Futterfragen vom Feederanfänger

Seneca

Member
Ich habe vor in nächster Zeit verstärkt auf große Friedfische wie Schleie, Brasse und große Rotaugen zu angeln.

Habe mich dann mal durch die Katolge der Angelshops gekämpft und zwei grundsätzliche Fragen:


1.) Taugt auch günstiges Futter wie das von TOP SECRET z.B. http://www.gerlinger.de/futter/286/_1_top+secret+power+food+1000g_feeder+mix+_+grundpreis_+0_219+_+100+g/72240/

oder die GERLINGER-Hausmarke:

http://www.gerlinger.de/futter/286/_2_gerlinger+feeder+2kg+_+grundpreis_+0_198+_+100+g/71977/


Oder ist billig auch gleich Schrott? (preislich ist nach oben die Grenze bei unserem schönen Hobby wie sooft ja immer offen;)

2.) Wenn ich mit einem 50g Futterkorb in einem kleinen Fluss feedern will, sollte ich eher ein "Feederfutter" oder ein "Fließgewässer-Mix" nehmen?

3.) Welches Futter könnt ihr mir als Feederanfänger empfehlen, welches einigermaßen günstig und zugleich aber auch gut ist? Kauftipps?#h
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Futterfragen vom Feederanfänger

Wenn ich jetzt an "Hegefischen" teilnehmen würde, sähe es sicher anderes aus; mach ich aber nicht.

Ich benütze eine preiswerte Fließwassermischung als Grundfutter, als Trägersubstanz. Dann kommen, je nach Bedingungen und beabsichtigter Fischart noch diverse Zutaten hinzu. Damit steuere ich die Bindung, das grundsätzliche Aroma und die Dinge, die mir sonst noch irgendwie wichtig erscheinen, z.B. auch die Farbe.

Recht viel mehr als 25,- € pro 20 kg Sack gebe ich dabei nicht aus. Das kriegt man mit den Hausmischungen der größeren Läden immer gut hin.
 

Slick

Active Member
AW: Futterfragen vom Feederanfänger

Gutes Futter und Günstig

http://www.nbangelsport.de/product_info.php/info/p406_VdE-Record-SILBER.html/XTCsid/ee81bfd146f55bdb3f1454f5e3ffd15e

http://www.nbangelsport.de/product_info.php/info/p407_VdE-Record-GOLD.html/XTCsid/ee81bfd146f55bdb3f1454f5e3ffd15e

kannst auch strecken mit Paniermehl.

zur Frage 2

Alles das selbe(eventuell mehr bindende Zutaten/Mehle).Da du das Futter vorher befeuchtest+Anpressdruck im Futterkorb,steuerst du damit ob das Futter während des absinkens sich auch dem Futterkorb löst oder auf Grund.
Für Schleien/Brassen würd ich das Futter richtig durchziehen lassen.

NB Angelsport soll auch gutes Futter aus Eigenproduktion haben(ich habe es nicht getestet)

http://www.nbangelsport.de/index.php/cat/c24_Fertig-Lockfutter-Sackware.html/XTCsid/ee81bfd146f55bdb3f1454f5e3ffd15e


Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Kalunga

Member
AW: Futterfragen vom Feederanfänger

Kauf bloß keine Kilobeutel mit Preisen über 4€. Ist rausgeschmissenes Geld. Außer man hats mal eilig und kann nicht auf ne Großbestellung warten. Am günstigsten kommt man meist mit Sackware weg. Die Eigenmarken von NB Angelsport kann ich empfehlen. Nehme als Basis das Allround Feeder und verfeiner es dann je nach Bedarf. Zum strecken nehm ich meist Paniermehl oder Maismehl. Ansonsten gilt wie so oft: Ausprobieren ;)
 

AllroundhunterKib

Biattactics.com
AW: Futterfragen vom Feederanfänger

Hi,
die Hausmarken von NB oder auch Ofenloch reichen total aus. Zu Gerlinger kann ich nicht viel sagen wird sich aber zu den oben genannten nichts nehmen.

Einfach mal austesten...

