Fragen zum Hechtschleppen

maesox

normal ist anders...
AW: Fragen zum Hechtschleppen

@Ralle 24


|good:|good:|good:


Zeitweise fühlte ich mich,als wäre ich hier mit meinen Ansichten der Einzige!! Wohl doch nicht..;)

Anbei sollte man auch immer ein Stück "waidmännisch" denken!!!#6#6



Tl

Matze
 

Tommi-Engel

Tommi mit "i" ..nicht mit "y"
AW: Fragen zum Hechtschleppen

Zeitweise fühlte ich mich,als wäre ich hier mit meinen Ansichten der Einzige!! Wohl doch nicht..;)
Nein überhaupt nicht, ich habe mich nur lange zurückgehalten.

Mit leichten Ruten fische ich übrigens sehr gerne auf Hecht.
Nichts ist geiler als mit einer Vertikal rute einen ü Meter Hecht zu drillen.
(Ich habe da mal übrigens ein kleines Video gefunden:
http://de.youtube.com/watch?v=zZ9w644FblY )

Mehr wie brechen kann die Rute nicht, ich habe dann aber noch trotzdem die Chance den Hecht zu landen.

Was ich allerdings bei einer gerissenen Schnur nicht habe.
Das der Fisch dann weg ist , damit kann ich leben. Aber das er dann event. an meinem Köder elendig zugrunde geht, möchte ich auf gar keinen fall in Kauf nehmen.
Und das nur, das man damit angeben kann das man einen besonders grossen Fisch mit einer besonders dünnen Schnur gefangen hat.....#d

Ich habe letztens mal einen Hechtspezi gefragt, ob er denn ein 40 Pfund Titan Vorfach nicht für ein bischen übertrieben hält.
Seine Antwort: Nö, warum denn.:q

Ich angel übrigens mit 17er bis 20er geflochtener und Stahlvorfächer mit 10 bis 15 kg Tragkraft.:m

Also dann, Feuer frei......:q
 

Toni_1962

freidenkend
AW: Fragen zum Hechtschleppen

@Ralle 24


|good:|good:|good:


Zeitweise fühlte ich mich,als wäre ich hier mit meinen Ansichten der Einzige!! Wohl doch nicht..;)

Anbei sollte man auch immer ein Stück "waidmännisch" denken!!!#6#6



Tl

Matze

Matze, dann hast du meine Postings wohl nicht gelesen #c#h

aber generell:
Angler wie @perikles berufen sich auch einige an sich wenige Hechte, die sie glücklich gelandet haben, entscheident für alle ensthaft interessierten ist jedoch die Erfahrung aller anderen hier aus langjährigem Schleppen mit unzähligen schweren Hechten als Fang.

Egal nun, beratungsresistent wird sich das hier im weiteren im Kreise drehen, solange bis @perikles auch die entsprechende Erfahrung gemacht hat und ihm die dann abgerissenen Hechte leid tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ralle 24

User
AW: Fragen zum Hechtschleppen

es stimmt unsere vorväter haben meistens mit einer 0,35mm monofile gefischt,die tragkraft war im verhältnis zur geflochtenen wesentlich geringer,und die leute damals konnten auch kapitale landen mit schlechteren gerät und rollen,also das die geflochtene so dramatisch an tragkraft verliert kann ich bei der crystal und der whiplash crystal nicht sehen,
Nochmal zur Bekräftigung. Ich vertrete den Standpunkt, dass jeder so fischen soll wie er mag. Daher poste ich nicht gegen Dich oder Deine Einstellung zum fischen.
Aber ich finde, dass Du immer wider vergisst, dass es sich auch und vor allem beim Themenstarter um Einsteiger handelt. Und ich habe den Eindruck, dass Du manche Risiken nicht ganz objektiv einschätzt.
Ich persönlich fische heute noch teilweise mit monofilen Schnüren. Und zwar in sehr flachen und/oder hindernisreichen Gewässern. Da also, wo es nicht darauf ankommt, mit einer dünneren Schnur ( sprich geflochtener ) einfacher auf Tiefe zu kommen, sondern wo das Risiko einer Beschädigung gegeben ist.

Es geht nicht ( nur ) um die Tragkraft einer intakten Schnur, sondern auch und vor allem um einen Sicherheitspuffer bei Beschädigungen. Und da ist sogar eine 017er geflochtene wesentlich anfälliger als eine 0,30er monofile.
Der ( angenommene ) Nachteil einer geringeren Tragkraft wird durch die Dehnung der monofilen weitgehend ausgeglichen und hilft insbesondere in kritischen Momenten.

Ich finde es auch toll, dass Du mit sehr feinem Material große Hechte schnell ans Boot holen kannst. Ich muß gestehen, das mir das selbst mit ausgewognem Gerät nicht immer gelingt. Ja, das sogar grade diejenigen, die sehr schnell ans Boot kommen beim Landeversuch erst richtig wach werden und dann ( nicht immer, aber oft ) einen Riesenspektakel veranstalten.
 

maesox

normal ist anders...
AW: Fragen zum Hechtschleppen

servus
also die drill dauer bei mir ist selten lange.....innerhalb von weniger minuten gedrillt ist halt alles eine sache der technik und der erfahrung.

nicht sehen,ich war bis jetzt 108 mal (letztes jahr 80 mal)angeln/schleppen in diesem jahr,ich glaube die wenigsten kommen auf so einen material test was das tackle angeht,je länger man angelt,desto feiner wird man mit der zeit

.....ich fische komplett anders von meiner technik und tackle zusammenstellung wie die meisten und mein erfolg bestätigt meine theorien
.....ps:am ammersee werden jährlich von den berufsfischern 500 -1000kg hechte rausgefangen beim laichnetz fischen,und die fänge von kapitalen am ammersee sind wirklich sehr selten









Ich habe wirklich respekt,vor deinen "Erfolgen"!
Dennoch habe ich irgendwie das Gefühl,daß du erheblich an Selbstüberschätzung leidest und mit deinen Vermutungen (oben unterstrichen) total falsch liegst.

Du bist so sehr von dir und deinen anglerischen Fähigkeiten überzeugt,daß du langsam nen eisernen Tunnelblick hast,und eben nur deine Angeltechnik in den Vordergrund stellst,sorry!!

Beziehe doch endlich mal deine Aussagen auf die Fragen des Themenstarters!!

Hier geht es nicht immer darum,wie du es mit deinem unglaublichen Geschick u deiner unendlichen Erfahrung schaffst deine "Brocken" raus zu bekommen,sondern daß hier ein Schleppanfänger fragt,was er am besten macht!

Das es jeder so machen soll,wie er es für richtig hält,hat man hier glaube ich auch schon genug erwähnt. Darum gehts aber auch hier nicht.

Über das "wie Schleppen auf Hechte",sollte man am besten einen eigenen Thread aufmachen. In meinen Augen wurde dem Themenstarter durch z.T hier gepostete "Ansichten u Vorlieben" nicht gerade geholfen - im Gegenteil........




TL
Matze
 

Pikepauly

Mitglied
AW: Fragen zum Hechtschleppen

Hinter fish_on??
 

Pikepauly

Mitglied
AW: Fragen zum Hechtschleppen

Glaube ich auch, nu isser wech.:)
 

maesox

normal ist anders...
AW: Fragen zum Hechtschleppen

@Ronny


Das ist doch dummes Gerede!! Ich respektiere jeden Angler,auch @perikles,denn schließlich verfolgen wir alle mehr oder weniger ein Ziel!!

Ich habe meine Meinung geäußert u dazu stehe ich weiterhin!! Es gibt hier einfach nur Meinungsverschiedenheiten,mehr nicht!!!#c




Gruß Matze
 

perikles

Member
AW: Fragen zum Hechtschleppen

@measox sehe ich komplett genauso
 

Benefitz

Member
AW: Fragen zum Hechtschleppen

So und jetzt wäre es schön wenn man wieder über technick und vor allem Köder reden könnte ich denke jeder weiß jetzt welche schnur für ihn die beste ist aber auf konkrete Ködermodelle wurde bisher kaum eingegangen bin auch anfänger und würde mir gern für nächstes jahr einige gute Köder kaufen;)
Fände es gut wenn ihr mir ein paar wirklich gute Schleppköder für Tiefe Gewässer empfehlen könntet#6


Gruß Benny
 

maesox

normal ist anders...
AW: Fragen zum Hechtschleppen

Hallo,

auch hier hat jeder seine eigenen Lieblinge!!#c

Ich schleppe ausschließlich Castaic Real Baits in 23cm u 32cm. Im Sommer kommen Castaic Platinum´s (25cm) zum Einsatz.

Gute Schleppköder gibts viele. Dazu zählen Grandma´s,Rapala Shad Rap´s,Nils Master usw usw.....um einige Wobblertypen zu nennen.

TL
Matze
 
S

stoffi2

Guest
AW: Fragen zum Hechtschleppen

Schau dir auch mal die Turus Ukko an ( Finisches Modell ) nicht gerade billig aber ein guter Schleppköder. Ich fische den Turus in allen größen beim schleppen aber bevorzugt 30cm.
Aber wie schon geschrieben wurde auch Papalla, Nils-Master, Bomber Zam sind gute Wobbler zum schleppen. Kommt immer darauf an wo wie und auf was du schleppst denke ich...#6
Mfg

P.s. in tiefen gewässern evtl. blei vorschalten oder einen seeker (paravan) nutzen...
 
S

stoffi2

Guest
AW: Fragen zum Hechtschleppen

Hey Tommy,
klasse Homepage einfach super #6 !
Die Montage gefällt mir sehr gut und ich werd sie auch schon bald testen können... Bis max. wie schwer wählst du die Jig´s bzw. fischt du auch richtig große gummis oder beeinträchtigen diese zu sehr den lauf des Wobblers? Oder richtest du dich mit dem gewicht und der größe einfach nach der tiefe die du ereichen, - abfischen willst?
Gruß...
 

Tommi-Engel

Tommi mit "i" ..nicht mit "y"
AW: Fragen zum Hechtschleppen

Hey Tommy,
klasse Homepage einfach super #6 !
Die Montage gefällt mir sehr gut und ich werd sie auch schon bald testen können... Bis max. wie schwer wählst du die Jig´s bzw. fischt du auch richtig große gummis oder beeinträchtigen diese zu sehr den lauf des Wobblers? Oder richtest du dich mit dem gewicht und der größe einfach nach der tiefe die du ereichen, - abfischen willst?
Gruß...
Ich probiere einfach solange bis ich die gewünschte Lauftiefe erreicht habe.
Ein Faustformel habe ich leider noch nicht zustande bekommen, da einfach zuviele Faktoren (Geschwingigkeit, Entfernung zum Köder usw.) eine Rolle spielen.
Den Lauf des Wobblers beeinträchtigt der Beifänger überhaupt nicht, da er ja auch 70 cm weit weg ist.
 
Oben