Freilaufrolle für Zander

Andal

Teilzeitketzer
Grundsätzlich jede. Hauptsache der Freilauf ist maximal fein.
 

Peter_Piper

Well-Known Member
Hallo welche freilaufrolle ist für Zander geignet?
Jede Rolle, bei der der Bügel offen ist.

Spaß beiseite.Ich habe mit den Shimano USA Baitrunner OC und USA Baitrunner D/EU gute Erfahrungen gemacht. Von den ST FB/RB-Modellen halte ich persönlich nichts.
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Hauptsache der Freilauf ist maximal fein.
Diese Mär hält sich erstaunlich lange..genauso der gängige Glaube bei Vollmond würden keine Aale beißen.
Beides ist Blödsinn...ein Freilauf der maximal fein ist überschlägt sich mal direkt bei einem Abzug, die Spule dreht fröhlich weiter und man hat den tollsten Schnursalat.
Diese Aussage stammt aus einer Zeit als man den Zander noch schön lange schlucken ließ, um ja nicht den Biss zu versemmeln.
Der Zander saugt den Köder ein wie ein Staubsauger, der Fisch kann quasi instant angeschlagen werden und wird weitaus weniger dadurch verangelt.
Vernünftige große Haken vorrausgesetzt, passender Knoten inklusive. Gerade der Knoten ist oftmals Fehlerquote Nr.1 für Fehlbisse.

Genauso wenig sind Zander besonders zickig gegenüber Widerstand, im Fluss sowieso nicht. Da heißt es einfach fress oder mein Nachbar frisst, dementsprechend hart sind mitunter auch die Bisse.
Auch an stehenden Gewässern sind Zander selten zimperlich, und wenn, dann sind es Standfische die nicht aktiv auf Futtersuche sind. Schnurscheu sind sie auch nicht, das ist alles nur Mumpitz was uns die Industrie gern auftischen möchte.
 

Toni_1962

freidenkend
Zander 12_05_19.jpg
Zander2 12_05_19.jpg


wegen der Frage nach Zander Rolle:

heute nacht gefangen:
Montage: schweres Gerät, wie immer bei Nachtangeln

ROLLE: alte Freilaufrolle aus Gewinn, Daiwa Regal, günstig sicherlich gewesen, Abzug des Freilaufs: funktioniert ;), aber eben im Stockdunklen lieber als mein teuren Rollen (bei mir leiden die Rollen immer sehr schnell nachts, aber nie die Ruten ;) )
RUTE: Karpfenrute, 100 g, Wurfgewicht, sehr steif
HAUPTSCHNUR: 35 Mono
Grundmontage: ANTI-TANGLE-BOOM mit 40 g Blei am Karabiner, kein Stopper, somit freier Abzug möglich, Perle vor WIrbel
VORFACH: Mono 70 cm, 30 mm
HAKEN: Einfachhaken 1/0
KÖDER: Laube 12 cm, auf Grund gelegt, Vorfach "durchgefädelt" von Haken im Rücken vor Rückflosse bis Austritt in Schwanzflosse
Aalglöckchen statt Piepser (kenne wohl wenige noch ;) )

Fazit aus meiner wieder bestätigten Erfahrung, egal wo ich darauf angle:

Dass mit dem über-vorsichtigen und widerstandszickigen Zander, für den man leichtes Tackle braucht, ist etwas Aberglaube.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben