Gelbes Riff - Fragen zur Ausrüstung

Toni_1962

freidenkend
Servus,

habe nun doch einiges durchgelesen im Forum, dennoch habe ich Fragen.
Ich plane Mitte Juni für 1 Tag (vll. ja mehrere Tagesausflüge .. wenn die Familie anders Beschäftigung gefunden hat ;) ) von Hanstholm aus an das Gelbe Riff mit dem Kutter zu fahren (bin für ein paar Tage in Klitmöller).

Folgende Ausrüstung habe ich bereits:
Rute: WFT Bootsrute Never Crack Fjordspin 2,10m 16 lbs- 30lbs / 100- 400g

Rolle: PENN Slammer 460

Pilker habe ich ausreichend in allen Gewichtsklassen, würde von 80 bis 400g wohl auf den Kutter mitnehmen

Norwegenvorfächer mit einem Beifänger habe ich auch.

Auf die Rolle würde ich als Schnur die Stork x8 HD 30lbs geben.

Ist die Rute für den Kutter zu kurz?
Hat die Penn Slammer 460 genug Schnurfassung?
Wieviele Ruten (Ersatz) darf ich auf den Kutter mitnehmen?
|wavey:
 

archie01

Member
AW: Gelbes Riff - Fragen zur Ausrüstung

Hallo
Der größte Teil der Ausrüstung passt schon , bei der Rolle würde ich über eine ordentliche Multi nachdenken.
Bei ordentlichem Seegang und viel Drift sind zudem schwerere Pilker erforderlich , bei unseren Ausfahrten wurde an Board nichts unter 500g eingesetzt , es ging hoch bis 800gr.
Aber heutzutage soll das ja anders sein - verlassen würde ich mich aber nicht darauf.

Gruß
Archie
 

Nick*Rivers

Active Member
AW: Gelbes Riff - Fragen zur Ausrüstung

2,10 sind auf jeden Fall nicht zu kurz, sonst bekommst du schnell lange Arme. Hatte mal eine mit knapp 3 Meter im Einsatz, wenn da zwei gute Dorsche einsteigen....Bist halt mit mehreren Anglern unterwegs, da kann man die Fische nicht laufen lassen, sonst gibt es schnell Schnursalat. Die Rolle ist gut, aber eine Multi ist besser. Eine z. B. TLD15 reicht aber.

Ist Wrackangeln angesagt?
 

Toni_1962

freidenkend
AW: Gelbes Riff - Fragen zur Ausrüstung

Schon mal danke für eure Antworten :)

Also auch am Kutter passen die 210 cm ... das Wg stimmt wohl aucch bei schweren Pilkern ...

Wrackangelnß Ich werde vor Ort mich erkumndigen, mit welchgem Kutter was angesagt ist. Da ich ja einige Tage dort sein werde, muss ich nicht von hier aus buchen ...

Wieviele Ruten darf/soll ich aufs Boot nehmen?

Z.B. als Ersatz oder leichtes Pilken (meine Ostsee-Pilke: YAD Cleveland 270 cm mit 50 - 150 WG)
 

Nick*Rivers

Active Member
AW: Gelbes Riff - Fragen zur Ausrüstung

Soweit ich weiß, gibt es keine Beschränkung bei der Anzahl der Ruten. Eine Ersatzrute würde ich auf jeden Fall mitnehmen. So kann man schnell die Ruten wechseln nach einem Abriss, tüddel mit dem Nachbarn etc.
Da du jederzeit mit Fischen < 10kg rechnen kannst, sollte es aber eine Rute mit mehr Rückrad sein
 

Ines

Walk the Dog
AW: Gelbes Riff - Fragen zur Ausrüstung

@Toni, die Rute passt. Und wenn Du mit Stationärrollen besser klarkommst, dann mach das einfach. Ich habe mal am Weißen Riff geangelt, da haben Stationärrollen gereicht, und ich habe mich damit wohler gefühlt. Das ist aber individuell unterschiedlich, auch je nach Erfahrung mit den unterschiedlichen Rollentypen.
Wenn es mit Seegang und Drift hart zur Sache geht, sind Multirollen natürlich besser, die Frage ist, ob Du dann noch angelst. Das ist wieder eine Frage der Seefestigkeit.
Und der Seegang ist ein anderer als beispielsweise auf der Ostsee. Ich würde mich, abgesehen vom Tackle, mit Mittelchen eindecken, mich hat es auf der Nordsee schon mal ganz schön verrissen.
Jedenfalls wünsche ich Dir viel Spaß. Da können ganz schöne Brocken beißen!
 

angler1996

35Z Löffelschnitzer
AW: Gelbes Riff - Fragen zur Ausrüstung

Ines , weißes und gelbes sind zwar Farben aber eben unterschiedlich, in dem Falle hier von den möglichen Tiefen.
Das Folgende hat auch was mit zusätzlichen Invests
Deine Schnur kenne ich nicht, Dicke - Tiefe und Strömung
ne 17Spider Stealth ( zum Vergleich) hat immer gute Dienste getan.
u.U. über schwere Gummis nachdenken, Wrack - Pilker Haken unten -Aufbauten oder Abreisbleie mit Köder darüber .
Nur so als Gedanken#h
Gruß A.
 

Toni_1962

freidenkend
AW: Gelbes Riff - Fragen zur Ausrüstung

Danke für die Tipps #h

GuFi würden, da ich ja schon Pilker habe, tatsächliche Invest bedeuten, auch wenn ich höre, dass Gufis sogar fängiger sein sollen ..

Ich habe mir Videos (YouTube) über Angeln im Gelben Riff angesehen und die allermeisten angeln mit längeren Ruteen und Stationärrollen.

Was ich bisher nicht schlüssig recherchieren konnte, ist, wieviele Meter Mono ich ziwxchen Hauptschnur und Pilker knoten soll.
3 Meter, 4 Meter oder langt das Vorfach meines Beifängers (fertig montiert gekauft) aus?
Oder muss ich noch zwischen Hauptschnur und dem Vorfach mit Beifänger, an dem dann der Pilker hängt, eine Mono schalten?

@Ines
Ich werde mir also AntiSeekrankheitsPillen besorgen, will ja nicht ins Wasser einbringen, sondern rausholen ... ;) Hast du da eine Empfehlung?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ines

Walk the Dog
AW: Gelbes Riff - Fragen zur Ausrüstung

Hast du da eine Empfehlung?
Nicht wirklich. Ich würde mich mal in der Apotheke beraten lassen oder auch zu dem Thema im Netz ein paar Infos sammeln. #h
 
AW: Gelbes Riff - Fragen zur Ausrüstung

Hi,
mach dir mal wegen der Ausrüstung keinen Kopf. Es ist nicht mehr so wie vor 20 Jahren, als regelmäßig 30- und 40-Pfünder rausgeholt wurden. Man angelt hier wie in Norwegen oder Ostsse, halt etwas rustikaler und bei Drift eben entsprechend schwerer.
Zur Montage: Hauptschnur, Noknot,Wirbel und dann Vorfach deiner Wahl, gekauft oder selbst gebunden ist egal. Max. zwei Beifänger, der Rest stört nur und fängt eh nichts.
Wenn das Vorfach zum obersten Beifänger lang und stark genug ist, kann man die meisten Fische per Hand aus dem Wasser heben, ansonsten aufs Gaff warten.
Ich würde mir viel mehr Gedanken um einen Platz auf einem Boot machen, die sind schon ziemlich ausgebucht, also schnell reservieren.
Außerdem fallen ca.30% der Fahrten wegen Wind aus.
Ich bin ab dem Wochenende mit 6 Ausfahrten dabei.
Also
Petri heil
 
Zuletzt bearbeitet:

Toni_1962

freidenkend
AW: Gelbes Riff - Fragen zur Ausrüstung

Danke dir für die Winweise.
Als Kutterneuling kenne ich natürlich die besten Plätze an Board nicht ... die werden sicherlich belegt sein ;)

Von der Hauptschnur, geflochtene, mache ich ein 2 Meter langes Vorfach, Stärke 1 mm, an. Wenn ich dieses nun mit einem Noknot verbinde, dann läuft die Schnur nicht mehr durch den Spitzenring (Rutenlange 2,1 m) ...
habe ich da einen Denkfehler gerade oder aber ... ;+
 

inextremo6

Well-Known Member
AW: Gelbes Riff - Fragen zur Ausrüstung

Bei mir ist es schon n paar Jahre her, aber die Zeit der steifen Knüppel zum angeln war damals schon vorbei.
Habe immer mit ner 2,70m bis 200 g Wurfgewicht geangelt.Rolle ist egal, sollte einfach robust sein.
Ist zwar n bisl sportlicher aber bringt auf jeden Fall mehr Fun und man tut etwas für Schulter und Arme.
Glaub mir, Du bekommst mit einm Wurfgewicht von 200g jeden Fisch raus, auf jeden Fall 40pfuender sind kein Problem und Du wirst mehr fangen, als wenn Du mit Deinem Knueppel unterm Boot angelst.Ich habe selbst bei 80m Tiefe geworfen,mit Max 200g Pilkern... Du bist den anderen immer ein Stück voraus und musst auch keine 400g Bomben ranhängen, hoechsten ab Windstaerke 6
Beifänger würde ich nur verwenden, wenn Seelachse da sind,der Kapitaen gibt dann meist ne Info, ansonsten Pilker blank und bei den anderen beobachten mit welchem Koeder die fangen.Lieber einen fetten Dorsch als 3 mittlere,
Gruss INEX
 

Waller Michel

Well-Known Member
AW: Gelbes Riff - Fragen zur Ausrüstung

Kann ich inextremo 6 nur zustimmen, die Zeit der schweren Knüppel ist vorbei das gelbe Riff ist unter normalen Umständen mit 200g Pilkern gut zu beangeln. Kommt halt auch darauf an was man investieren will aber mit ner 20 lbs Ausrüstung ist man auf jeden Fall gut gewappnet, ich habe auch sehr gerne immer mit ner Rute so um die 2,40 meter gefischt 2,70 geht natürlich auch gut. ..da hatte ich meine Schnur immer etwas von den anderen weg ohne mich weit über die Blanke lehnen zu müssen. Ich würde jedoch schon zu ner Multi raten, wenn es was besseres sein soll ein Modell mit 2 Gängen dann kurbelt man sich keinen Ast .
Es gibt jedoch am gelben Riff schon einige Leute die da schweres Gerät dabei haben, ich persönlich War bisher auch nur 2 mal da und hatte gutes Wetter ohne schweren Seegang, da ging wirklich alles mit feinem Gerät, kein Vergleich zu den Lofoten.

LG Michael
 

Nick*Rivers

Active Member
AW: Gelbes Riff - Fragen zur Ausrüstung

Interessant! Dann sind die Dorsche und die Drift auf dem gelben Riff vor Thyboron viel stärker. Ihr pumpt eine Dublette aus 80 m mit so leichter Ausrüstung nach oben ohne Stress mit den Nachbarn links und rechts zu bekommen?
Gerade beim Wrackangeln geht es doch darum schnellstmöglich gerade runterzukommen, um die Wrackkante und nicht das Wrack zu treffen. Sind mehrmals im Jahr dort, aber 200 Gramm Pilker habe ich bei keinem gesehen. Höchstens an einem Band um die Rute an der Reling zu befestigen.
Wie lange fahrt ihr denn raus? Vor Thyboron wird bei einer 20h Tour 5-6 Stunden gefahren, bevor es losgeht mit der Fischerei
 

Waller Michel

Well-Known Member
AW: Gelbes Riff - Fragen zur Ausrüstung

Hallo also wie gesagt ich bin kein Experte für das gelbe Riff, mein Weg führt mich 2 mal im Jahr auf die Lofoten aber damals bin ich immer eine mehrere Tage lange Tour von Fehmarn aus gefahren und da War die Anfahrt doch bedeutend länger gewesen. ...schön mit Übernachtung in der Kajüte und Labskaus aus der Kombüse. ...da ich mir mit meinem Cousin zusammen jedoch jetzt ein eigenes Boot gekauft habe, mache ich wenn überhaupt nur noch kleine Kuttertouren in der Ostsee. ...ich weiß jedenfalls noch das wir damals mit 20 lbs Gerät gefischt hatten und 150 Gramm Pilkern, aber wie gesagt es War sehr ruhige See kein Wind. ..und auch nicht sehr viele Angler auf dem Kutter....bei den normalen Fahrten von Fehmarn sieht das oft ganz anders aus ,deshalb haben wir uns jetzt nach Jahren des überlegens ein eigenes Boot zugelegt. ...

LG Michael
 
AW: Gelbes Riff - Fragen zur Ausrüstung

Vielleicht darf ich mal ein kleines Resümee ziehen.

In gut 25 Jahren habe ich über 30 Ausfahrten am Gelben Riff gemacht.
Auf den jetzigen drei Booten, sowie der Thailand, Birthe Charlotte, Tindur, Bounty, Skagerak, Dovbak und Tronde.
Gefahren wird bis Windstärke 5, wobei die Reederei die Entscheidung nach Knoten oder m/sec Windgeschwindigkeit trifft.
An-und Rückfahrt dauern i.d.R. ca. 2 Stunden, hängt vom Skipper und Wetter ab. Insgesamt wird schon relativ viel gefahren, also ist Angeln gleich Fisch, wenn´s beißt.
Lieblingsplatz an Bord hängt von der Angelgewohnheit ab. Ich war schon auf jedem Boot überall gestanden und bin "Fischerkönig" geworden.
Grundsätzlich ist die Chance auf der Andriftseite etwas größer, weil früher am Fisch.
Nützt aber nur, wenn man ständig einholt und auswirft, was in richtige Arbeit ausartet. Abdriftseite ist gemütlicher, kann man sich auch anlehnen oder sitzen. Da darf das Pilkergewicht etwas höher sein.
Pilkergewicht entscheidet sich erst vor Ort; hängt von Windstärke, Windrichtung und Tidenverlauf ab. 250-300g für den ersten Test ist ok.
Rute mit ca. 2,40 m und WG 250 g passt als Durchschnitt immer.
Ich hab schon mit 100g ein Loch in den Boden geklopft und mit 500g den Grund nicht erreicht.
Keine hochkomplexen Montagen benutzen. Die sollten einfach, robust und schnell austauschbar sein. Wenn man eine Top-Stelle hat und es überall beißt, bricht leicht Hektik aus und man wartet ziemlich lange auf ein Gaff.
Je weniger Beifänger man benutzt, desto weniger Getüdel mit dem Nachbarn.

Das Gelbe Riff ist ein riesiges Plateau ohne große Höhenunterschiede. Es gibt keine Abbrüche oder Kanten. Angeltiefe ist oft zwischen 33 und 38 m.
Wracks werden nur beangelt, wenn sie auf der Strecke liegen, außer bei vorher vereinbarter Wracktour. Hier ist höchste Hängergefahr, weil dort auch abgerissene Fischernetze rumliegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Gelbes Riff - Fragen zur Ausrüstung

Wenn`s beißt, dann sieht es so aus.
Die zwei Kisten vorne, oben sind meine.

Riff.jpg

Wenn die See ruhig ist, fährt ein Skipper auch mal weiter raus, ans Ende vom Riff, Angeltiefe dann bis ca. 90m. Persönlicher Tiefenrekeird hier sind 150 m, Seegrenze zu Norwegen, 50-55km vor der Küste.
Bei 90m braucht man schon schwere Pilker. Die Anzahl der Fische ist dann überschaubar, jedoch höhere Gewichte.
Ansonsten gilt die alte Fischerregel für den Erfolg:
Richtige Montage, richtige Köderführung, Fleiß und Glück
Der Skipper von der Molboen sagte mal:
Jedes Jahr kommen viele Fischer ans Gelbe Riff, doch nur die wenigsten sind auch gute Angler.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben