lediglich die realen Kosten von Gericht, Gutachten und Anwälten werden getragen. Das wir nebenbei die Überwachung von Anglern per GPS verhindert haben oder auch die Änderungen des LFG SH auf den Weg gebracht haben, wird leider häufig vergessen. Es ist dann immer wieder erschreckend, dass wir auch dafür noch von einigen Anglern (?) vom Sofa aus kritisiert werden.
 

punkarpfen

Well-Known Member
Hi,
grob geschätzt 99% der Meeresangler stehen hinter der Initiative Anglerdemo. Es ist wichtig, dass ihr den Verbänden unter "die Arme greift". Macht weiter so!
 

geomas

Well-Known Member
Es gibt hierzu unterschiedliche Aussagen der Verantwortlichen in Brüssel. Aus diesem Grund haben wir zur 4Sm/ 6Sm Zone noch keine öffentliche Stellungnahme vorgenommen. Die 6 Km kannst Du streichen, da es sich dabei wohl nur um einen Rechenfehler handelt. 4Sm sind sind 7,4 Km, 6Sm sind 11,1 Km.

Außerhalb dieser Zone soll die Fischerei untersagt sein. So ist zum Beispiel auch die Region Bornholm noch ungeklärt. Ursprünglich sollte auch hier in SD 24 die 4 Sm (6 Sm) Zonen gelten, jedoch handelt es sich hierbei um eine Hochseeinsel ohne Küstengebiet (definierte Basislinie), so dass es hierfür noch keine abschließende Entscheidung geben soll. Wir erwarten im Laufe dieser Woche die Erklärung aus Brüssel hierzu. Sobald alle Details offiziell und aus aus Brüssel bestätigt vorliegen, werden wir das auch veröffentlichen. Aktuell haben wir noch unterschiedliche Aussagen aus dem BMEL zu GD Mare vorliegen.

Danke!
Mir fiel der offensichtliche Rechenfehler in der (fragwürdig formulierten) Pressemeldung des DAFV* auf, deshalb die Nachfrage.




*) https://anglerboard.de/threads/pressemittelung-des-dafv-zum-dorsch-in-der-ostsee.347580/
 

Anglerdemo

Well-Known Member
Oben