Gruss
 

Roy Digerhund

Active Member
AW: Futterfragen vom Feederanfänger

Kauf bloß keine Kilobeutel mit Preisen über 4€. Ist rausgeschmissenes Geld. Außer man hats mal eilig und kann nicht auf ne Großbestellung warten. Am günstigsten kommt man meist mit Sackware weg. Die Eigenmarken von NB Angelsport kann ich empfehlen. Nehme als Basis das Allround Feeder und verfeiner es dann je nach Bedarf. Zum strecken nehm ich meist Paniermehl oder Maismehl. Ansonsten gilt wie so oft: Ausprobieren ;)
Hi!
Könntest du mal ein paar Zeilen zu dem Futter schreiben?
Ich habe mir letztens das Brassen spezial geholt und war nicht absolut überzeugt, da es eine relativ starke Bindung hat und zusätzlich klumpt. Mit ein paar kg Maismehl ging´s dann wieder ganz gut.
Was und wieviele Partikel sind in dem Futter enthalten und kommt es gut aus dem Korb?
Schonmal vielen dank.
Gruss ROY
 

Kalunga

Member
AW: Futterfragen vom Feederanfänger

Also bisher hatte ich keine Probleme damit. Siebe es vor Gebrauch immer 3mal durch und dann klumpt es bei mir nicht mehr. Das Futter hat eine süße Basis. Was an Partikeln drin ist kann ich leider nicht sagen, da es auch nicht drauf steht. Jedenfalls sind rote und gelbe Partikel in ausreichender Menge drin. Im Korb bleibt auch nichts hängen, allerdings fische ich damit im Rhein bei mäßiger bis starker Strömung.

Hoffe ich konnte dir einigermaßen weiterhelfen!
 

Seneca

Member
AW: Futterfragen vom Feederanfänger

Vielen Dank euch allen für eure bisherigen Erfahrungswerte!
Dann werde ich mir erstma ein paar Kilo No-Name Fließwasserfutter kaufen für den Fluss :)

Kann man ein solches preiswertes Allroundfutter auch als Method-Feeder-Futter benutzen oder braucht man das was spezielles mit mehr Bindung o.ä. ?
 

Tricast

Well-Known Member
AW: Futterfragen vom Feederanfänger

Vielen Dank euch allen für eure bisherigen Erfahrungswerte!

Kann man ein solches preiswertes Allroundfutter auch als Method-Feeder-Futter benutzen oder braucht man das was spezielles mit mehr Bindung o.ä. ?
Bei Futter kommt es in erster Linie auf die Konzistenz an. Also wie klebrig ist es. Geht es schnell auf oder braucht es lange Zeit bis es sich löst. Kaufe Dir eine Tüte gutes Feederfutter und eine Tüte Futter für den Methodfeeder und einen Sack günstiges Allroundfutter. Und jetzt geht es an´s ausprobieren: Die Tütenfutter anmachen (ein Teil genügt) und dann im Wasser das Auflöseverhalten beobachten. Z.B. einen Feederkorb füllen und ins Wasser werfen; dann die Zeit messen wie lange das Futter im Korb bleibt. Jetzt das günstige Futter befeuchten und probieren wie es sich verhält. Dann kann man das Futter abstimmen bis es dem Tütenfutter nahe kommt. Z.B. Paniermehl klebt und Maismehl trennt.

Gruß Heinz
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
AW: Futterfragen vom Feederanfänger

Hallo zusammen,

ja das mit dem Futter ist so ne Sache für sich... jeder hat da seinen Favoriten und jeder sein spezielles Einsatzgebiet.

Bevor ich dir jetzt speziell zu einem Futter rate, schreibe ich nochmal worauf es eig ankommt.

1)
Wie bereits von einigen geschrieben, lass am besten die Finger von Fertigmischungen im 1KG Gebinde die dann schnell 4-5€ kosten. Auch wenn die Packungen noch so bunt und die Marken noch so hoch gelobt werden.... es gibt günstige Alternativen! ----> Größere Gebinde (Noname alla Ofenloch, NB, GF Paulus (letzeres wird oft empfohlen).

2)
Das Futter hat in den meisten Fällen (vorallem wenn es um Grundfische wie Brassen, Schleien, Karpfen und Barben geht), eig nur den Sinn Partikel wie Maden, Hanfsamen usw. zu binden und damit zum Gewässergrund zu bringen. Löst sich das Futter am Boden dann schön auf und bildet einen leichten Teppich der die Fische nicht sofort satt macht, hat man alles richtig gemacht. Reines und feineres Futter macht Sinn wenn man gezielt auf Rotaugen oder andere Fische der kleineren Klasse beangeln will und vorallem wenn das Wasser noch kalt ist.

3)
DAS FUTTER gibt es leider nicht! Je nach dem welche Mehle die Hersteller/ Abfüller / Futtermühlen zusammen als Mischung verwenden - und wie grob die Sache ist, eignen sich die Futtersorten mal mehr zum Feedern auf dicke Fische... oder das Gegenteil ist der Fall, und es handelt sich um eine Mischung für Rotaugen, die eher im Mittelwasser stehen und leichte Kost verlangen!

4)
Sofern man sich nicht ganz vergreift was Futtersorten angeht (z.B. macht eine leichte Rotaugen-Wintermischung mit wenig Bindung beim schweren Flussfeedern mit viel Strömung), kann man die Bindung und das Verhalten des Futters je nach Wasserzugabe steuern. Mehr Wasser - Futter wird klebriger / weniger Wasser - Futter bleibt trockener! Beim Feedern ist auch entscheidend wie fest ich das Futter in den Korb drücke. Auf die Details kommt es teilweise an.

5)
Ausnahmen bestätigen zwar die Regel, aber es gibt schon Trends was Farbe und Geschmack und die zu erwartenden Fische angeht.
Brassen mögen es meistens Süß - Rotaugen eher herb/ gewürzig und dunkel. Bei vorsichtigen Fischen, kann ein dunkleres Futter besser sein, als zu helles ;) Schließlich sind kleine Fische auf einem hellen Fleck Boden von Räubern leichter zu entdecken....

Um die Sache erstmal nicht noch zu komplex zu machen, rate ich dir zu folgendem:

- In deinem Fall ein Feederfutter / ggf. ein Fließwasserfutter (einfach mal lesen was die Hersteller zu den Eigenschaften schreiben.... eig steht immer dabei wie die Bindung, Aroma, Einsatzgebiet und vor allem die Zusammensetzung ist (sprich schweren Futter, viele Partikel, wenig Partikel usw...)

- Ich persönlich nehme gerne Futtersorten die kaum bis gar kein Aroma zugesetzt haben. Vorteil: Ich kann mein Futter selber abstimmen (mal mit Vanille Aromen, Spekulatius, Caramel oder wenns auf Barbe geht mit Käsearoma :)).

- Auch verwende ich gerne hellere Futtersorten, die ich nach belieben mit Futterfarbe (rot, gelb, braun, schwarz) verändern kann. Etwas trüberes Wasser im Fluss? --> kein Thema... gibt's eben gelbes oder rotes Futter ^^

- Futter kann man strecken, Paniermehl ist universell. Zwieback macht es lockerer und Biscuitmehl bindet wieder mehr.
Allerdings sollte man es nicht übertreiben, da man sonst schnell mal das Einsatzgebiet vom Hersteller über den Haufen wirft. Und bei den günstigen Futtersorten ist das nicht immer nötig.

Achja... Paniermehl nicht aus dem Supermarkt nehmen... damit bekommst du Beton ;) Wenn, dann feines Paniermehl mitbestellen.
 

Roy Digerhund

Active Member
AW: Futterfragen vom Feederanfänger

@ Kalunga: Besten dank! Das hat mich schonmal ein bisschen voran gebracht.
Ich kann nicht nachvollziehen, dass NB fast nichts zu seinem Futter schreibt. Immerhin haben sie jetzt wenigsten Fotos zu den jeweiligen Sorten eingestellt.
Gruss ROY
 
Oben